Babyshampoo Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Babyshampoo

Der Babyshampoo-Ratgeber mit nützlichen Informationen

In der Regel besitzen Säuglinge andere Bedürfnisse als erwachsene Menschen. Ihre Haut erweist sich als empfindlich und zart. Aus dem Grund führen normale Shampoos zu unangenehmen Reizungen. Beispielsweise gehen diese mit einem roten Ausschlag oder Juckreiz einher. Gelangen die Substanzen in die Augen Ihrer Sprösslinge, führt das Brennen zu Schmerzen. Die Babys weinen und verbinden das Waschen der Haare im schlimmsten Fall mit einer negativen Erfahrung. Um die Komplikationen zu vermeiden, empfiehlt die Babyshampoo-Kaufberatung Ihnen die für Säuglinge geeigneten Produkte. Vorrangig kommt es darauf an, dass sich das Shampoo für die empfindsame Epidermis der Kinder bewährt.

Das bedeutet, es sollte über natürliche Inhaltsstoffe verfügen. Von Produkten, in denen sich Silikone befinden, rät der Babyshampoo-Test nachdrücklich ab. Ebenso gilt es, die Haare der Babys nicht mit Spülungen für Erwachsene zu behandeln. Um den Verbrauchern die Kaufentscheidung zu erleichtern, zeigt der Babyshampoo-Ratgeber ihnen Vor- und Nachteile der verschiedenen Pflegeprodukte für Kleinkinder. Des Weiteren empfiehlt es sich für die jungen Eltern, Kundenrezensionen im Internet aufmerksam zu studieren. Die private Sichtweise anderer Nutzer erweist sich für die Wahl des Babyshampoos als nützlich.

Zuletzt aktualisiert am: 23.09.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Babyshampoos auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
Beaming Baby zertifizierte Bio-Shampoo
 
TÖPFER Babycare Shampoo
 
Bübchen Kinder Shampoo
 
Burt's Bees Baby Shampoo und Waschgel
 
Hipp Babysanft Baby Shampoo
Modell lavera Baby & Kinder Sensitiv Waschlotion & Shampoo TÖPFER Babycare Shampoo Bübchen Kinder Shampoo Burt's Bees Baby Shampoo und Waschgel Hipp Babysanft Baby Shampoo
Pflegewirkung
Handlichkeit
Ergiebigkeit
Inhalt 200 ml 200 ml 400 ml 235 ml 200 ml
Farbstoffe
Parabene
k. A.
Palmöl
k. A.
Duftstoffe
k. A.
Silikone
k. A.
k. A.
pH-hautneutral
Mild zu den Augen k. A.
Besonderheit Vegan, rückfettende Inhaltsstoffe Ökotest „sehr gut“, vegan Laktosefrei Reinigt mithilfe von Sojaproteinen Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt
Vorteile und Nachteile
  • Vegan
  • Auch bei Neurodermitis anwendbar
  • Bio Pflanzenwirkstoffe
  • Verschluss ist unpraktisch unter der Dusche
  • PEG-frei
  • Seifenfrei
  • Naturkosmetikprodukt nach BDIH
  • Flasche etwas rutschig
  • Duftet angenehm nach Baby
  • Sorgt für leichte Kämmbarkeit
  • Sehr ergiebig
  • Kein Naturprodukt
  • Angenehmer Duft
  • Sehr ergiebig
  • Es ist Lactoperoxidase enthalten
  • Sehr angenehmer "Baby"geruch
  • Auch für Erwachsene geeignet
  • Könnte zu trockener Kopfhaut führen
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Babyshampoo Kaufberatung

Wichtigste Fakten rund um Babyshampoo

Säuglinge haben ganz andere Bedürfnisse als erwachsene Menschen, deswegen sollten Sie spezielle Babypflegeprodukte verwenden.

Babyshampoos sollten natürliche Inhaltsstoffe besitzen und ohne Silikone sein, denn sie gelten als gesundheitlich umstritten.

In der Regel schneiden die Babyshampoos der bekannten Hersteller in der Stiftung Warentest mit dem Prädikat "Sehr gut" ab.

 

Grundlegende Informationen in der Babyshampoo-Kaufberatung

Kurz nach der Geburt Ihres Kindes brauchen Sie noch nicht über ein Babyshampoo nachzudenken. In der Regel kommen die Säuglinge mit einem kahlen Köpfchen zur Welt. Besitzen sie bereits Haarflaum, fällt dieser innerhalb der ersten Lebensmonate aus. Auf dem Schädel des Babys erkennen die Eltern unter Umständen Babyschorf. Dieser nennt sich auch Milchschorf und erinnert in Form und Farbe an ein Schuppengeflecht. Mit Wasser und einem Tuch besteht die Möglichkeit, den Schorf ohne Schwierigkeiten von der sensiblen Kopfhaut zu entfernen. Löst er sich nicht auf Anhieb, kratzen ihn die Eltern vorsichtig ab.

Wachsen dem Säugling während der ersten Lebensmonate Härchen, die kurze Zeit später wieder ausfallen, stellt dies keinen Grund zur Sorge dar. Der Babyshampoo-Ratgeber weist darauf hin, dass sich der Wachstumszyklus der Haare bis zum ersten Geburtstag des Sprösslings einpegelt. Dieser Zyklus setzt sich zusammen aus dem Wachsen, dem Ruhen und dem Ausfallen der Haare. Ab dem zweiten Lebensjahr wächst das Haarkleid der Babys regelmäßig und füllig. Bis zu diesem Zeitpunkt empfiehlt der Babyshampoo-Test den Eltern, auf Haarpflegeprodukte bei dem Baby zu verzichten. Um den Haarflaum zu waschen, reicht klares Wasser aus. Die Suche nach dem richtigen Babyshampoo beginnt mit dem Einsetzen des normalen Haarwachstums. Dabei bemerken die Verbraucher, dass es eine Vielzahl von Angeboten gibt.

Beispielsweise versprechen die Hersteller eine seifenfreie Pflege oder werben mit Shampoos gegen Schuppen. Zudem finden die Kunden Produkte, bei denen die hautschonenden Wirkstoffe im Vordergrund stehen. Auf den Verpackungen der Shampoos stehen Qualitätsmerkmale wie "dermatologisch getestet" oder "klinisch getestet". Um Irrtümer zu vermeiden, klärt Sie die Babyshampoo-Kaufberatung über diese Begriffe auf. Zudem erhalten die Eltern einen Überblick darüber, welche Shampoo-Hersteller ihre beworbenen Versprechen halten.

 

Welches Shampoo eignet sich für Babyhaare?

In der Regel schneiden die Babyshampoos der bekannten Hersteller in der Stiftung Warentest mit dem Prädikat "Sehr gut" ab. Laut dem Babyshampoo-Ratgeber gelten sie als sanft zur Haut und aus dem Grund dermatologisch gut verträglich. Zu den Wirkstoffen, die meist Verwendung finden, zählen Kamille, Olive und Mandelextrakt. Die Komponenten sorgen für die richtige Pflege sensibler oder gereizter Kopfhaut. Aus dem Grund eignen sich die Produkte im Babyshampoo-Test auch für erwachsene Verbraucher. Die Shampoos beruhigen die empfindsame Epidermis und bewahren sie vor dem Austrocknen. Dadurch bleibt unangenehmer Juckreiz nach dem Waschen aus.

Laut der Babyshampoo-Kaufberatung verzichten die Hersteller im Regelfall auf gesundheitsgefährdende Stoffe. Dazu gehören beispielsweise künstliche Duftstoffe und Konservierungsstoffe. Letztere erweisen sich als aggressiv für die Haut, sodass unter Umständen Ausschläge drohen. Vorwiegend empfiehlt Ihnen der Babyshampoo-Ratgeber Artikel, die ohne Silikone auskommen. Bei mehreren Produzenten profitieren die Käufer von einem Großteil pflanzlicher Inhaltsstoffe. Sie sorgen für die Reinigung der Haut, bewahren die Feuchtigkeit in dieser und beruhigen die Epidermis. Interessieren sich die Verbraucher dafür, die Kämmbarkeit der Haare zu verbessern, wählen sie Babyshampoos mit reichhaltigen Ölen.

Neben den natürlichen Ingredienzien befinden sich in der Substanz jedoch chemische Komponenten. Aus dem Grund bewährt es sich, das Produkt vor dem Kauf zu testen. Beispielsweise erhalten die Verbraucher Probiergrößen im Onlinehandel oder auf den Webseiten der jeweiligen Hersteller. Babyshampoos, die Kamille enthalten, eignen sich für die sensible Kopfhaut der Sprösslinge. Oftmals enthalten sie weitere empfehlenswerte Bestandteile wie pflanzliche Tenside oder Panthenol. Eine Kombination aus Kamille und Aloe vera finden die Verbraucher in den Artikeln unterschiedlicher Marken.

 

Hilfreiche Tipps im Babyshampoo-Ratgeber

In den ersten Lebensmonaten verzichten die Eltern darauf, die Haare ihrer Sprösslinge mit Pflegeprodukten zu säubern. Erst ab dem zweiten Lebensjahr benötigen die Kinder eine spezielle Haarpflege. Die Babyshampoo-Kaufberatung weist darauf hin, dass sich vorerst milde Substanzen für die Kleinkinder eignen. Verwenden Sie ein Shampoo, das chemische Bestandteile enthält, gelangt es unter Umständen in die Augen der Schützlinge. Das Haarewaschen entwickelt sich durch die schmerzliche Erfahrung zum Ärgernis für das Kind und die Erziehungsberechtigten. Die milden Babyshampoos reizen die Haut und die Augen nicht. Spülen Sie diese mit klarem Wasser aus, bleiben keine gereizten Hautstellen zurück.

 

Verschiedene Labels im Babyshampoo-Test

Auf den Verpackungen der Babyshampoos erkennen die Verbraucher zahlreiche Beschreibungen. Sie bewerben die unbedenklichen Inhaltsstoffe und die hautfreundliche Pflege der Substanzen. Zu den bekannten Prädikaten zählen "dermatologisch getestet" oder "von der deutschen Haut- und Allergiehilfe empfohlen". Die Babyshampoo-Kaufberatung beweist, dass eine Prüfung der Artikel stattfindet. Allerdings existieren keine einheitlichen Produktstandards. Oftmals handelt es sich bei den Werbebotschaften nur um Marketingstrategien. Anders verhält es sich, wenn Sie auf den Verpackungen Bewertungen der Stiftung Warentest erkennen.

Demnach rät der Babyshampoo-Test dazu, unabhängigen Testergebnissen zu vertrauen. Zudem bewährt es sich, die Inhaltsstoffe der Produkte in Augenschein zu nehmen. Auf die Weise erkennen die Verbraucher, ob sich im Shampoo chemische Substanzen befinden. Laut der Babyshampoo-Kaufberatung sollten die Pflegemittel für Kleinkinder pH-hautneutral sein. Der Begriff unterscheidet sich von einem pH-neutralen Wert, der bei sieben liegt. Um die empfindliche Epidermis des Babys zu schützen, lohnt sich ein Wert von 5,5. Dieser gilt im Normalfall als leicht sauer, eignet sich jedoch für die Hautpflege. Der Grund besteht darin, dass das Shampoo den natürlichen Säureschutzmantel der obersten Hautschicht nicht angreift.

Der Ökotest fand in einer Kontrolle von elf Babyshampoos keine Beanstandungen. Zehn der Artikel erhielten die Testnote "Sehr gut". Befinden sich in den Pflegemitteln PEG-Derivate, handelt es sich dabei um chemische Substanzen. Sie sorgen für eine kurzzeitige Betäubung des Augapfels. In der Folge brennen die Augen nicht, sobald das Shampoo beim Ausspülen hinausläuft. Der Babyshampoo-Test belegt, dass die Derivate gleichzeitig den Tränenfluss behindern. Dieser erweist sich für den natürlichen Schutz des Auges als unerlässlich. Um gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden, empfiehlt der Babyshampoo-Ratgeber, auf Artikel mit derartigen Inhaltsstoffen zu verzichten.

 

Warum sind Silikone schädlich fürs Kind?

Beim Erwerb eines Babyshampoos kommt es darauf an, Produkte ohne Silikone auszuwählen. Bei den Komponenten handelt es sich um Stoffe, die sich nicht biologisch abbaubar präsentieren. Aus dem Grund gelten sie als gesundheitlich umstritten. Beispielsweise lösen die Bestandteile unter Umständen Allergien aus. Demnach verzichten die Eltern auf den Kauf von Artikeln, in denen sich Silikone befinden. Des Weiteren gilt es, zu beachten, dass das Kinderhaar diesen Inhaltsstoff nicht benötigt. Ihre Aufgabe besteht in der Regel darin, sich wie eine dünne Schutzschicht um die Haare zu legen. Dadurch sorgen sie für das Abdichten von kleinsten Rissen. Beispielsweise verhindern sie auf die Weise Spliss.

Kinder besitzen in den jungen Jahren keine gravierenden Haarschäden. Ebenso bemerken die Verbraucher, dass das Babyhaar auf natürliche Weise glänzt. Demnach bringen die Silikone keinen positiven Effekt. Zu den Nachteilen der chemischen Stoffe zählt, dass sie die Haare beschweren. Aus dem Grund rät der Babyshampoo-Ratgeber auch erwachsenen Verwendern davon ab, Produkte mit diesem Inhaltsstoff zu gebrauchen.

Kaufen Sie Shampoos für Ihren Nachwuchs, besteht keine Notwendigkeit, auf kostenintensive Artikel zurückzugreifen. Der Ökotest beweist, dass Marken- und Discount-Produkte gleichermaßen hautfreundlich und schonend erscheinen. Einige Produktreihen für Erwachsene führen separate Angebote für Kleinkinder. Eine entsprechende Beschriftung weist die Kunden auf die besondere Sanftheit des Pflegemittels hin. Des Weiteren existieren Substanzen, die Babyshampoo und Duschgel miteinander vereinen. Das bedeutet, dass Sie ein Produkt für die Pflege Ihres Kindes benutzen. Auf die Dauer sparen die Verbraucher auf die Weise Anschaffungskosten.

 

Eine kurze Zusammenfassung der Erfordernisse

Bei einem Babyshampoo achten die Käufer auf natürliche und damit hautschonende Inhaltsstoffe. Zudem besteht für die Artikel die Notwendigkeit, den hohen Ansprüchen der Verwender zu genügen. Aus dem Grund lohnt es sich für Sie, die Produkte miteinander zu vergleichen. Beispielsweise lesen Sie unabhängige Testergebnisse im Internet oder Fachzeitschriften. Dabei gilt es, diesen Beschreibungen nicht blind zu vertrauen. Um das Wohlergehen der Kleinkinder zu schützen, behalten die Nutzer die Produktinformationen der Shampoos im Auge. Lesen Sie in den Herstellerangaben die Buchstabenfolge "PEG", halten Sie vom Kauf besser Abstand. Auch Artikel, die Silikone oder eine Vielzahl von chemischen Bestandteilen beinhalten, sollten die Eltern für die Babypflege nicht erwerben.

 
(2 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Babyshampoo positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Babyshampoo

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Babyshampoo sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Babyshampoo können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen