Verbandskasten Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Verbandskasten

Verbandskasten im Test – was Sie über Verbandskästen wissen sollten

Laut Gesetzgeber gehört ein Verbandskasten in jedes Auto. Dieser unterliegt in Deutschland der DIN 13164. Die Norm gilt seit 2014 und regelt die Nutzungsdauer des Inhaltes. Demnach verwenden Sie diese bis zum Verfallsdatum und ergänzen eventuell verbrauchte oder abgelaufene Materialien regelmäßig. Im Handel erhalten Sie verschiedene Ausführungen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Verbandskasten-Ratgeber.

Am stabilsten erweisen sich Modelle aus Plastik. Stofftaschen passen dank kompakter Abmessungen in das Handschuhfach des Wagens oder auf das Motorrad. Nachteilig ist die weniger wasserabweisende Oberfläche. Ebenso im Handel erwerben Sie praktische 3-in-1-Sets. Diese enthalten neben dem Verbandskasten eine Warnweste und das Warndreieck.

In unserem Verbandskasten-Test stellen wir Ihnen verschiedene Ausführungen vor. Wir küren unseren Testsieger, den Preis-Leistungs-Sieger den Verkaufshit und den Kundenliebling. Ebenso präsentieren wir Ihnen unseren Geheimtipp der Experten-Beraten-Redaktion. Wichtige Informationen über den Gebrauch und die Inhalte der Modelle erhalten Sie in unserer Verbandskasten-Kaufberatung.

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Verbandskästen auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
The Body Source Erste-Hilfe-Set
 
MP Motorrad-Verbandtasche
 
KFZ-Kombi-Verbandstasche
 
Cartrend Verbandskasten Classic Blau
 
Leina 11008 Verbandtasche Compact
Modell The Body Source Erste-Hilfe-Set MP Motorrad-Verbandtasche KFZ-Kombi-Verbandstasche Cartrend Verbandskasten Classic Blau Leina 73602 Verbandtasche
Übersichtlichkeit
Beschriftung
Stabilität der Tasche
Maße 4 x 21 x 16 cm 17 x 1 0x 3,5 cm k. A. 8 x 25,5 x 16,6 cm 8 x 25,5 x 16,6 cm
Einsatzbereich Auto, Haushalt, Büro Motorrad, Auto, Haushalt, Büro Auto, Haushalt, Büro Auto, zu Hause, Büro Auto
Verschlussart Reißverschlus Reißverschluss Reißverschluss Auto, Haushalt, Büro Klapp­ver­schluss
DIN 13164
Gemäß DIN 13167
Erfüllt § 35h StVZO k. A.
k. A.
CE
k. A. k. A.
Verbandszeug
Schere
Handschuhe
Rettungsdecke
Erste-Hilfe-Broschüre
Besonderheit Strapazierfähige und haltbare Nylontasche Inhalt gemäß DIN 13167 Mit Warnweste und Warndreieck PVC-Koffer, passt in viele Fahrzeughalterungen Sta­bile Ver­pa­ckung
Vorteile und Nachteile
  • Enthält auch Kühlakkus, Augenspülung, Gewebepflaster, Sicherheitsnadel etc.
  • Tasche bietet noch für weiteres Zubehör Platz
  • Englische Beschriftung
  • Klein und handlich
  • Ideal für die Motorradausrüstung
  • Etwas unübersichtlich
  • Warnweste und Warndreieck sind gleich mit dabei
  • Klein und Platzsparend
  • Etwas unübersichtlich
  • Staubgeschützt und steril verpackt
  • Günstig
  • Ziemlich unübersichtlich
  • Alles enthalten, was man braucht
  • Inhalt nach neuer DIN
  • Klein und handlich
  • Etwas unübersichtlich (vier große Fächer)
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Verbandskasten Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Verbandskösten

Die Modelle im Verbandskasten-Ratgeber gehören zwingend in jedes Kraftfahrzeug. Der Gesetzgeber regelt dies im Paragraf 35h Absatz 4 StVZO. Zuwiderhandlung ahndet die Polizei mit einem Bußgeld von mindestens fünf Euro. Der TÜV achtet ebenfalls auf das Vorhandensein eines Erste-Hilfe-Sets und darauf, dass dieses das Verfallsdatum nicht überschreitet. Kits für das Auto entsprechen der DIN-Norm 13164.

Der optimale Ort zur Verstauung der Produkte aus der Verbandskasten-Kaufberatung bietet sich im Kofferraum, im Handschuhfach oder unter dem Beifahrersitz. Im Innenraum bieten sich die kompakteren Taschen an. Sie bieten jedoch keine Protektion vor Nässe und Hitze. Der Verbandskasten aus Plastik überzeugt mit seiner Robustheit und dem Schutz vor Umwelteinflüssen. Er findet jedoch nur im Kofferraum Platz. Praktische 3-in-1-Sets bieten neben dem Verbandsmaterial eine Warnweste und das Warndreieck.

Motorradfahrer führen laut Gesetzgeber nicht zwingend ein Modell aus der Verbandskasten-Kaufberatung mit sich. Zum eigenen Schutz empfiehlt sich der Kauf eines Kits nach der Norm DIN 13167. Es enthält alle wichtigen Verbandsmaterialien, die Sie bei einem Motorradunfall benötigen. Sie weisen eine kompaktere Größe auf als herkömmliche Taschen, wodurch Sie diese platzsparend verstauen.

Die Norm DIN 13164 aus dem Jahr 2014 regelt den Inhalt der Taschen. In der Verbandskasten-Kaufberatung finden Sie wichtige Hinweise zu deren Zusammensetzung. Die Kästen beinhalten: Erste-Hilfe-Schere, Erste-Hilfe-Broschüre, eine Rettungsdecke, sechs Kompressen, vier Wundschnellverbände, Inhaltsverzeichnis, eine Heftpflasterrolle, 14-teiliges Pflasterset, fünf Fixierbinden, zwei Dreieckstücher, vier Verbandpäckchen zwei Verbandtücher vier Einmalhandschuhe und Feuchttücher.

Achten Sie bei den Modellen im Verbandskasten-Ratgeber darauf, abgelaufene Materialien nicht zu verwenden. Sie sind nicht steril und weisen dadurch unter Umständen Bakterien, Keime und Krankheitserreger auf. Aufgetragen auf eine Wunde verursachen sie eine Sepsis und Entzündungen. Das Haltbarkeitsdatum finden Sie auf den jeweiligen Materialien. Tauschen Sie abgelaufene Verbände und fehlende Artikel zügig aus.

Erste-Hilfe-Set für jedes Fahrzeug

In Deutschland gehört der Erste-Hilfe-Kurs standardmäßig zum Erhalt des Führerscheins dazu. Hier lernen Fahranfänger wie sie in Notfallsituationen agieren, wie sie anderen Personen helfen und die wichtigsten Maßnahmen zur Ersten Hilfe. Ein Notfallkit im Auto gehört laut Gesetzgeber in jedes Fahrzeug. Passende Modelle finden Sie im Verbandskasten-Test.

Während einer Verkehrskontrolle überprüft die Polizei das Vorhandensein des Erste-Hilfe-Sets, dessen Inhalt und Verfallsdatum. Oftmals entsprechen die Kästen nicht den gewünschten gesetzlichen Anforderungen, wodurch ein Bußgeld auf Sie zukommt. Um das zu verhindern, gehen wir in unserem Verbandskasten-Ratgeber detailliert auf den Inhalt und die Vorschriften zu den Modellen ein.

Im Verbandskasten-Test finden Sie die gängigsten Ausführungen mit einem direkten Link zu den Anbietern. Damit Sie diese bei Bedarf gleich bestellen. Wissenswertes erfahren Sie zudem in der Verbandskasten-Kaufberatung. Hier lesen Sie, worauf Sie bei der Anschaffung achten sollten. Die Modelle speziell für das Auto unterliegen der DIN 13164. Alle aufgeführten Produkte entsprechen dieser Norm.

Ob Sie einen Verbandskasten für Ihr Motorrad benötigen, obliegt Ihnen. Für Zweiräder besteht derzeit keine Verpflichtung zum Mitführen eines Erste-Hilfe-Kits. Dieses gilt ausschließlich für mehrspurige Fahrzeuge. Zur Erhöhung Ihrer Sicherheit empfiehlt sich dennoch ein Verbandskasten. Stofftaschen nehmen wenig Platz weg und beinhalten alle wichtigen Utensilien. Motorradfahrer erhalten im Handel spezielle Ausführungen, die der Norm DIN 13167 entsprechen. Deren Inhalt ist zugeschnitten auf die Verletzungsbilder und Bedürfnisse bei Unfällen mit dem Zweirad. Sie weisen eine kompaktere Größe auf als herkömmliche Taschen. In unserem Verbandskasten-Ratgeber finden Sie Wissenswertes zu den Produkten.

Das Erste-Hilfe-Kit im Überblick

Ein Verbandskasten beinhaltet alles, was Sie für die Erstversorgung bei einem Unfall benötigen. Dazu gehören Verbandstücher, Schere, Verbandspäckchen, Fixierbinden, Einmalhandschuhe, Rettungsdecke und Weiteres. Im Abschnitt Verbandskasten-Kaufberatung erklären wir Ihnen detailliert, was das Erste-Hilfe-Kit standardmäßig beinhaltet. Beim Kauf des Kastens für ein Fahrzeug bedenken Sie ebenso die Anschaffung weiterer gesetzlich vorgegebener Utensilien wie Warnweste und Warndreieck. Diese erhalten Sie im Handel als praktische 3-in-1-Sets. Die Einzelanschaffung ist in der Regel preisintensiver. Benötigen Sie ausschließlich das Verbandsset, empfehlen wir Ihnen unseren Testsieger. Die gängigsten Ausführungen finden Sie in unserem Verbandskasten-Test. Sie entsprechen alle der geforderten DIN 13164.

Grundsätzlich erhalten Sie im Handel verschiedene Verbandskästen für den Betrieb, das Büro, den Haushalt oder für das Auto. Bei allen Erste-Hilfe-Kits gilt, dass Sie diese an einem Ort deponieren, an dem Sie und andere Personen schnell zur Hand haben. Vergessen Sie nicht, den Kasten regelmäßig auf Inhalt und Ablaufdatum zu prüfen. Für eine vereinfachte Übersicht enthält jedes Modell im Verbandskasten-Ratgeber ein Inhaltsverzeichnis. Damit prüfen Sie schnell, ob etwas fehlt. Das Verfallsdatum befindet sich bei noch verschlossenen Kästen auf der Unterseite sowie auf den einzelnen Materialien im Inneren. Abgelaufene Pflaster, Verbände und Binden sind nicht steril und bedürfen daher einem Austausch.

Für Kraftfahrzeuge gilt seit 2014 eine neue gesetzliche Norm, die DIN 13164. Durch die Neuerung fielen folgende Bestandteile weg: das mittlere Verbandpäckchen "M", das Verbandtuch BR, die vier Wundschnellverbände nach DIN-Norm 13019-E in der Größe 10×6 sowie Mullbinden, um Fixierbinden zu ersetzen. Neu hinzu kamen: das 14-teilige Pflasterset, das kleine Verbandpäckchen "K" sowie zwei Feuchttücher. Ältere Verbandskästen galten bis zum Ende des Verfallsdatums unter der Bedingung, dass Sie das fehlende Verbandsmaterial ergänzten. Was zusätzlich in das Paket gehört, erfahren Sie in der Verbandskasten-Kaufberatung.

Die DIN-Kategorien im Überblick

Die Modelle im Verbandskasten-Ratgeber eignen sich für unterschiedliche Einsatzbereiche. Für Schulausflüge, Betriebe, Feuerwehr und Fahrzeuge gibt es verschiedene Normen, die darüber Auskunft geben, was sich im Kasten befindet. Die DIN 13157 greift bei Produkten für Handels- und Verwaltungsbetriebe mit bis zu 50 Personen sowie für Verarbeitungs- und Herstellungsfirmen mit einer Personenzahl unter 20 Angestellten. Die DIN gilt ebenso bei Verbandskästen für Baustellen mit weniger als zehn Mitarbeitern sowie für Kindergärten und Schulen. Für größere Betriebe wie Handels- und Verwaltungsfirmen mit mehr als 50 Mitarbeitern sowie Verarbeitungs- und Herstellungsbetriebe mit über 20 Mitarbeitern gilt die Norm DIN 13169. Für Baustellen mit einer Besatzung von über zehn Personen gilt dasselbe.

In unserem Verbandskasten-Test beziehen wir uns vorrangig auf Ausführungen für Krafträder. Diese unterliegen der Norm DIN 13164. Für Motorräder erhalten Sie spezielle Sets in kompakter Größe, die der Norm DIN 13167 entsprechen und eine optimale Zusammenstellung für die Verarztung von Verletzungen durch Unfälle mit dem Zweirad bieten. Bei der Feuerwehr nutzen die Angestellten das Erste-Hilfe-Kit nach DIN 14142. Für die klassischen Sanitätstaschen oder Erste-Hilfe-Koffer gilt die Norm DIN 13160. Sie eignen sich ebenso für Ausflüge und Fahrten von Kindergärten und Schulen.

Kriterien für den Kauf der Erste-Hilfe-Sets

Worauf Sie bei der Anschaffung der Modelle achten, erfahren Sie nachfolgend in unserer Verbandskasten-Kaufberatung. Grundsätzlich unterscheiden sich die Produkte je nach ihrem Einsatzgebiet für Haushalt, Betrieb oder Fahrzeug. Die Ausführungen für das zweispurige Kraftfahrzeug erhalten Sie ebenso als praktischen Verbandskasten 3 in 1. Dieser beinhaltet zusätzlich eine Warnweste und ein Warndreieck. Beide unterliegen den gesetzlichen Vorgaben zur Sicherung der Unfallstelle. Die Warnweste dient Ihrer Sichtbarkeit im Straßenverkehr und somit Ihrem eigenen Schutz. Mit dem Warndreieck markieren Sie in ausreichendem Abstand die Unfallstelle, um weitere Folgeunfälle zu vermeiden.

Die Norm aus dem Jahr 2014 regelt den Inhalt der Taschen. Alle Produkte im Verbandskasten-Test enthalten zwingend dieselben Artikel. Achten Sie daher auf den Aufdruck DIN 13164. Das einzige Kriterium für den Kauf bezieht sich aufgrund der vorgeschriebenen Inhalte auf die Verpackung. Hier wählen Sie zwischen stabilem Plastik und einer Stofftasche. Der Plastikkasten bietet optimalen Schutz für den Inhalt. Er hält Feuchtigkeit und Hitze sicher von den Verbandsmaterialien fern. Die Stofftasche ist praktikabler. Sie ist nicht so sperrig und passt in jede Nische im Auto oder in den Stauraum beim Motorrad.

Im Kofferraum verstaut, stört der Plastikkasten selten. Durch den festen Mantel gehen Sie sicher, dass weder Hitze noch Feuchtigkeit an die Artikel gelangen. Das gewährleistet die Haltbarkeit des Verbandsmaterials. Die Tasche überzeugt mit ihrer Kompaktheit. Sie ist wesentlich leichter und kleiner. Schnell griffbereit sind die Taschen vor allem im Handschuhfach des Wagens oder unter dem Beifahrersitz. Im Ernstfall erreichen Sie diese schneller als den Kasten im Kofferraum.

Leider bietet diese Version weniger Schutz vor Wasser, da es sich um feuchtigkeitssaugenden Stoff handelt. Welche Variante Sie bevorzugen, hängt daher von Ihren persönlichen Bedürfnissen und dem Platz ab. Beide Ausführungen finden Sie in unserem Verbandskasten-Test. Über den Link unter dem Artikel gelangen Sie direkt zum jeweiligen Anbieter, um das Set direkt zu ordern.

Was befindet sich im Notfall-Kit?

Der Paragraf 35h Absatz 4 in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) regelt, dass jeder Kraftfahrer einen Verbandskasten mitführt, um im Ernstfall bei einem Unfall Nothilfe zu leisten. In unserem Verbandskasten-Test stellen wir Ihnen verschiedene Modelle vor. Alle Produkte unterliegen der vorgeschriebenen Norm DIN 13164, die seit 2014 für den Erste-Hilfe-Kasten gilt. Grundsätzlich weisen alle neuen Kästen diese Artikel auf:

  • Erste-Hilfe-Broschüre
  • Inhaltsverzeichnis
  • Erste-Hilfe-Schere
  • Eine Rettungsdecke
  • 14-teiliges Pflasterset
  • Zwei Dreieckstücher
  • Vier Wundschnellverbände
  • Eine Heftpflasterrolle
  • Sechs Kompressen
  • Vier Verbandpäckchen (zwei mittlere, ein kleines sowie ein großes)
  • Mindestens vier Einmalhandschuhe
  • Fünf Fixierbinden
  • Zwei Verbandtücher (in den Größen mittel und groß)
  • Zwei Tücher für Desinfektion und Hautreinigung.

Wie lange ist der Verbandskasten haltbar?

In unserem Verbandskasten-Ratgeber geben wir Ihnen hilfreiche Tipps zur Nutzung. Grundsätzlich verzichten Sie auf die Verwendung von abgelaufenem Verbandsmaterial. Diesem fehlt die notwendige Sterilität. In der Regel achten Sie selbst auf das Verfallsdatum des Inhaltes. Kauften Sie den kompletten Kasten neu, sehen Sie dieses Außen aufgedruckt. Alternativ finden Sie auf jedem Produkt im Inneren einen eigenen Aufdruck. Beim TÜV prüfen die Gutachter ebenfalls das Vorhandensein und das Ablaufdatum Ihres Verbandskastens. Hier kaufen Sie eventuell sofort ein neues Kit nach, sonst erhalten Sie einen Eintrag für einen Mangel.

Ein abgelaufener oder fehlender Verbandskasten kostet Sie bei einer Verkehrskontrolle zwischen fünf und 25 Euro Bußgeld. Die Anschaffung der Kästen ist sehr günstig und rettet im Ernstfall Leben, da Sie als Ersthelfer gezwungen sind, bei einem Unfall helfende Maßnahmen zu ergreifen. Fehlt das Set und Sie können nicht agieren, besteht der Tatvorwurf der unterlassenen Hilfeleistung. Ein neues Erste-Hilfe-Kit finden Sie in unserem Verbandskasten-Test.

Ein abgelaufenes Set tauschen Sie entweder komplett gegen einen neuen Kasten aus oder wechseln lediglich den Inhalt. Bei Letzterer Variante kontrollieren Sie öfter den Bestand auf dessen Verfallsdatum. Optional stellen Sie sich ein eigenes Kit zusammen und kaufen alle vorgeschriebenen Materialien einzeln. Beachten Sie, dass hier alle Artikel womöglich unterschiedliche Verfallsdaten aufweisen. Empfehlenswert ist ein Nachfüllset aus der Apotheke. Achten Sie immer auf Vollständigkeit. Nutzten Sie einige Artikel bereits, tauschen Sie diese sofort aus.

Warum besitzen die Verbandsmaterialien ein Verfallsdatum?

In unserem Verbandskasten-Ratgeber klären wir diese Frage. Die Materialien aus dem Erste-Hilfe-Kasten verlieren nach einer gewissen Zeit ihre Sterilität. Durch Umwelteinflüsse und poröse Verpackungen gelangen Keime, Bakterien und Krankheitserreger an die Oberfläche der Materialien und kontaminieren diese. Bringen Sie diese verunreinigten Kompressen oder Verbände auf eine offene Wunde aus, dringen die Keime und Erreger in die Blutbahn des Betroffenen ein. Sie verursachen neben schwerwiegenden Entzündungen eine Sepsis. Um dies auszuschließen, verwenden Sie keinesfalls abgelaufenes Verbandsmaterial. Was in ein Erste-Hilfe-Kit gehört, lesen Sie in unserer Verbandskasten-Kaufberatung nach. Ebenso bietet der ADAC eine Broschüre zum Nachlesen.

Empfehlungen zur Handhabung

Zur optimalen Nutzung der Modelle aus der Verbandskasten-Kaufberatung empfiehlt sich die regelmäßige Auffrischung des Erste-Hilfe-Kurses. Hier lernen Sie die Maßnahmen bei einem Unfall kennen, und wie Sie die Verbandsmaterialien anlegen und verwenden. Im Internet finden Sie Informationen zur Nutzung der Kästen sowie Videos, die das Anlegen von Kompressen und Verbänden sowie die stabile Seitenlage erläutern. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie sich mit den Materialien im Erste-Hilfe-Kit auseinandersetzen. Im Notfall agieren Sie schneller und wissen sofort, was zu tun ist.

Im Verbandskasten-Ratgeber finden Sie eine detaillierte Liste der Inhalte im Notfallset. Benötigen Sie mehr Equipment, empfehlen wir ihnen den Kauf eines Notfallrucksacks. Weiterführende Informationen erhalten Sie beim ADAC, beim Autoclub oder bei Anbietern für Erste-Hilfe-Kurse.

 
(2 Bewertungen. Durchschnitt: 4,5 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Verbandskasten positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Verbandskasten

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Verbandskasten sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Verbandskasten können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen