Schneefräsen: Test, Vergleich, Ratgeber und Kaufberatung

Schneefräse

Die Schneefräse im Test – was Sie über Schneefräsen wissen sollten

Sobald im Winter dicke Flocken vom Himmel fallen, ist eine Schneefräse dann die Rettung, wenn Sie Wege, Einfahrten oder andere Plätze räumen müssen und der Schneeschieber oder die Schneeschaufel zu arbeitsintensiv sind und das Räumen so zu lange dauert. Sie haben keine Lust mehr Schnee zu schippen? Besonders in schneereichen Regionen gehört eine Schneefräse zum festen Winterequipment.

Schneefräsen TestSchneefräse ist allerdings nicht gleich Schneefräse und bevor Sie sich eine anschaffen, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen, um die für Sie passende Schneefräse zu finden:

  • Wie groß ist die Fläche, die Sie vom Schnee befreien wollen?
  • Wie ist der Untergrund beschaffen und liegt Eis?
  • Ist das Areal gerade und kantig oder eher kurvig und verschlungen?
  • Schneit es in Ihrer Gegend eher Pulverschnee oder nassen Schnee?

In diesem Schneefräsen-Ratgeber geben wir Ihnen alle Informationen an die Hand, die Sie beim Schneefräsenkauf und deren Benutzung brauchen können. Mit diesem Wissen gewappnet und mit der Hilfe unserer Testberichte, wird es Ihnen sicher leicht fallen, sich für eine Fräse zu entscheiden, die perfekt zu Ihnen und Ihren örtlichen Witterungsbedingungen passt.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Schneefräsen im Überblick - Schneefräsen Bestenliste 2017

DAS TESTERGEBNIS

Startverhalten
Traktionsfähigkeit
Verarbeitung
Drehbarer Auswurfschacht

DAS TESTERGEBNIS

Startverhalten
Traktionsfähigkeit
Verarbeitung
Drehbarer Auswurfschacht

DAS TESTERGEBNIS

Startverhalten
Traktionsfähigkeit
Verarbeitung
Verbrauch
Drehbarer Auswurfschacht

DAS TESTERGEBNIS

Startverhalten
Traktionsfähigkeit
Verarbeitung
Automatischer Überlastschutz
Drehbarer Auswurfschacht

DAS TESTERGEBNIS

Startverhalten
Traktionsfähigkeit
Verarbeitung
Drehbarer Auswurfschacht

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Schneefräse Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Schneefräsen

Schneefräsen können mit einer Frästrommel oder mit einem Schleuderrad ausgestattet sein und hochwertige Modelle verfügen über eine Servolenkung, die sie bei kurvigem, verschlungenen Gelände wendig macht und die Arbeit erleichert

Es gibt elektrische und mit Benzin angetriebene Schneefräsen, wobei benzinbetriebene Modelle zwar teurer in der Anschaffung sind, aber beim Schneeräumen deutlich komfortabler sind

Für den Privatgebrauch reichen Produkte mit einer Motorleistung von 4 kW aus. Wenn Sie größere Flächen bearbeiten möchten oder die Schneefräse gewerblich nutzen, sollte die Motorleistung bei mindestens 7 kW liegen. Für große Areale mit höherer Schneehöhe sollten Sie zudem zu einem zweistufigem Gerät greifen

Bei trockenem Schnee und kleineren Flächen reichen kleine Schneefräsen aus, aber sobald Sie es mit tiefem und feuchten oder nassen Schneemassen zu tun haben, oder flächendeckende Areale räumen wollen, sollte die Arbeitsbreite möglichst groß sein

Eine Fräse mit Kettenantrieb ist robuster und wesentlich langlebiger, aber auch deutlich schwerer als Modelle mit Reifen bzw. Rädern, die mit Gummischneeketten versehen sind

Was ist eine Schneefräse und wie funktioniert sie?

Was ist eine SchneefräseEine Schneefräse ist eine Kehrmaschine, welche im Winterdienst dem Befreien von mit Massen von Schnee und Eis bedeckten Arealen dient. Wo manuelles Schneeschippen zu anstrengend ist, aber ein Schneepflug zu teuer und zu groß, ist diese nützliche Erfindung genau das richtige Schneeräum-Gerät. Außerdem ist es effektiver als ein Pflug, wenn die Schneedecke mal höher ist.

Zuverlässige Schneebeseitigung auf Hauszufahrt, Garagenauffahrt, Anfahrtswegen, Bürgersteig und Gehwegen, die nicht öffentlich sind, sind dabei die gängigen Einsatzorte. 

Auch auf größeren Arealen findet das Schneeräumgerät Einsatz, wenn es mit der entsprechenden Aufnahmeleistung und Größe aufwarten kann. Die Großfräsen gibt es als selbstfahrende Geräte, in Form von Anhängern für gewerbliche Fahrzeuge, wie Traktoren, und als handgeführte Motorbesen. Großfräsen können Plätze, Straßen, jedes Grundstück und ganze Skigebiete von enormen Schneemengen freiräumen. Es gibt Schneefräsen mit einem einstufigen und einem zweistufigen Frässystem.

Generelle Funktionsweise von Schneefräsen

generelle Funktionen einer SchneefräseMit einer Bürstenwalze mit Zahnrädern oder einer mit Sägezähnen bestückten Antriebsschnecke wird Schnee von Untergründen wie asphaltierten Straßen, Rasenflächen oder sogar von Eis abgeschabt. Danach wird er aufgesaugt und anschließend mit Druck durch den Auswurfschacht zur Seite wegschleudert. Die Auswurfhöhe kann je nach Kraft des Geräts mehrere Meter betragen, was den Fräsen den Spitznamen Schneeschleuder einbrachte. 

Im Vergleich zu Schneeschieber und Schneeschaufel ist kaum noch Körperkraft und Muskelschmalz nötig. Der Bedienkomfort wird durch das praktisch in Griffhöhe angebrachte Bedienpult gewährleistet. Durch den Führungsholm, der meistens in der Höhe anpassbar ist, wird noch mehr Handlichkeit gewährt, sodass es zu keiner Überbelastung des Rückens kommt. Durch den Einsatz bei Kälte, sind hochwertige Schneefräsen auch mit einer Griffheizung versehen. Der Leistungsunterschied ist hauptsächlich durch die Frässysteme bzw. das einzelne Räumprinzip bedingt.

Wie funktionieren einfache Geräte mit einem einstufigen Frässystem und Schleuderrad?

einstufige SchneefräseEinstufige Modelle werden durch einen Elektro- oder Benzinmotor angetrieben. Die einfach-stufige Ausführung der Schneefräse gilt nicht nur wegen ihres Preises von rund 100 Euro als Einsteigermodell, sondern auch deswegen, weil sie für eher einfachere Einsätze gedacht ist. Das Schleuderrad schiebt den Schneeschild vorwärts und befördert so die Schneemengen in das Innere der Fräse und durch den Auswurfkamin zur Seite heraus. Das Rad verfügt über Gumminoppen, die mit der Frästechnik den Bohrantrieb (wie die Förderschnecke auch genannt wird) in Gang setzen. 

Ein extra Schleudermechanismus, wie er bei den zweistufigen Fräsen vorhanden ist, fehlt, weswegen der Schnee auch nur mittels der Zentrifugalkraft und nicht sehr weit zur Seite geschleudert wird. Da der Bohrantrieb keinen Unterschied zwischen Stein, Geäst und Schnee macht, darf diese Art der Schneefräse nur auf ebenem Untergrund wie Gehwegplatten, Beton bzw. Asphalt verwendet werden. Außerdem werden diese Geräte mangels ausreichendem Abstand zum Boden meistens nicht mit einem unebenen Unterboden fertig. Sollten beispielsweise Kieswege oder Rasenflächen vom Schnee befreit werden, könnte ein Stein oder Ähnliches in den Auswurfkanal gelangen und zum gefährlichen Geschoss werden. Außerdem beschädigen schnee- und eisfremde Gegenstände das Gerät. Die einstufigen Schneefräsen sind allgemein leistungsschwächer in Aufnahme und Auswurf und eher für den Hausgebrauch geeignet. Idealerweise werden diese für freizuräumende Gründe wie mit Neuschnee bedeckte Gehsteige und Einfahrten benutzt.

Wie funktionieren kraftvolle Schneefräsen mit zweistufigem Frässystem?

zweistufige SchneefräseDie andere Sägeprofil-Variante, die zweistufig funktioniert, wird mit einer Frästrommel betrieben. Dabei handelt es sich um eine rotierende Walze – auch Räumschnecke genannt –, die vor der Schneefräse sitzt. Das Räumwerk – auch Fräswerk genannt – ist eine Frästrommel, die über die gesamte Fahrzeugbreite reicht und Lamellen in Form einer Schnecke besitzt, die den Schnee abschaben. Das Sägezahnprofil der Einzugsschnecke ist auch in der Lage, mit jeder Schneebeschaffenheit, wie festgedrücktem Altschnee und Eis, fertig zu werden. Die Förderschnecke transportiert die aufgenommenen Schneeschicht durch das Gerät zu einer oder zwei Schneeschleudern in Form eines Auswurfschachts. Dort wird der Schnee mit enormer Wurfleistung durch den Auswurfkamin sehr hoch und weit zur Seite wegschleudert. Diese Modelle kommen mit jedem Unterfeld und jeder Schneetiefe klar. 

Wie bei den Rasenmähern ist auch die Schneefräse in schneereichen Regionen zum beliebten Männerspielzeug geworden, das – je nach Größe und Ausstattung – Männeraugen glänzen lässt.

Benzinantrieb, Hybrid- oder Elektromotor: Was ist besser?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir zunächst zwei andere kläre: Welche Schneemenge soll abgefräst werden? Um was für Schnee handelt es sich? Und welche Schneehöhe ist in Ihren Breitengraden normal? 

Elektroschneefräsen

ElektroschneefräsenWenn Sie nicht gerade in Tiefschnee-Gebieten leben und der Schnee eine maximale Höhe von etwa 30 cm erreicht, reichen Ihnen für den Heimgebrauch sicherlich Schneefräsen, die elektrobetrieben sind. Diese handgeführten Maschinen gibt es als akkubetriebene und kabelbetriebene Modelle. Der Akku sollte so leistungsstark und Ihr Gelände überschaubar genug sein, dass Sie mit einer Akkuladung auskommen, bevor die Schneefräse wieder an eine Stromquelle angeschlossen werden muss. Bei einem kabelbetriebenen Elektromotor ist die Kabellänge entscheidend. Schneefräsen, die elektrisch angetrieben werden haben auch den großen Vorteil, dass sie sehr geräuscharm arbeiten und es so kaum zu Konflikten mit der Nachbarschaft kommen wird, wenn Sie die Ruhezeiten einhalten (aber dazu später mehr).

Tipp:
Kabelbetriebene Geräte bergen mehr Sicherheitsprobleme als akkubetriebene, da das Gerät in feuchter Umgebung eingesetzt wird. Deswegen besitzen die Mehrzahl der angeboteten Elektrofräsen einen Akku.

Vor- und Nachteile der Elektrofräse im Vergleich mit der benzinbetriebenen Variante:

Vorteile

Nachteile

  • Geringes Gewicht
  • Geringe Wartungskosten
  • Sehr günstiger Anschaffungspreis
  • Arbeiten deutlich geräuschärmer als mit Benzin betriebene Modelle
  • Für das Räumen großer Schneemassen oder Eis reicht die Leistung einer elektrischen Schneefräse in der Regel nicht aus
  • Einschränkungen in der Reichweite durch das Stromkabel
  • Elektrische Schneefräsen verfügen nicht über einen Radantrieb, sodass ein hoher Kraftaufwand notwendig ist

 

Hybridschneefräsen

Ebenfalls leise Betriebsgeräusche und mehr Leistung bieten Modelle mit Hybridmotor, die allerdings auch in einer höheren Preisklasse angesiedelt sind. Diese verfügen über einen Benzinmotor für den Antrieb der Fräse und eine Zuschaltung eines elektrischen Motors für die Walze. Da alle Kraft des einen Motors auf die Schneewalze verwandt wird, ist die Schneeräum-Leistung höher, die Fräsdauer geringer und eben auch leiser als es Benzinmodelle vermögen.

Tipp:
Dies ist die hochwertigste Art der Schneefräsen und rechtfertigt durch ihr Leistungsverhältnis und geringere Geräuschentwicklung das höhere Preissegment. Zum Sparen bieten sich hier teilweise B-Ware und gebrauchte Maschinen an.

Vor- und Nachteile der Hybridfräse im Vergleich mit den anderen Varianten:

Vorteile

Nachteile

  • Praktischer Radantrieb, sodass Sie beim Räumen von Schnee lediglich geringe Kraft aufwenden müssen
  • Schnee wird durch den Auswurfkanal weit weggeschleudert
  • Auch große Flächen werden problemlos durch die hohe Leistung und die uneingeschränkte Reichweite gefräst
  • Wesentlich leiser im Betrieb als Benziner
  • Regelmäßige Wartung des Motors, die mit Kosten verbunden ist
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Höheres Gewicht

 

Benzin-Motor-Schneefräsen

Benzin-Motor-SchneefräsenBei einer Schneefräse, die benzinbetrieben ist, sind Sie von Stromquellen unabhängig. Die Motorleistung ist hierbei entscheidend, die selbst beim kleinen Hausgebrauch nicht unter fünf Kilowattstunden liegen sollte, damit die Auswurfweite ausreichend ist. Es gibt Zweitakt- und Viertakt-Geräte, wobei Zweitakt-Zylinder die Regel sind. Bei viel Tiefschnee und großen Flächen, die die Weite eines Gehsteiges oder einer Garageneinfahrt übertreffen, sollte der Motor schon sieben Kilowattstunden bieten. Dann kann die Wurfweite mehr als 20 Meter betragen und enorme Schneemengen weggeschafft werden. 

Hochwertige Benziner sind zudem mit einem Elektrostarter ausgerüstet. Dieser Startmechanismus schaltet das Gerät per Knopfdurck am Bedienfeld ein. Dieser ist zuverlässiger und leiser als ein Startseilzug. Alle Gartengeräte, die mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet sind, haben eine hohe Lärmentwickung, weswegen die Ruhezeiten dringend eingehalten werden sollten, wenn man keinen Nachbarschaftsstreit provozieren möchte. 

Vor- und Nachteile der Benzinmotor-Schneefräse im Vergleich mit den anderen Varianten:

Vorteile

Nachteile

  • Praktischer Radantrieb, sodass Sie beim Schneeräumen lediglich geringe Kraft aufwenden müssen
  • Schnee wird weit durch den Auswurfschacht geschleudert
  • Auch große Flächen werden durch die hohe Leistung und die uneingeschränkte Reichweite problemlos geräumt
  • Regelmäßige Wartung des Motors, die mit Kosten verbunden ist
  • Hohe Anschaffungskosten
  • Hoher Geräuschpegel
  • Hohes Gewicht

 

Die manuelle Scheefräse, Schneeschieber und Streusalz

manuelle SchneefräsenFälschlicher Weise als Schneefräse bezeichnet sind diese Modelle einfache Schneeschieber, die Sie mit viel Körperkraft bedienen müssen. Sie sieht fast wie ein Handrasenmäher aus und funktioniert auch ähnlich. Mit einem breiten Wellenrad schaufelt sie, wenn sie nach vorne geschoben wird und so das Rad in Bewegung gesetzt wird, Schnee zur Seite. Der Vorteil dieser „Schneefräsen“ ist die (von Ihrem Schnaufen abgesehen) völlig lautlose Bedienung. Diese Schneeschieberfräsen sind sehr günstig. Wenn es noch einfacher sein soll, gibt es natürlich auch normale Schneeschieber und Schneeschaufeln, die für wenige Euro zu haben sind. Streusalz ist hingegen keine gute Alternative zur Fräse, da das Salz die Umwelt belastet, sich überall im Haus verteilt und Hundepfoten angreift. Zu diesem Mittel sollten Sie nur greifen, wenn Sie es mit Eisflächen zu tun haben, bei denen Fräse & Co. nicht greifen.

Was für Unterschiede gibt es bei den Antriebsarten und wie viel PS, Hubraum und Watt sind nötig?

Hinsichtlich der Antriebsarten gibt es ebenfalls einige Unterschiede, und zwar:

  • Die Fräse auf Rädern
  • Die Schneefräse mit Raupenantrieb
  • Die Fräse auf Ketten

Geräte mit einem Ketten- oder Raupenantrieb haften besser auf Schnee, sind dafür allerdings teurer in der Anschaffung. Mit ihnen kann auch auf unebenem Boden geräumt werden. Sie sollten vor allem dann ausgewählt werden, wenn vorzugsweise dichter Schnee beseitigt werden muss. 

Die PS- und Wattleistung richtet sich nach dem Einsatzzweck und Ort, sollte aber nicht unter fünf PS liegen und nicht unter 1300 Watt, wobei mehr Watt immer besser sind. Der Hubrum sollte zwischen 180 und 500 cm³  liegen – auch hier: abhängig von der zu bewältigenden Fläche und Schneemenge.

Reifengröße bei Radantrieb

Für die meisten Anwender wird ein mit Rädern ausgestattetes Modell ausreichen, denn dieses bietet die Möglichkeit, schnell die Richtung zu wechseln. Breite, grobstollige Reifen mit einem ausreichend tiefem Profil sind für eine gute Bodenhaftung entscheidend.

Tipp: Um eine zusätzliche Haftung zu erreichen, können Sie die Räder der Schneefräsen mit Schneeketten ausstatten.

Wichtige Extras, Features und Leistungsmerkmale der Fräsen

Extras, Features und LeistungsmerkmaleWartungsarmut und leichte Bedienung sind bei Schneefräsen eigentlich immer gegeben, aber damit Ihre neue Schneefräse auch all Ihren Anforderungen entspricht, sollten Sie auf die folgenden Maße, Werte und Extras achten: 

Differenzialgetriebe und Allradantrieb

Mit diesen beiden Features ist eine federleichte Bedienung mit einfachen Kurvenfahrten möglich. Rangieren wird so erheblich vereinfacht. Außerdem sind die Untergründe bei Allradantrieb, entsprechendem Unterboden und keiner zu großen Bodennähe kein Problem mehr.

Räumbreite, Fräshöhe und Auswurfweite

Die Arbeitsbreite einer Schneefräse wird in Zentimetern gemessen und gibt an, wie viel Schnee auf einmal als Räumleistung erfasst werden kann. Die normalen Geräte für den Hausgebrauch weisen meistens eine Breite von etwa 50 cm auf. Das ist besonders dann von Vorteil, wenn es um Wendigkeit, Kurvenlage und die Einfachheit des Manövrierens geht. Wenn breitere Wege vom Schnee befreit werden sollen, ist eine Breite von 70 cm sinnvoller.

Einsteigergeräte haben oftmals eine Fräshöhe von nicht mehr als 30 cm, was bei Pulverschnee reicht, aber bei Tiefschnee nicht ausreichen wird. Die Wurfweite spielt eine wichtige Rolle, wenn Sie das gleiche Areal nicht mehrmals räumen möchten. Leistungsstarke Motoren mit viel Druck schaffen mehr als 20 Meter Wurfweite. Je nachdem wie breit z. B. der Gehweg ist, den Sie freiräumen möchten, können auch schon 10 Meter ausreichen. Besonders angenehm für den Nutzer sind solche Geräte, die eine individuelle Einstellung der Wurfweite erlauben.

Powersteering, Servolenkung und Rückwärtsgang

Mit Powersteering ist ein gezieltes Steuern möglich, was die Kontrolle des Geräts erleichtert. Ebenfalls sollten Modelle, die mit einem zweistufigen Antrieb ausgestattet sind, über eine Servolenkung verfügen. Für den Fall, dass sich die Schneefräse einmal verhakt oder sie eng manövrieren müssen, sind ein oder mehrere Rückwärtsgänge Gold wert.

Antriebs- und Rotationsgeschwindigkeit

Ideal sind Fräsen, bei denen Gangschaltungen vorhanden sind. Je nach Schneemenge können die unterschiedlichen Gänge für die Arbeitsstufen gewählt werden und so strom- oder benzinsparend gearbeitet werden. Für die Rotationsgeschwindigkeit sollte eine Differenzialsperre vorhanden sein, die die Räder am Durchdrehen hindert. Es gibt diese Sperre mechanisch und automatisch. Eine mechanische Differenzialsperre hat den Vorteil, dass Sie sie bei Bedarf selbst hinzuschalten können.

Betriebslicht und Griffheizung

Hochwertige Schneefräsen bieten Ihrem Nutzer einigen Komfort. Besonders beim Schneeräumen im Dunklen sind Arbeitsscheinwerfer mit LED-Lichtern oder Halogen-Beleuchtung eine große Erleichterung. Auch eine Griffheizung werden Sie schnell zu schätzen wissen. 

Endabschaltung der Schneefräse

Eine automatische Abschaltung sollte, egal für welche Art der Fräse Sie sich entscheiden, immer vorhanden sein. Es handelt sich dabei um einen Überhitzungsschutz bzw. eine Ölmangelabschaltung. Im Notfall, wenn die Reibungsflächen ohne Schutz sind, wird so Ihr Gerät vor Motorverschleiß gerettet. 

Sicherheitsaspekte bei der Arbeit mit einer Schneefräse

Wie bei jedem anderen technischen Gerät, sollten Sie auch bei der Benutzung einer Schneefräse auf Ihre Sicherheit als wichtiges Kaufkriterium achten. Führen Sie deshalb vor bzw. nach jedem Gebrauch einen Sicherheitscheck durch, der folgendermaßen ablaufen sollte: 

  1. Überprüfen Sie die Funktionen der Schneefräse. Sind alle Kabel intakt und müssen eventuell Verschleißteile ausgetauscht werden?
  2. Starten Sie die Schneefräse niemals in einem geschlossenen Raum, sondern immer draußen
  3. Schalten Sie das Gerät aus, wenn eine Blockierung vorliegt, und lassen Sie es gegebenenfalls abkühlen
  4. Da es sich hierbei um sehr laute Geräte handelt, sollten Sie einen Ohrenschutz tragen. Auch Handschuhe sind nicht verkehrt. Manche Modelle haben einen beheizten Griff
  5. Wenn Sie mit einem elektrischen Modell arbeiten, passen Sie immer auf das Kabel auf. Wenn Sie dieses versehentlich durchtrennen, kann es zu einem Stromschlag kommen
  6. Entfernen Sie nach jedem Gebrauch den Schnee aus der Fräse. Nutzen Sie hierfür auf keinen Fall Ihre Hände, sondern schalten Sie das Gerät vollständig aus und kratzen Sie den Schnee anschließend mit einem Stock heraus
  7. Tragen Sie in der Dämmerung, Dunkelheit und schlechtem Wetter, eine Warnweste mit Leuchtelementen zu Ihrer Sicherheit

Tipp:
Ihr Gerät sollte mit einem Scheinwerfer ausgestattet sein. Solch ein Arbeitsscheinwerfer erhöht Ihre Sicherheit, denn die Wahrscheinlichkeit, dass Sie im Dunkeln Schneefräsen, ist recht hoch. Alternativ können Sie eine Stirnlampe verwenden.

Lärmentwicklung beim Schneefräsen

Während die elektronisch betriebenen Schneefräsen sehr leise arbeiten, ist ein belastender Geräuschpegel bei der Arbeit mit Benzinschneefräsen signifikant. Deshalb ist es wichtig, dass Sie einen Gehörschutz tragen und das Schneefräsen auf die für derartige Arbeiten gängige Zeiten beschränken. 

Viele Hersteller arbeiten daran, einen geräuschärmeren Betrieb zu ermöglichen. In Zahlen bedeutet dies, dass die Senkung von nur drei dB schon eine Halbierung der Lautstärke bedeutet. Legen Sie Wert auf eine leise Maschine, sollten Sie eine Hybridschneefräse kaufen. Hierbei handelt es sich um das, nach den elektrischen Modellen, derzeit leiseste Modell.

Ruhezeiten und Schneefräsen

Damit das Schneefräsen nicht in eine Ruhestörung ausartet, sollten Sie sich unbedingt an die örtlichen Regelungen halten. Diese beinhalten die sogenannten Ruhezeiten, während niemand Lärm verursachen darf. Allerdings geht die Räumpflicht im Zweifelsfall vor den Lärmschutz, wie es das Umweltamt beschreibt. Dennoch sollten Sie das Schneefräsen zu „unüblichen“ Zeiten, also beispielsweise während der Nachtstunden, vermeiden. 

Die allgemein üblichen Zeiten sind:

  • Morgendliche Ruhezeit von 6 bis 8 Uhr
  • Mittagsruhe von 12 bzw. 13 Uhr bis 15 Uhr
  • Abendruhe von 20 bis 22 Uhr
  • Nachtruhe von 22 bis 6 Uhr 

Die Abendruhe kann in Bezug auf das Arbeiten mit Gartengeräten wie der Schneefräse auch strenger geregelt sein. Dann kann die diese schon ab 19 Uhr eintreten. Besonders in der Umgebung von schutzbedürftigen Einrichtungen wie Seniorenheimen und Krankenhäusern sind die Regelungen meistens noch härter. 

Pflege und Wartung

Sie sollten die Schneefräse – egal, um welches Frässystem es sich handelt – vor jedem Einsatz überprüfen und nach jedem Einsatz nachbereiten. Sobald die verschneite und eisige Jahreszeit vorüber ist (spätestens jedoch vor dem Start der nächsten Wintersaison), sollten Sie zudem eine abschließende Wartung durchführen, zu der die folgenden Punkte gehören:

  • Reifendruck überprüfen

Platte Reifen führen zu Druckstellen und können die Lebensdauer der Reifen beeinträchtigen. Wie hoch der Reifendruck sein sollte, entnehmen Sie der Betriebsanleitung des jeweiligen Fräsenmodells.

  • Schneeketten

Entfernen Sie die Schneeketten, um das Rad während der Stehdauer der Schneefräse zu entlasten.

  • Auswurf-Stellmechanik

Sie sollte die Stellmechanik mit einem Wartungsspray (Silikon oder anderem Mittel) pflegen.

  • Fräse und Gebläse überprüfen

Überprüfen Sie die Fräse auf Fremdkörper und behalten Sie den Zustand der Verschleißteile im Auge. Ggf. müssen diese erneuert werden.

  • Gleitlager Schmierstoff

Die Schmiernippel im zentralen Zylinder müssen mit Schmierstoff versorgt werden. Dazu reinigen Sie den Schmiernippel und pressen das Mittel mit einer Fettpresse hinein. Spezielle Mehrzweckfette sind an jeder Tankstelle und in Fachmärkten erhältlich.

  • Getriebe

Sofern Schmiermittel aus dem Getriebe austritt, lassen Sie das Schmiermittel ab und ersetzen Sie es.

  • Gleitkufen

Auf Abnutzung überprüfen und gegebenenfalls die Kufenhöhe und Ausrichtung justieren.

  • Außengehäuse reinigen

Eventuelle Roststellen sollten entfernt werden.

  • Treibstofffilter

Ab und an sollten Sie auch den Treibstofffilter reinigen oder reinigen lassen.

Tipp:
Lassen Sie das Öl am besten vor der Sommerpause ab, um die Einlagerung von Fremdpartikeln zu verhindern und die Schneefräse zu schonen.

  • Zündkerze reinigen

Nach dem vorsichtigen Entfernen der Zündkerzen sollte das Gewinde gereinigt werden. Prüfen Sie den Abstand der beiden Elektroden und verbessern Sie ihn gegebenenfalls mit ein wenig Kupfer- oder Bleipaste. Danach drehen Sie die Zündkerze wieder hinein.

  • Benzin tanken und ablassen

Um eine fehlerfreie Nutzung zu gewähren, sollten Sie immer spezielles Gerätebenzin für Viertakt-Motoren nutzen. Dieser Aspen-4-Takt-Kraftstoff ist vollsynthetisch und wesentlich sauberer als herkömmliches Benzin. In der Gebrauchsanweisung der einzelnen Modelle steht auch noch genau beschrieben, was getankt werden sollte. Zwar lässt sich durch die besondere Reinheit auch nach einer Sommerpause der Motor noch starten, Sie sollten aber Rückstände vor dem Abstellen im Gartenschuppen oder Keller über den Zulassungsschlauch ablassen. Auch sollte es aus dem Vergaser entfernt werden, indem die Vergaser-Ablassschraube oder ein Ventil geöffnet wird.

  • Öl: Welches ist das Richtige?

Bei niedrigen Temperaturen werden Motor- und Hydrauliköle zähflüssig. Doch sie benötigen die optimale Betriebstemperatur, um die gewünschte Schmierwirkung zu erreichen. Verwenden Sie daher die folgenden Winteröle, die sich durch ihre Frostbeständigkeit auszeichnen:

  • Bei eisigem Wetter: Motoröl von 0W bis 40
  • Bei kalten Temperaturen: Motoröl von 5W bis 40
  • In milden Wintern: Motoröl von 10W bis 40

Die korrekte Ölmenge wird wie beim Auto mit einem Ölstandsmesser angezeigt und ist in den Gebrauchsanweisungen detailliert erklärt. Beim Öl für die Zentralhydraulik ist bei Spezialöl ein Schutz gegen Korrosion gegeben, der die Schneefräse dauerhaft winterfest macht. Besonders wenn die Schneefräse eine Weile stand, sollte allerings das Öl erneuert werden, weil sich Fremdpartikel darin sammeln können. 

Preise und bekannte Hersteller von Schneefräsen

Wir haben für Sie eine kleine Übersicht zusammengestellt, aus der Sie Preise und bekannte Hersteller (Stand: Dezember 2017) der einzelnen Schneefräsenarten ersehen können. Je weiter vom Winter entfernt Ihre Suche beginnt, desto wahrscheinlicher werden Sie auf das eine oder andere gute Sparangebot stoßen. 

Elektrische Schneefräsen

Elektronische Schneefräsen erhalten Sie derzeit für unter 60 Euro. Für hochwertige Modelle müssen Sie bis zu 245 Euro einrechnen.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Güde, Rotenbach, Snow Buster und Sonneck Snowmaster

Schneefräsen mit Benzinmotor

Diese Modelle schlagen etwas teurer zu Buche, was in den besseren Eigenschaften begründet liegt. Die günstigen Benzin-Schneefräsen erhalten Sie für weniger als 180 Euro, während Sie für die teuren Varianten durchaus bis zu 2.400 Euro einkalkulieren müssen. Mittelpreisige Varianten sind ab ca. 1000 Euro erhältlich.

Bekannte Unternehmen sind beispielsweise: Hecht, Fuxtec, Bulkston, Lumag, McCulloch und Holzinger 

Hybridschneefräsen

Der Markt der luxuriösen Hybrid-Schneefräsen ist noch recht klein, was dem hohen Anschaffungspreis geschuldet ist. Hier beginnt die Preisspanne bei 7.500 Euro und reicht bis zu 14.000 Euro. Der momentan einzige Hersteller dieser nachbarfreundlichen und leistungsstarken Hybridschneefräsen ist Honda. 

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Schneefräse besonders achten

  • Die Motorleistung: Privatanwender brauchen rund vier bis fünf kW, „Profis“ ab sieben kW
  • Die Räumleistung: Von rund 29 Tonnen bis hin zu 135 Tonnen pro Stunde ist alles dabei. Manche Einsteigermodelle schaffen schon 37 Tonnen und reichen für kleine Räumflächen und Privatbesitzer vollkommen aus
  • Die Räumbreite (auch Arbeitsbreite genannt): Je breiter sie sind, desto schneller räumen die Fräsen. Für den privaten Bereich reichen meist 50 cm. Kleine oder verwinkelte Areale brauchen eher eine weniger breite Maschine, um nicht anzustoßen
  • Die Auswurfweite: Je höher der angegebene Wert ist, desto genauer kann der Auswurfwinkel bestimmt werden. Am bedienungsfreundlichsten sind Geräte mit variabler Auswurfweite
  • Die Fräshöhe: Modelle mit einem Benzin-Motor haben in der Regel eine Einzugshöhe von 30 cm, schaffen aber gut und gerne 50 cm Aufnahmehöhe
  • Das Angebot: Wenn Sie erst beim ersten Schneefall nach Schneefräsen suchen, kann die Lieferzeit lang oder die besten Angebote vergriffen sein
  • Die Garantieleistung: Vergleichen Sie die Garantieleistungen der Hersteller. Diese können sich stark unterscheiden und sind oftmals ein Indiz für Qualität 

Was muss man beim Kauf einer B-Ware oder eines gebrauchten Schneeräumgeräts beachten?

Bei B-Ware handelt es sich in der Regel um brandneue Geräte mit Schönheitsmakeln, die kleine Dellen oder Kratzer sein können, aber sonst vollständig intakt und von der Verarbeitungsqualität her wie makellose neue Schneefräsen sind.

  • Entscheiden Sie sich für den Gebrauchtkauf beim Fachhändler, da dieser in der Regel eine Garantie bietet und das gewünschte Modell vor dem Verkauf überprüft sowie eventuell bestehende Mängel beseitigt
  • Wenn Sie die Schneefräse gebraucht von einer Privatperson kaufen, sollten Sie trotzdem das Original der Rechnung aushändigt bekommen oder zumindest sollte der Verkäufer es vorzeigen und eine Kopie aushändigen
  • Bevorzugen Sie Geräte auf denen noch eine Restzeit der Garantieleistung erhalten ist
  • Nehmen Sie die Schneefräse vor dem Kauf stets exakt unter die Lupe, um Mängel und Sicherheitslücken zu enttarnen 

So testen wir Schneefräsen

Damit wir Ihnen das beste Gerät zum Räumen von Schnee empfehlen können, testen wir sämtliche Geräte, die uns vorliegen, sehr genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Schließlich erstellen wir ein Fazit über die Stärken und Schwächen des Testobjekts, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen. 

Unsere Schneefräsen-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Schneefräsen gleicher Bauart führen wir identische Tests durch und küren schließlich:

  • Schneefräse-Vergleichssieger
  • Schneefräse-Testsieger
  • Schneefräse-Preis-Leistungs-Sieger
  • Schneefräse-Kundensieger
  • Schneefräse-Geheimtipp der Redaktion

Wir halten zudem die meisten unserer Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor.

Wir begutachten folgende Aspekte:

  • Versanddauer und -kosten (evtl. Lieferung bis zur Haustür?)
  • Kundenservice, Preise und Garantieleistungen der Anbieter
  • Bilder und Hinweise auf der Produktverpackung
  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung und Teile
  • Maße, Gewicht und Qualität sowie etwaige Produktionsmängel
  • Montage/Anschluss
  • Funktionen und Handling

Mit all den Informationen aus diesem Ratgeber und aus den Schneefräse-Tests liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten Schneefräsen vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Schneefräse-Modell, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und eine der von uns empfohlenen Schneefräsen kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst. 

Schneefräsen von AL-KO

AL-KO

Die AL-KO Kober SE (Societas Europaea) wurde 1931 mit Sitz im schwäbischen Kötz von Alois Kober gegründet und ist ein international tätiger Konzern mit 45 Standorten und Schwerpunkten in den Zweigen Fahrzeug- und Lufttechnik sowie Gartengeräte. Diese Sparten sind in Tochtergesellschaften unterteilt: Fahrzeugtechnik – Alois Kober GmbH, Gartentechnik – AL-KO Geräte GmbH sowie Luft- und Klimatechnik – AL-KO Therm GmbH. Zu den AL-KO-Gartengeräten gehören Rasentechnik und -pflege, Wasser- und Teichtechnik sowie Wintertechnik. Schneefräsen aus dem Hause AL-KO entsprechen den gültigen Sicherheitsbestimmungen und besitzen leistungsstarke Motoren, ein geringes Eigengewicht sowie einen ummantelten Führungsholm für einen angenehmeren Griff.

AL KO SnowLine 55 E Schneefräse
AL-KO SnowLine 620 E II Schneefräse
AL-KO Snow Line 560 II Schneefräse
AL-KO Snow Line 700 E Schneefräse
AL-KO Snow Line 46 E Schneefräse

Schneefräsen von McCulloch

McCulloch

Das amerikanische Unternehmen wurde 1943 von Robert McCulloch als McCulloch Motors Corporation in Wisconsin gegründet. Zunächst umfasste das Sortiment Kettensägen sowie Flugzeug- und Kartmotoren. 1970 wurde das Angebot um Gartengeräte erweitert. 1999 wurde die europäische Vertretung an Husqvarna abgegeben. Seit 2008 gehört die Marke gänzlich zu dem Konzern Husqvarna, der seinen deutschen Sitz in Ulm hat. Die Schneefräsen der Marke McCulloch fallen gleich durch ihr stylishes Design ins Auge, welches Männerherzen höher schlagen lassen wird. Die Schneefräsen besitzen leistungsstarke Einzugsschnecken. Einstufige Einsteigermodelle sind recht günstig aber nur für kleine Schneeflächen (53 cm Arbeitsbreite) ausgelegt. Wer mehr will, muss zwar mehr als das Doppelte investieren, bekommt aber echte Schneefräsen-Monster, die mit jedem Schnee fertig werden.

McCulloch Benzin Schneefräse MSB 121 E
McCulloch Benzin Schneefräse PM 85
McCulloch Benzin Schneefräse PM 105
McCulloch Benzin Schneefräse PM 55

Schneefräsen von Hecht

Hecht

Die Marke Hecht gehört zu dem tschechischen Unternehmen WERCO s. r. o., welches 1994 gegründet wurde. Das Unternehmen legt sehr viel Wert auf Entwicklung und Forschung, die durch hoch qualifizierte Techniker gewährleistet werden. Die Produkte sind mehrfach ausgezeichnet. Vertrieb und Kundenservice werden in Deutschland von dem Unternehmen Hubertus Bäumer GmbH in Ostbevern im Münsterland gewährleistet. Das breite Sortiment an Schneefräsen von Hecht bietet für jeden Bedarf die passende Schneefräse – ob elektronisch oder benzinbetrieben. Die Schneefräsen zeichnen sich dabei durch E-Starter, grobstollige Reifen und sehr leistungsstarke Motoren aus. Einige Modelle haben eine komfortable Griffheizung und die Arbeitsbreite kann von sehr schmal (z. B. 36 cm) bis zu raumgreifenden Weiten (z. B. 87 cm) reichen.

Hecht 9554 Benzin Schneefräse
Hecht 9181 E Schneefräse
Hecht 9036 Schneefräse
Hecht 9022 Schneefräse

Schneefräsen von Holzinger

Holzinger

Die Marke Holzinger gehört zu der Bergland Handels GmbH mit Sitz im sächsischen Klingenthal. Der Hersteller tritt selbst nur beschränkt in Erscheinung und ist schwer zu finden. Er bietet aber ein großes Angebot an Ersatzteilen über Amazon an, falls mal etwas ausgetauscht werden muss. Die Schneefräsen von Holzinger gibt es mit Raupen- oder Radantrieb, wobei der Raupenantrieb auf Schnee und Eis besser geeignet ist. Die Schneefräsen entsprechen in Qualität und Verarbeitung höchsten Ansprüchen, wenn man sich nicht für ein Einsteigermodell entscheidet. Bei den günstigen Einsteigergeräte handelt es sich meistens um einstufige und leistungsschwächere Schneefräsen. Holzinger-Schneefräsen bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis an.

Holzinger Benzin Schneefräse HSF-65(LE)
Holzinger Benzin Schneefräse HSF-40

Schneefräsen von Güde

Güde

Das Unternehmen mit Sitz in Wolpertshausen in Baden-Württemberg besteht seit 1997 und hat sich auf die Produktion von Maschinen zum Heimwerken, für die Gartenarbeit und fürs Büro spezialisiert. Ein großer Teil der Produktion erfolgt „Made in Germany“ in der deutschen Firmenzentrale. Die Schwaben sind für ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt und ihre Schneefräsen gibt es in verschiedenen Qualitäten und Preisklassen. Dementsprechend gibt es bei Güde kleine Elektromotor-Schneefräsen, die mal beim Discounter Ihres Vertrauens im Angebot sein können, ebenso wie große Monster-Benziner. Für die platzsparende Aufbewahrung lassen sich viele Schneefräsen zusammenklappen.

Güde GSF1700 Schneefräse
Güde 94569 Elektro-Schneefräse
Güde GESF260 E-Schneefräse
Güde 94578 Motor Schneefräse
Güde GESF 570 Schneefräse

Schneefräsen von Grizzly

Grizzly

Das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Großostheim in Unterfranken, das 1998 als Grizzly Gartengeräte GmbH & Co. KG gegründet wurde, setzt ganz auf Qualität und hervorragende Verarbeitung. Die Produktion findet in China statt, wobei die Qualitätskontrolle dem Unternehmen besonders wichtig ist. 2014 wurde das Unternehmen in Grizzly Tools GmbH & Co. KG umbenannt. Logistik und Service wurden von der Motodox GmbH übernommen, die zu Grizzly gehört. Diese ist sehr kundenfreundlich ausgerichtet und ist u. a. für Ersatzteile zuständig. Schneefräsen von Grizzly sind mit einem leistungsstarken Elektromotor ausgestattet und verfügen über eine helle LED-Beleuchtung.

Grizzly Akku Schneefräse ASF 4046L

Schneefräsen von Fuxtec

Fuxtech

Das deutsche Unternehmen Fuxtec gehört zu den renommiertesten Herstellern von Gartengeräten aller Art. Mit Sitz in Herrenberg bei Stuttgart ist der Kundenservice nur einen Anruf entfernt und sehr kundenfreundlich im Umgang mit Reklamationen und Ersatzteillieferung. Die robusten Schneefräsen des Unternehmens werden ohne Zwischenhändler über den eigenen Webshop oder über Amazon vertrieben. Seit Fuxtec eine Kooperation mit Partnern wie Kawasaki eingegangen ist, können sich die Produkte mit den Größen der Branche messen. Die Schneefräsen werden nach ergonomischen Gesichtspunkten konstruiert und sind daher besonders rückenfreundlich in der Nutzung.

FUXTEC Benzin Schneefräse SF210
FUXTEC FX-SF140 Benzin Schneefräse
FUXTEC FX-SF1196 Schneefräse

Schneefräsen von Rotenbach

Rotenbach

Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich bei Rotenbach um keine deutsche Marke. Rotenbach gehört zu Dayee SCI Tech H K Co. mit Sitz in Hongkong. Das Unternehmen hat sich ganz auf Gartengeräte spezialisiert, die besonders erschwinglich sind. Kunden von Rotenbachprodukten steht ein deutscher Kundendienst zur Verfügung, der sich allerdings immer mit dem Mutterkonzern in China abstimmen muss. Eine Reklamation oder Reparatur Ihrer Schneefräse kann so schon mal recht lange dauern. Im Sortiment gibt es ausschließlich elektronische Akku-Schneefräsen, die mit einer LED-Beleuchtung, allen Sicherheitsstandards und einem faltbaren Gestänge ausgestattet sind.

Rosenbach Elektro Schneefräse RR-002

Schneefräsen von Wolf

WOLF-Garten

Die Marke „Wolf“ gehört heute zu der amerikanischen Gesellschaft MDT (Modern Tool and Die Company). Das Unternehmen Wolf wurde 1922 von August Wolf und seinen beiden Söhnen gegründet und war zunächst eine Eisenwarenfabrik mit Sitz im Rheinland-Pfälzischen Betzdorf. Aus dieser Fabrik entwickelte sich über die Jahre ein Geschäftszweig mit Spezialisation auf Gartengeräte und sie wurde zu Wolf-Garten. Wolf-Garten bietet eine breite Produktpalette an mechanischen und motorisierten Gartengeräten, zu denen auch Elektroschneefräsen gehören. Seit die Familie Wolf 2004 das Unternehmen verkaufte und Wolf-Garten 2009 Insolvenz anmelden musste, gehört es zu der MDT-Gruppe, die die Schneefräsen, Rasenmäher und Co. weiterhin produziert und einen guten Kundenservice anbietet. Der Firmensitz ist heute in Saarbrücken.

WOLF-Garten SF 61 E Schneefräse

Schneefräsen von MTD

MTD

Die Abkürzung „MDT“ steht für „Modern Tool and Die Company“ und hat ihren Firmensitz im amerikanischen Cleveland, Ohio. Das Unternehmen wurde als Produzent von Motorgartengeräten 1932 von Theo Moll am Firmensitz gegründet. Im Zuge einer erfolgreichen Expansion wurde bereits 1991 die Europazentrale in Saarbrücken-Bübingen durch die Übernahme des Traditionsunternehmens Gutbrod eröffnet. Mittlerweile besitzt MDT Fertigungsstätten außerhalb der USA in Kanada, Asien und Europa und betreibt Servicestellen in vielen Ländern. Die Schneefräsen werden überall auf der Welt gekauft. MDT-Benzin-Schneefräsen sind besonders bedienerfreundlich und robust.

MTD M 56 Schneefräße
MTD OPTIMA ME 66 Schneefräße
MTD ME 61 Schneefräße
MTD OPTIMA ME 76 Schneefräße
MTD M 61 Schneefräße

Der Schneefräsenratgeber zusammengefasst

Schneefräsen Fazit

Schneefräsen können die Arbeit des Schneeräumens erheblich vereinfachen und erweisen sich vor allem in schneereichen Regionen und bei großen zu räumenden Flächen als goldrichtige Entscheidung. Es gibt sie als Benziner oder elektronische Variante. Damit Sie so lange wie möglich etwas von der neu angeschafften Schneefräse haben und diese ihre Arbeit wie gewünscht verrichtet, sollten Sie sie regelmäßig pflegen und warten. Ebenso müssen Verschleißteile hin und wieder ausgetauscht werden. 

Um Ihnen die Entscheidung für eine gute Schneefräse noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in unserem Ratgeber auch einen Schneefräse-Test durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Stärken und Schwächen unserer Schneefräsen-Testsieger 2017 in den umfassenden Testberichten an, die wir für die jeweils besten Schneefräsen ihrer Kategorie erstellt haben, und suchen Sie sich die für Sie optimale Schneefräse aus.

FAQ zu Schneefräsen

Schneefräsen FAQAb welcher Schneetiefe dürfen Schneefräsen eingesetzt werden?

Bereits ab 1 cm Schneehöhe ist der Einsatz von Schneefräsen möglich.

Wie laut sind Schneefräsen?

Während strombetriebene Schneefräsen und Hybridgeräte sehr leise sind, kann eine benzinbetriebene Schneefräse zwischen 80 und 90 Dezibel laut sein.

Gibt es eine Obergrenze für die Lautstärke von Schneefräsen?

Nein, der Gesetzgeber sieht aktuell keine Obergrenze für die Lautstärke von Schneefräsen vor. Für Rasenmäher beispielsweise gibt es eine solche Regelung. Allerdings gelten die Beschränkungen für die Schneefräse deshalb nicht, weil Sie bei Schneefall eine Räumungspflicht haben und alle Gehwege und Einfahrten schneefrei von Neu- und Altschnee sein müssen, der alle weiteren Regelungen untergeordnet sind. 

Was passiert bei Gefälle oder einer Steigung?

Bei einem Gefälle oder einer Steigung von mehr als 10 Grad sollte die Schneefräse nicht eingesetzt werden, wenn der Hersteller dies nicht ausdrücklich ausweist. Führen Sie die Maschine auf und ab und nicht quer zu Steigung, da sie sonst umkippen könnte. 

Wohin mit dem gefrästen Schnee?

Der Schnee wird zu den Seiten hin weggeschleudert. Wie weit hängt von der Leistung und der Einstellung ab. Sorgen Sie dafür, dass eine möglichst breite Schneise entsteht, in der auch Fahrrad und Kinderwagen Platz finden. 

Ist es gefährlich Schneefräsen zu benutzen?

Das Bedienen von Schneefräsen sollte bei Benzinmotoren immer mit Gehörschutz erfolgen. Ein weiteres großes Risiko, das unabhängig von der Antriebsart ist, stellen Steine und herumliegendes Geäst dar, die Menschen, die sich in Richtung des Wurfkanals befinden, treffen und stark verletzen können. Die Schneefontäne ist kein Spielplatz!

Wie häufig muss man Schnee räumen?

Die Schneeräumungspflicht ist sicherlich eine der lästigeren Tätigkeiten für Hausbesitzer und Mieter im Erdgeschoss. Wer seinem Winterdienst nicht nachkommt, kann mit einer Strafe von bis zu 5.000 Euro belangt werden. 

Hausbesitzer sind verpflichtet die Gehwege und den Hof vor ihrem Grundstück von Schnee und Eis zu befreien – und das jeden Tag. Montag bis Samstag müssen die Gehwege von acht Uhr morgens bis 20 Uhr abends gefahrfrei zu betreten sein. Allerdings gilt hier auch der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Sie müssen nicht ununterbrochen Schnee beiseite schaffen. Sie dürfen abwarten, bis es zu Schneien aufgehört hat. Zu den Schneeräumungspflichten gehört es auch, bei Glätte zu streuen. Bitte nehmen Sie Sand, Granulat oder zur Not noch Split. Streusalz ist sehr umweltschädlich.

Für Mieter ist im Mietvertrag geregelt, ob sie den Winterdienst selbst ausführen müssen oder die Hausverwaltung dafür sorgt. Wenn der Mieter nicht selbst Schnee räumt, können die Kosten auf alle Mieter umgelegt werden. 

Hat die Stiftung Warentest Schneefräsen getestet?

Das bekannte Verbrauchermagazin „Stiftung Warentest“ hat einen eigenen Ratgeber verfasst und für die Verbraucher 2014 eine Vielzahl von Schneefräsen getestet. Dabei schnitten viele Schneefräsen mit „Sehr gut“ oder zumindest „Gut“ ab. 

Kann man eine Schneefräse mieten oder leihen?

Oftmals bieten Mietverbände, Bauhäuser und Elektroprofi-Märkte Schneefräsen zur Miete an. Einige Nachbarschaftsvereine leihen sie auch kostenlos an Mitglieder aus. Die Miete ist meistens recht hoch, womit sich eine Anschaffung schon bei wenigen Einsätzen pro Jahr lohnen kann. 

Schneefräse oder Schneeschieber? Was ist sinnvoller?

Für kleine Schneeflächen ohne Eis können Sie sicherlich mit einem Schneeschieber punkten. Dieser arbeitet geräuscharm und ist kinderleicht zu bedienen, wenn er auch Muskelkraft erfordert. Weitläufige Schneeflächen, die möglicherweise vereist sind, erfordern in der Regel schärfere Geschütze, sodass die Schneefräse eine sinnvolle Variante darstellt. 

Räumt die Schneefräse sauber?

Im Vergleich zu einem herkömmlichen Schneeschieber, einer Schneeschaufel, der Kehrmaschine oder dem Schneepflug räumt die Schneefräse deutlich sauberer. Dies hängt damit zusammen, dass sie den Schnee zur Seite auswirft und ihn in die gewünschte Richtung schleudert. 

Quellen:

Promeitrecht.de
https://www.promietrecht.de/Benutzung-der-Wohnung/Streitpunkte/Laerm/Allgemein-uebliche-Ruhezeiten-Mittagsruhe-Nachtruhe-E2095.htm

Exzi.de https://www.exzi.de/schneefraese-faq/

Schneefräsetest.net http://www.schneefraesetest.net/faqs-haeufig-gestellte-fragen/#Was_versteht_man_unter_einem_Bohrantrieb_bei_einer_Schneefrase

Wikipedia.de https://de.wikipedia.org/wiki/Schneefr%C3%A4se

Winterabc.de https://www.winterabc.de/schneefraesen-test/

Schneeschaufel-test.de http://schneeschaufel-test.de/schneefraese-kaufen/

Testit.de https://www.testit.de/tag/Schneefraese.html#Schneefraese-Kaufberater

Stiftung Warentest https://www.testberichte.de/testsieger/level3_gartengeraete_schneefraesen_623.html

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Schneefräse positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Schneefräse

  • Torsten sagt:
    Für unser Hotel in Österreich brauchten wir eine neue Schneefräse. Da es hier eine Menge unterschiedlicher Arten von Schneefräsen geht mit unterschiedlichsten Funktionen, hat mir diese Webseiten sehr weitergeholfen und mir einen tollen Überblick über die möglichen Funktionen von Schneefräsen gegeben. Die Seite hat mir definitiv den Kaufentscheidungsprozess vereinfacht.
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Torsten,

      vielen Dank für das nette Kompliment. Wir freuen uns sehr, dass wir Dich rund um das Thema der Schneefräsen informieren und beraten konnten und natürlich freuen wir uns auch sehr darüber, dass es uns gelungen ist Deine Kaufentscheidung zu erleichtern.
  • Christian sagt:
    Wir brauchen für unseren Hof eine neue Schneefräse und sind auf eure Seite aufmerksam geworden. Ihr habt alles aufgezeigt, was man zum Thema Schneefräse wissen muss. Danke dafür! Durch euch, haben wir uns jetzt bei hsh24.net für eine Schneefräse von Stiga entschieden. Ohne eure Seite würden wir wahrscheinlich immer noch Seiten und Shops durchwühlen, damit wir uns irgendwann entscheiden könnten.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos