Profi Cook PC-TKS 1056 Teemaschine im Test

Das beliebteste Angebot

Das günstigste Angebot

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung
Teequalität
Experten Beraten
Preis-Leistungs-Sieger
Produkt auf Amazon.DE anschauen!
zu Amazon

Testbericht: Profi Cook PC-TKS 1056 Teemaschine

((KUNDENSIEGER))

3-in-1 Tee- und Kaffeestation in schicker Optik 

Teeautomaten erleichtern den Teegenuss ungemein. Vieles ist automatisiert und eine vergessene Ziehzeit, in der Ihr Tee zu stark oder gar bitter wird, gehört mit ihnen der Vergangenheit an. Es gibt aber auch Teemaschinen die einfach mehr können. So ein Hans-Dampf-in-allen-Gassen soll die „Profi Cook PC-TKS 1056“ sein. Sie ist eine Station, welche die Funktionen eines Wasserkochers, einer Kaffeemaschine und eines Teeautomaten in sich vereinen soll. So viel in einem Gerät? Kann das gut gehen? 

Ich habe den Teeautomaten PC-TKS 1056 von Profi Cook gründlich getestet und herausgefunden, ob diese Station wirklich drei Geräte vereinen kann. Im nachfolgenden Test können Sie sich alle Vor- und Nachteile des Geräts ansehen, um entscheiden zu können, ob diese Teemaschine mit Wasserkocher und Kaffeemaschine Ihren Anforderungen gerecht werden kann.

Verpackung und Lieferung

Drei Werktage nach meiner Bestellung kam die Tee- und Kaffeestation von Profi Cook bzw. Clatronic bei mir an. Der braune Karton war recht neutral gehalten und verriet den Inhalt noch nicht. Als Überraschungsgeschenk im Direktversand ist die Teestation also eine gute Idee. 

Im Inneren war der eigentliche Produktkarton enthalten auf dem schon mal die Highlights des Produkts genannt wurden:

  • Bis zu 1,7 l Füllmenge
  • Kabelloses Design
  • 360 Grad drehbare Steckverbindung
  • Verriegelter Sicherheitsklappendeckel
  • Glas-Wasserkocher mit integriertem Heizelement
  • Integrierter Kalkfilter
  • Automatische und manuelle Abschaltung
  • Wasserstandsanzeige (außenliegend)
  • Trockengeh-/Überhitzungsschutz
  • Ein-/Ausschalter

Außer der Tee- und Kaffeestation in drei Teilen, waren noch das Stromkabel, ein Filter und die Bedienungsanleitung dabei. Alles war bruchsicher verpackt und roch nicht chemisch. 

Garantieleistung

Die Marke Profi Cook gehört zu der Firma Clatronic International GmbH, die ihren Sitz im deutschen Kempen hat. Da es sich um eine größere Firma handelt, ist der Kundenservice auch entsprechend entgegenkommend und leicht erreichbar.

Alle Geräte von Profi Cook und Clatronic haben eine Supportplattform unter sli24.de, auf der ein umfangreiches Hilfeangebot bereitsteht. Sie können sich aber direkt an Profi Cook wenden: info@proficool.de

Auf alle Geräte gewährt der Hersteller seinen Privatkunden eine zweijährige freiwillige Herstellergarantie ab dem Kaufdatum. 

Wenn mal eine der Kannen kaputt geht, kann man keine Ersatzkannen kaufen. 

Der Preis

Mit derzeit (Stand Juni 2017) knapp 67 Euro, gehört der Teeautomat preislich zu den günstigen Modellen. Das Preissegment der Teestationen mit mehr als einer Funktion liegt bei momentan bei 20 bis 1000 Euro, wobei die Geräte die mehr als 100 Euro zur Luxusklasse der Samowars gehören. 

Design und Ausstattung der Teemaschine

Das Eigengewicht der Teeautomatenstation beträgt ca. 4 kg und sie hat die folgende Maße:

  • 22 cm Höhe
  • 38,5 cm Breite
  • 26,5 cm Tiefe 

Die maximale Leistung des Geräts liegt bei 2250 Watt und läuft bei 230 Volt und 50/60 Hz. 

Basisstation

Die Basis hat eine Warmhaltefunktion und natürlich auch eine Heizplatte aus kratzfestem Glas. Das Bedienfeld ist sensorgesteuert und somit sehr leicht bedienbar. Das LCD-Display ist recht groß und übersichtlich.

Kannen

Die Griffe der Kannen und ihre Deckel sind aus wärmeisoliertem Kunststoff und die Kannen selbst bestehen aus Glas. Der große Wasserkocher ist sehr stylish und neutral im Design, während die kleine Kaffee- und Teekanne typisch bauchig und irgendwie niedlich aussieht.

Das Bedienfeld

Das Touchsensorbedienfeld hat sechs Wahlmöglichkeiten:

  • „-“ = Warmhaltetemperatur verringern
  • „+“ = Warmhaltetemperatur erhöhen
  • Temperatur-Anzeige
  • Kontrollleuchten f (TEA/COFFEE)
  • MOD = voreingestellte Warmhaltetemperatur für Tee oder Kaffee wählen
  • Warmhalteplatte Ein-/Ausschalten

Standfestigkeit

Durch gummierte Oberflächen steht diese Station bombenfest. Anders sieht es mit den Kannen aus, da sie auf der glatten Platte stehen, besteht hier immer das Risiko sie versehentlich zu stoßen und somit von der Platte zu werfen. Da es keine Ersatzkannen gibt, wäre das fatal.

Reinigung und Pflege

Leider darf hier nichts in die Spülmaschine und muss in der Spüle von Hand gewaschen werden. Den Ausguss soll man mit einer Nylonbürste reinigen und alles im Anschluss gut mit einem Tuch abtrocknen. Die Basis wird einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt.

Entkalken muss man, je nach Härtegrad des eigenen Wassers, alle zwei Wochen bis zu alle zwei Monate. Der Hersteller warnt davor Essigessenz-Mischungen zu benutzen, aber da die Kannen aus Glas sind, sollte das prima funktionieren. Wenn Sie aber sicher sein wollen, sollten sie dem Rat des Herstellers folgen und handelsübliche Entkalkungsmittel auf Zitronensäurebasis benutzen. Nach dem Entkalken sollten Sie ein paar Leerdurchläufe machen, damit alle Geschmacksspuren der Säure verschwunden sind. 

Praxistest

Nach einem kleinen Studium der Bedienungsanleitung war ich doch etwas enttäuscht, da es sich hier keinesfalls um einen Teeautomaten handelt, als dass er z. B. bei Amazon gelistet ist. Es handelt sich um eine Wärmeplatte mit einem Wasserkocher und einer Teekanne mit Filtereinsatz, die per Hand aufgegossen wird.

Leerdurchlauf

Vor der ersten Verwendung, rät der Hersteller den Wasserkocher dreimal mit frischem Wasser auszukochen und die Tee- bzw. Kaffeekanne mit Filter per Hand im warmen Spülbad zu waschen.

Der Wasserkocher

Ich beginne meinen Test mit der einfachsten Funktion – dem Wasserkochen. Hierfür drückt man die Taste im Deckel, damit dieser aufspringt. Ich habe dann einen Liter frisches kaltes Leitungswasser eingefüllt, den Deckel wieder geschlossen bis er hörbar einrastete und los ging's. Wenn der Wasserkocher fest auf der Basisstation steht und diese an die Steckdose angeschlossen ist, braucht man nur am Griff des Wasserkochers den Schalter umlegen (I) und nach wenigen Minuten ist sprudelndes Wasser bereit und das Gerät schaltet sich automatisch aus. 

Wenn man den Kochvorgang, der etwas laut ist, unterbrechen will, braucht man nur den Schalter am Griff zurück auf (0) stellen und kann in Ruhe telefonieren oder reden. 

Man soll den Wasserkocher aber nicht aus der Basisstation nehmen, wenn der Schalter am Griff noch auf (I) steht.

Schwarzer Tee und Kaffee

Nachdem der erste Funktionstest keine Probleme machte, konnte ich mit dem eigentlichen Test des Teekochens loslegen. Hier gilt die alte Teeschule – kochendes Wasser aus dem Wasserkocher nehmen, Filter mit Tee (oder wer's mag Kaffee) befüllen und mit Wasser bis zum maximalen Füllstand, der hier 0,8 l beträgt, aufgießen. Der Deckel der kleinen Kanne ist etwas schwer zu schließen.

Es gibt leider keine Temperaturanzeige und keine Möglichkeit weniger als 95/100 Grad zu wählen. Da es auch keinen Alarm oder Ziehzeitmelder gibt, sollten Sie sich eine gute Eieruhr anschaffen, damit Sie den Tee nicht zulange ziehen lassen. 

Der Tee schmeckte beim ersten Mal gut, beim zweiten hatte ich die Ziehzeit nicht im Blick und er war nur verdünnt genießbar. Der Ausguss von der Teekanne in die Tasse funktionierte nicht ohne ein paar Tropfen, die daneben gingen.

Warmhaltefunktion

Das Einzige was diese Station von einem Wasserkocher und einer Kanne mit Filter unterscheidet ist die Warmhalteplatte, die, sobald sie angeschaltet und eingestellt ist, den fertigen Tee bestens warmhält. Sie heizt im angeschalteten Zustand auch nur, wenn die Kanne auf ihr steht. Das ist ein schönes Gadget. Nach 60 Minuten schaltete sich die Wärmeplatte automatisch ab, wenn man keine Warmhaltezeit definiert hat.

Reinigung

Die anschließende Reinigung beschränkte sich auf den Wasserkocher, das Teesieb und die Teekanne und war in zwei Minuten mit etwas heißem Wasser und Spülmittel erledigt.

 

Unser Fazit

Wenn Sie sich ein Gerät anschaffen möchten, dass drei Dinge kann, können Sie bei dem Profi-Cook-TKS-1056 zugreifen, wenn es nicht stört, dass Sie alles selbst machen müssen. Es handelt sich um einen Wasserkocher ohne Temperaturwahl mit Abschaltautomatik, eine Glaskanne mit Teesieb, welches theoretisch auch für Kaffee benutzt werden kann (danach schmeckt der Tee daraus nicht mehr) und eine programmierbare Wärmeplatte. Wenn Ihnen das reicht, ist dieses System passend.

Details & Merkmale

Leistung 2.250 Watt
Fassungsvermögen Wasserbehälter 1,7 Liter
Gehäusematerial Kunststoff
Brühtemperatur 70- 90 °C
Pumpendruck Keine Angaben
Gewicht 3,8 kg
Eingangsspannung 220 - 240 V
Frequenz 50 Hz
Bedienelemente Digital-Anzeige, Touch-Control
Brühdauer Keine Angaben
Höhe 26,5 cm
Breite 38,5 cm
Tiefe 22 cm
automatisches Reinigungsprogramm
Warmhaltefunktion
Schnellkochfunktion
Temperaturwahl
Besonderheit Auch für Kaffeezubereitung geeignet
Vorteile
  • Warmhalteplatte mit Touchsensor
  • Großes beleuchtetes LCD-Display
  • Schneller Wasserkocher
  • Automatische Abschaltung
  • Optisch ansprechend
Nachteile
  • Ist nur eine Wärmeplatte mit Wasserkocher und Teekanne
  • Keine automatische Ziehzeit wählbar
  • Keine Temperatur wählbar
  • Nicht spülmaschinengeeignet

Alle Angebote: Profi Cook PC-TKS 1056 Teemaschine

Preisentwicklung

die letzten 30 Tage die letzten 3 Monate Preisalarm für dieses Produkt einrichten

Fragen zu: Profi Cook PC-TKS 1056 Teemaschine

Zu Profi Cook PC-TKS 1056 Teemaschine ist noch keine Fragen vorhanden.
Frage zu diesem Produkt

Ähnliche Produkte im Test

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos