DJ Controller Test und Kaufberatung

DJ Controller

DJ Controller im Test – Alles, was Sie über Controller wissen sollten

Wer bei heimischen Familienfeiern auflegen und die Gesellschaft musikalisch bei Laune halten möchte, besitzt zumeist ein entsprechendes Equipment. Ungleich umfangreicher sollte dieses sein, wenn Sie als DJ bei den ganz Großen mitmischen und große Hallen füllen wollen. Unverzichtbar ist ein DJ Controller, der über einen Computer oder Laptop betrieben wird.

Während der Familien-Unterhalter mit dem 2-Deck-Controller auskommt, sollte der Profi vorzugsweise mit einer 4 Deck-Variante unterwegs sein. Damit Sie für Ihre Ausrüstung beim Kauf den Richtigen auswählen, haben wir die wichtigsten Daten zusammengefasst. Die lange Liste der Anbieter von DJ-Technik und Software, die mit Namen wie

Serato, Pioneer, Numark, Behringer, Gemini, Hercules, Reloop, Akai, Denon, Vestax, Novation, Faderfox

nur auszugsweise Erwähnung findet, macht eine Entscheidung nicht immer leicht. Zudem unterscheiden sich die einzelnen Modelle in ihren Eigenschaften. Deshalb sagen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

zum ausführlichen Ratgeber

Die besten DJ Controller auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Komfort
Verarbeitung
Design

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Komfort
Verarbeitung
Design

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Komfort
Verarbeitung
Design

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Komfort
Verarbeitung
Design

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Komfort
Verarbeitung
Design

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

DJ Controller Kaufberatung

Was ist ein DJ Controller?

Die digitale Welt hat überall Einzug gehalten und ist auch aus der Musik-Branche nicht mehr wegzudenken. DJ Controller oder Mixer, wie diese Geräte auch genannt werden, ermöglichen durch digitale Bearbeitung unter anderem das Mischen von Musik, womit fantastische Effekte erzielt werden können. Allerdings geht die Musik nicht auf das Konto des Controllers selbst, sondern auf das der Software, ohne die das beste Gerät keine hörbaren Töne liefern würde und die fernerhin mit dem Controller kompatibel sein muss. Entweder sind die Geräte bereits mit einer entsprechenden Software erhältlich oder können mit dieser „nachgerüstet“ werden. Wo früher noch das gute alte Mischpult und Turntables agierten, kommt heute der Controller zum Zug und liefert satte Musikeffekte, die in der modernen Musikszene unverzichtbar sind. Mit Hilfe von Controller und Software sind Sie fit für das große Publikum.

 

Welche Controller-Arten gibt es?

Für die Verwendung zum Mixen stehen zwei Produkt-Varianten zur Verfügung, die jeweils durch die Art der Geräte bzw. deren Funktionsweise definiert werden. Folgende Möglichkeiten haben Sie:

  • Einige Geräte fungieren lediglich als Steuerung und werden wie eine Tastatur verwendet. Das gesamte Equipment, welches zum Einsatz kommen soll, muss an einen Rechner angeschlossen werden.
  • Eine zweite Möglichkeit sind Produkte, an die alle nötigen Komponenten direkt angeschlossen werden. Diese sollten natürlich über die nötige Anzahl von Ein- und Ausgängen in den entsprechenden Ausführungen verfügen.

 

Modular und All-in-One-Controller

Des Weiteren lassen sich die Modelle in Steuergeräte, welche mit einer schmalen Bauweise und zumeist nur einem Jog-Wheel an Bord die eher einfache Variante darstellen, und die All-in-One-Varianten, die unter anderem mit zwei Jogwheels statt Turntables und integriertem Mixer stundenlang Musik liefern, einteilen. Vertreter der letztgenannten Controller-Fraktion sind der

  • „Traktor Kontrol S4 MK2“ von Native Instruments,
  • Numark „Mixtrack Pro II“,
  • „Mixtrack Pro III“,
  • „MC6000“ und der „MC4000“,
  • Hercules „4780505 DJControl“,
  • „DDJ-RZ“, „DDJ-SX 2“ oder der „DDJ-RX“
  • „XDJ-RX“,
  • „CMD Micro“ sowie der
  • Reloop-„Beatmix 2 MK 2“ und der
  • Reloop-„Beatpad“.

Ganz ohne Jogwheel, dafür mit einer ausgezeichneten „Steuerungs-Arbeit“ überzeugen im Bereich „DJControl-Geräte“ unter anderem der

  • „Traktor Kontrol X1 MK2“ und der „Kontrol D2“,
  • Pioneer „XDJ 1000“, welcher im Zusammenspiel mit der „Recordbox“-Software hervorragend arbeitet,
  • „AMX“,
  • „CMD DV1“ als MIDI-Effekt-Gerät von Behringer und der
  • Faderfox „Micromodul PC4“.

 

Wie arbeiten Modelle von Numark, Behringer und dergleichen?

Der Kontroller ist quasi die digitale Ausführung der althergebrachten Mischpulte. Er vereint das Mischpult in der modernen Ausführung und einen oder mehrere „Plattenspieler“, die sogenannten Jogwheels in sich. Mit diesen Jog-Wheels lassen sich die klassischen Turntables nachstellen und digitale Musik mit Handbewegungen bearbeiten. All das geschieht jedoch nur, wenn zwischen dem Controller und dem Rechner eine Verbindung besteht und eine kompatible Software vorhanden ist.

Wird am Controller eine Taste gedrückt, gelangt ein MIDI-Signal zum Rechner, weshalb derartige Geräte auch als MIDI-Controller bezeichnet werden. Die Software sorgt nun für die Umwandlung in ein Audio-Signal. Die Tonübertragung selbst erfolgt mit Hilfe einer Soundkarte. Diese ist im Rechner eingebaut und für die Wandlung von Audiosignalen von analoger in digitale Richtung und umgekehrt verantwortlich.

 

Welche Software nutzen Controller?

  • Serato bietet beispielsweise die „DJ Software“ an, die unter anderem im Paket mit dem „DDJ-SX2“ oder dem „DDJ-SB2“ – beide von Pioneer –, mit dem „NS7“ von Numark, dem „AMX“ von AKAI oder mit dem Denon „MC2000“ bzw. dem „MC4000“ mitgeliefert wird.
  • Außerdem ist Serato mit der „DJ Intro“ im „Mixtrack Pro II“ von Numark enthalten.
  • Auch die Software „Traktor DJ“ bzw. „Traktor Pro“ – Letztere ist z.B. im „MC6000“ von Denon enthalten – sollte in diesem Zusammenhang Erwähnung finden. Mit der „Traktor“-Software kann unter anderem auch der MIDI-Controller „Beatpad“ von Reloop geordert werden.
  • Ergänzend dazu agiert der „Firstmix“ – ein Gerät von Gemini im Kleinformat –
    mit der „CROSS LE“ von Mixviberes.
  • Eine weitere Software ist Pioneer „Rekordbox“, die in allen Bereichen speziell auf die Cotroller-Hardware von Pioneer abgestimmt ist. Beispielsweise laufen der „DDJ-RZ“ oder der „DDJ-RX“ – beide aus dem Hause Pioneer, welcher unter Insidern als Marktführer gilt – mit der „Rekordbox“. Auch der „XDJ-R1“ des gleichen Herstellers hat „Recordbox“ an Bord und bietet so die besten Voraussetzungen für hervorragendes DJing.

 

DJ Controller mit eingebauter Soundkarte – Technik für Profis

In diesen Geräten ist die Soundkarte bereits integriert. Das sorgt für einen besseren Sound und der Anschluss an den Rechner erfolgt zumeist via USB. Auch hier haben wir uns für Sie umgeschaut. Sowohl der „Traktor Kontrol S4 MK 2“, der als Testsieger unter den geprüften Modellen gilt, als auch der „Kontrol X1 MK2“ wurden bereits ab Werk mit einer Soundkarte versorgt. Auch Numark bringt beispielsweise den „Pro II“ mit einer Karte auf den Weg. Der „DDJ-RZ“ und der „DDJ-RX“ verfügen mit der „Rekordbox“ nicht nur über die nötige Software, sondern sind soundmäßig ebenfalls auf alles vorbereitet.

 

DJing – Arbeiten „auf“ mehreren Decks

Der Markt bietet 2- und 4-Deck-Controller an. Dahinter verbirgt sich letzten Endes die Anzahl der Sound-Kanäle, welche der DJ mit dem Geräte „betreuen“ kann. Die 2er Decks stellen die kostengünstigere Variante dar und lassen sich vor allem von Einsteigern leichter bedienen. Oft sind zwei Wheels vorhanden, die mit zwei Kanälen in der Software verbunden sind. Das Scratching ist eine Funktion, die diese Modelle ermöglichen. Allerdings sind nicht alle Produkte mit diesem Feature ausgestattet. Wollen Sie als professioneller DJ auflegen, sollten Sie darauf achten.

Mit der 4er-Deck-Variante erhalten Sie rein optisch das gleiche Paket wie bei dem „Einfachen“. Allerdings stehen Ihnen vier Kanäle zur Verfügung. Diese Variante bleibt zumeist den ganz Großen unter den DJs vorbehalten, da diese Geräte weit über das nötige Maß an technischem Knowhow hinausgehen. Beispielsweise verfügen der „SX2“ sowie der Mixvibes „U-Mix Control Pro“ – selbstverständlich mit Mixvibes-Software versehen – über 4 Serato-Decks. Der „NS7“ von Numark agiert ebenfalls mit Serato-Decks und auch beim Vestax-„VCI-400“ können Sie vier Kanäle kontrollieren.

Weitere Typen, auf die wir nicht näher eingehen möchten, vervollständigen die Palette.

 

Worauf sollten Sie beim Controller-Kauf achten?

Sicher ist es nicht ganz einfach, den passenden Controller zu finden. Neben dem Online-Portal „Delamar“ sagen wir Ihnen im Folgenden gern, welche Kriterien bei der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen sind:

  • Ein Punkt ist sicher die Geräte-Größe. Kleine Modelle bieten eine nicht zu unterschätzende Platzersparnis, während sie jedoch mit kleineren Bedienelementen und Jogs ausgerüstet sind. Ein Touchpad kann eine echte Alternative sein, wenn der DJ große Hände hat.
  • Bei den Wheels ist ein guter Mix aus Leicht- und Schwergängigkeit angebracht.
  • Weiterhin sollten Sie beachten, dass Modelle ohne Ein- und Ausgänge über den Rechner agieren und allein dessen Sound zur Verfügung steht, was für „Wohnzimmer-DJs“ ausreichen sollte. Möchten Sie Mikrofone, Boxen und weitere Komponenten anschließen, sollten die entsprechenden Ein- und Ausgänge in ausreichender Anzahl vorhanden sein.
  • Und schließlich ist hochwertiges Material von Vorteil, wenn Sie der Controller häufig und über lange Zeit begleiten soll.
  • Bezüglich des Preises liefern selbst kostengünstige Modelle beste Sound-Ergebnisse.
  • Die meisten Geräte sind schnell startklar. So benötigt der „Firstmix“ beispielsweise nur eine Installation der Mixvibes-Software, um loslegen zu können und auch den Reloop-„Beatmix“ mit „Serato Intro“ müssen Sie nur mit Ihrem Rechner „verkuppeln“.

 

Ergänzende Ausstattung neben dem Controller

Das DJ-Equipment umfasst in den meisten Fällen nicht nur die „schnöde“ Steuerung, sondern lässt sich beispielsweise durch Multiplayer wie den

  • „CDJ-2000 NXS2“ mit MIDI-Control,
  • „CDJ-1000 MK3“ oder den
  • „CDJ-850“

ergänzen und macht das DJing zu einem besonderen Musik-Erlebnis, bei dem nicht nur das Publikum seinen Spaß hat. Die genannten Produkte stammen allesamt aus dem Hause des Marktführers. Mit dem DJ-Tech „DVS-MIDI-Controller“ können Sie außerdem Ihr DJ-Gesamtpaket um einen Zusatzcontroller als Erweiterung von Systemen wie Serato aufstocken. Der genannte „DVS“ verfügt über zwei Decks. Für ein einfacheres Handling ist der „DVS“ zudem mit LED-beleuchteten Anzeigen ausgestattet. Auch die Arbeit mit dem „Twitch“ von Novation könnte sich als echtes Erlebnis herausstellen. Lassen Sie sich unter anderem bei „Delamar“, der Plattform für amtierende und zukünftige DJs, zu mehr inspirieren und schauen Sie, mit welchen Highlights Sie Ihre Ausrüstung noch erweitern können.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um DJ Controller positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: DJ Controller

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um DJ Controller sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema DJ Controller können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos