Sony Ericsson Z530i Klapphandy im Test

Das beliebteste Angebot

Das günstigste Angebot

Bedienungsanleitung
download

DAS TESTERGEBNIS

Design
Funktionen
Robustheit
Verarbeitung
Experten Beraten
Unser Geheimtipp
Produkt auf Amazon.DE anschauen!
zu Amazon

Testbericht: Sony Ericsson Z530i Klapphandy



Bei dem Sony Ericsson Z530i Klapphandy handelt es sich um eine Handy-Ausführung, das sowohl im Alltagsbereich als auch in der Freizeit verwendet werden kann.

 

Lieferumfang und Verpackung

Die Lieferung erfolgt in einem einfachen Pappkarton. Auf der jeweiligen Verpackung ist das Handy in verschiedenen Farbkombinationen entsprechend abgebildet Der Lieferumfang beinhaltet die Wechselcover "elegant red" und "softschwarz". Ebenfalls befindet sich eine Handbuch in Deutsch, Italienisch und Französisch , ein Ladekabel. Headset oder Datenkabel sind nicht enthalten.

 

Der Zusammenbau

Das Sony Ericsson Z 530 i lässt sich problemlos zusammenbauen. Hier ist der Akkudeckel und der Akku ohne Probleme ab- und anbaubar. Auch die SIM-Karte lässt sich ebenfalls sehr leicht in den dafür vorbestimmten Platz einlegen. Der Austausch der Wechselcover gestaltet sich dagegen etwas schwieriger. Diese Teile müssen jeweils auf der Rückseite des Z530i ausgetauscht werden. Hierbei lässt sich das untere Wechselcover problemlos austauschen .Dabei handelt es sich um den Akkudeckel. Dagegen benötigt man für den oberen Teil des Covers etwas Werkzeug oder Geschick.

Die äußere Hülle des Z530i besteht hauptsächlich aus Plastik. Hierbei sind die Coverelemente in matt grau oder schwarz gehalten. Das Handy wirkt im geschlossenen Zustand ohne unnütze Ecken und Kanten sehr hochwertig und elegant. Durch die beiden geschwungenen Coverteile wird das Handy in zwei Teile aufgeteilt , so dass es optisch ein gutes Erscheinungsbild abgibt. Die Antenne ist im Bügel des Handys integriert.

Das Handy liegt gut in der Hand und lässt sich auch ohne ein Problem bedienen. Auch die Bauteile sind so zusammengesetzt, dass sie genau passen und es gibt kaum eine Spalte, in der Staub in das Gehäuse von außen eindringen kann. Am unteren Ende des Handys kann man problemlos das Ladekabel ein- und ausstöpseln.

 

Die Kamera

Die Kamera verfügt ebenfalls über eine Schutzblende. Hier muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Linse nicht zu stark verschmutzt wird. Auf der linken Seite neben der Kamera ist ein Kippschalter angebracht, der im zugeklappten Zustand auf einem kleinen Display Informationen aktiviert. Wenn das Handy aufgeklappt ist, kann man über diesen Kippschalter die Laustärke regeln. Die Infrarotschnittstelle befindet sich Rechts von der Kamera.

 

Die Tasten

Hierbei sind die Rechts-/Links-Taste sowie die Oben/Unten-Taste im Bereich des Navigations-Key mit Verknüpfungen zu Kontakt, zu SMS, zur Kamera sowie zu einer frei wählbaren Verknüpfung belegt. Auch die Power-Taste verfügt über eine zweite Funktion. Wenn man nur einmal drückt, kommt man auf das Profilmenü.

Das Tastenfeld verfügt über eine andere Oberfläche als die übrigen Tasten. Es ist aus glatter Plastik. Mit Hilfe der ersten drei Tagen greift man in die unteren Tasten.. Dadurch wird die Oberfläche kleiner und ist schwerer anzuwählen. Die Druckpunkte von jeder Taste kann man spüren.

Da die einzelnen Tasten im Tastenfeld ineinander greifen, ist es schwierig blind eine SMS zu schreiben. Der Nutzer kann das Tastenfeld nicht fehlerlos blind bedienen. Der Navigations-Key hingegen lässt sich gut blind steuern.

 

Empfang und Sprachqualität

Bei dem Sony Ericsson Z 530 i ist der Empfang und die Sprachqualität sehr gut. Hier ist der Gesprächspartner ohne lästigen Nebengeräusche gut zu hören. Wenn man jedoch mit dem Gerät in einer lauten Umgebung telefoniert, kann man kein verständliches Gespräch führen. Über den Kippschalter links am Handy kann man die Lautstärke einstellen.

Mit einer Akku-Ladung kann man maximal 9,5 Stunden sprechen oder eine Standby-Zeit von 350 Stunden überbrücken. Wenn man jedoch sehr häufig den MP3-Player mit vorinstallierten Spielen benutzt, gibt der Akku sehr schnell auf. Bei einer Benutzung des MP3-Players von einer Stunde muss der Akku wieder aufgeladen werden.

 

Das Sony Ericsson hat zwei Displays.

Bei dem Hauptdisplay handelt es sich um ein UBC(Ultra Bright Color)-Display. Hier besteht die Wiedergabemöglichkeit von 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixel in der Größe von 28 x 35 Millimeter. Das zweite und kleinere Display auf der Rückseite verfügt über eine Auflösung von 101 x 80 Pixel bei der Größe von 17 x 21 Millimeter und kann eine Farbe -orange- wiedergeben. Die Farbwiedergabe des großen Displays ist zufriedenstellend.

Die auf dem Display vorhandenen Fotos wirken etwas pixelig und unscharf. Das Display reicht jedoch für Schnappschüsse vollkommen aus. Bei dem kleineren Display handelt es sich um ein Informationsdisplay, das Uhrzeit, Datum , Statusübersicht des Handys sowie eventuell Termine anzeigt. In der Dunkelheit sind beide Displays ausreichend gut beleuchtet.

Wenn man den Menüpunkt Einstellungen/Bildschirm aufruft, gibt es die Möglichkeit, einige Veränderungen am Display durchzuführen. Hier kann man sich ein Bild oder auch ein vorinstalliertes Design als Hintergrundbild auswählen. Die Helligkeiten sind in fünf unterschiedlichen Stufen einstellbar.

Das Display verfügt über eine kaum nennenswerte Verzögerung. Der Auslöser der Kamera benötigt ca. eine Sekunde, um das Foto zu erhalten. Fotos können in den Größen 640 x 480, 320 x 240, 160 x 120 oder "breit" gespeichert werden. Ebenfalls ist ein zu aktivierender "Nachtmodus" vorhanden. Damit kann man auch bei schlechten Lichtverhältnissen vernünftige Fotos machen. Ebenfalls ist ein vierfacher Zoom sowie eine Videofunktion vorhanden. Hier können dann Videos in einer Auflösung von 176 x 144 und 128 x 96 Pixel aufgenommen werden. . Man kann dieselben Effekte wie bei einem Foto auswählen und der Nachtmodus ist ebenfalls möglich. Der Sucher ist bei einer Videoaufnahme sehr langsam und braucht bei Bewegung gut eine Sekunde, um sich auf neue Lichtverhältnisse einzustellen.

 

Musik

Über ein USB-Kabel von einem PC lässt sich am schnellsten Musik übertragen. Hierbei wird der Player vom PC als Wechsellaufwerk erkannt. Dafür die Software von Sony Ericsson benötigt. Diese Software kann man auf der Internetseite von Sony Ericsson downloaden. Dabei ist es möglich, im Mediaplayer Playlisten zu erstellen. Beim Abspielen von Musikdateien wird im Media-Player der Interpret, der Titel und das Album angezeigt. Es werden MP3 und AAC-Formate abgespielt.

 

Verbindungsmöglichkeiten

Das Sony Ericsson Z 530i hat die Verbindungsmöglichkeit über Bluetooth, Infrarot oder über ein Datenkabel per USB zu einem PC. Mit USB und Bluetooth kann man die gängigsten Multimedia-Formate schnell übertragen.

Unser Fazit


Bei Sony Ericsson Z530i handelt es sich um ein für den Alltag sehr gut geeignetes Handy mit einer Vielzahl von Funktionen. Dabei kann sich dieses Handy mit anderen Handys in derselben Qualitäts- und Preisklasse messen lassen. Es gibt zwar einige Kleinigkeiten, wie beispielsweise die etwas pixeligen Bilder, zu beanstanden. Im Großen und Ganzen handelt es sich um ein sehr ausgereiftes Handy mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis.

Details & Merkmale

Standby 400 h
Gesprächszeit 9,5 h
Displayauflösung 160 x 128 Pixel
Gewicht 93 g
Bauform Klapphandy
Display Farbdisplay
Speicherkarte 28 MB
Akku-Kapazität 900 mAh
Kameraauflösung 640 x 480 Pixel
Audioformate MP3
max. Mobilfunk-Geschwindigkeit 53,6 kBit/s
Displayart LCD
mobile Datenkommunikation GPRS
Videotelefonie
Vibrationsalarm
Multimedia-Funktion
Besonderheit 4-fach digitaler Zoom mit MMS-Funktion
Vorteile
  • Farbdisplay
  • Internet Browser
  • Java
  • GPRS,
  • MP3 Funktion
  • Videoaufnahme
Nachteile
  • kein Radio
  • kein Beschleunigungssensor

Preisentwicklung

die letzten 30 Tage die letzten 3 Monate Preisalarm für dieses Produkt einrichten

Fragen zu: Sony Ericsson Z530i Klapphandy

Zu Sony Ericsson Z530i Klapphandy ist noch keine Fragen vorhanden.
Frage zu diesem Produkt

Ähnliche Produkte im Test

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos