Bewegungsmelder Test und Kaufberatung

Bewegungsmelder

Bewegungsmelder im Ratgeber: Welchen Sie vertrauen können

Bewegungsmelder können für die unterschiedlichsten Situationen eine tolle Hilfe sein.  Die kleinen unscheinbaren Geräte sind vielfältig einsetzbar, erhöhen die Sicherheit und kosten nicht besonders viel Geld. Es gibt sie in den verschiedenen Varianten, sodass für jeden Anspruch das passende Gerät gefunden werden kann. In unserem Bewegungsmelder Ratgeber erzählen wir Ihnen, warum die Anschaffung sinnvoll ist, alles über die unterschiedlichen Techniken und auf was Sie achten sollten, wenn Sie sich ein solches Gerät zulegen möchten. Denn aufgrund der großen Auswahl kann die Verunsicherung schon recht groß sein, wenn Sie vor dem Regal stehen oder sich Seite für Seite durch die Vielzahl von Online-Shops klicken. Dabei ist der Bewegungsmelderkauf viel einfacher, als Sie denken.

Damit wir Sie rundum beraten können, haben wir persönlich fünf Bewegungsmelder verschiedener Hersteller auf Ihre Tauglichkeit getestet und möchten sie Ihnen diese wärmstens empfehlen. Lesen Sie sich unseren Ratgeber in Ruhe durch und machen Sie sich dann auf die Suche nach einem passenden Modell oder schauen Sie sich unsere fünf detaillierten Testberichte zu unseren Testsiegern an, die mit voller Berechtigung zum Test-, Preis-Leistungs-, Kunden- und Verkaufssieger geworden sind. Unser Geheimtipp ist ebenfalls ein Modell, dessen nähere Betrachtung sich lohnt.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Bewegungsmeldern auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Erfassungsempfindlichkeit
Verarbeitung
Bedienung
Sicherheit

DAS TESTERGEBNIS

Erfassungsempfindlichkeit
Verarbeitung
Bedienung
Sicherheit

DAS TESTERGEBNIS

Erfassungsempfindlichkeit
Verarbeitung
Bedienung
Sicherheit

DAS TESTERGEBNIS

Erfassungsempfindlichkeit
Verarbeitung
Bedienung
Sicherheit

DAS TESTERGEBNIS

Erfassungsempfindlichkeit
Verarbeitung
Bedienung
Sicherheit

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Bewegungsmelder Kaufberatung

Warum ein Bewegungsmelder sinnvoll ist

Wir alle kennen es: Wir betreten einen Raum, verlassen ihn wieder und vergessen das zuvor angeschaltete Licht wieder auszuschalten. Am Ende des Jahres wundern wir uns über die hohen Stromkosten, die man nicht einmal unbedingt sofort mit vergessenen Lichtern in Verbindung bringt. Ein Bewegungsmelder mit einem Automatikschalter kann eine unkomplizierte Abhilfe dieses Problems sein. Er sorgt dafür, dass das Licht ausgeht, wenn eine längere Zeit keine Bewegung stattfindet.

Wofür er allerdings öfter eingesetzt wird, ist zur Beleuchtung von Wegen, die zu Ihrem Haus führen, wenn es dunkel ist. Auch der Einsatz zur Abschreckung von Einbrechern und unbefugten Dritten sowie zur Beleuchtung von Treppen oder Durchgängen in Ihrem zu Hause, im Bürogebäuden oder Ähnlichem. So ist sichergestellt, dass sofort ausreichend Licht vorhanden ist, wenn Sie sich dort bewegen und nicht erst nach dem Lichtschalter suchen müssen. Viele Unglücke können so ausmerzt werden. Je nach Einsatzzweck werden Sie alleine montiert oder im Anschluss an eine Lampe oder Alarmanlage.

 

Die Bewegungsmelder-Typen

Aufgrund verschiedener Anforderungen der Anwender gibt es mittlerweile unterschiedliche Techniken auf dem Markt, die alle ihre Vor- und Nachteile besitzen. Damit Sie die beste Kaufentscheidung treffen können, stellen wir sie Ihnen vor. Grundsätzlich wird zwischen aktiver und passiver Strahlung unterschieden.

Die aktiven Geräte senden elektromagnetischer Wellen aus, die mithilfe eines Dopplerradars oder Dauerstrichradars erzeugt werden. Reagieren tun sie auf Geschwindigkeit bzw. Bewegungen, so wie es bei Blitzern ebenfalls der Fall ist.

Radar (Aktiv)

Hierbei wird Energie permanent abgegeben, die Umgebung reflektiert diese. Sobald nun ein Lebewesen oder Gegenstand diesen „Strom“ von dem Erfassungsbereich unterbricht, was übrigens auch durch Glas und Holz funktioniert, wird er Alarm ausgelöst. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich der Radar Bewegungsmelder nicht sonderlich von hohen Temperaturen beeindrucken lässt und zudem in vorhandene Leuchten integriert werden kann.

Kamera (Aktiv)

Die Kamera-Bewegungsmelder finden vor allem in der Sicherheitstechnik ihren Platz, weil sie oft in Verbindung mit einer Überwachungskamera benutzt werden.

Passive Geräte gehören zu den am häufigsten verkauften Bewegungsmeldern. Ihre Technik basiert auf piezoelektrischer Kristalle, die dann reagieren, wenn eine Temperaturveränderung stattfindet, durch die sich diese elektrischen Ladungen verändern.

Infrarot/PIR (Passiv)

Funktioniert Ihr Bewegungsmelder auf Basis der Infrarottechnik, so reagiert er auf Wärme, die von Mensch, Tier und Autos abgegeben werden und sich in der Nähe befinden. Allerdings reicht diese Technik nicht durch Gegenstände, was bei der Anbringung beachtet werden sollte. Die Infrarot-Bewegungsmelder werden auch als PIR-Bewegungsmelder (Passiv-Infrarot-Melder) bezeichnet.

 

Unterputz- oder Aufputz-Modell?

Wenn Sie möchten, dass Ihr Einbruchmelder möglichst unentdeckt bleibt, sollten Sie sich für einen Unterputz Bewegungsmelder entscheiden. Dieser befindet sich dann unter der ersten Wandfläche, ist montagetechnisch allerdings etwas aufwendiger als einer für den Aufputz. Diese Methode ist nur zu empfehlen, wenn Sie ein Haus bauen, so können Sie diese Technik direkt einbauen lassen und dazu eine ideal aufeinander abgestimmte Smarthome Lösung nutzen, mit der das gesamte Haus vernetzt und mit den Sensoren abgedeckt wird und Sie sich rundum sicher fühlen können. Die Steuerung kann dann beispielsweise mit ihrem Tablet erfolgen.

Die Aufputz-Melder sind sehr beliebt, weil der Einbau recht unkompliziert ist, ohne Probleme aufgerüstet werden und auch angebracht werden können, wenn das Haus bereits fertig gestellt wurde. Dennoch benötigen Sie in der Regel eine eigene Stromversorgung und bietet somit einen zuverlässigen Schutz. Gerade LED Bewegungsmelder sind derzeit sehr beliebt, weil sie hell und stromsparend sind.

 

Bewegungsmelder anschließen

Solar-Bewegungsmelder und Präsenzmelder

LED Strahler sollten Sie standardmäßig verwenden, denn sie verbrauchen schon von Haus Aus rund 90 Prozent weniger Strom und leuchten dazu noch wahnsinnig hell. Des Weiteren enthalten Sie kein Quecksilber, kein Blei und haben eine lange Lebensdauer. In Kombination mit Solarzellen können Sie sogar 100 Prozent Strom sparen, denn sie laden sich über das Licht und die Sonne auf. Auch entfällt so eine Menge Arbeit, weil sie an keinen Stromkreis angeschlossen werden müssen. Insofern klingen Solar-LED-Bewegungsmelder wie die ideale Alternative zu allen anderen Varianten.

Präsenzmelder sind sehr empfindliche Geräte, die dazu dienen das Licht an- und auszuschalten und einen Dämmerungsschalter besitzen, damit das künstliche Licht passend zu den Lichtverhältnissen an- und ausgeschaltet werden kann. Sie kommen vor allen im Bürokomplexen zum Einsatz, weil dort der Stromverbrauch ansonsten ins Unermessliche steigen würde.

 

Wichtige Bewegungsmelder-Kauftipps

Bevor Sie einen Bewegungsmelder im Fachgeschäft oder im Internet kaufen, sollten Sie sich ein paar Gedanken machen, um das bestmögliche Modelle für Ihre Anforderungen finden zu können.

Abdecküberwachung

Wenn Sie Ihren Melder als Einbruchmelder zur Erhöhung der Sicherheit nutzen möchten, sollten Sie darauf achten, dass er über eine sogenannte Abdecküberwachung verfügt. Das bedeutet, dass er eine Meldung an die Zentrale gibt, wenn versucht wird ihn unbrauchbar zu machen, wie es beispielsweise Einbrecher versuchen würden.

Montageart

Möchten Sie Ihren Bewegungsmelder lieber an der Wand oder an der Decke montieren? Entsprechend sollten Sie auf die Deklaration des Herstellers achten. Bei den Deckenbewegungsmeldern ist der Nachteil gegeben, dass sie, umso höher sie hängen, desto unempfindlicher werden sie. Grundsätzlich kann der Erfassungswinkel erhöht werden, allerdings muss dann mit einer geschwächten Sensorleistung gerechnet werden.

Reichweite

Zwischen 10 und 20 Meter Reichweite beträgt der gängige Standard. In der Regel reicht das auch, doch für Sie gilt es, relativ genau abzuschätzen, welche Sie benötigen und danach zu entscheiden. Bedenken Sie aber, dass umso höher die Reichweite beträgt, es auch hier zu einer größeren Unempfindlichkeit kommt.

Stromverbrauch

Auf der einen Seite sparen Sie Strom, auf der anderen Seite verbrauchen Sie ihn durch die Nutzung des Melders. Achten Sie daher auf die Herstellerangaben und rechnen Sie am besten gegen, wie viel Sie am Ende sparen könnten.

Zeiteinstellung

Bei jeder Bewegung schaltet sich das Licht durch den Melder wieder ein? Gerade in Durchgängen ist das nicht gerade von Vorteil, weswegen eine Zeiteinstellungsfunktion gegeben sein sollte. Damit haben Sie die Möglichkeit, zu bestimmen, wie lange es dauern soll, bis eine erneute Aktivierung des Lichts stattfinden soll. In der Regel können Sie ein Zeitfenster zwischen 5 Sekunden und 15 Minuten bestimmen.

 

Gesetzliche Vorgaben für Außen-Bewegungsmelder

Bewegungsmelder, die im Außenbereich angebracht werden sollen, dürfen dies nur, wenn sie den aktuellen gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Das bedeutet, dass sie vor allem wasserdicht sein müssen. Zudem ist es Pflicht, dass selbst bei einem Kurzschluss keine Funken versprüht werden oder dadurch Teile, die spannungsführend sind, offenliegen dürfen. Ein Entwässerungsloch muss außerdem auch vorhanden sein, damit Kodenswasser keinen Kurzschluss und im schlimmsten Fall einen Brand auslösen kann. Mit diesen gesetzlich vorgeschriebenen Anforderungen können Sie sehr einfach herausfinden, ob Ihr favorisiertes Gerät auch wirklich für die Außenanbringung geeignet ist.

 

Darf ich einen Bewegungsmelder anbringen?

Was die generelle Anbringung im Außenbereich betrifft, gibt es keine gesetzlichen Vorgaben, die es Ihnen verbieten könnte. Zumindest solange, wie der Melder nicht mit einer Kamera gekoppelt ist, denn dann gelten in etwa die gleichen Bedingungen wie für Überwachungskameras. In diesem Fall sollten Sie sich eine Expertenmeinung hinzuholen, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein.

 

Lichtschalter durch Bewegungsmelder ersetzen

 

Hersteller

Busch Jaeger

Seit über 130 Jahren ist Busch Jaeger am Markt und ist laut eigener Aussagen der Marktführer, was die Branche der Elektroinstallationstechnik betrifft. Zur ABB-Gruppe gehörend werden Steckdosen, Reiheneinbaugeräte, Dimmer und vieles mehr angeboten. Unter dem Namen „Busch-Wächter“ und „Busch-Präsenzmelder“ werden eine Reihe unterschiedlicher Bewegungsmelder vertrieben, so wie die Busch-Wächter 220-Linie.

Brennenstuhl

Die Hugo Brennenstuhl GmbH & Co. KG gibt es seit 1958 und bietet allerhand unterschiedliche Produkte an, zu denen unter anderem der typische Baumarktbedarf gehört, aber eben auch Leuchten oder Haus- und Sicherheitstechnik.

REV Ritter

Das Unternehmen REV Ritter steht für qualitativ hochwertige Produkte, die nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen europäischen Ländern vertrieben werden. Zu dem Sortiment gehören auch Schalterprogramme, Gongs, Leuchten und Armaturen, Kabeltrommeln und vieles mehr.

Steinel

Steinel Bewegungsmelder sind vertrauenswürdig, denn das Team hat sich seit 1959 auf Lichtsteuerung durch Sensortechnik spezialisiert. Zudem sind hochwertige Heißluftgeräte und Heißklebepistolen erhältlich. Angeboten werden Infrarot Bewegungsmelder und Sensorschalten, Dämmerungsschalter sowie Hochfrequenz Sensorschalter.

Osram

1919 gegründet ist Osram vor allem durch seine elektrischen und elektronischen Leuchtmittel bekannt. Produziert werden aber auch Leuchten mit Bewegungsmeldern, wo wie die Osram NOXLITE LED oder die LED-Außenwandleuchte mit Bewegungssensor.

 

Wir sagen „Ja“ zum Bewegungsmelder

Bei Preisen ab nur 5 Euro gibt es eigentlich keinen Grund, der gegen die Anschaffung eines Bewegungsmelders sprechen würde. In der Regel sind Sie mit etwas teureren Modellen zwar besser beraten, doch auch die Schnäppchenmelder tun ihren Job meist sehr zuverlässig. Eine weitere individuelle Entscheidung ist, ob Sie sich lieber ein Strombetriebenes Gerät oder einen Funk Bewegungsmelder möchten. Schauen Sie sich hierzu auch unseren Bewegungsmelder Test an, der Ihnen bei der Auswahl mit Sicherheit behilflich sein wird. Unsere Tests haben gezeigt, dass diese fünf Modelle die für uns besten Bewegungsmelder sind.

Ganz gleich, für welchen Zweck sie dienen sollen, achten Sie auf eine gute Qualität. Ziehen Sie außerdem Kundenmeinungen hinzu, sodass Sie sich ein umfassendes Bild über das Gerät Ihrer Wahl machen können. Die aus unserer Sicht besten Bewegungsmelder finden Sie in unserem Test 2016.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Bewegungsmelder positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Bewegungsmelder

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Bewegungsmelder sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Bewegungsmelder können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos