Solardusche Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Solardusche

Solardusche Kaufberatung – Wissenswertes in der Kaufberatung

Der eigene Garten ist besonders in der Sommerzeit ein Paradies, in dem Sie sich entspannen und wohlfühlen. Sommerpflanzen zeigen ihre volle Pracht. Überall singen Vögel und im Teich plätschert ein kleiner Wasserfall.

Eine Statistik aus dem Jahr 2013 zeigt, dass circa 36 Millionen Deutsche einen eigenen Garten besitzen oder einen Haushalt mit Garten bewohnen.

Viele verfügen über ein eigenes Schwimmbecken, das im Sommer eine verdiente Abkühlung bringt.

Mehr als die Erholung vom Alltag lieben Hobbygärtner die Arbeit im Garten. Ein paar Handgriffe in der Sommerhitze bringen Sie ins Schwitzen.

Nach getaner Arbeit ist eine wohltuende Abkühlung notwendig. Eine Solardusche aus dem Test bietet die richtige Erfrischung.

Warmduscher erfreuen sich an diesem Naturerlebnis und daran, dass keine zusätzlichen Stromkosten anfallen. Was Sie beim Kauf zu beachten haben, finden Sie in diesem Solardusche Ratgeber.

Zuletzt aktualisiert am: 06.08.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Solarduschen auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
Nemaxx SD35FX Solardusche
 
Gre AR1130 Solardusche
 
Berlan 35 Liter Solardusche
 
Deuba 102547 Solardusche
 
Steinbach Magic Solardusche
Modell Nemaxx SD35FX Solardusche Gre AR1130 Solardusche Berlan 35 Liter Solardusche Deuba 102547 Solardusche Steinbach Magic Solardusche
Montage
Wasserwärme
Verarbeitung
Optik
Inhalt Trinkwassertank 35 Liter 32 Liter 35 Liter 20 Liter 23 Liter
Typ Kaltwasser + Warmwasser Kaltwasser + Warmwasser Kaltwasser + Warmwasser Kaltwasser + Warmwasser Kaltwasser + Warmwasser
Montageart zum Festeinbau zum Festeinbau zum Festeinbau zum Festeinbau zum Festeinbau
Wasseranschluss Gartenschlauch Gartenschlauch Gartenschlauch Gartenschlauch Gartenschlauch
Duscharmatur Einhebelmischer Einhebelmischer Einhebelmischer, Mischbatterie Keine Angaben Einhebelmischer, Mischbatterie
Höhe 220 cm 210 cm 217 cm 215 cm 230 cm
max. Wassertemperatur 60 °C Keine Angaben 60 °C 60 °C Keine Angaben
schwenkbarer Duschkopf
Wasserhahn
Besonderheit Er lässt sich durch das integrierte Kugelgelenk um 180° drehen und leicht einstellen Die Holzoptik verleiht der Solardusche eine natürliche Note und ist somit für jeden Garten geeignet Mit Einhebelmischbatterie - Duschwassertemperatur stufenlos einstellbar Regenduschkopf mit 150 mm Durchmesser und Armaturen aus verchromten Metall Mit Kalt-Warmwasser Drehventil und eine geteilte Konstruktion für eine platzsparende Einlagerung über Winter
Vorteile und Nachteile
  • verchromte Einhebelmischbatterie aus Metall
  • Fuß aus Metall
  • großer Duschkopf
  • Wetterbeständig
  • Manche Bauteile können durch besseres Material ersetzt werden
  • Mit Fußwaschhahn
  • schöne Optik
  • Material Aluminium
  • gute Verarbeitung
  • teuer
  • Riesiger Duschkopf
  • Plus eine Fußdusche
  • Entlüftungs- bzw. Ablassschraube
  • Bis auf 60°C erhitzbar
  • ausbaufähiger Wasserdruck
  • benötigt viel Sonneneinstrahlung für warmes Wasser
  • wetterbeständig
  • Massiver Metallfuß
  • Universeller Wasseranschluss
  • UV-beständig
  • über Winter sicher lagern
  • Wassermenge stufenlos regulierbar
  • Kalt-Warmwasser Drehventil
  • mit Brausestrahl
  • braucht etwas bis Duck aufgebaut wird, für guten Wasserstrahl
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Solardusche Kaufberatung

Wichtigste Fakten rund um Solarduschen

Solarduschen bestehen entweder aus einem Säulenkörper oder als Campingvariante aus einem Plastiksack. Oft verfügen sie über einen Regenduschkopf und eine Mischbatterie, um eine individuelle Wassertemperatur einzustellen. Für diesen Zweck ist ein Kaltwasserzulauf mithilfe eines Gartenschlauchs notwendig. Die Campingvariante hängen Sie mit einem Seil an einem Baum oder Haken auf.

Der Solardusche Test zeigt, dass sich der Wassertank im Außenbereich durch die direkte Einstrahlung der Sonne erwärmt. Durch diesen Prozess sind Wassertemperaturen bis zu 70 Grad Celsius möglich. Das Aufwärmen benötigt in Abhängigkeit des Fassungsvermögens einige Stunden.

Der größte Vorteil einer Solardusche ist, dass Sie für die Verwendung keinen elektrischen Anschluss benötigen. Das Warmwasser liefert der Wassertank, der sich über die Sonne erhitzt. Die Nutzung einer Solardusche ist umweltschonend und spart Ihnen wertvolle Energiekosten.

Der richtige Standort und eine ausreichende Pflege sind notwendig, um die Dusche langfristig zu nutzen. Beachten Sie, dass der Wassertank stets in der Sonne steht. Bei festen Installationen empfiehlt die Solardusche Kaufberatung, ein passendes Fundament mit Abfluss zu gießen. Zur Pflege der Dusche benötigen Sie maximal eine Politur oder einen Entkalker für den Duschkopf.

 

Solardusche für den Garten – was ist das?

Der Aufbau einer Solardusche ist schnell erklärt. In der Natur erwärmt sich Wasser mithilfe der Sonne auf eine bestimmte Temperatur Diesen Prozess nutzt die Solardusche, wo die Sonne den Wassertank der Dusche erhitzt und bis zu 70 Grad Celsius erreicht. Beim Solardusche Test zeigt sich, dass keine Solarzelle vorhanden ist, sondern der Wassertank eine dunkel gefärbte Seite hat. Diese erhitzt sich unter der Sonneneinstrahlung auf und speichert das Warmwasser direkt an der Dusche.

Um zu verhindern, dass an besonders heißen Sommertagen keine 70 Grad heißes Wasser ungehindert auf den Körper strömen, verfügen nahezu alle Solarduschen über eine Mischbatterie. Diese ermöglicht das Einfließen von kaltem Wasser, damit Sie mühelos mithilfe des Reglers die optimale Temperatur einstellen können. Für den Anschluss an den Gartenschlauch empfiehlt die Solardusche Kaufberatung auf einen regulären Anschluss von ½ Zoll zu achten.

 

Vor- und Nachteile einer Solardusche

Im Solardusche Ratgeber entdecken Sie einige Vor- und Nachteile, wobei die Vorteile überwiegen. Die Konstruktion der Dusche ist in der Regel überaus stabil und verfügt über einen gewöhnlichen ½-Zoll-Anschluss für den Gartenschlauch Mithilfe einer Mischbatterie ist es möglich, die Temperatur nach eigenem Bedarf individuell einzustellen. Nachteilig ist, dass es besser ist, im Winter die Dusche abzubauen. Bleiben Wasserreste in der Dusche zurück, verursachen Temperaturen unter 0 Grad Celsius Frostschäden.

Im Solardusche Test eignet sich diese mehr als zur schnellen Abkühlung im Garten. Besitzen Sie einen Swimmingpool im Garten, ist die Solardusche eine gute Alternative zur gewöhnlichen Pooldusche. Nach dem Bad waschen Sie das Chlor vom Körper und erfreuen sich an einer warmen Dusche. Die Solardusche Kaufberatung rät dazu, den Tank nicht zu klein auszuwählen. Ist dieser nach dem Duschen leer, dauert es in Abhängigkeit des Wetters bis zu zwei Stunden, um das Wasser erneut zu erhitzen.

 

Kaufkriterien und Ratgeber – Wassertank

Es existieren im Solardusche Test grundsätzlich zwei verschiedene Varianten der Wassertanks. Die einen nutzen solide fest verbaute Solarduschen und die anderen verfolgen den Zweck einer mobilen Camping-Solardusche. Bei mobilen Bauarten stehen Wassertanks zwischen zehn und 20 Liter zur Verfügung. Bei Solarduschen im Garten existieren Wasserbehälter mit bis zu 35 Liter Fassungsvermögen.

Laut Solardusche Ratgeber ist es besser, einen möglichst großen Tank zu wählen. Große Wasserspeicher versorgen die ganze Familie mit Warmwasser. Kleinere Behälter reichen meist für kurze Duschgänge für zwei Personen aus. Grundsätzlich gilt, dass wenn mehr Personen eine warme Dusche genießen möchten, das Volumen des Tanks größer zu bemessen ist. Teilen Sie die Solardusche einzig mit dem Partner oder nutzen Sie diese allein, reichen kleinere Füllmengen ohne Probleme aus.

Zusätzlich zur ausreichenden Menge ist nach der Solardusche Kaufberatung ein weiterer Aspekt zu beachten. Nach dem Entleeren benötigen größere Wassermengen mehr Zeit, um sich erneut aufzuheizen. Dieser Punkt ist zu beachten, wenn Sie oft in kürzeren Abständen eine warme Dusche brauchen.

 

Fester Halt und guter Stand

Eine stabile Solardusche benötigt einen guten Stand. Im Solardusche Test zeigt sich, dass Sie eine hohe Standfestigkeit mit einem geeigneten Standfuß oder einer Bodenplatte erreichen. Um zu verhindern, dass die Dusche umkippt oder bei starkem Wind umfällt, empfiehlt der Solardusche Ratgeber, zuvor einen ebenen Untergrund zu schaffen. In Abhängigkeit des Gewichtes, das der Wassertank vorgibt, ist auf einen stärkeren Halt am Boden zu achten.

Für einen dauerhaften Einsatz der Solardusche im Garten lohnt es sich meist, ein Fundament aus Zement oder Beton zu gießen. Wer diese Arbeit scheut, greift zu schweren Holz- oder Betonplatten. Die Solardusche Kaufberatung empfiehlt, einen nicht rutschigen Untergrund zu wählen. Durch das Wasser der Dusche besteht erhöhte Rutschgefahr.

 

Duschkopf – Regendusche oder flacher Strahl

Für den Kauf stehen allgemein mehrere verschiedene Duschkopfvarianten zur Verfügung. Zum einen existieren großzügige Regenduschköpfe, die einem im Solardusche Test das Gefühl eines tropischen Regens vermitteln. Zudem prasseln gezielte Wassermengen auf den Körper mit kleineren und runden Duschköpfen. Oft besitzen diese Modelle ein Schwenkgelenk. Allerdings verzichten die Hersteller in der Regel auf eine verstellbare Höhe.

Der Solardusche Ratgeber empfiehlt, auf einen zweiten Duschkopf zu achten. Einige Duschen verfügen zusätzlich zum oberen Duschkopf über eine kleine Brause oder Wasserhahn für die Füße. Um schnell und unkompliziert die Beine abzuspülen oder das Haustier zu erfrischen, eignet sich dieses Extra hervorragend.

Bei einer Camping-Solardusche ist der Duschkopf klein und aus Kunststoff. Oft steht lediglich der Nutzen im Vordergrund. Kleine Schwallduschköpfe erfüllen ihren Zweck, sodass das Wasser direkt auf den Körper ohne große Verluste landet. Für den Campingausflug oder für ein Festival ist diese Solardusche im Test ideal.

 

Der richtige Standort

Laut Solardusche Kaufberatung braucht eine Solardusche im Garten oder während des Campingtrips keinen Strom, um das Wasser zu erwärmen. Um ausreichend Warmwasser für eine wohltuende Dusche zu erhalten, ist es wichtig, den richtigen Standort auszuwählen. Bei der Planung empfiehlt der Solardusche Ratgeber, darauf zu achten, dass der Wassertank zur Sonne ausgerichtet ist. Beachten Sie, dass keine größeren Hindernisse um die Dusche stehen, sodass zu keiner Zeit Schatten auf den Wassertank fällt.

Oft verwenden Besitzer einen Sichtschutz im Zusammenhang mit einer Solardusche. Es ist wichtig, auf die Höhe zu achten, sodass der Sichtschutz die Sonne nicht vom Aufwärmen abhält. In Abhängigkeit von Vorliebe und Geschmack ist zusätzlich zur Sonneneinstrahlung auf die Nähe zum nächsten Wasseranschluss zu achten. Ein langer Gartenschlauch quer durch den Garten zerstört oft das ästhetische Erscheinungsbild der Pool-Landschaft.

Im Solardusche Test verfügen sie meist über einen oder mehrere Installationen für den Gartenschlauch. Sie brauchen zumindest einen, um frisches Wasser zu beziehen und Kalt- mit Warmwasser zu mischen. Der Solardusche Ratgeber empfiehlt, bei Bedarf den Schlauch in der Erde zu vergraben. Dies erledigt das optische Problem und zusätzlich entfällt eine mögliche Stolperfalle.

 

Solardusche-Typen – zwei allgemeine Varianten

Im Allgemeinen unterscheidet die Solardusche Kaufberatung zwei verschiedene Duschvarianten. Für mobile Zwecke wie Campingausflüge oder für Musikfestivals eignet sich eine sogenannte Camping-Solardusche. Diese Modelle bieten weniger Komfort, bringen allerdings einige unverzichtbare Vorteile mit. Die Dusche selbst besteht aus einem Kunststoffsack, der mit 20 Litern Fassungsvermögen als Wassertank dient. Mithilfe eines stabilen Seiles befestigen Sie den UV-beständigen Tank an einem Baum.

Ein Klemmventil öffnet den Wasserzulauf und das Duschen beginnt. Über einen kleinen Schlauch und praktischen Brausekopf gelangt das warme Wasser auf den Körper. Die Farbe des Wassertanks ist schwarz, damit er das Sonnenlicht optimal zum Aufheizen nutzt. Um beim Transport und auf der Reise Platz zu sparen, ist es möglich, die Campingdusche in ihre Einzelteile zu zerlegen.

Die zweite Variante ist die klassische Solardusche für den Garten. Die Dusche gleicht einer Säule mit einem soliden Standfuß. Meist verankern Sie eine schwere Bodenplatte am Boden oder gießen ein eigenes Betonfundament. Laut Solardusche Ratgeber eignet sich dieses besonders gut, wenn die Dusche ihren langfristigen Platz einnimmt.

Das Komfortable an einer Solardusche im Garten ist, dass Sie mithilfe einer Mischbatterie die Duschtemperatur selbst wählen. Das Kaltwasser strömt über einen Gartenschlauch zur Solardusche und das Warmwasser liefert der großzügige Wassertank. Der Duschkopf besteht meist aus einem Regenduschkopf, der einen warmen Regen simuliert. Die Solardusche besteht in der Regel aus Edelstahl und einzelnen Kunststoffteilen. Bei Bedarf finden Sie zusätzlich Duschkörper aus Aluminium.

 

Pflegetipps für eine lang anhaltende Freude

Für gewöhnlich benötigt eine Solardusche keine aufwendigen Wartungen oder intensive Pflege. Um sich lange an der eigenen Dusche im Garten zu erfreuen, beachten Sie folgende Pflege und Reinigungstipps. Im Solardusche Test zeigt sich oft ein Problem mit Kalk. In Abhängigkeit der Wasserhärte in Ihrer Region verkalkt der Duschkopf schnell. Achten Sie darauf, die Brause der Solardusche gleich oft wie die des Badezimmers mit einem Entkalker oder Essig zu reinigen.

Das Material der Säule ist für gewöhnlich gegen das Wetter beständig und benötigt keine aufwendige Pflege. Besteht die Dusche aus Edelstahl- oder hochwertigen Holzelementen, ist eine zusätzliche Pflege notwendig. Chrom und Edelstahlteile verlieren mit der Zeit ihren Glanz, den Sie mit einer Politur auffrischen. Holzelemente brauchen ein Imprägniermittel, um langfristig gegen das Wetter und Wasser standzuhalten.

 

Solardusche frostsicher machen

Die Sommer- und Badezeit geht vorüber und für die Nutzung einer Gartendusche ist es zu kalt. Zusätzlich fehlt die notwendige Sonnenenergie, um den Wassertank zu erhitzen. In Abhängigkeit des Modelles und der Verwendungsart empfiehlt die Solardusche Kaufberatung, die Dusche abzubauen und im Haus zu lagern. Bleibt sie im Außenbereich stehen, ist es besonders wichtig, das Wasser komplett abzulassen.

Befinden sich Wasserreste innerhalb der Solardusche oder im Gartenschlauch als Zulauf, besteht erhöhte Frostgefahr. Das Eis sprengte im Solardusche Test kleine Risse in den Duschkörper, weil sich das Volumen des Wassers bei Minusgraden ausdehnte. Bleibt kein Wasser in der Dusche zurück, sind keine Schäden über den Winter zu erwarten.

 

Tipps zum Gebrauch und Vorsicht vor Legionellen

Für den Wassertank einer Solardusche existieren verschiedene Tipps, die es laut Solardusche Kaufberatung zu beachten gilt. Bei der ersten Anwendung ist es möglich, dass das Wasser aus dem Tank nach Plastik riecht. Das liegt daran, dass der Wassertank aus einem Kunststoff besteht. Gewöhnlich ist dieser Geruch ausschließlich bei den ersten Anwendungen wahrnehmbar.

Bei der Verwendung einer Solardusche ist darauf zu achten, dass Sie den Wassertank in regelmäßigen Abständen entleeren. Bei Temperaturen um circa 45 Grad breiten sich Bakterien, beispielsweise Legionellen, aus. Der Mensch nimmt diese über die Atemwege auf, was zu Lungenerkrankungen führt. Stehendes Wasser im Duschsystem und im Gartenschlauch erreichen schnell Temperaturen in diesem Bereich.

Allerdings sterben diese Bakterien ab 60 Grad Celsius ab, was eine Solardusche bei heißen Sommertagen ohne Mühe erreicht. Die Bakterien befinden sich auf allen Wasseroberflächen und im Boden von Seen, Flüssen und Schwimmteichen. Um eine Ausbreitung zu verhindern, empfiehlt der Solardusche Ratgeber, den Wassertank regelmäßig zu entleeren. Für diesen Zweck verfügen einige Modelle über eine spezielle Ablassschraube oder ein geeignetes Ventil. Bei einem normalen Gebrauch und regelmäßiger Wasserzirkulation besteht keine große Gefahr für Bakterien oder für Ihre Gesundheit.

 

Abfluss einer ständigen Solardusche

Beim Campingausflug stellt dieser Punkt kein Problem dar. Allerdings ist es bei häufiger Benutzung einer Solardusche notwendig, an den Abfluss des Wassers zu denken. Nachdem die ganze Familie die Dusche nutzte, sammeln sich einige Liter Wasser auf dem Boden. Vermeiden Sie es aus diesem Grund, den Standort neben einem Kellerfenster oder Tür zu wählen.

Die Solardusche Kaufberatung rät dazu, bei einer permanenten Installation der Dusche über einen Abfluss nachzudenken. Gießen Sie das Fundament mit einem entsprechenden Loch für das abfließende Wasser. Auf diese Weise verhindern Sie, dass das Wasser nicht in ein nahegelegenes Kellerfenster fließt oder riskieren keine weiteren Überschwemmungen.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Solardusche positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Solardusche

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Solardusche sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Solardusche können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen