Rührwerk Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Rührwerk

Anrühren von Beton, Farben und weiteren Materialien

Rührwerke kommen im Handwerk bei der Zubereitung der unterschiedlichsten Stoffe und Materialien zum Einsatz. Sie übernehmen folglich eine vorbereitende Funktion für die anschließende Verwendung der angerührten Substanzen ein. Bei einem Blick auf die am Markt verfügbaren Modelle stellen Sie fest: Die Hersteller offerieren ein breites Spektrum an Rührwerken.

Vom günstigen Einstiegsmodell bis zur kostspieligen professionellen Spezialanfertigung bleiben keine Wünsche der Käufer offen. Doch nicht nur die Vielfalt erschwert Ihnen die Entscheidung für ein konkretes Gerät. Zusätzlich hängt die Wahl des richtigen Rührwerks vom angedachten Anwendungsgebiet ab. Je nach Szenario benötigen Sie beispielsweise einen besonders leistungsstarken Motor oder ein Modell, das langsam arbeitet, um sensible Materialien nicht zu beschädigen.

Der vorliegende Rührwerk-Ratgeber unterstützt Sie bei der anstehenden Entscheidung. In den nachfolgenden Abschnitten der Rührwerk-Kaufberatung erwarten Sie ausführliche Informationen und Erläuterungen zur Thematik. Sie erfahren, wie sich ein Rührwerk zusammensetzt und welche Eigenschaften zu den relevanten Kaufkriterien gehören.

Zusätzlich empfiehlt es sich stets, Berichte über den Rührwerk-Test von ausgewählten Modellen zu lesen. Dadurch erhalten Sie eine Einschätzung von Experten, welche das Gerät bezüglich ihrer Praxistauglichkeit überprüften. Derartige Testberichte finden Sie unter anderem auf den Unterseiten des vorliegenden Ratgebers.

Zuletzt aktualisiert am: 17.10.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Rührwerken auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
Einhell TC-MX 1400 E
 
Hitachi UM 16VST Rührgerät
 
Powerplus / Varo POW1900 Rührwerk
 
Atika 319002 Rührgerät RW 1600
 
Güde Rührwerk GRW 1800
Modell Einhell TC-MX 1400 E Hitachi UM 16VST Rührgerät Powerplus / Varo POW1900 Rührwerk Atika 319002 Rührgerät RW 1600 Güde Rührwerk GRW 1800
Ergebnis
Handling
Ausstattung
Werkzeugaufnahme M14 keine Angaben M14 M14 keine Angaben
Energieversorgung Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb Netzbetrieb
Kabellänge keine Angaben keine Angaben 1,8 m 2,1 m 3 m
Leistung 1.400 Watt 1.500 Watt 1.200 Watt 1.600 Watt 1.800 Watt
Mischvolumen keine Angaben keine Angaben keine Angaben 90 L 100 L
Leerlaufdrehzahl 750 U/min keine Angaben 700 U/min 650 U/min 650 U/min
Betriebsspannung 230 V 240 Volt 230 V 230 V 230 V
Geeignet für Farbe, Mörtel Putz, Kleber, Farbe, Mörtel Putz, Farbe, Lack, Kleber, zähflüssige Baustoffe, Mörtel, Spachtelmasse flüssige Baustoffe, zähflüssige Baustoffe, schwere Baustoffe Putz, Kleber, Farbe, Mörtel
Gewicht 3,8 kg 5,6 kg 5kg 3,2 Kg 7,5 kg
Lieferumfang Mörtelrührer mit 135 mm, 2x Gabelschlüssel Hitachi UM 16VST Rührgerät, 1x Wendelrührer Powerplus / Varo POW1900 Rührwerk Rührwerk Rührquirl WK 140, Bedienwerkzeug
Durchmesser Rührkorb 135 mm 160 mm keine Angaben 140 mm 140 mm
Sanftanlauf
Drehzahlregulierung
Handgriffschaltung
Besonderheit ergonomischer Handgriff Mechanisches 2-Gang Getriebe 2-Positions-Handgriff verstellbarer Hand- und Zusatzhandgriff mit Arretierknopf ausgestattet
Vorteile und Nachteile
  • Ergonomischer Griffbügel
  • Arretierschalter für Dauerbetrieb
  • Langlebig durch Aluminium-Getriebegehäuse
  • Die Drehzahlregelung ist etwas schwer zu verwalten
  • Keine stufenlose Geschwindigkeitsregelung
  • Durch das 2-Gang Getriebe wird die Kraft sehr gut verteilt
  • Auch für den professionellen Einsatz geeignet
  • Zum Lieferumfang gehört ein Wendelrührer
  • Sehr lauter Betrieb
  • *Kraftsparende und sichere Arbeitsweise durch extra breiten Rundumhandgriff
  • Die Geschwindigkeitsregelung findet über den Handgriff statt
  • Ideal für gelegentliche Arbeiten
  • Es gehört kein Montageschlüssel zum Lieferumfang
  • Nicht unbedingt für den Profibereich geeignet
  • Ergonomischer Handgriff sorgt für kraftsparende Handhabung
  • Einschaltsperre gegen versehntliches Einschalten des Rührgerätes
  • Mit Softstart und die stufenlose Drehzahlregulierung ausgestattet
  • Laufrichtung wie ein Farbquirl
  • Riecht etwas während der Nutzung
  • Stabile Bauweise
  • Sowohl für den privaten als auch gewerblichen Bereich geeignet
  • Ist mit einem Sanftanlauf ausgestattet
  • Recht hohe Betriebslautstärke
  • Rührwerk braucht Zeit, bis es voll anläuft
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Rührwerk Kaufberatung

Wichtiges zu Rührwerken

Rührwerke gibt es für jeden Anspruch und Geldbeutel.

Angerührt werden damit Beton, Gips oder Mörtel.

Achten Sie auf die Form des Rührers, Motorstärke, Durchmesser, Antriebsart, Geschwindigkeit, das maximale Volumen und den Griff. 

Ein Rührwerk erinnert an eine Bohrmaschine, ist aber keine.

Nicht jedes Rührwerk kommt mit allen Materialien klar - das sollten Sie sich im Vorfeld überlegen.

Fokus des Ratgebers auf herkömmliche Rührwerke für das Baugewerbe und den Heimwerkerbereich

Auf der Baustelle zählt das Rührwerk zur festen Ausrüstung. Die Handwerker nutzen die Geräte, um täglich benötigte Materialien wie Beton, Gips oder Mörtel anzurühren. Darüber hinaus verwenden auch andere Branchen Modelle aus der Gerätekategorie. Dazu gehören beispielsweise die Pharmaindustrie, die Getränkebranche, die Kunststoffproduktion oder der Kosmetikzweig.

In den zuletzt genannten Wirtschaftszweigen bedarf es allerdings qualitativ hochwertiger Rührwerke, deren Eigenschaften sich speziell an den Anforderungen des jeweiligen Wirtschaftszweiges ausrichten. Aus diesem Grund betrachtet der vorliegende Ratgeber derartige Spezialausführungen nicht.

Stattdessen widmen sich die nachfolgenden Abschnitte der Rührwerk-Kaufberatung den alltäglichen, im Handwerk verwendeten Produkten. Dementsprechend erhalten Sie Informationen zu Geräten für den Heimwerkerbereich beziehungsweise das Baugewerbe.

 

Wichtige Kriterien beim Kauf eines neuen Rührwerks

Sofern Sie den Kauf eines Rührwerks beabsichtigen, achten Sie speziell auf die Form des Rührers, die Leistungsstärke des Motors, die Art des Antriebs, die Geschwindigkeit, das maximale Volumen und den Griff. Behalten Sie zudem stets im Hinterkopf, für welchen Einsatzzweck Sie das Gerät benötigen.

Davon hängt wesentlich die konkrete Ausprägung der aufgezählten Kriterien ab. Im weiteren Verlauf vom Rührwerk-Ratgeber folgen detaillierte Informationen zu den angeführten Aspekten.

 

Form des Rührers mit dem Einsatzzweck abstimmen

Ein Rührwerk setzt sich hauptsächlich aus einem Tauchmotor, einem Rührer (auch Quirl genannt) sowie einem Gehäuse mit integriertem Griff zusammen. Von der Funktionsweise erinnert es an eine Bohrmaschine. Der Motor bringt den Quirl zum Rotieren.

Die geschilderte Bewegung führt beim entstehenden Gemisch zu einer möglichst homogenen Masse. Rührwerke kommen zum Einsatz, wenn Sie größere Mengen durchmischen. In diesem Fall reicht eine herkömmliche Bohrmaschine mit einem entsprechenden Aufsatz aufgrund der entstehenden Axialkräfte nicht mehr aus.

Hinsichtlich der Form des Rührers finden Sie am Markt vor allem zwei wichtige Varianten vor: den Propeller sowie den Anker. Zahlreiche Rührwerke arbeiten an ihrer Spitze mit einem Rührer, dessen Äußeres an einen Propeller erinnert. Sie dienen zur Homogenisierung beziehungsweise zur Suspendierung der bearbeiteten Materialien. Zur Verarbeitung von größeren Mengen rät Ihnen die Kaufberatung zu einem Modell mit mehreren, übereinander aufgesetzten Propellern.

Verfolgen Sie das Ziel des Wärmeaustauschs, benötigen Sie einen Ankerrührer. Ein solches Rührwerk führen Sie stets nahe am Rand des Behälters. Neben der reinen Form des Quirls entscheidet zugleich dessen Größe über das Ergebnis eines Rührwerks. Prinzipiell gilt die Faustregel, wonach Sie mit steigendem Durchmesser des Rührers größere Volumina verarbeiten. Das setzt allerdings stets einen entsprechend leistungsfähigen Motor voraus.

Achten Sie auch auf den Durchmesser des Quirls. Letzterer bewegt sich durchschnittlich zwischen 12 und 18 Zentimeter. Große Modelle besitzen mitunter einen Rührer, der im Durchmesser über 20 Zentimeter erreicht. Je größer der Quirl, desto mehr Volumen verarbeitet das Rührwerk. Das erfordert jedoch ebenfalls einen entsprechend leistungsstarken Antrieb. Dazu folgen Informationen im sich anschließenden nächsten Abschnitt der Kaufberatung für Rührwerke.

 

Drehzahl als Indikator für die Motorenstärke

Rührwerke gehören zur Kategorie der Elektrowerkzeuge. Dementsprechend setzen die Geräte im Betrieb Strom voraus. Den Energiebedarf eines Modells erkennen Sie anhand der Aufnahmeleistung im technischen Datenblatt. In der Regel bewegt sich der zugehörige Wert zwischen 1.200 und 1.800 Watt. Hinweis der Rührwerk-Kaufberatung: Der Aufnahmewert stellt keinen verlässlichen Indikator für die Leistungsstärke eines Rührwerks dar. Achten Sie vielmehr auf die Drehzahl des Gerätes. Sie gibt an, wie viele Umdrehungen pro Minute der Rührer ausführt.

Bei einem Blick in das technische Datenblatt des Produktes finden Sie mit der Drehzahl im Leerlauf und der Nenndrehzahl zwei unterschiedliche Angaben. Im Leerlauf meistert ein leistungsstarkes Gerät ohne Probleme über 1.000 Umdrehungen in der Minute. Anhand der Nenndrehzahl erfahren Sie, wie stark das Rührwerk tatsächlich arbeitet. Bezüglich der Nenndrehzahl empfiehlt Ihnen der Rührwerk-Ratgeber ein Modell zwischen 600 und 800 Umdrehungen.

Besagte Untergrenze von 600 Umdrehungen in der Minute reicht für den Großteil der zu verarbeitenden Stoffe aus. Damit realisieren Sie in kurzer Zeit eine homogene Masse. Kleine Ausführungen des Rührwerks kommen auf ungefähr 450 Umdrehungen pro Minute.

Von der Leistungsstärke des Motors hängt das maximale Gemisch-Volumen ab, welches das Gerät meistert. Überschreiten Sie angegebene Menge, überlasten Sie das Rührwerk. Überlegen Sie sich daher vor dem Kauf, wie viel Liter sie normalerweise höchstens anrühren. Entscheiden Sie sich daraufhin für ein geeignetes Modell. In der Regel meistern sämtliche Rührwerke mindestens 40 Liter. Größere Modelle bewältigen 100 Liter, professionelle Ausführungen sogar 150 Liter.

Im Hinblick auf die Art des Antriebs finden Sie am Markt vor allem zwei Ausprägungen vor. Rührwerke mit einem direkten Antrieb besitzen eine Welle, welche die Rotation des Rührers überträgt. Dank einer Abdichtung stellt es kein Problem dar, die Welle in das Gemisch einzuführen. Bei der Alternative des indirekten Antriebs kommt eine Kopplung auf magnetischer Basis zum Einsatz.

 

Auf das Anwendungsszenario im Rührwerk-Test achten

Es kommt nicht jedes Rührwerk mit sämtlichen beliebigen Materialien zurecht. Stattdessen existieren durchaus Unterschiede beim angedachten Einsatzzweck der Geräte. Informieren Sie sich aus diesem Grund in der Beschreibung des Herstellers, wofür die verantwortlichen Entwickler das jeweilige Modell konzipierten. Die Unternehmen listen auf, für welche konkreten Materialien sich das Modell eignet. Alternativ oder ergänzend stellt der Bericht über den Rührwerk-Test von unterschiedlichen Produkten eine gute Informationsquelle dar. Dort erfahren Sie, wie das getestete Gerät mit den verschiedenen Materialien zurechtkommt.

Das Anwendungsgebiet eines Rührwerks korreliert mit der Leistungsfähigkeit des Motors. So benötigt beispielsweise ein Betonrührer einen vergleichsweise antriebsstarken Motor. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, ein leistungsfähiges Modell auch für leichtere Substanzen zu verwenden. Hierzu gehört beispielsweise Wand- beziehungsweise Fassadenfarben. Umgekehrt eignet sich ein Farbrührwerk nicht, um Beton oder Mörtel vorzubereiten.

Rührwerk-Kaufberatung: Gerät mit verstellbarer Geschwindigkeit von Vorteil
Es erweist sich im Rührwerk-Test von großem Vorteil, wenn das Gerät über einen Mechanismus verfügt, um die Geschwindigkeit zu regeln. Dementsprechend empfiehlt Ihnen die Rührwerk-Kaufberatung, ein Modell zu erwerben, das mindestens über einen Zwei-Gang-Mechanismus verfügt.

Dadurch legen Sie fest, wie schnell sich das Rührwerk dreht. In einigen Situationen bietet es sich an, das Gemisch nicht mit maximaler Stärke anzurühren. Ohnehin existieren Materialien, bei denen Sie mit einer zu hohen Rührgeschwindigkeit irreparable Schäden anrichten. Als Beispiel eignet sich unter anderem der Buntsteinputz. Hier bedarf es einer langsamen Arbeitsweise, um das Granulat aus Naturstein nicht zu beschädigen.

 

Auf das Gewicht des Rührwerks beim Kauf achten

Behalten Sie stets im Hinterkopf, dass Sie das Rührwerk in der Hand halten, während Sie ein Gemisch anfertigen. Dementsprechend kommt dem Gewicht des Gerätes eine wichtige Bedeutung zu. Große, schwere Modelle bringen bis zu zehn Kilogramm auf die Waage. Das Anrühren nimmt je nach Material eine längere Zeit in Anspruch. Aus diesem Grund macht sich ein schweres Gerät negativ bemerkbar.

Daher empfiehlt Ihnen der Rührwerk-Ratgeber ein maximales Gewicht von rund fünf Kilogramm. Außerdem erweist es im Rührwerk-Test von Vorteil, wenn das Gerät über zwei große Griffe verfügt. Das ermöglicht Ihnen einen festen Halt des Rührwerks. Erreicht der Rührer eine Länge von ungefähr 60 Zentimetern, nehmen Sie während des Betriebs eine annähernd aufrechte Haltung ein. Das schont ihren Rücken und erhöht den Komfort während des Arbeitens.

 

Das passende Zubehör mit dem Rührbehälter

Nach dem Kauf eines Rührwerks benötigen Sie das passende Zubehör, um Ihr neues Gerät optimal einzusetzen. In die Kategorie des Zubehörs fällt insbesondere ein geeigneter Behälter. Darin befindet sich das Gemisch, welches Sie mit Ihrem Rührwerk verarbeiten. Achten Sie darauf, einen ausreichend großen Behälter zu kaufen. Das gilt vor allem für den Fall, wenn Ihr Rührwerk hohe Volumina mischt.

Berücksichtigen Sie zudem stets das optimale Mischverhältnis. Bei trockenem Beton beläuft sich das Mischvolumen beispielsweise auf 2,3 Liter. Das bedeutet: Zu einem Kilogramm Beton geben Sie 2,3 Liter Wasser hinzu. Dementsprechend verdoppelt sich das Gesamtvolumen ungefähr.

 

Das Fazit der Rührwerk-Kaufberatung

Zusammengefasst wissen Sie nach den Erläuterungen aus dem Rührwerk-Ratgeber über die wichtigsten Eigenschaften und Aspekte für die Auswahl eines entsprechenden Gerätes Bescheid. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, für welche Materialien und welche Mengen Sie ein Rührwerk suchen. Wählen Sie dementsprechend Ihr Produkt aus. Für Materialien wie Beton benötigen Sie einen leistungsstarken Motor. Als wichtige Kennzahl für dessen Leistungsfähigkeit dient die Nenndrehzahl.

Diesbezüglich empfiehlt Ihnen die Rührwerk-Kaufberatung mindestens 600 Umdrehungen in der Minute. Dazu erweist es sich im Rührwerk-Test als entscheidender Pluspunkt, wenn das Gerät über einen Mechanismus zur Regelung der Umdrehungsgeschwindigkeit verfügt.

 
(4 Bewertungen. Durchschnitt: 4,8 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Rührwerk positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Rührwerk

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Rührwerk sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Rührwerk können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen