Hundeshampoo-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Hundeshampoo

Milde Shampoos für Hunde im Test
– Bello von Kopf bis Fuß sauber bekommen

Als Hundebesitzer haben Sie, so toll diese Tiere auch sind, auch das eine oder andere Manko zu ertragen. So beispielsweise auch, dann Gassi zu gehen, wenn es in Strömen regnet. Was Hasso mitunter genial findet, bedeutet für Sie nicht ganz so viel Spaß, vor allem, wenn Ihr geliebter Vierbeiner Schlammpfützen zugetan ist und sich voller Inbrunst in ihnen wälzt. Damit Sie schneller wieder mit einem sauberen und gut riechenden Vierbeiner kuscheln können, muss er also in die Badewanne oder Dusche. In Kombination mit einem Hundeshampoo, von denen der Handel eine ganze Reihe bietet, geht das in Nullkommanichts.

Es ist wichtig, dass das Shampoo

  • auf den pH-Wert der Hundehaut abgestimmt ist,
  • zum Felltyp passt,
  • Glanz und Kämmbarkeit des Fells verbessert,
  • besonderem Pflegebedarf (wie bei Juckreiz o. Ä. ) gerecht wird,
  • keine schädlichen Inhaltsstoffe aufweist und
  • Schmutz gründlich entfernt.

Wenn auch Sie auf der Suche nach einem Hundeshampoo sind, sind Sie bei Experten-Beraten.de genau richtig. Unter unseren Kollegen gibt es einige Hundebesitzer, die die oben genannte Thematik kennen. Im Rahmen unseres Hundeshampoo-Ratgebers haben wir uns auch auf die Suche nach den besten Shampoos gemacht, die Sie mit all ihren Vor- und Nachteilen in unserem Test und der zugehörigen Vergleichstabelle finden.

Zuletzt aktualisiert am: 13.07.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Hundeshampoos auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell AniForte Neemöl Hundeshampoo Bogacare UBO0493 Hundeshampoo 8in1 Sensitiv Hundeshampoo Furminator Deshedding Hundeshampoo Brilliant Exclusiv Arganöl Hundeshampoo
Geruch
Pflege für die Haut
Reinigung des Fells
Verträglichkeit
Geeignet für Hunde, insbesondere Welpen Hundeshampoo gegen Flöhe, Milben und Zecken Hunde mit empfindlichem Fell für Hunde und Katzen empfohlen für langhaarige Hunderassen
Füllmenge 400 ml 200 ml 250 ml 250 ml 250 ml
Inhaltsstoffe ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe mit Margosa, mit Mönchspfeffer und Zitronen-Eukalyptusöl Frei von Farb- und Duftstoffen Kranbeeren-Samenöl und Kava-Wurzelstockextrakt aus den Samen des Arganbaumes gewonnen
Frei von Farbstoffen
Frei von Duftstoffen
Für trockenes Fell
Besonderheit Enthält kaltgepresstes Neemöl und Neemextrakt kombiniert mit ätherischem Teebaumöl. Es macht das Fell glänzend und leicht kämmbar. Mit pflegendem Provitamin B5 (Panthenol) sowie Vitamin E. Geeignet für alle Hunderassen und alle Fell- und Hauttypen Anwendung: Shampoo gleichmäßig im nassen Fell verteilen und einmassieren. Den Kontakt mit Augen vermeiden. Anschließend gründlich ausspülen und das Fell trocken reiben Frei von Paraben, künstlichen Farben bzw. chemischen Farbstoffen Enthält natürliches Vitamin E und hat einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren
Vorteile und Nachteile
  • sehr pflegende Wirkung
  • sehr ergiebig
  • gute Wirkung
  • sehr hochwertig pflegend
  • zu geringe Schaumentwicklung
  • ergiebig
  • leicht anzuwenden
  • guter Nutzen
  • perfekt für ein glänzendes Fell
  • wenig
  • ergiebig
  • günstig
  • vorteilhaft für das Tier
  • viele Wirkstoffe
  • wenig Inhalt
  • sehr gute Pflegewirkung
  • sehr gutes Premium Produkt
  • einfache Anwendung
  • vernachlässigend geringe Schaumwirkung im Test
  • mit hochwertigen Wirkstoffen
  • ergiebig
  • gut zu nutzen
  • sehr gut für das Fell des Hundes
  • Teuer
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Hundeshampoo Kaufberatung

Fünf interessante Fakten über Hundeshampoo

Hundeshampoo kann Schmutz, Gerüche und Ungeziefer entfernen.

Aufgrund des vom Menschen abweichenden pH-Wertes der Hundehaut, sollten Sie nur spezielles Hundeshampoo benutzen.

Achten Sie auf gute Inhaltsstoffe, d. h. natürlichen und nicht-tierischen Ursprungs.

Baden Sie Ihren Hund nicht zu oft, das zerstört den wichtigen Schutzfilm der Haut.

Ein gutes Hundeshampoo rechnet sich, da diese Pflegemittel meist sehr ergiebig sind (Sie brauchen es nur ein paar Mal im Jahr anzuwenden).

Die Haar- und Fellstruktur verstehen

Das Fell Ihres Vierbeiners besteht aus zwei Schichten. Das sogenannte Deckhaar hat die Aufgabe, Nässe und Schmutz abzuwehren. Die Unterwolle, welches auch als Wollhaar bekannt ist, übernimmt die Wärmeregulierung. Je nach Rasse sind die beiden Fellschichten sehr unterschiedlich ausgeprägt, sodass eine weitere Unterteilung in Kurzhaar, Drahthaar und Langhaar nötig wird.

Entsprechend des Fells haben die Tiere unterschiedliche Pflegeansprüche, denen Sie unbedingt gerecht werden sollten, um einen fröhlichen und gesunden Hund zu haben.

Fellpflege ist auch Hautpflege

Sie haben nicht nur unterschiedliches Fell, sondern von Tier zu Tier auch verschiedene Hauttypen. Demnach passt nicht jede Hundefell-Pflege – so wie bei uns Menschen. „Babyshampoo geht doch auch!” Nein, das geht nicht. Zumindest nicht auf Dauer.

Viele Hundehalter sind der Meinung, dass Hundeshampoo nur eins tut: Einem das Geld aus der Tasche ziehen. Babyshampoo wäre ja sehr mild, heißt es, und damit könne es schließlich auch bedenkenlos für einen Hund benutzt werden. Die erste Aussage stimmt, die zweite eher nicht. Als Ausnahme können Sie es sicher einmal nehmen, doch auf Dauer sollten Sie auf keinen Fall zu einem Shampoo für Babys greifen, egal, wie mild es sein mag. Es empfiehlt sich außerdem zwischen ausgewachsenen Hunden und Welpen einen Unterschied zu machen. (Doch zu unterschiedlichen Shampoo-Produkten wie Welpenshampoo oder solche für den medizinischen Einsatz an späterer Stelle mehr).

Glühbirne

Die Begründung hierfür ist, dass der ph-Wert der Haut von Mensch und Hund so unterschiedlich ist,
dass bei Anwendung von Menschenshampoo beim Hund es den wichtigen Säureschutzmantel der Hundehaut zerstören würde. Der pH-Wert von Hunden liegt bei durchschnittlich 7,5. Je nach Rasse kann dieser Wert etwas höher oder niedriger sein. Der von Menschen ist bei 5,5 angesiedelt – Sie sehen also, warum Menschenshampoo nicht für Hunde geeignet sein kann.

Hundeshampoo im Einsatz – Das 1x1 des Badens

Grundsätzlich gilt: Baden Sie Ihren Hund nur, wenn es absolut notwendig ist – und, wie Experten empfehlen, am besten nur quartalsweise! Eine regelmäßige Badestunde, wie wir Menschen es üblicherweise tun, ist bei einem Tier nicht nötig, weil es seine Pflege in der Regel sehr geflissentlich selbst übernimmt. Da wir Menschen uns für gewöhnlich nicht von Kopf bis Fuß ablecken und auch andere Vorlieben in Bezug auf Düfte und Reinheit haben, kann dieses Bedürfnis also nicht miteinander verglichen werden.

Wie auch bei uns Menschen schützt das Fett vor äußerlichen Einflüssen. Beim Waschen wird es abgetragen und die Haut fettet nach. Badet bzw. wäscht man zu oft, geraten die Talgdrüsen in Stress. Das Hundefell- und Hundehaut-Milieu geraten so ins Ungleichgewicht. Ein möglicher Effekt ist zum Beispiel bei Verlust des Nachfettens, dass Nässe (z. B. beim Spaziergang im Regen) bis in die Unterwolle vordringen kann und ihr Hund langsamer trocknet und gleichzeitig schneller unterkühlt. Es bleiben an der durch Behandlung aufgerauten Fellstruktur allgemein Gerüche und Verschmutzungen besser hängen, Sie wollen Ihren Hund schnell wieder baden und ein Teufelskreis beginnt. Außerdem kann es bei übermäßiger Pflege zu Hautkrankheiten, Entzündungen, Rissen, Pilzen und noch einigen anderen Krankheiten kommen – vor allem wenn Sie mit dem falschen Shampoo waschen.

Grundsätzliches

  • Gehen Sie mit Ruhe vor. Für Ihren Hund ist die Dusche womöglich kein großes Vergnügen.
  • Sorgen Sie für einen sicheren Stand Ihres Hundes, damit er nicht ausrutschen kann.
  • Bürsten oder kämmen Sie das Fell vor dem Waschvorgang schon einmal vorsichtig vom Deckhaar zur Unterwolle (wenn möglich), um gerade bei pflegebedürftigem Fell auf die Pflege und das spätere Entfilzen vorzubereiten. (Die meisten Shampoos verbessern die Kämmbarkeit, sodass Sie es nachher einfacher haben werden.)
  • Basics wie ein gründliches Ausspülen der Tenside oder ein Abtupfen statt Abrubbeln zum Abtrocknen, die auch bei der Haarwäsche beim Menschen sinnvoll sind, lassen sich auch auf das Fell übertragen.
  • Bevorzugen Sie für sich vielleicht schöne Düfte bei Pflegeprodukten, wählen Sie für Ihren Hund hingegen unbedingt ein duftneutrales oder ein Naturprodukt, denn Hundenasen sind extrem sensibel! Keine Sorge, ein gutes Hundeshampoo schafft es immer, den unangenehmen Geruch nach dem berühmten „nassen Hund” oder Schlimmeren (wie nach einem Suhlen in Aas oder Pferdeäpfeln) zumindest für eine Weile zu neutralisieren.
  • Besteht bei Ihrem Vierbeiner der Verdacht auf Allergien, einen Befall mit Parasiten oder Ähnliches, was sich durch Juckreiz und/oder eine veränderte Haar- und Hautstruktur äußert, dann wenden Sie sich unbedingt an Ihren Tierarzt. Es gibt zwar etliche Shampoos zur gezielten und einfachen Behandlung solcher Symptome, dennoch sollte sie fachkundig begleitet werden.
  • Wie bereits erwähnt: Nehmen Sie Abstand von einem Überpflegen aus kosmetischen Gründen. Dazu zählen auch Bleeching-Mittel, die nichts um die Augenpartie oder an anderen empfindlichen Stellen zu suchen haben.
  • Wählen Sie immer ein rückfettendes Shampoo, um den natürlichen Fett-Schutzfilm von Haut und Haar zu unterstützen.
  • Haben Sie einen Welpen, benutzen Sie lieber spezielles Welpenshampoo, da die junge Haut noch weitere Ansprüche hat.
  • Im Sommer kann es bei leichten Verschmutzungen des Fells auch mal genügen, zum Gartenschlauch zu greifen, den Hund mit purem Wasser abzuspülen und bei warmem Wetter draußen trocknen zu lassen.

Videotipp: Den Hund shampoonieren – so machen Sie es richtig

Diese Inhaltsstoffe haben nichts im Hundeshampoo zu suchen

Während sich Menschen gerne mit den unterschiedlichsten künstlichen Duftstoffen umgeben, trifft dies nicht in gleiche Richtungen ausgeprägt auf Hunde zu. Und so gibt es einige weitere Inhaltsstoffe, bei denen Sie auch darauf achten sollten, dass diese sich nicht im Shampoo befinden.

Duft- und Farbstoffe

Auch wenn es für Sie ganz toll sein sollte, wenn Ihr Hund nach Erdbeeren und Butterblumen riecht, so kann das für die empfindliche Hundenase eine Qual sein. Verzichten Sie also auf solche Gerüche bzw. testen Sie vorab, wie Ihr Hund auf einen Duft reagiert. Nicht selten haben Hundehalter erlebt, dass Ihr Vierbeiner sich nach dem Bad umgehend wälzt, um den Duft loszuwerden bzw. zu überdecken.

In puncto Farbstoffen ist es so, dass sich die Entwickler von Tierbedarf, insbesondere wenn es um die Optik geht, viele Aspekte von Kosmetikartikeln für den Menschen kopieren. Herrchen oder Frauchen muss allerdings nicht zu einem Shampoo greifen, dass zum Beispiel genau für die Fellfarbe des Hundes geeignet ist, um ihn sauber zu bekommen. (Bei Tieren mit weißem Fell lässt sich zur Not auch mit natürlichen Inhaltsstoffen etwas Reinheit zurückbringen. Bitte sparen Sie allerdings die Augenpartie aus, auch wenn sich dort Verfärbungen zeigen.)

Formaldehyd / Diethylphthalat

Diese chemische Verbindung steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Selbst wenn dies langfristig nicht zutrifft, so kann sie bei sensiblen Tieren zu Allergien und Hautreizungen führen. Es kann passieren, muss aber nicht. Um auf Nummer sicher zu gehen, verzichten Sie darauf.

Der Weichmacher Diethylphthalat kann Schuld daran sein, dass der Hormonhaushalt von Hündinnen durcheinander gerät, während es bei Rüden zur Unfruchtbarkeit führen kann.

Moschus

Auch hierbei handelt es sich um einen intensiven, umstrittenen Duftstoff, der sich außerdem im Fettgewebe sammeln und schädlich sein kann.

Natriumlauryl- bzw. Natriumlaurylethersulfat

Hinter diesem Namen verbergen sich Stoffe, die für den Schaum zuständig sind. Was gut aussieht und so wirkt, als werde das Tier so besonders sauber, sorgen nur dafür, dass noch mehr Fett als nötig von der Haut und dem Fell abgetragen wird.

Kreuz Rot

Außerdem sollten Conditioner und Co. wenn möglich kein Palmöl, Paraffine, Farbstoffe, Silikone und andere Weichmacher wie Parabene oder Gluten enthalten.

Sinnvolles Zubehör

Falls Sie nicht schon gut ausgestattet sind, dann empfiehlt sich mindestens die Anschaffung diverser

  • Bürsten,
  • Kämme,
  • extra Handtücher
  • oder auch eines Hunde-Bademantels,

damit Ihr Vierbeiner schnell wieder entworrenes und trockenes Haar hat.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Richtiger pH-Wert

Da die unterschiedlichen Hunderassen einen höheren oder niedrigeren pH-Wert besitzen, sollten Sie auf die Angabe auf der Verpackung oder Produktbeschreibung achten. Wählen Sie eins, das zu Ihrem Tier passt oder im Zweifelsfall neutral/basisch ist.

Inhaltsstoffe

Kaufen Sie keine Shampoos, die künstliche oder ätherische Duftstoffe, Formaldehyd, Diethylphthalat, Moschusverbindungen, Natriumlaurylsulfat, Parabene und Co. enthalten.

Glühbirne

Unproblematisch und sehr zu empfehlen sind beispielsweise Shampoos mit Kokosöl, Aloe Vera, Hafer, Kamille, Kranbeere, Neemöl, Avocadoöl, Jojoba etc.

Hersteller und Preise

Im Folgenden haben wir Ihnen eine kleine Preis- und Hersteller-Übersicht (Stand: Juni 2018) zusammengestellt, damit Sie einen einfachen Überblick über das Angebot an Hundeshampoos bekommen.

Ob Welpenshampoo, Shampoo für Langhaar-Hunde, Fellwechsel- und Anti-Haar-Shampoo, Flohshampoo, extra Conditioner für mehr Glanz und Kämmbarkeit, professioneller Groomer-Bedarf, Sensitiv-Shampoo für Hunde mit Allergien, Bio- und Naturprodukte oder einfaches Allround-Hundeshampoo gegen schlechten Geruch – alle Hundeshampoos pendeln sich preislich zwischen 1 und 7 Euro pro 100 ml ein. Die häufigste Menge, die angeboten wird, ist 250 ml, es gibt aber auch diverse Zwischenschritte bei den Verpackungsgrößen wie 300 ml, 400 ml, 500 ml bis hin zu Kanistern mit 2,5 oder 4 l.

Neben den folgenden Herstellern, die mit einer besonders umfangreichen Produktpalette, gutem Ruf und langjähriger Erfahrung punkten, sind noch AniForte, Karlie, Nobby, Virbac (insbesondere im medizinischen Bereich), Silinde und 8in1 zu nennen.

  • Hund & Herrchen gehört zur Yeauty GmbH, welches vegane Naturkosmetik wie das Wuscheltiger-Shampoo herstellt. Es werden nur Bio-Pflanzen-Wirkstoffe verwendet, die aus einem kontrolliert ökologischen Bio-Anbau stammen. Außerdem verzichtet man hier auf künstliche Farb- und Duftstoffe, Silikone, Paraffine und alles andere, was schädlich ist. Selbst die Verpackung ist umweltfreundlich.
  • FURminator steht für eine professionelle Fellpflege. Den meisten dürfte die Marke durch die Fellbürste bekannt sein, aber es wird auch Shampoo wie das DeShedding angeboten, das dem vielen Haaren entgegenwirlen soll. Die Marke gibt es seit über 10 Jahren.
  • Die amerikanische Marke Pet Head kommt rockig daher und erinnert ein wenig an die Friseurprodukte von Bed Head. Kein Wunder, denn dahinter steckt Kyara Mascolo, der Kopf der Marke, die 2007 auch eine Linie für Haustiere auf den Markt brachte.
  • Trixie gehört zu den günstigsten Anbietern auf dem Heimtiermarkt und bietet nicht nur alles rund um den Hund, sondern auch für alle anderen Haustiere an. Dazu gehören natürlich auch zuverlässige Pflegemittel.
  • Seit über 70 Jahren gibt es Beaphar. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, eine bessere Tierwelt zu schaffen, indem viel in die Forschung und Entwicklung gesteckt wird, damit die Bedürfnisse der Tiere bestens abgedeckt werden können. Angeboten werden pharmazeutische Artikel aber auch Leckerlis, Tiernahrung und Pflege- und Hygieneprodukte.

So testen und vergleichen wir Hundeshampoos

Damit wir Ihnen die besten Hundeshampoos empfehlen können, testen wir sämtliche Produkte, die uns vorliegen, sehr genau oder erstellen einen Vergleich. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Schließlich erstellen wir ein Fazit über die Stärken und Schwächen des Testobjekts, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen.

Unsere Hundeshampoo-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Hundeshampoos gleicher Art führen wir identische Tests durch und küren schließlich den:

  • Hundeshampoo-Vergleichssieger

  • Hundeshampoo-Testsieger

  • Hundeshampoo-Preis-Leistungs-Sieger

  • Hundeshampoo-Kundensieger

  • Hundeshampoo-Geheimtipp der Redaktion

    Wir halten zudem die meisten unserer Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor.

     

    Wir begutachten folgende Aspekte:

  • Versanddauer und -kosten

  • Kundenservice, Preise und Garantieleistungen der Anbieter

  • Bilder und Hinweise auf der Produktverpackung

  • Insbesondere Angaben zur Eignung (Hunderassen, Felltypen, spezielle Ansprüche etc.)

  • Füllmenge und Qualität des Inhalts

  • Handling bei der Wäsche des Hundes

Mit all den Informationen aus diesem Ratgeber und aus den Hundeshampoo-Tests oder dem Hundeshampoo-Vergleich liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten oder rezensierten Hundeshampoos vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Shampoo, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und eine/n der von uns empfohlenen Hundeshampoos kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst.

Fazit: Gutriechender Wauzi mit wenig Aufwand

Auch Hunde unterliegen einem gewissen Schönheitsideal, auch wenn sie sich dessen nicht bewusst sind. Viele Menschen lieben Ihr Tier so sehr, wie sich selbst, und wollen es auch entsprechend pflegen. An sich ist daran nichts Verkehrtes, es ist nur wichtig, nicht mit der Vermenschlichung zu beginnen. Ohne Frage haben Tiere ganz andere Bedürfnisse als wir Menschen – und die decken sich oftmals nicht.

Es spricht nichts dagegen, wenn Sie Ihren Hund waschen, aber übertreiben Sie es bitte nicht und tun Sie es nicht mehr als unbedingt und unausweichlich nötig. Die Folgen, die es haben kann, sind sehr unangenehm und machen einen teuren Besuch beim Tierarzt nötig. Ersparen Sie das sich selbst und Ihrem Hund. Achten Sie außerdem beim Kauf auf ein paar Kleinigkeiten und schon steht dem Badetag, der sich ab und an nicht vermeiden lässt, nichts mehr im Wege.

Quellen und weiterführende Links

Fressnapf https://www.fressnapf.de/ratgeber/hund/beitrag/hund-richtig-baden

Countrydog https://www.countrydog.de/hundeshampoo/

Vergleich.org https://www.vergleich.org/hundeshampoo/

 
(1 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Hundeshampoo positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Hundeshampoo

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Hundeshampoo sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Hundeshampoo können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen