Nachtlicht Test und Kaufberatung

Nachtlicht

Woran erkennt man ein gutes Nachtlicht?

Was muss ein gutes Nachtlicht können? Welche Unterschiede gibt es bei Nachtlichtern? Hier erhalten Sie die Antworten. Wir beziehen uns in diesem Ratgeber auf die einzelnen Punkte, die Sie bei einem Kauf berücksichtigen sollten. In unserem anschließenden Nachtlicht-Test-2016, können Sie die fünf besten Nachtlichter in ihrer jeweiligen Kategorie im Detail kennenlernen.

Seit der Zeit als es nur minimalistische Nachtlichter für die Steckdose gab, hat sich einiges getan. Die Nachtlichter, die es derzeit auf dem Markt gibt, besitzen die unterschiedlichsten Erscheinungsformen und Funktionen. Als dekoratives Tierform-Schlummerlicht für Babys, oder mit Sternenhimmel-Projektion, Audio oder Taschenlampenfunktion – Eltern haben die Qual der Wahl.

Ein gutes Nachtlicht für Kinder sollte sicher sein, leicht bedienbar, altersgerecht und die passende Lichtfarbe und Helligkeit haben. Es gibt auch Nachtlampen für die Großen in Form von streng funktionellen Lichtleisten oder dekorativen Einrichtungsstatements. Egal ob als Blickfang oder um dunkle Ecken auszuleuchten, auch hier gilt, dass viele Faktoren beachtet werden sollten, um das für Sie perfekte Nachtlicht zu finden. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gibt, zusammengefasst.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Nachtlichtern auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Helligkeit
Design
Einschlafhilfe
Robustheit

DAS TESTERGEBNIS

Helligkeit
Design
Einschlafhilfe
Robustheit

DAS TESTERGEBNIS

Helligkeit
Design
Einschlafhilfe
Robustheit

DAS TESTERGEBNIS

Helligkeit
Design
Einschlafhilfe
Robustheit

DAS TESTERGEBNIS

Helligkeit
Design
Einschlafhilfe
Robustheit

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Nachtlicht Kaufberatung

Die wichtigsten Entscheidungskriterien beim Kauf eines Nachtlichts:

  • Einschlafhilfe
  • Orientierungshilfe
  • Bewegungsmelder
  • Sicherheit und Material
  • Helligkeit und Lichtfarbe
  • Funktionen
  • Preis und Leistung

 

Das Monster unterm Bett

Ihr Kind hat Angst im Dunklen? Dann ist ein Nachtlicht für Kinder die richtige Wahl. Es spendet genug Licht, um den Kleinen ein Gefühl von Geborgenheit zu schenken und die Angst vor der Dunkelheit und diversen Monstern unterm Bett zu nehmen. Obwohl es im Dunkeln nichts gibt, wovon man Angst haben muss, machen viele Kinder eine Phase in ihrem Leben durch, in der sie sich im Dunklen und vor der Schwärze der Nacht fürchten. Meistens spielt sich die Phase im Alter zwischen zwei und fünf Jahren ab und verschwindet dann von selbst wieder. Davor ist Ihr Baby geistig noch nicht genug entwickelt, um Angst zu empfinden.

 

Nachtlichter mit Schlummerfunktion

Die Schlummerleuchten sind für das Einschlafen Ihres Kindes zuständig. Das Licht gibt während der Betriebszeit das gewünschte beruhigende Gefühl, lässt jedoch das Kind, nachdem es eingeschlafen ist, einen ganz natürlichen Schlaf im Dunklen führen. Diese Geräte gibt es in allen Farben und Formen, für den Nachttisch, die Steckdose oder als Deckenlampe und mit vielerlei Funktionen.

 

Nachtlichter als Orientierungshilfe

Soll das dämmrige Nachtlicht die ganze Nacht durch leuchten, um Ihrem Kind die Angst zu nehmen und ihm bei nächtlichem Aufwachen als Orientierungshilfe dienen, sollten Sie kein Schlummerlicht mit einstellbarer Ausstellfunktion nehmen. Eins, das die ganze Nacht angeschaltet bleibt, ist hier die beste Wahl. Einige Deckenlampen haben die Umschaltmöglichkeit zwischen Tag- und Nachtlicht. Wegen des Stromverbrauchs sollten Sie auf eine energieeffiziente Variante nehmen.

Achten Sie auf:

  • Warme Lichtfarbe bzw. Dämmerlicht
  • Manuelle Brenndauereinstellung / Schlummerfunktion
  • Frei von Phthalat-Weichmachern
  • Taschenlampenfunktion bei großen Kindern
  • Akustiksensor bei Babys
  • Audioeingang
  • Akkuladung durch USB bei portablen Leuchten
  • Akkuleistungsanzeige

 

Nachtlichter für Schrank und Weg

Welche Farbe hat der Anzug im Kleiderschrank in der Ecke? Mit einem Nachtlicht im Schrank brauchen Sie sich diese Frage nicht mehr stellen. Treppen, Nischen, Küchenzeilen – all das erstrahlt von selbst im Licht, wenn Sie sich Nachtlichter mit Bewegungssensor anschaffen. Gleiches gilt für den Kofferraum Ihres Autos. Auch beim nächtlichen Gang zum Badezimmer oder die Treppe hinunter kann ein Nachtlicht mit Bewegungssensor zum Zehen- und Knochenschoner werden.

Dezent in einer Ecke oder direkt in einer Steckdose angebracht, fällt es nicht auf und hilft besonders Ihren Gästen in fremder Umgebung. Vielerorts werden auch Nachtlichter als Lichtleisten in den Toiletten angebracht, die sich nach einer gewissen Zeit wieder ausschalten, wenn in den Räumen keine Bewegung mehr zu merken ist. So sparen Sie viel Strom und Geld.

Außennachtleuchten für die Heimkehr oder als Einbrecherschreck sollten möglichst hell gewählt werden, während die Wegbeleuchter zum Bad oder der Küche mit weniger Lumen/Lux auskommen, da man schließlich nicht völlig wach werden will, oder andere wecken möchte. Die Koffer- und Schrankvariante sollte so hell gewählt werden, dass Sie alles im Blick haben können.

 

Achten Sie auf:

  • Lademöglichkeit des Akkus
  • Einfache Installation
  • Die passende Helligkeit und Lichtfarbe
  • Anzeige bei wenig verbleibender Akkuleistung
  • Lichtsensor und Bewegungssensor
  • Manuelle Einstellmöglichkeit der Leuchtdauer

 

Eine Infografik rund um Nachtlichter

Infografik Nachtlicht

 

Auf Markennamen setzen

Gefährlich sind Nachtlichter eigentlich nicht, aber Sie sollten nicht am falschen Ende sparen, da die Verarbeitung sehr wichtig ist. Zu frisch sind die Erinnerungen an die Nachtlampe Patrull von IKEA, die zurückgerufen wurde, weil ein Kleinkind damit spielte und einen Stromschlag erhielt. Wenn Sie auf namhafte Lampenhersteller vertrauen, brauchen Sie sich eigentlich nicht sorgen.

Die meisten Nachtlichter stammen aus einer chinesischen Fertigung – die meisten billigen als auch die teuren. Bei Lampen, die sichtlich schlecht verarbeitet sind, sollten Sie vom Rückgaberecht Gebrauch machen. Plastikspielzeug mit integriertem Nachtlicht, darf nicht nach chemischen Stoffen riechen, wenn Sie es auspacken. Achten Sie auf ein DIN-Prüfsiegel und den Hinweis auf den Verzicht von Phthalat und anderen gefährlichen Weichmachern.

Die meisten Nachtlampen sind mit LED-Technologie ausgerüstet und schonen so die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Sehen Sie vom Kauf eines Nachtlichts mit Energiesparlampe anstatt LED ab, da der Quecksilbergehalt der Birne, bei einem Bruch schädlich für Ihr Kind ist. Bei Figur- und Plüschtierlampen ist es wichtig, die Wärmeentwicklung im Auge zu behalten. Die modernen LEDs, die in fast jedem Nachtlicht leuchten, sind sehr sicher und entwickeln kaum Wärme, sodass sie bedenkenlos mit ins Bett dürfen.

Lichtfarbe und Helligkeit sind wichtig

Die Farbtemperatur wird in Kelvin (Einheitenzeichen: K) gemessen und zeigt an welche Lichtfarbe Ihre LED-Lampe ausstrahlt.

  • Bei einem Wert unter 3300 Kelvin spricht man von warmweißen Leuchten
  • Bei mehr als 3300 bis 5300 Kelvin handelte es sich um Neutralweiß oder kühles Weiß
  • Bei mehr als 5300 Kelvin bekommt man ein Tageslichtweiß

Für ein Nachtlicht, das Ihrem Kind beim Einschlafen helfen oder den Weg zum Bad beleuchten soll, empfiehlt sich ein dämmriger, warmweißer Ton.

Wichtig ist auch die Helligkeit, da zu helles Licht den Schlafrhythmus Ihres Kindes beeinträchtigt. Der Wert hierfür ist die Lumenzahl. Mit Lumen (Lumen pro Watt) ist die Messeinheit der Helligkeit gemeint, in der das gesamte Licht beschrieben wird, das eine LED-, Energiesparlampe oder auch Glühbirne zu allen Seiten ausstrahlt. Stark vereinfacht gesagt: je höher der Lumenwert ist, desto heller ist eine Lampe. Mehr als 150 Lumen sollte ein Nachtlicht für Kinder nicht haben, damit sie einschlafen können und bei Orientierungshilfen nicht das ganze Haus geweckt wird.

Für einen Schrank und Kofferraum ist ein Neutralweiß bis hin zum Tageslichtweiß und für Terrasse zum Einbrecherschreck ein helles Tageslichtweiß empfehlenswert.

 

Von Einfach bis zum Alleskönner

Die Funktionen des Nachtlichts sollten altersgerecht gewählt werden. Wenn Sie einem Vierjährigen eine Lampe mit Schlummerliedfunktion kaufen, wird er wenig begeistert sein. Es gibt auch Nachttisch- und Steckdosenvarianten, bei denen das Licht als Taschenlampe entnommen werden kann, um den ganzen Weg ins Bad zu beleuchten.

Eingebauter Märchenerzähler

Es gibt auch Modelle mit Farbwechseln oder Schlummerliedfunktion. Hierbei befindet sich ein AUX-Eingang am Nachtlicht, an den Sie einen Player anschließen können, um Ihrem Kind sein Lieblingshörspiel oder Schlummerlied abzuspielen.

Integrierter Wachhund

Einige Nachtlichter sind auch mit Akustiksensoren ausgestattet und schalten Sie für eine Zeit von selbst wieder ein, wenn das Kind nachts weint, was oft schon ausreicht, um die Kleinen wieder in den Schlaf zu bringen, bevor Sie durch das Babyphone geweckt werden und einen Gang ins Kinderzimmer unternehmen müssen.

Sleeptimer und Wecker

Die Sleeptimer schalten sich nach einer Weile von selbst aus. Bei den meisten Geräten können Sie selbst einstellen oder zumindest unter zwei bis drei Brenndauervorschlägen entscheiden, wie lange das Nachtlicht Ihrem Kind Licht spenden soll. Bei manchen Geräten können Sie auch einstellen, wann und wie hell diese wieder Licht spenden sollen und Ihr Kind so langsam an eine bestimmte Weckzeit gewöhnen.

Bewegungsmelder

Möglichst in einer Höhe angebracht, die kein Haustier erreicht, haben Sie mit Nachtlichtern mit Bewegungsmeldern, eine sehr sparsame und bequeme Möglichkeit sich nächtlich im Haus fortzubewegen. Einige Geräte scheinen auch Geister wahrzunehmen, da sie gerne auch mal ohne eine Person, die an ihnen vorbeiläuft, anspringen.

Wenn Sie hier ein nicht so sensibles Gerät nehmen und dieses in der richtigen Höhe befestigt haben, brauchen Sie an die nächtliche Beleuchtung keine weiteren Gedanken verschwenden. Noch energiesparender und bequemer sind die Nachtlichter, die nicht nur auf Bewegung, sondern auch auf Helligkeit und Dunkelheit reagieren. So bleibt so das Licht im am Tag aus und schaltet sich in der Dämmerung nur ein, wenn wirklich Bewegung stattfindet.

Alternativ geht aber auch ein Nachtlicht mit Bewegungsmelder und einem manuellen Ein- und Ausschalter.

Dämmerungsschalter

Für die Terrasse zur nächtlichen Heimkehr oder als Einbrecherschreck bieten sich Nachtlichter an, die sich automatisch bei Dämmerung einschalten und beim Morgengrauen wieder ausschalten. So ein Dämmerungsschalter birgt einen Sensor in sich, welcher ein Relais, welches lichtabhängig ist, ein- oder ausschaltet, um so den Stromfluss zu unterbrechen. Bei den besseren Geräten können Sie einstellen, ab welchem Helligkeitswert die Lampe an- und wieder ausgehen soll, oder auch zu welcher Uhrzeit.

Akku und Akkustandsanzeige

Wenn das Nachtlicht nicht immer am gleichen Ort steht und befestigt wird, weil Sie es z. B. mit in den Urlaub nehmen wollen, sollte es durch eine Batterie bzw. einen Akku betrieben sein. Viele Geräte haben die Möglichkeit eines USB-Anschlusses, durch den der Akku wieder geladen werden kann. Viele Geräte haben eine Anzeige bei schwacher verbleibender Akkuleistung und lassen sich durch ein USB-Ladegerät wieder aufladen.

Einfache Installation

Achten Sie darauf, dass die Nachtlichthersteller Ihnen die Montage nicht zu schwer machen. Außer der Deckenlampe, die ja leider immer etwas umständlich angebracht werden muss, sollten die Nachtlichter in wenigen Handbewegungen sitzen. Die Standlichter sollten einen so festen Stand haben, dass sie nicht ins Kinderbett fallen können. Die Steckdosenstecker sind möglichst außer Kinderreichweite zu positionieren und die Leuchtleisten kommen fast immer mit einer handlichen Magnetklebeleiste ganz ohne Bohren aus.

 

Preisklassen der gängigen Nachtlichter

Schlummerlichter und Nachtlichter für Kinder gibt es in einer großen Preisspanne. Kleine Plastiktierchen wie einen Dinosaurier mit Farbwechsel von Reer gibt es bereits für ca. 5 Euro. Mittelklassemodelle wie den Ozeanwellenprojektor von Toplite oder Leuchten in Kuscheltierform wie die Schildkröte von CloudB sind zwischen 30 bis 50 Euro zu haben.

Das obere Feld mit Nachtlichtern wie dem myBuddy von Philips spielt sich in der Preisklasse um 150 Euro ab. Nüchterne Leuchtleisten mit Bewegungssensorik für Schrank, Küche oder Kofferraum liegen preislich zwischen 8 und 25 Euro.

 

Fazit

Es gibt unzählige Nachtlichter für jeden Geschmack, Bedarf und Geldbeutel. Wenn Sie die wichtigsten Kriterien für Sicherheit und Funktionalität beachten, finden Sie sicher bald das passende Nachtlicht. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, sich durch unsere Testsieger die Vorauswahl abnehmen zu lassen. Unser Nachtlicht-Test stellt Ihnen OxyLED N30 2er Pack LED Nachtlicht, Avantek ELF-1A LED Nachtlicht, Hama Bernstein LED Nachtlicht, A Little Lovely Company Cloud S Nachtlicht und das Safety 1st 33110274 Nachtlicht vor. Sie können anhand der Testberichte klar die Vor- und Nachteile der fünf Modelle abwägen.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Nachtlicht positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Nachtlicht

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Nachtlicht sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Nachtlicht können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos