Ethanol Kamin Test und Kaufberatung

Ethanol Kamin

Gel- & Ethanol Kamine im Test: Gemütliche Wärme ohne Schornstein

Wärme und Gemütlichkeit sind zwei Dinge, die sich die meisten Menschen wünschen, wenn sie nach Hause kommen. Doch das alleine reicht oft nicht, denn eine Heizung ist zwar schön und gut, aber ein Kamin macht die eigenen vier Wände um einiges wohnlicher. Aus diesem (und einigen anderen) Grund wählen immer mehr Menschen einen Kamin. Da ein echter Kaminofen nicht immer realisierbar ist, greifen viele zu modernen Alternativen. So gibt es auf dem Markt den Elektrokamin, aber auch den Gel- und Ethanol Kamin, die aufgrund dessen, dass sie keinen Schornstein benötigen, praktisch in jeder Wohnung aufgestellt werden können, sehr beliebt sind.

Weil die Nachfrage steigt und steigt ist der Markt nicht gerade übersichtlich und ein Fehlkauf kann schnell getätigt werden. Vor allem, weil nicht jeder Hersteller das hält, was er verspricht. Damit Ihnen der Kauf ein wenig einfacher fällt und Sie wissen, worauf Sie achten sollten, sollten Sie diesen Ratgeber lesen. Bei uns finden Sie alle wichtigen Infos rund um die Schornsteinlosen Kamine, die Behaglichkeit und Gemütlichkeit ausstrahlen und für jeden den Traum vom eigenen Kamin möglich machen, auch wenn es sich hierbei mehr um einen Deko Kamin handelt.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Ethanol Kaminen auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Sicherheit
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Sicherheit
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Sicherheit
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Sicherheit
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Sicherheit
Montage

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Ethanol Kamin Kaufberatung

Die Entstehung der Gel- & Ethanol Kamine

Gelkamine sind keine Neuerfindung, sondern schon seit dem 2.Weltkrieg in Benutzung, die damals mit Napalm betrieben wurden. Die Entstehungsgeschichte von Napalm ist nicht schön, führte aber dazu, dass deutsche Ingenieure versuchten, etwas Freundlicheres mit diesem Gemisch zu tun. Sie wussten, was mit Napalm möglich war, sodass sie es in ihre Helme füllten und sich daran wärmten. Aufgrund der negativen Eigenschaften suchte man also nach einer Alternative.

Durch die vielen „überflüssigen“ Lebensmittel kam es dazu, dass gegorene Früchte zu Ethanol verarbeitet wurden und man ein Brennmittel gefunden hatte, welches im Gegensatz zu Napalm kaum Sauerstoff brauchte und Schadstoffe freisetzte, aber eben auch gut mundete. Es gab immer mehr "Bio-Ethanoliker" und entsprechende Todesfälle, bis man wusste, wie damit umzugehen war und wie es besser geht. Die Geschichte ist sehr spannend, aber eben auch traurig.

 

Gel und Ethanol heute

Gelkamine werden mit dem sogenannten Brenngel oder Kamingel betrieben, welches aus Ethanol oder Ethylalkohol besteht. Zu einem Gel wird es durch Vergällungsmitteln wie Butanon und Verdickungsmitteln sowie Flammenverschönernden Stoffen.

Ethanol bzw. Bio Ethanol wird heute aus Zuckerrüben, Mais, Kartoffeln und anderen Naturprodukten hergestellt. Der enthaltene Alkohol wird mit einem speziellen Verfahren ungenießbar gemacht. Das hat außerdem den Vorteil, dass dadurch die Branntweinsteuer entfällt. Qualitatives Bio-Ethanol erkennen Sie daran, dass es so gut wie geruchlos und rauchfrei verbrennen soll und CO2 und Wasserdampf so abgegeben wird, wie es Ihre Atemluft tut.

Funktionsweise

Das Innere des Gelkamins ist meist mit Metalldosen ausgestattet, die in einem feuerfesten Behälter stehen und mit dem Brenngel befüllt werden. Er ist nicht überall dabei, deswegen sollte der Behälter nachgekauft oder sich nach einem anderen Kaminmodell umgesehen werden. Die Brenndosen können später mit einem Löschdeckel oder Löschlöffel ausgemacht werden.

Bio-Ethanolkamine besitzen entweder ebenfalls Brenndosen oder Boxen, in denen sich das Brennmittel befindet. Sie können mitunter etwas versteckt und mit einem „Holzhaufen“ aufgehübscht sein, um den optischen Effekt zu erhöhen.

 

Gel- & Ethanol Kamine in der Wohnung: Das Für und Wider

  • Sie sind dafür gedacht, in Wohnungen aufgestellt zu werden, die keinen echten Kaminofen zulassen würden. Dadurch sind Sie nicht verpflichtet, Ihren Vermieter um Erlaubnis zu bitten, da keine Umbaumaßnahmen nötig sind. Solche Kamine werten Ihr Wohnambiente auf, sind nicht allzu teuer und können sehr einfach in Betrieb genommen werden.
  • Bei keinem der beiden entsteht ein Funkenflug, welcher zu Bränden führen könnte.
  • Die Abnahme und Anlage sowie Prüfungen durch den Schornsteinfeger entfallen.
  • Die Heizleistung eines Gelkamins liegt bei etwa 2 - 6 kW, die eines Ethanol-Modells bei ca. 3 kW, daher handelt es sich mehr um ein Deko-Feuer.
  • Viele Modelle erlauben persönliche Flammeneinstellungen.
  • Bei beiden Varianten handelt es sich mehr um ein Dekoelement als um einen Wärmespender. Natürlich wird etwas Wärme abgegeben, doch das wohlig-warme Gefühl ist mehr psychisch durch den Anblick der Flammen zu erklären. Wenn Sie einen 3000-3500 Watt Heizlüfter aufstellen, können Sie diesen mit einem mit ca. 0,5 Liter gefüllten Ethanol Kamin vergleichen.
  • Bei Gelkaminen wird es auf Dauer zu Ablagerungen kommen, weil es nicht vollständig verbrennen kann. Manche Menschen empfinden den dezenten Geruch und das Löschen mit dem Dosendeckel als unangenehm.
  • Ein Gelkamin ist in der Regel etwas günstiger als ein Ethanol-Modell, doch das Feuer ist etwas weniger kräftig. Dafür ist ein Ethanolkamin etwas preiswerter in der Unterhaltung.

 

Die Kosten

Einen kleinen Tischkamin können Sie schon für ca. 30 Euro bekommen. Ein kleinerer Standkamin ist schon für rund 100 Euro zu haben, die Grenzen nach oben sind fast offen. Wenn Sie möchten, können Sie auch rund 4000 Euro ausgeben. So viel kostet beispielsweise der Ethanol-Kamin Wohnrausch WK-04 SP. Ein Liter Brenngel kostet 2-5 Euro und reicht für 3-4 Stunden.

 

Ist das umweltfreundlich?

Hier scheiden sich die Geister. Das Versprechen lautete einst, dass Wasserdampf und Kohlenstoff (CO²) in nur sehr geringen Mengen abgegeben würden – und in einer Konzentration, wie es unserem Atem entspricht. Zwar kann gesagt werden, dass der Ausstoß geringer als bei der Verbrennung von Holz, Kohle und Öl ist, doch es handelt sich hierbei um kein nachhaltiges Naturprodukt.

Es wird aus Lebensmittel gewonnen, auch Bioethanol entspringt eher selten einem nachhaltigen Anbau. Doch hier findet ein Umdenken statt, sodass unter anderem auf Chinaschilf gesetzt wird, weil dieser in unwirtschaftlichen Regionen und nachwächst. Auch gibt es Methoden Gartenabfälle zu dem Brennstoff zu verarbeiten. Es wird also daran gearbeitet, die Brennstoffe schadstoffärmer und moralisch vertretbar zu produzieren.

 

Nutzhinweise

Jeder Hersteller wird Ihnen seine individuellen Sicherheitshinweise mit auf den Weg geben. Dennoch möchten auch wir darüber aufklären, wie Sie Ihren Kamin richtig und sicher nutzen.

  • Lüften Sie viel und regelmäßig!
  • Nutzen Sie zum Anzünden ein Stabfeuerzeug
  • Nur Ethanol und Kamingel verwenden
  • Lagern Sie beide Stoffe nur dort, wo es keine offenen Flammen gibt und keine Kinder oder Haustiere herankommen. Zudem sollten Sie nie mehr als 5 Liter Ethanol besitzen.
  • Die Ethanol-Feuerstelle sollte in ausreichendem Abstand zu brennbaren Materialien aufgestellt werden, ein halber Meter wird empfohlen.
  • Lassen Sie das Feuer nie unbeaufsichtigt
  • Ihr Löscher sollte auf jeden Fall für brennende Alkohole geeignet sein und Sie sollten eine speziell behandelte Löschdecke im Haus haben.
  • Sollte einmal Brennstoff auslaufen, muss er mit trockenen Tüchern aufgewischt und sofort außerhalb der Wohnung entsorgt werden.
  • Vertrauen Sie den Angaben des Herstellers (z.B. Wartezeit für die Neubefüllung, Füllmenge etc.)

Die Sicherheit geht vor!

Das Fraunhofer-Institut für Holzforschung warnt vor der Innenluft-Verunreinigung. Zwar soll es so sein, dass das Ethanol-Gemisch keine schädlichen Verbrennungsrückstände hinterlässt, doch die dazu geführte Studie belegt, dass doch verschiedene Stoffe in der Luft hängen bleiben können, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen können.

Dazu gehören Stickstoffdioxid, Formaldehyd und Benzol. Zwar wurde noch nicht ausreichend getestet, inwiefern es gesundheitsbedenklich ist, doch das im Hinterkopf zu haben, ist wichtig. Achten Sie daher sehr genau auf die Qualität des Brennstoffs und die Raumgröße, denn in zu kleinen Räumen sollte ein Ethanol-Kamin besser nicht aufgestellt werden.

Außerdem sollten Sie bei dem Befüllen mit Ethanol darauf achten, dass nichts ausläuft. Es kam deswegen schon zu Wohnungsbränden, weil nicht genug aufgepasst wurde.

Bisher gibt es leider kein GS-Zeichen für Ethanol-Kamine, weil es keine einheitlichen Reglementierungen gibt. Allerdings können Sie nach Geräten suchen, die ein TÜV Zertifikat besitzen, weil sie auf ihre Sicherheit geprüft wurden. Außerdem gibt es die DIN-Norm 4734 "Dekorative Feuerstellen für flüssige Brennstoffe", die die Modelle bis maximal drei Liter einschließt. Die Prüfung ist keine Pflicht, aber ein Sicherheitsmerkmal für die Suche.

 

Worauf Sie beim Kauf achten sollten:

Betrieb in Wohnungen

Weder ein Gelkamin noch ein Bioethanolkamin muss genehmigt werden. Dennoch müssen folgende Grenzwerte einhalten werden: 0,5 Liter Brennmittel pro Stunde, 80° Außentemperatur der Rückwand und 5000ppm CO2 Gehalt in der Raumluft. Diese Werte sind als Maximalwerte anzusehen.

Brennwanne

Sie sollten die vollständige Flamme immer sehen können. Bei einigen Kaminen können Sie diese nicht mehr sehen, doch die Watte brennt weiter. Sie sollte außerdem überhaupt vorhanden sein.

Gewicht

Damit Ethanol-Feuerstellen in allen Lebenslagen sicher stehen, sollten sie ein entsprechendes Eigengewicht mitbringen. Das gilt auch für die Tischvarianten Bei hängenden Modellen muss auf eine stabile Wandbefestigung geachtet werden.

Füllmenge

Standgeräten dürfen sich mehr als 3 Liter aufnehmen, Tischkamine nicht mehr als 0,5 Liter.

Löschvorrichtung

Sie sollte auf jeden Fall fest zur Feuerstelle des Kamins gehören.

 

So zündet man einen Ethanol Kamin an

 

Hersteller, die Sie sich ansehen sollten

Auf dem Markt gibt es allerhand Hersteller, die schöne und gute Kamine herstellen. Ein paar davon möchten wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen.

Tristar

Die Tristar Europe B.V. gibt es seit 1977 und bietet ein breites Spektrum von Haushaltsgeräten, Audiosonic, Outdoor Living und Telekommunikation an. Im Bereich der Kamine werden Tischmodelle angeboten, so wie die Tristar FireFriend-Serie, die ab ca. 30 Euro zu haben sind.

Carlo Milano

Neben Elektrokamin bietet der Hersteller auch Bioethanolkamine an. Das günstigste Modell ist ein Kamin für den Tisch für ca. 10 Euro, der preisintensivste ist das Modell Lounge-Feuer "Avantgarde" für 150 Euro. Das Ziel von Carlo Milano ist es, hochwertige und dennoch günstige Kamine anzubieten, was ihm durchaus gelungen ist.

Ewt

Der Glen Dimplex Deutschland entspringt die Markt “Ewt“, die neben Elektrokaminen auch solche mit Ethanolbefeuerung anbietet. So beispielsweise den Wandkamin EWT Alfano für ca. 250 Euro.

Spartherm

Die Spartherm Feuerungstechnik GmbH ist bis heute ein Familienunternehmen, welches vor allem durch seine Kaminöfen bekannt ist. Alternativ können Sie auch auf das Bioethanolkamin-Sortiment „ebios-fire“ zurückgreifen, die selbstverständlich DIN 4734-1 zertifiziert sind. Die Bioalkoholkamine beginnen preislich bei rund 1.060 Euro (Ebios Fire Quadra Base) und hören bei ca. 3.800 Euro (Ebios Fire Quadra Inside) auf.

Ecosmart Fire

Ecosmart Fire ist seit 2002 am Markt, kommt aus Australien und ist in 52 Ländern erhältlich. Design, Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit stehen auf der Prioritätenliste ganz oben. Der EcoSmart Garten Ethanol Feuer Bulb gibt es für rund 800 Euro, die Wohnungsvarianten sind ab ca. 3.300 Euro zu haben.

 

Bioethanol Kamin, Gel Kamin und vieles mehr

Eins ist sicher: Für den Anspruch und Platz gibt es mittlerweile das richtige Kaminmodell. Kostensparenden Deko Kamine, mittelpreisige Allrounder bis hin zum Luxus-Design-Objekt bleiben keine Wünsche offen. Bei allen erhältlichen Varianten gibt es Vor- und Nachteile, die vor dem Kauf genau abgewogen werden sollten. Welcher Kamin der richtige ist, lässt sich pauschal nicht sagen, denn es kommt ganz auf Ihre Wohnsituation, Ihr Budget und Ihre Einstellung an.

Den perfekten Kamin gibt es noch nicht, aber sie alle sind wunderschön anzusehen und erwärmen das Herz. Wir hoffen, dass wir Sie gut informiert haben und legen Ihnen unseren Gel- & Ethanol Kamine Test ans Herz, bei dem wir verschiedene Modelle in mehreren Kategorien getestet haben. Um das richtige Modell zu finden, ist nicht nur ein gutes Bauchgefühl wichtig, sondern auch das Hinzuziehen von Erfahrungsberichten, denn diese verraten Ihnen wirklich, was hinter den Herstellerversprechen steckt.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Ethanol Kamin positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Ethanol Kamin

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Ethanol Kamin sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Ethanol Kamin können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos