Kompass Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Kompass

Der Kompass im Test – was Sie über den Kompasse wissen sollten

In unserem Ratgeber erfahren Sie, welche Kompassarten es gibt. Wir sagen Ihnen weiterhin, welche Merkmale von Bedeutung sind und zeigen die Vor- und Nachteile auf. Schließlich geben wir Ihnen auch noch Ratschläge für den Kauf.

Das kann ein Kompass:

  • Ein Kompass zeigt Ihnen den richtigen Weg
  • Marschkompass, Wanderkompass und weitere Modelle dienen der Navigation abseits von Smartphone und GPS
  • Wanderungen, Radtouren, Tauchgänge und das Militär sind die Haupteinsatzgebiete

Auch im Zeitalter der modernen Technik ist diese nicht immer verfügbar oder kann zu jeder Zeit angewendet werden. Der Kompass beweist sich hierbei als technikunabhängige Alternative, die lediglich ein paar Kenntnisse in der Anwendung voraussetzt.

Kompasse unterscheiden sich nicht nur in Bauform und Art. Auch in Bezug auf die vorhandenen Features wie Visiersystem, Deklinationskorrektur oder Neigungswinkelmesser weichen die Produkte voneinander ab. Schließlich bestehen auch große Unterschiede hinsichtlich der Qualität. All diese Faktoren haben wir für Sie in unseren Testberichten berücksichtigt.

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Kompassen auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
SILVA Kompass
 
GWHOLE Kompass
 
Suunto SK-8 Kompass mit Retractor
 
Huntington MG1 Militär Marschkompass
 
Kartenkompass Dakar
Modell SILVA Kompass GWHOLE Kompass Suunto SK-8 Kompass mit Retractor Huntington MG1 Militär Marschkompass Kartenkompass Dakar
Bedienung
Design
Verarbeitung
Maße 9 x 5,9 x 1,7 cm 7 x 5,2 x 2,5 cm k. A. k. A. 8,7 x 5,7 x 1,6 cm (geschlossen) / 16 x 5,7 x 1,3 cm (offen)
Material Kunststoff Metall Kunst­stoff Metall Transparenter Kunststoff
Gewicht 53 g 175 g 340 g (inkl. Verpackung) 227 g (inkl. Verpackung) 52 g
Nadellagerung Flüssigkeitsgedämpft Flüs­sig­keits­ge­dämpft flüs­sig­keits­ge­dämpft Flüs­sig­keits­ge­dämpft Edelsteinlagerung
Eigenschaften elektrischer Höhenmesser, Temperaturmesser, Uhr & Stoppuhr, Windmesser, fluoreszierende Elemente Klappdeckel, 2 Lineale am Rand, Trageschlaufe Indexmarkierung, Nordkapsel, nachleuchtendes Ziffernblatt,rote Peillinie als Schwimm- /Tauchrichtung Klappdeckel, zweite Skala am Rand der Kompassscheibe Drehbarer 360° Skalenring, bruchfeste Bodenplatte,
inkl. Kartenmaßstab
inkl. Visiereinrichtung
Geeignet Wanderungen
Geeignet für Tauchgänge
Besonderheit Wasserdicht gemäß IPX8 1 Jahr Garantie Befestigung am Hand­ge­lenk befes­tigt möglich Linsensystem mit Dioptrieausgleich Markierschablonen
Vorteile und Nachteile
  • Sehr gut verarbeitet
  • Liegt gut in der Hand
  • Geringes Eigengewicht
  • Besitzt keine Lupe
  • Marschzahl ist einstellbar
  • Robustes Gehäuse
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Anleitung nur auf Englisch
  • Einschwingen der Nadel dauert
  • Funktioniert auch unter Wasser
  • Großes Sichtfenster
  • Blick ins Seitenfenster tadellos
  • Sehr massive Bauweise
  • Präzise Ausrichtung
  • Ring und Anzeigenadel leuchten in der Nacht
  • Eher nur für Hobbywanderer
  • Anleitung nur auf Englisch
  • Auch als Peilkompass geeignet
  • Gute Bedienungsanleitung
  • Clever konstruiert
  • Oberfläche nicht besonders kratzfest
  • Schrift der Gradeinteilung sehr klein
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kompass Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über den Kompass

Kompasse können in zwei Gruppen eingeteilt werden: Magnet und Kreiselkompasse

Modelle mit Magnetnadel gelten als Klassiker und sind am weitesten verbreitet

In diese Kategorie gehören z. B. der Kartenkompass und der Spiegelkompass

Ein Unterscheidungsmerkmal ist die Nadellagerung

Gehäusematerial und Genauigkeit sind wichtige Qualitätsmerkmale

Was kennzeichnet einen Kompass?

Mit dem Gerät lässt sich eine fest vorgegebene Richtung bestimmen. Im Allgemeinen wird die Nord-Richtung ermittelt, woraus sich alle anderen Himmelsrichtungen ergeben. Dem Nutzer stehen verschiedene Varianten zur Verfügung, die sich in ihren Eigenschaften, Funktionsweisen und möglichen Zusatzfeatures unterscheiden.

Der Magnetkompass ist der Klassiker schlechthin, und orientiert sich am Magnetfeld der Erde Zu dieser Kompasskategorie gehören auch der Peilkompass und der Kreiselkompass. Dieser zeigt die astronomische Nord-Richtung an und ist damit genauer. Für den täglichen Gebrauch sind sie allerdings ungeeignet, da sie bis zu mehreren Stunden für das Einschwingen der Kompassnadel benötigen.

Die Verwendung ist nicht nur auf die Schifffahrt und das Militär beschränkt. Ein Kompass gehört auch zur Grundausstattung eines Tauchers und schließlich würde kein Wanderer ein großes, unbekanntes Areal ohne diesen Helfer erkunden. Der richtige Gebrauch setzt gewisse Kenntnisse voraus. Für die Verwendung müssen Ziel und derzeitiger Standort des Benutzers bestimmt werden.

Der Aufbau eines Kompasses

Sind die Bezeichnungen für die einzelnen Modelle auch unterschiedlich – der Aufbau ist aufgrund der identischen Funktionsweise immer gleich. Zur „Grundausstattung“ kommen Features, welche nicht an jedem Kompass vorhanden sind. Abweichend hiervon arbeitet nur der Kreiselkompass, auf welchen wir in unserem Ratgeber jedoch nicht eingehen.

Kompasse sind mit folgenden Komponenten ausgestattet:

  • Die Grundplatte

Hierbei handelt es sich um die Unterkonstruktion, in die das „Gerät“ eingebettet ist. Beim typischen Kartenkompass befindet sich seitlich eine Anlegekante zum Ablesen des Maßstabes. Für eine sichere Handhabung ist eine Halterung nebst Schnur oder Ring an der Platte befestigt.

  • Kompassgehäuse

Diese Komponente wird auch als Dose bezeichnet und beherbergt die Mechanik. Dazu gehört die Kompassnadel und deren Lagerung, zumeist eine Flüssigkeit zur Nadeldämpfung, die drehbare Skala und alle weiteren Markierungen. Ein Deckel dient u. a. als Schutz vor dem Zerkratzen.

  • Richtungspfeil

Dieser Pfeil befindet sich auf der Grundplatte und ist mit dieser fest verbunden. Er dient nach dem Peilen zum Ablesen der eingestellten Richtung auf der Skala.

  • Skala

Ein drehbarer Ring, welcher den Kompass umgibt und eine 360°-Einteilung zeigt, wird als Gradskala bezeichnet.

  • Magnetnadel

Das wohl markanteste Merkmal eines Kompass-Modells ist dessen Nadel. Diese ist drehbar gelagert und gibt Ihnen letztendlich die Richtung vor. Die farblich hervorgehobene Spitze zeigt nach Norden.

  • Orientierungspfeil und -linien

Dieser Pfeil ist ebenfalls als Markierung vorgegeben. Er ist fest und nicht magnetisch. Parallel dazu verlaufen die Orientierungslinien, die nicht bei allen Modellen vorhanden sind.

Zur genannten Grundausstattung kommen optionale Features wie:

  • Spiegel, welcher die Benutzung erleichtert
  • Visiereinrichtung mit Kimme und Korn, beispielsweise zum Anvisieren eines Bauwerks
  • Missweichung oder Deklination

Der Wander – bzw. Marschkompass

Die allgemeine Bezeichnung lautet Wanderkompass, wobei er im Militär Marschkompass genannt wird. Meist handelt es sich dabei um einen Taschenkompass. Letztendlich können alle Typen, welche nicht fest verbaut sind, als Marschkompass bezeichnet werden. In Bezug auf die Genauigkeit bleiben diese Vertreter häufig hinter dem präzise anzeigenden Kreiselkompass zurück. Die Kategorie der Wandermodelle wird von verschiedenen Modellen bedient, die nach ihrer Bauform unterschieden werden. Demnach finden Sie im Handel unter anderem den:

  • Taschenkompass
  • Spiegelkompass
  • Karten-Kompass
  • Peil-Kompass

Die wichtigsten Merkmale dieser Kompasse im Überblick:

Taschenkompass

  • Besonders kleine Variante
  • Meist rundes Gehäuse
  • Ohne weitere Einrichtungen für Peil- oder Winkelmessung

Spiegelkompass

  • Spiegelkompasse haben in der aufgeklappten Seite einen Spiegel.
  • Der sogenannte Peilspiegel ermöglicht das gleichzeitige Beobachten von Kompassnadel und Zielobjekt bei der Peilung

Kartenkompass

  • Diese Varianten dienen der Navigation in Verbindung mit einer Wanderkarte.
  • Entweder werden Peil- oder Kursrichtung aus der Wanderkarte entnommen oder in diese übertragen
  • Voraussetzung für diese Art der Navigation ist eine Anlegekante. Für den optimalen Gebrauch ist die Kante, mit deren Hilfe auch
  • Linien auf der Karte gezogen werden können, nicht zu kurz
  • Um die Karte auch beim Auflegen ablesen zu können, haben diese Modelle vorzugsweise eine durchsichtige Grundplatte mit einem Maßstab.

Peil-Kompass

  • Diese Modelle sind zur Peilung mit Vorrichtungen wie Prismenoptik oder Spiegel versehen. Die Merkmale typischer „Kartenlesegeräte“ fehlen gänzlich.

Aufgrund von Überschneidungen der Eigenschaften lässt sich häufig keine klaren Zuordnungen vornehmen. Mischformen sind möglich.

Die Vor- und Nachteile eines Kompasses

Als neueste Innovation im Bereich Kompass, steht bereits die digitale Variante zur Verfügung. Da jedoch die herkömmliche Form dominiert, gehen wir nachfolgend ausschließlich auf diese Version ein.

Der größte Vorteil liegt in der Unabhängigkeit von komplizierter und oft störanfälliger Technik wie GPS-Geräten. Die einfache, aber effiziente Funktionsweise eines Kompassmodells kommt ohne technische Raffinessen aus. Deshalb hält ein Produkt bei angemessener Handhabung nicht selten ein Leben lang. Zudem ist ein intakter Kompass ein unverzichtbarer Begleiter auf unbekanntem Terrain. Auch bei der bevorzugten Nutzung von GPS-Geräten sollten Sie immer auch einen Kompass in der Tasche haben. Für den Gebrauch als Kartenkompass ergibt sich aus der internationalen Normierung der Kartenmaßstäbe ein weiterer Vorteil.

Den umfangreichen Vorzügen stehen ungenaue Richtungsangaben bei billigen Modellen und die Notwendigkeit von Vorkenntnissen für die Nutzung als einzige Nachteile gegenüber.

Vorteile

  • Unabhängigkeit von störanfälliger Technik
  • Bei angemessener Handhabung lebenslange Haltbarkeit
  • Unverzichtbarer Begleiter auf unbekanntem Terrain
  • Internationale Normierung der Kartenmaßstäbe

Nachteile

  • Notwendigkeit von Vorkenntnissen für eine sachgemäße Handhabung
  • Billige Modelle liefern oft eine ungenaue Richtungsangabe

Welche Details sollten Sie beim Kompass-Kauf beachten?

Vor dem Kauf sollte die erste Überlegung sein, wofür Sie den Kompass nutzen möchten. Damit legen Sie zunächst die Beschaffenheit als grundlegende Eigenschaft fest. Wofür brauchen Sie den Kompass?

  • Für ausgedehnte Wanderungen per Rad oder zu Fuß
  • Als Begleiter und ergänzendes Equipment bei Tauchgängen
  • Als zusätzliches Navigationsgerät auf einem Boot oder bei Offroad-Touren

Danach können Sie alle weiteren Details in die Kaufentscheidung einbeziehen. Selbst innerhalb einer Kompass-Kategorie unterscheiden sich die einzelnen Modelle in diversen Merkmalen.

Kompass-Gehäusematerial

Eine der wichtigsten Eigenschaften dieser Orientierungshelfer ist neben einer möglichst präzisen Anzeige eine hohe Robustheit. Schließlich muss ein Orientierungskompass einiges aushalten. Das gilt insbesondere bei Militäreinsätzen. Für derartige Aktionen eignet sich Kunststoff als Gehäusematerial nur bedingt. Als Orientierungshelfer beim Ablesen der Wanderkarte ist gegen Kunststoff nichts einzuwenden. In der wasserdichten Ausführung sind diese Varianten auch als Begleiter auf Tauchgängen einsetzbar. Bei der Verwendung im Wasser bleibt das Gehäuse zudem rostfrei. Metall gilt wiederum als besonders robust. Deshalb ist es das ideale Gehäusematerial für einen Marschkompass auf anspruchsvollen Trekking-Touren und abseits asphaltierter Routen.

Die Nadellagerung

Die Nadellagerung ist eins der ausschlaggebenden Kriterien für die Güte eines Modells. Eine Edelsteinlagerung oder eine „Befestigung“mit der Eigenschaft „flüssigkeitsgedämpft“ gelten diesbezüglich als das Qualitätsmerkmal schlechthin. Flüssigkeitsgedämpft bedeutet, ein zu langes Pendeln wird vermieden und somit eine schnelle Reaktion und eine höhere Genauigkeit ermöglicht. Im Gegensatz dazu reagiert der „Zeiger“ in einer ölgefüllten Kapsel sehr langsam.

Das Kompass-Visier-System

Legen Sie wert darauf, nicht nur die Richtung zu bestimmen, sondern auch ein Zielobjekt anvisieren zu können, sollten Sie auf dieses Feature achten. Das Peilen erfolgt wie bei einem Gewehr in der klassischen Weise.

Angabe des Neigungswinkels

Mit dieser Eigenschaft erhalten Sie Informationen über die Abweichung von der Horizontalen. Damit lässt sich die Steilheit von Hängen bestimmen.

Deklinationskorrektur

Mit der Deklination wird die Korrektur zwischen dem geografischen Nordpol und dem magnetischen Pol definiert. Da sich das Messgerät am magnetischen Pol orientiert, jegliches Kartenmaterial jedoch auf den geografischen Pol ausgerichtet ist, macht eine Deklinationskorrektur Sinn. Der Grad der Abweichung ist vom jeweiligen Standort abhängig. Je weiter nördlich Sie unterwegs sind, umso bedeutungsvoller wird dieses Feature. Der Kompass wird auf den Standort eingestellt und rechnet die Deklination bei der Anzeige heraus. Innerhalb der Kompass-Liga bleibt die Korrektur in der Regel den hochwertigen Modellen vorbehalten.

Zusätzliche Ausstattung

Folgende „Extras“ können den Gebrauch von Kompassen erleichtern:

  • Für die mobile Verwendung ist ein Haken zur Befestigung an Gürtel oder Tasche als sinnvoll.
  • Empfehlenswert ist auch die Möglichkeit des seitlichen Ablesens der Anzeige
  • Eine rutschfreie Nutzung wird mit einer Silikon-Beschichtung der Unterseite erreicht
  • Für den Gebrauch bei Dunkelheit ist eine Modell-Variante mit fluoreszierender Kompassnadel, Fluidkapsel oder
  • Leuchtmarkierungen empfehlenswert

Die Kompass-Handhabung

Gehen Sie bei der Richtungsbestimmung mit dem Kompass in folgenden Schritten vor:

  • Legen Sie das Produkt flach auf eine Ebene, um das freie Schwingen der Nadel zu ermöglichen. Das kann Ihre Handfläche oder z. B. die Wanderkarte sein. Eine Peilung auf Augenhöhe ermöglicht das gleichzeitige Erfassen der Anzeige und der Umgebung.
  • Warten Sie, bis die Nadel zum Stillstand gekommen ist. Deren farblich hervorgehobenes Ende zeigt in Richtung Nordpol.
  • Passen Sie nun die Windrose an. Das geschieht, indem Sie die Markierung der Nordrichtung deckungsgleich „unter“ die Nadel drehen. Damit wissen Sie wo Norden liegt und können daraus alle anderen Himmelsrichtungen ableiten.

Bei der Handhabung sollten keine metallischen Gegenstände in Kompassnähe die Richtungsanzeige beeinflussen. Bereits minimale Ungenauigkeiten beim Ablesen können bei weiten Entfernungen zu großen Abweichungen vom richtigen Weg führen.

Tipp: Machen Sie doch einmal eine Wanderung mit Ihren Kindern und nutzen dabei einen Kompass. Dieses Unternehmen können Sie als kleine Lehrstunde nutzen, um Ihren Kindern die Benutzung zu erklären. Die meisten Kinder finden diese Art der Navigation toll.

Preise und bekannte Hersteller

Die Preise orientieren sich in erster Linie an der Güte und Ausstattung der einzelnen Modelle. Derzeit (Stand Mai 2017) können Sie den günstigsten Orientierungskompass für die Tasche für 1 Euro erstehen. Die Preisspanne reicht bis an 190 Euro heran.

Hersteller und Preise für den Marschkompass
In diese Kategorie fallen genau genommen alle herkömmlichen Kompassmodelle. Die Preise umfassen die oben beschriebene Spanne von 1 bis 190 Euro (z. B. Huntington, Kasper & Richter, TFA Dostmann).

Hersteller und Preise für Peilkompasse
Diese Sparte wird von Modellen zwischen rund 2 und knapp 50 Euro bedient (z. B. Silva, Suunto, TFA Dostmann).

Hersteller und Preise für Spiegelmodelle
Etwas höher im Preis setzt ein Orientierungskompass dieser Kategorie an. Die günstigste Variante liegt bei knapp 6 Euro. Die Spanne reicht bis gut 120 Euro (z. B. Silva, Suunto, Recta).

Hersteller und Preise für Taschenkompasse
Die als Taschenkompasse ausgewiesenen Modelle bewegen sich preislich zwischen 1 Euro und knapp 80 Euro (z. B. Arino, Recta, Silva).

Hersteller und Preise für Peilkompasse
Die untere Preisuntergrenze liegt hier bei rund 3 Euro. Die obere Preismarkierung muss bei 170 Euro gemacht werden (z. B. Huntington, Kasper & Richter, Arino).

Die wichtigsten Kaufkriterien auf einen Blick

  • Wählen Sie bevorzugt ein Modell mit robustem Gehäuse
  • Achten Sie auf die Lagerung der Nadel
  • Wählen Sie ein Modell mit Kante zum Anlegen, sofern Sie mit Karten arbeiten möchten

Zusammengefasst

Der Markt bietet eine Reihe von Modell-Varianten. Bei der Auswahl sollten Sie das Hauptaugenmerk auf das Gehäusematerial, die Nadellagerungsart und eventuell benötigte Extras legen. Die Grundausstattung ist immer gleich.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir in diesem Ratgeber die Vor- und Nachteile für Sie zusammengefasst. In Ergänzung dazu, haben wir den Kompass-Test durchgeführt, um die besten Produkte und den Kompass-Testsieger zu finden. Im umfassenden Testbericht zu den verschiedenen Produkten erfahren Sie alle wichtigen Details. So finden das passende Modell.

 
(3 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Kompass positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Kompass

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Kompass sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Kompass können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen