Kinderkamera-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

Kinderkamera

Kinderkameras im Test – was Sie wissen sollten

Kinderkameras sind hinsichtlich Funktionen und Optik auf die Bedürfnisse der Kleinen abgestimmt. Zudem ist ihr Gehäuse in der Regel robuster als das einer normalen Digitalkamera. Einige Kinderkameras sind mit umfangreichen Zusatzfunktionen ausgestattet und bieten den Kleinen ein tolles Foto-Vergnügen sowie eine leichte Bedienung.

Kinderkamera Test und RatgeberEine gute Kinderkamera sollte Folgendes bieten:

  • Einfache Bedienung und eventuell zwei Sucher, damit kleine Kinder mit beiden Augen durchschauen können
  • Zusatzfunktionen, wie beispielsweise integrierte Spiele oder eine Bildbearbeitung
  • Ein robustes Gehäuse mit einer einfachen Anordnung der Knöpfe und entsprechender Displaygröße
  • Allgemein eine hohe Qualität der verwendeten Materialien
  • Optische Highlights für die Kinder

Auf dem Markt wird derzeit eine Vielzahl an Kinderkameras angeboten, sodass Ihnen die Kaufentscheidung möglicherweise nicht leichtfällt. Deshalb haben wir in diesem Ratgeber zahlreiche Infos zu den Kinderkameras zusammengetragen und möchten Ihnen eine ausführliche Übersicht bieten. Sie erfahren, welche Modelle es gibt und wie diese funktionieren. Außerdem gehen wir auf Preise und Zubehör für Kinderkameras ein.

Zuletzt aktualisiert am: 11.01.2018 Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Kinderkameras - Kinderkamera Bestenliste 2018

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Hasbro Playskool ShowCam Kinderkamera Filly World Kidizoom Kinderkamera Mattel W1459 Fisher Price Kinderkamera Somikon DCM-300 toon Kinderkamera VTech Kidizoom Special Edition Kinderkamera
Komfort und Handhabung
Verarbeitung
Kameraqualität
Auflösung 0,3 Megapixel 1,3 Megapixel 3 Megapixel 3 Megapixel 2 Megapixel
Displaygröße 1,77 Zoll 1,8 Zoll 1,4 Zoll 1,8 Zoll 1,85 Zoll
Interner Speicher 128 MB 128 MB 256 MB 0 MB 128 MB
Foto Dateiformat JPEG JPEG JPEG JPEG JPEG
Aufnahmeprogramm Kreativprogramme, Filmmodus Filmmodus, Kreativprogramme Keine Angaben Selbstauslöser, Serienbilder, Filmmodus Kunstfilter, Kreativprogramme, Filmmodus
Stromversorgung 4 AA-Batterien 4 AA-Batterien 4 AAA-Batterien 2 AA-Batterien 4 AA-Batterien
Abmessungen 258 x 136 x 180 mm 158 x 82 x 49 mm 130 x 50,9 x 80,2 mm 90 x 139 x 52 mm 157 x 56 x 92 mm
Displaytyp LCD LCD LCD LCD LCD
Gewicht 649 g 280 g 358 g 165 g 330 g
Fokus-Funktion Fixfokus Keine Angaben Fixfokus Fixfokus Fixfokus
Stoßfest
USB Anschluss
Wasserdicht
Lautsprecher
integrierter Blitz
Mikrofon
Besonderheit Mit integriertem Beamer und Soundeffekten Mit Sprachaufnahme- und Stimmverzerrfunktion Gute Leistung auch bei schwachem Licht Automatische Belichtung & Weißabgleich Integrierter Musikplayer
Vorteile und Nachteile
  • integrierter Beamer
  • Anti-Rutsch-Griff
  • extra große Tasten
  • schwache Bildqualität
  • Doppelsucher für beide Auge
  • Mit Zusatzspeicher
  • Zoomhebel
  • kein Ladekabel für Akkubetrieb
  • Speichert mehr als 2.000 Bilder
  • Mit PC-Software für Spezialeffekte
  • Sehr robust
  • Kein Blitz
  • Sehr leicht
  • 10 Cartoon-Rahmen
  • Zweifache optische Sucher
  • Kein Zoom möglich
  • Mit Zusatz-Speicher erweiterbar
  • Automatischer Blitz
  • 5 Spiele
  • Hoher Anschaffungspreis
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kinderkamera Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Kinderkameras

Kinderkameras sind robuster als Kameras für Erwachsene

Sie sind bunt gestaltet und überzeugen mit einem kindgerechten Design

Kinderkameras stehen, wie die Varianten für Erwachsene, in unterschiedlichen Ausführungen zur Verfügung, beispielsweise sogar als Outdoor- oder Digitalkamera

Das Modell sollte dem Alter entsprechend gewählt werden

Einige Digitalkameras für Kinder sind mit Zusatzfunktionen, wie beispielsweise der Videofunktion, ausgestattet

Was ist eine Kinderkamera und wofür braucht man sie?

Eine Kinderkamera ist ein Fotoapparat, der auf die speziellen Bedürfnisse der Kleinen abgestimmt wurde. Hinsichtlich der Ausstattung und des Funktionsumfanges unterscheiden sich die Kinderkameras kaum von den herkömmlichen Produkten, wie sie von Erwachsenen genutzt werden. Die Optik unterscheidet sich jedoch erheblich, denn die Kinderkameras werden in tollen Farben und mit verschiedenen Motiven produziert. Hinzu kommt, dass es Kinderkameras gibt, die zusätzliche Funktionen, wie beispielsweise Spiele, beinhalten. 

Da es verschiedene Varianten der Kinderkameras gibt, von der Digitalkamera bis zum kombinierten Produkt mit diversen Zusatzfunktionen, ist die Entscheidung für ein Produkt nicht leicht zu treffen. Deshalb möchten wir in diesem Ratgeber auf die verschiedenen Kinderkameras eingehen und Ihnen unter anderem einen Einblick in die Funktionen und ratsamen Extras bieten.

KinderkamerasEine Kinderkamera kann:

  • Fotografieren und Videos drehen
  • Zusatzfunktionen wie beispielsweise Bildbearbeitung und Spiele bieten
  • Auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen 

Eine Kinderkamera kann nicht:

  • Als vollwertiger Ersatz für Spielekonsolen dienen
  • Beim Baden genutzt werden, es sei denn, es handelt sich um eine spezielle Unterwasserkamera 

Voraussetzungen für optimale Arbeitsbedingungen der Kinderkameras:

  • Der Akku muss geladen werden
  • Handelt es sich um eine Kamera, die mittels Batterien betrieben wird, müssen diese zuvor eingelegt werden
  • Die Bedienung sollte selbsterklärend, also kindertauglich und einfach sein, um den Spaßfaktor nicht zu hemmen 

Welche Arten von Kinderkameras gibt es?

Wie bei den herkömmlichen Kameras, gibt es bei den Kinderkameras zahlreiche Varianten für das Erstellen von Schnappschüssen und Selbstportraits. Auf diese möchten wir nachfolgend näher eingehen:

Art

Eigenschaften

Herkömmliche Kinderkamera

Die herkömmliche Kinder-Kompaktkamera kommt ohne digitale Anzeige aus. Sie gilt jedoch nicht mehr als zeitgemäß und wird daher kaum noch gekauft.

Digitalkamera

Digitalkameras für Kinder ermöglichen schon im kleinen Alter das Fotografieren und anschließende Bearbeiten der Fotos. Diesbezüglich ist die Kinder-Digitalkamera mit einem großen Display ausgestattet (teilweise auch als Farbdisplay und mit Touch-Bedienfeld). Damit die Fotos direkt mit der Digitalkamera bearbeitet werden können, muss das Modell entsprechende Funktionen unterstützen und abwechslungsreiche Effekte bieten.

Kamera mit Videofunktion

Einige digitale Kinderkameras sind mit einer Videofunktion, also einem integrierten Camcorder, ausgestattet. Dies bedeutet, dass mit dem Digitalkamera-Modell nicht nur Fotos, sondern auch Videos aufgenommen werden können.

Outdoor-Kamera

Outdoor-Kameras sind etwas robuster gestaltet und können zum Fotografieren im Freien verwendet werden. Sie verfügen in der Regel über ein spritzwasserfestes Gehäuse.

Einwegkamera

Analoge Einwegkameras werden lediglich einmalig verwendet. Die Kinder können damit eine vordefinierte Anzahl von Bildern aufnehmen. Diese werden entwickelt. Die Kamera kann nicht nochmals verwendet werden.

Action-Kamera

Die Funktionen dieser Kamera sind kindergerecht gestaltet, ebenso wie die Optik. Gleichzeitig bietet Sie die Strapazierfähigkeit einer Outdoor-Kamera und kann beispielsweise beim Baden als Unterwasserkamera verwendet werden. Letzteres setzt voraus, dass die Kinderkamera mit einem Tauchgehäuse ausgestattet ist.

Spielzeugkamera

Hierbei kann es sich auch einfach um eine Attrappe als Spielzeug für die Kleinsten handeln. Diese kann aus Holz oder einem schadstofffreien Kunststoff sein und bietet weitestgehend keine Funktionen einer "echten" Kamera, sondern maximal blinkende Lichter, Auslöser-Sounds, Spiele, eine Uhr bzw. ein Kinderwecker oder Musik, womit spielerisch das Handwerk eines Fotografen imitiert werden kann.

Weshalb sich die Anschaffung einer Kinderkamera lohnt

Lohnt sich die Anschaffung einer KinderkameraSie könnten Ihrem Kind natürlich eine normale Digicam in die Hände geben. Wenn es sich um eine geliebte Kamera handelt, die Sie weiterhin uneingeschränkt benutzen möchten, sollten Sie dies jedoch vermeiden. Bedenken Sie, dass vor allem kleine Kinder selten sorgsam mit einem Fotoapparat umgehen und Sie der Verlust einer Standard-Kamera im Vergleich teuer zu stehen kommt. Deshalb wurden u. a. von den Herstellern VTech, Nikon, Rollei und Lexibook spezielle Kinderkameras entwickelt. Diese "Spielzeug"-Modelle mit Namen wie Kidizoom und Coolpix sind robuster und können bedenkenlos von Kindern genutzt werden.

Kinderkameras haben den großen Vorteil, dass sie auf die Bedürfnisse und Skills der Kleinen ausgerichtet sind. Das trifft nicht nur auf die Bedienung zu, sondern auch auf das Design. Kinder lieben es, wenn die Dinge in ihrer Umgebung bunt und fantasievoll sind, deswegen sind die Kameras liebevoll gestaltet. 

Ab welchem Alter ist die Anschaffung empfehlenswert?

Für Sie als Eltern stellt sich die Frage, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um Ihrem Kind den Weg in die Fotowelt zu ebnen. Hierbei möchten wir Sie gerne unterstützen, indem wir Ihnen erklären, ab wann die Anschaffung einer Kinderkamera überhaupt sinnvoll ist.

  • Ab 3 Jahren

Kinderkamera ab 3 JahrenAm geeignet ist in diesem Alter eine Digicam, die nicht nur schön bunt ist, sondern auch über einen ergonomischen Griff verfügt, damit Ihr Kind das Gerät gut festhalten kann. Ideal sind zwei Suchfenster. Die meisten Kinder haben Schwierigkeiten, nur ein Auge zu schließen. Außerdem sollten Sie auf ein großes Display sowie eine einfache Bedienbarkeit achten. Die Kamera für Kinder ab drei Jahren sollte automatische Bild-Einstellungen ermöglichen. 

  • 5 bis 12 Jahre

Kinderkameras für Kinder von 5 bis 12 JahreIn diesem Alter steht das Design zwar noch im Vordergrund. So bunt wie bei den Kameras für Kleinkinder muss es aber nicht mehr zugehen. Trendige Motive spielen in dieser Altersklasse eine große Rolle. Kinohelden, Disney oder anderes schmücken jetzt die Kinderkamera. Die Kinder bekommen mit zunehmendem Alter ein größeres Verständnis für die Technik, sodass verschiedene Funktionen zum Einsatz kommen können. Ein doppelter Sucher ist nicht mehr notwendig und sowohl der Zoom als auch ein Effekt-Filter finden problemlos Anwendung. Hinzu kommen mit dem steigenden Alter die höheren Ansprüche, was die Bildqualität betrifft (vor allem, wenn Ihr Kind schon Erfahrung hat). Von daher sollten Sie zu keiner Digitalkamera greifen, deren Bildqualität bei unter 5 Megapixeln liegt. Eine Videofunktion kann ab diesem Alter ebenfalls souveräner und nicht nur als bloßes Spielzeug genutzt werden.

Worin liegen die Vor- und Nachteile im Vergleich zu einem herkömmlichen Fotoapparat?

Vorteile gegenüber der Kamera für Erwachsene

Nachteile gegenüber der Kamera für Erwachsene

  • Buntes, für Kinder ansprechendes Design (beispielsweise mit Disney-Figuren)
  • Allgemein sehr robust
  • Besonders strapazierfähiges Gehäuse, falls es sich um eine Outdoor-Kamera handelt
  • Verschiedene Zusatzfunktionen enthalten (beispielsweise Spiele, Camcorder oder kindgerechte Bildbearbeitung)
  • Einfache Bedienung
  • Teilweise mit zwei Suchern ausgestattet
  • Im Vergleich günstiger als Modelle mit komplexerer Ausstattung
  • Die Bildqualität der meisten Kinderkameras ist im Vergleich zu einer herkömmlichen Digitalkamera deutlich schlechter und die Ausstattung nicht allzu umfangreich

Wichtige Eigenschaften und Funktionen einer Kinderkamera

Wie erwähnt, kommt es bei der Kinderkamera auf altersgerechte Eigenschaften an. Was es diesbezüglich zu beachten gilt, erfahren Sie nachfolgend: 

  • Widerstandsfähigkeit

Bedenken Sie, dass Kinder oftmals den Wert eines Gegenstandes noch nicht einschätzen können und je nach Alter vor allem bei einem technischen Gerät wie der Digitalkamera recht grobmotorisch veranlagt sind. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine hohe Widerstandsfähigkeit achten. Das Gehäuse muss strapazierfähig sein, falls der Fotoapparat einmal zu Boden fällt. Aus diesem Grund wird bei Digitalkameras für Kinder auch selten die Möglichkeit zum Wechseln des Objektivs angeboten, da die Schnittstelle bei einem Sturz eher anfällig wäre. Ebenfalls wird gerne mal gekleckert oder vor schlechtem Wetter kein Halt gemacht: Wir empfehlen daher, dass die Spaßkamera mindestens spritzwasserfest aber auch gerne komplett wasserdicht ist.

 

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Eine Outdoor-Kamera ist sehr robust und strapazierfähig. Bei kleinen Kindern empfiehlt sich daher generell die Anschaffung eines solchen Modells. 

  • Bildqualität

Bei den Kinderkameras stehen Spaß und Optik im Vordergrund. Deshalb müssen Sie hinsichtlich der Bildqualität leider oft Abstriche hinnehmen. Geringe Pixel-Zahlen sind hier im Vergleich mit dem Angebot an Erwachsenenmodellen nahezu an der Tagesordnung. Es gibt jedoch Modelle, die zumindest bis zu 2 Megapixel Auflösung und mehr bieten. Ein Sensor als Bildstabilisator, Autofokus und Zoom können die Zufriedenheit mit den Aufnahmen unterstützen.

  • Extras

Kinder beschäftigen sich nur ungern stundenlang mit einer Sache. Darauf sind die Hersteller von Kinderkameras eingestellt und bieten eine Menge Extras wie Spiele, ein drehbares Display, integrierter Camcorder, in Sachen Bildbearbeitung Effekte oder eine Beamer-Funktion.

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Nur die wenigsten Kinderkameras sind mit einem Blitz ausgestattet. Wenn Sie auf diese Funktion nicht verzichten möchten, sollten Sie sich gezielt auf die Suche begeben.

  • Akku

Wie bei jedem anderen Gerät auch, sollten Sie einen Blick auf die Akkulaufzeit werfen, denn wenn diese zu niedrig ist, geht die Lust am Fotografieren schnell verloren.

Glühbirne

Tipp:
Kinderkameras, die mit Batterien betrieben werden, sollten nach Möglichkeit nicht gewählt werden. Aufgrund der verschiedenen Funktionen werden die Batterien schnell leergezogen, worunter der Fun-Faktor leidet.

  • Bedienung und Logik

Vor allem kleine Kinder gehen beim Fotografieren mit der Digitalkamera noch nicht logisch vor. Aufgrund dessen sollte die Menüführung der Kinderkamera einfach gestaltet sein. Die kinderleichte Bedienbarkeit der Knöpfe ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Das ist vor allem wichtig, damit Ihr Kind sich selbst damit beschäftigen kann und nicht immer wieder um Hilfe fragen muss. Für Sie mag das nicht schlimm sein, aber die Kleinen möchten das Gefühl haben, selbst etwas zu schaffen. 

Nützliches Zubehör – darauf sollten Sie achten:

Wenn Sie eine Digitalkamera kaufen, sollten Sie noch ein wenig mehr investieren und sich gewisses Zubehör zulegen sowie immer von vornherein einen Vergleich zwischen Preis und Lieferumfang aufstellen. Auf die nachfolgenden Utensilien sollten Sie nicht verzichten:

  1. Die Kameratasche

Als wichtigstes Zubehör empfinden wir die Kameratasche. Sie schützt das Gerät stets vor Staub und Schmutz, wenn es gerade nicht im Einsatz ist. Fällt es unterwegs oder zu Hause herunter, so besteht auch ein zusätzlicher Schutz vor Beschädigungen.

  1. Akkus oder Batterien

Je nachdem, um welchen Kameratyp es sich handelt, wird dieser entweder mittels Akku oder Batterien betrieben. Allerdings gelten Akkus als bessere Alternative, obwohl sie in der Anschaffung etwas teurer sind. Schließlich können diese nach jeder Entleerung erneut aufgeladen werden. Letztendlich sparen Sie auf lange Sicht demzufolge nicht nur Geld ein, sondern schonen auch die Umwelt.

  1. Speicherkarten
    Die Speicherkarten sind ebenfalls sinnvoll, da Sie überhaupt erst das Speichern der geschossenen Fotos ermöglichen. Modelle mit einer geringen Speicherkapazität von wenigen GB, die für kleine Kinder in der Regel ausreicht, erhalten Sie bereits zum günstigen Preis.

Lebensdauer, Pflege und Reinigung

Die Pflege der Kinderkamera sowie der weitestgehend sorgsame Umgang tragen maßgeblich zur Lebensdauer des gewählten Produkts bei. Wir wissen, dass Kinder sich in der Regel nicht mit dem Thema „Pflege einer Kinderkamera“ auseinandersetzen. Dennoch möchten wir Ihnen Tipps geben, die Sie beachten können, um das Gerät möglichst lange „am Leben zu erhalten“. 

Transport in einer Tasche

Grundsätzlich sollten Sie Ihrem Kind beibringen, die Kinderkamera in einer Tasche zu transportieren, um sie vor Staub und Schmutz jeglicher Art zu schützen. Hierdurch kann beispielsweise das Eindringen von Sand in das sensible Gehäuse weitestgehend vermieden werden.

Die Reinigung des Gehäuses

Sollten Verschmutzungen bestehen, reinigen Sie zunächst das Gehäuse. Auf keinen Fall sollten Sie hierbei mit Feuchtigkeit arbeiten, damit diese nicht in das Innere der Kinderkamera eintritt und für Schäden sorgt. Verwenden Sie ein sauberes, trockenes Tuch und entfernen Sie Verschmutzungen aus Ritzen am besten mit einem kleinen Pinsel, der über weiche Borsten verfügt. Auch ein Wattestäbchen kann helfend zur Hand genommen werden.

Die Reinigung der Linse

Bei der Reinigung der Linse muss vor allem beachtet werden, dass Sie diese nicht mit den Fingern berühren und keine Kratzer verursachen. Verwenden Sie am besten weichen Filz oder ein Mikrofasertuch, um die Linse zu reinigen. Arbeiten Sie mit sanften Bewegungen.

Ein Halterung rettet vor dem Aufprall

An den meisten Kinderkameras ist an der linken oder rechten Ecke oben neben dem Bildschirm oder Suchfenster eine Halterung für eine Schlaufe oder einen Kameragurt zu finden. Die Nutzung ist absolut empfehlenswert und erhöht die Lebensdauer der Digitalkamera Ihres Kindes! Erinnern Sie ihr Kind daran, beim Gebrauch die Schlaufe um das Handgelenk oder einen Kameragurt um die Schulter zu tragen. Kommt die Kamera samt Fotograf mal ins Taumeln, kann so einem folgenschwereren Sturz des Geräts bzw. einem Aufprall auf Asphalt oder freien Fall in den Sand vorgebeugt werden.

Tipps für ein gutes Foto

Tipps für gute Fotos mit einer KinderkameraFördern Sie die Kreativität und Selbstständigkeit Ihres Kindes! Auch wenn es Ihrem Kind nicht sehr wichtig erscheint, wie gut ein Foto ist, so können Sie das Erfolgsempfinden mit einer leicht bedienbaren Kompaktkamera maßgeblich unterstützen, indem Sie ihm ein wenig zur Seite stehen.

  • Hoch- und Querformat ausprobieren lassen
  • Am besten bei natürlichem und ausreichendem Licht fotografieren
  • Ihr Kind sollte die Kamera immer mit beiden Händen halten und im Suchfenster unterschiedliche Perspektiven ausprobieren
  • Bei den ersten Schnappschüssen nicht allzu kritisch sein
  • Den Spaßfaktor nicht vergessen

Was kostet der Kinderfotoapparat?

Wir haben für Sie eine kleine Übersicht zu den Ergebnissen unseres Vergleichs (Stand: Januar 2018) zusammengestellt. So können Sie ganz leicht Preise sowie bekannte Hersteller der Kinderkameras miteinander vergleichen.

Günstige und sehr einfach gehaltene Kinderkameras, Einwegkameras oder Spielzeugkameras erhalten Sie bereits ab einem Preis von unter 20 Euro. Die meisten Digitalkameras unseres Vergleichs bewegen sich jedoch zwischen 90 und 200 Euro. Allerdings werden mittlerweile auch Produkte mit erweiterter Ausstattung für ältere, aufstrebende Hobbyfotografen angeboten, die um die 250 Euro kosten. Es kommt demzufolge immer darauf an, welche Funktionen die Kameras enthalten soll und um welche Art Kinder-Digitalkamera es sich handelt.

Als bekannte Hersteller von Digitalkameras für Kinder sind vor allem

  • VTech mit seinen Kidizoom-Digitalkameras,
  • Nikon mit den Coolpix-Produkten, die auch teilweise als Outdoor- und Unterwasser-Modelle geführt werden aber sehrwohl kindertauglich sind,
  • Easypix (Modell Aqua und Splash als Unterwasserkameras, sowie die Cam Smile)
  • Mattel bzw. die Fisher Price-Digitalkamera
  • und Rollei mit der Youngstar-Actioncam oder der Sportsline Digital-Kompaktkamera zu nennen.

Greifen Sie zum Vergleich auch auf die Kundenmeinungen in den gängigen Online-Shops wie Amazon zurück oder lassen Sie sich bei etwaigen Problemen beim Spielwaren-Fachgeschäft Ihres Vertrauens über Rückgabemöglichkeiten bzw. Zuverlässigkeit des Kundenservices beraten.

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Das Produkt sollte entsprechend des Alters Ihres Kindes und dessen Bedürfnissen ausgewählt werden
  • Wählen Sie zwischen kindertauglicher Digitalkamera bzw. Kompaktkamera, Outdoor-Kamera oder Action-Kamera
  • Ist die Kamera mindestens spritzwasserfest oder sogar komplett wasserdicht?
  • Bei kleinen Kindern sollte die Kinderkamera über zwei Sucher und einfache Funktionen wie Autofokus verfügen
  • Bestenfalls sind nützliche Extras wie beispielsweise eine Tragetasche, Schlaufe für die Hand, Ladekabel und Akkus enthalten
  • Je höher die Auflösung, desto besser die Bildqualität
  • Informieren Sie sich zu den Garantiebedingungen des Anbieters sowie zum Kundenservice
  • Welche Meinung haben andere Kunden zu dem von Ihnen gewählten Produkt?

So testen wir Kinderkameras

Damit wir Ihnen die beste Kinderkamera empfehlen können, testen wir sämtliche Produkte, die uns vorliegen, sehr genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor, wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Schließlich erstellen wir ein Fazit über die Stärken und Schwächen des Testobjekts, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen. 

Unsere Kinderkamera-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Kinderkameras gleicher Bauart führen wir identische Tests durch und küren schließlich:

  • Kinderkamera-Vergleichssieger
  • Kinderkamera-Testsieger
  • Kinderkamera-Preis-Leistungs-Sieger
  • Kinderkamera-Kundensieger
  • Kinderkamera-Geheimtipp der Redaktion

Wir halten zudem die meisten unserer Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor. 

Wir begutachten folgende Aspekte:

  • Versanddauer und -kosten (und hinsichtlich der Verpackung: Möglichkeit des Versands als Überraschungsgeschenk)
  • Kundenservice, Preise und Garantieleistungen der Anbieter
  • Bilder und Hinweise auf der Produktverpackung
  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung (einfach!) und Teile (Auch Tragetasche dabei?)
  • Maße, Gewicht und Qualität der Verarbeitung, des Bildschirms und der Linse sowie etwaige Produktionsmängel
  • Stromversorgung (Gute Akkus, Batterien, Ladekabel inklusive?)
  • Optik und Bildqualität (Unterstützen integrierte Bildstabilisierung & Autofokus? Ausreichende Anzahl an Megapixeln & entsprechende Auflösung vorhanden?)
  • Funktionen (inklusive Spielen?) und kindgerechtes Handling

Mit all den Informationen aus diesem Ratgeber und aus den Kinderkamera-Tests liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten Kinderkameras vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Kinderkamera-Modell, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und eine der von uns empfohlenen Kinderkameras kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst.

Zusammengefasst

Fazit Kinderkameras Ratgeber

Kinderkameras sind auf die speziellen Bedürfnisse der Kinder ausgelegt und altersgerecht gestaltet. Dies bezieht sich nicht nur auf die Funktionsweise und die Robustheit des Geräts, sondern auch auf optische Aspekte. Kinderkameras verfügen häufig über eine Vielzahl von Zusatzfunktionen, sodass sie beispielsweise für verschiedene Spiele verwendet werden können. Welche Kinderkamera für Ihren Sohn oder Ihre Tochter am besten geeignet ist, richtet sich zum einen nach dem Alter und zum anderen nach den Interessen Ihres Kindes. Achten Sie in jedem Fall auf eine gute Qualität und ein stabiles Gehäuse. Ebenso sinnvoll ist die Anschaffung einer Schutzhülle. 

Um Ihnen die Entscheidung für eine gute Kinderkamera, die perfekt zu den Wünschen Ihres Kindes passt, noch weiter zu erleichtern, haben wir nicht nur diesen Ratgeber verfasst. Vielmehr haben wir auch einen Kinderkamera-Test durchgeführt und die Beste gekürt. Schauen Sie sich die Stärken und Schwächen der Kinderkamera-Testsieger 2017 in den umfangreichen Testberichten an, die wir für die jeweils beste Kinderkamera ihrer Kategorie erstellen haben und suchen Sie sich die passende Kinderkamera aus. 

Quellen

http://www.hosoo.de/kinderkamera/

https://www.vergleich.org/kinderkamera/

http://www.chip.de/news/Kinderkameras-Schlaue-Alternative-oder-Plastikmuell-83143028.html

https://www.allesbeste.de/test/die-beste-kamera-fuer-kinder/

http://www.t-online.de/digital/fotografie/id_47263688/digitalkamera-reinigen-praktische-tipps.html 

 
(113 Bewertungen. Durchschnitt: 4,8 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Kinderkamera positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Kinderkamera

  • Celina sagt:
    Wie gut ist die Kidizoom Twist Kinderkamera?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Celine,

      danke für Ihre Anfrage.

      Es hängt immer ein bisschen von den individuellen Ansprüchen ab. Fakt ist, dass die Kidizoom Twist Kamera ein stabiles Gehäuse hat, also auch den einen oder anderen Sturz überleben kann.

      Allerdings hat sie "nur" 2 Megapixel, was zwar recht normal für Kinderkameras ist, verglichen mit dem Standard der typischen Digitalkameras aber schwach ist. Es kommt also auch ein bisschen auf das Alter des Kindes und dessen Erfahrungen/Ansprüche an. Ein dreijähriges Kind wird damit eher glücklich sein, als ein achtjähriges.

      Für die allerersten Schritte in der Fotografie ist die Kidizoom Twist Kamera allerdings durchaus geeignet.

      Wie hoffen, wir konnten Ihnen helfen.
      Liebe Grüße,
      das Team von Experten-Beraten
  • Natalie sagt:
    Ist eine Kinderkamera für den 3. Geburtstag zu früh?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Natalie,

      wir finden nicht, dass 3 Jahre grundsätzlich zu jung ist, um mit einer Kamera zu fotografieren. Wie immer bei solchen Fragen kommt es aber auf das Kind selbst an, denn nicht alle Kinder sind gleich.

      Ab 3 Jahren empfehlen wir ein Modell, welches bunt ist und einen ergonomischen Griff besitzt, weil sich die Kamera dann besser und angenehmer festhalten lässt. Weitere Tipps zu Kinderkameras finden Sie in unserem Ratgeber.

      Wir hoffen, wir konnten Ihnen bei der Entscheidung helfen.

      Liebe Grüße,
      das Team von Experten-Beraten
  • Manta sagt:
    Wir suchen für unser Kind von viereinhalb Jahren eine Kamera, mit der das Kind selbständig Fotos macht kann? Was könnt Ihr empfehlen?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Manta,

      es kommt immer ein bisschen auf die Ansprüche Ihres Nachwuchses an. Nicht jedes Kind ist gleich und manche sind mit viereinhalb schon sehr viel anspruchsvoller als andere.

      Ein Tipp von uns wäre beispielsweise der Verkaufssieger in unserem Kinderkameratest, die Somikon DCM-300 toon. Soll es etwas "Erwachseneres" sein, könnte beispielsweise auch eine Canon Powershot A70 tauglich sein, die es schon recht günstig gibt.

      Je nachdem, wie fit und interessiert Ihr Kind ist, sollte die Kamera der Wahl nicht zu viele/wenige Funktionen besitzen.

      Ein Tipp: Wichtig ist, dass Ihr Kind mit der Kamera gut klarkommt. Dazu ist es wichtig, dass es die Kamera wenigstens ein paar Minuten in die Hand nimmt. Die besten technischen Finessen nützen nichts, wenn die Kamera beispielsweise zu schwer ist.

      Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen.
      Liebe Grüße,
      das Team von Experten-Beraten
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos