Garagentor Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Garagentor

Garagentor-Test – schützt was gut ist

Viele Besitzer eines Autos gönnen ihrem Fahrzeug einen sicheren Unterstand. Dieser schützt den Pkw vor Regen, Sonne, Schnee und Hagel.

Ein gutes Garagentor im Test sichert das Fahrzeug vor Diebstahl. Zudem spielt der Platz, den das Öffnen des Tores beansprucht, eine große Rolle.

Wünschen Sie sich eines mit Fernbedienung und einem elektrischen Antrieb oder genügt eine Betätigung mit der Hand?

Die Garagentor-Kaufberatung informiert ihre Leser, auf welche Kriterien Sie vor der Anschaffung achten sollten.

Diese Tipps gewährleisten, dass Sie mehrere Jahre mit dieser Entscheidung zufrieden sind.

Zuletzt aktualisiert am: 03.12.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Garagentoren auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
 Schellenberg Sektionaltor inklusive Garagentorantrieb 2375 mm, w
 
Machermann Garagentor, Sektionaltor 3040 x 2180 mm RA,weiß box mi
 
Machermann Garagentor, Sektionaltor
 
 Hörmann - Sektionaltor - Garagentor - RenoMatic light - Anthrazi
 
Novoferm - Sektionaltor - iso 20
Modell Schellenberg Sektionaltor inklusive Garagentorantrieb 2375 mm, weiß 60520 Machermann Garagentor, Sektionaltor 3040 x 2180 mm RA,weiß box mit 4 x Glas Machermann Garagentor, Sektionaltor Hörmann - Sektionaltor - Garagentor - RenoMatic light - Anthrazit RAL 7016 Woodgrain Novoferm - Sektionaltor - iso 20
Komfort
Optik
Sicherheit
Garagentyp Sektionaltor Sektionaltor Sektionaltor Sektionaltor Sektionaltor
Türstärke 3 cm 4,2 cm 4,2 cm 4,2 cm 2 cm
Maße Verschiedene 30,4 cm x 21,8 mm 3,4 m x 2,18 m Verschiedene Verschiedene
Lieferumfang Garagentor, Antrieb, Führungsschienen, Montagezubehör, 2 Fernbedienungen Garagentor, Antrieb, 2 Fernbedienungen Garagentor, Antrieb, 2 Fernbedienungen Garagentor, Antrieb, Führungsschienen, Montagezubehör, Zargenpaket, 2 Fernbedienungen Garagentor, Antrieb, Fernbedienung
Antrieb Elektronisch mit Fernbedienung Elektronisch mit Fernbedienung Elektronisch mit Fernbedienung Elektronisch mit Fernbedienung, manuell Elektronisch mit Fernbedienung
Material Verzinktes Stahlblech Aluminium Aluminium Stahl Stahl
Laufgeschwindigkeit 14 cm/s Keine Angabe Keine Angabe 13,5 cm/s Keine Angabe
Schienen-Laufweg 2,1 m Keine Angabe Keine Angabe Keine Angabe Keine Angabe
Reichweite der Fernbedienung 30 m Keine Angabe Keine Angabe Keine Angabe Keine Angabe
Wärmedämmung
Klemmschutz
Eingreifschutz
Beleuchtung
Absturzsicherung
Notentriegelung
Besonderheit Soft Start-/Stoppfunktion Außergewöhnliches Design, Anschlüsse für externe Schaltquellen und Personenschutzleisten vorhanden Anschlüsse für externe Schaltquellen und Personenschutzleisten vorhanden Mechanische Aufschiebesicherung TÜV-geprüfte Einbruchhemmung
Vorteile und Nachteile
  • Automatische Beleuchtung, elektronische Hinderniserkennung, Klemmschutz und Notentriegelung
  • Edle Holzstruktur-Optik in weiß oder anthrazit
  • In verschiedenen Größen erhältlich
  • Komplettes Montagezubehör im Lieferumfang enthalten
  • Dürftige Bedienungsanleitung
  • Außergewöhnliches Design
  • Automatische Beleuchtung und Notentriegelung
  • Anschlüsse für Externe Schaltquellen und Personenschutzleisten vorhanden
  • Keine Sicherheitsstandards wie elektronische Hinderniserkennung oder Klemmschutz
  • Automatische Beleuchtung und Notentriegelung
  • Anschlüsse für Externe Schaltquellen und Personenschutzleisten vorhanden
  • Keine Sicherheitsstandards wie elektronische Hinderniserkennung oder Klemmschutz
  • Elektronische Hinderniserkennung, Klemmschutz, Eingreifschutz und Notentriegelung
  • In verschiedenen Größen und Farben erhältlich
  • Hoher Diebstahlschutz durch mechanische Aufschiebesicherung
  • Komplettes Montagezubehör im Lieferumfang enthalten
  • Keine Beleuchtung
  • TÜV-geprüfte Einbruchhemmung
  • In verschiedenen Größen und Farben verfügbar
  • Automatische Beleuchtung
  • Keine Sicherheitsstandards wie elektronische Hinderniserkennung oder Notentriegelung
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Garagentor Kaufberatung

Garagentor-Kaufberatung im Überblick

Der Garagentor-Ratgeber empfiehlt, bei der Auswahl des Tores auf den Gesamteindruck des Hauses zu achten. Verschiedene Designelemente passen sich den Gegebenheiten der Hausfassade an. Hochwertiges Material und eine schöne Optik sorgen für eine lange Lebensdauer. Ist die Garage beheizbar, erfordert dies eine Isolierung derselben, damit weniger Energie verloren geht.

Beachten Sie individuelle Begebenheiten, wie den Platz vor der Garage. Fällt dieser gering aus, stehen verschiedene Lösungen zur Verfügung. Mit einer automatischen Abschaltfunktion oder einer begrenzenden Antriebsleistung sorgen Sie für ausreichend Schutz. Elektrische Motoren und Fernbedienungen bieten Komfort und Sicherheit. Damit beim Einbau nichts schiefläuft, empfiehlt die Garagentor-Kaufberatung den Einbau durch eine Fachkraft.

 

Verschiedene Materialien – optisch an die Hausmauer anpassen

Idealerweise passen Sie Ihr neues Garagentor an die Optik des Hauses an. Das Material und die Farbe fügen sich bei richtiger Auswahl lückenlos in das Gesamtbild ein. Unter den beliebtesten Werkstoffen, für das Garagentor, findet sich das Holz. Massivholz stellt eine hochwertige Verkleidung dar. Imprägniert ist es robust und wetterbeständig. Die Anschaffung ist nicht günstig und das Holz benötigt mit der Zeit einiges an Pflege. Der neueste Trend in Süddeutschland und der Schweiz ist es, sein Stahltor in Holz zu verwandeln. Bei der Coil-Coating-Methode, täuschen die Hersteller ein Holztor vor, indem sie auf die Metalloberfläche eine spezielle Holzbeschichtung auftragen.

Im Gegensatz zum Holz sind Stahltore pflegeleicht und kosten weniger Geld. Sie zeichnen sich durch eine hohe Stabilität und Langlebigkeit aus. Für den Zweck, dass das Tor perfekt zum Rest des Anwesens passt, existieren Stahltore in unterschiedlichen Farben. Noch pflegeleichter sind Garagentore im Test, die aus Aluminium bestehen. Sie haben, dank der Beschaffenheit des Materials, ein leichtes Gewicht. Aus diesem Grund zählen Aluminium-Tore zu den teuersten in der Anschaffung.

 

Das Schwingtor – klassisch und einfach

Das klassische Schwingtor zählt zu den einfachsten Garagentorvarianten. Es besteht in der Regel aus einem Element aus Holz oder Stahlblech, welches sich beim Öffnen nach oben zur Decke hin kippt. Federn erleichtern diesen Vorgang. Der Garagentor-Ratgeber empfiehlt, sich für diese Außentür zu entscheiden, wenn Sie nicht viel Geld ausgeben möchten. Ein Nachteil ist, dass das Öffnen viel Platz vor der Garage benötigt.

 

Garagentor-Ratgeber – Flügeltore

Flügeltore bestehen aus zwei sich nach außen schwingenden Türen. Der Öffnungs- und Schließvorgang erfolgt meist von Hand, wobei automatische Antriebe möglich sind. Früher besaßen zahlreiche Hausbesitzer Garagen mit Flügeltüren.

Mit der Zeit wechselten sie zu moderneren Varianten, sodass das Flügeltor nach und nach verschwindet. Laut der Garagentor-Kaufberatung sind die Vorteile, dass das Tor robust und widerstandsfähig ist. Der größte Nachteil liegt klar auf der Hand, weil das Öffnen enorm viel Platz direkt vor der Garage benötigt.

 

Rolltor – günstig und platzsparend

Wie Sie aus der Überschrift herauslesen, ist das Rolltor in der Anschaffung kostengünstig und dank seiner speziellen Eigenschaft, platzsparend. Die Hersteller konstruierten das Rolltor nach dem Prinzip eines Rollladens, bei dem sich das Garagentor im Test nach oben hin einrollt.

Durch diesen Vorgang bleibt die Decke frei und Sie verschwenden keinen unnötigen Bereich vor der Garage. Perfekt ist das Rolltor nicht, weil die Sicherheit unter den schwachen Elementen leidet. Der Einbruchsschutz ist nicht gleichermaßen stark vertreten, wie bei einem Flügel- oder Schwingtor aus Stahl oder Holz.

 

Decken- und Seiten-Sektionaltore – Garagentor-Kaufberatung

Hohe Sicherheit und Stabilität versprechen sogenannte Sektionaltore. Die Hersteller fertigen einzelne massive Elemente, die Sektionen, die sie mit Gelenken miteinander verbinden. Diese Kombination aus Massivität und Flexibilität vereinen die besten Eigenschaften des Flügel- und Rolltors. Im geschlossenen Zustand ist das Tor sicher. Beim Aufmachen verhält es sich wie ein Rolltor und benötigt wenig Platz.

Beim Öffnen schieben sich die einzelnen Sektionen senkrecht nach oben, direkt unter die Decke der Garage. Diese Varianten tragen den Namen "Decken-Sektionaltore". Von ihnen zu unterscheiden sind "Seiten-Sektionaltore", bei denen die vielen Elemente einzeln an der Wand entlanggleiten. Laut Garagentor-Ratgeber erfreuen sich diese Torvarianten höchster Beliebtheit, weil das Öffnen und Schließen wenig Platz erfordert.

 

Standardmaße und Sondergrößen

Viele Hersteller offerieren bestimmte Standardmaße und fertigen auf individuellen Wunsch Sondergrößen an. Für gewöhnlich finden sich Garagentore im Test für Einzelgaragen im Bereich von 2,375 Meter bis drei Meter Breite und einer Höhe von zwei bis 2,125 Meter.

Standardmaße einer Großraumgarage liegen in der Breite zwischen 4,5 und 5,5 Meter sowie bei einer Höhe zwischen 2,125 und 2,25 Meter.

 

Dämmung – warm im Winter

Möchten Sie es im Winter in der Garage schön warm haben, empfiehlt der Garagentor-Ratgeber, auf eine Dämmung beim Tor zu achten. Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle, wie zum Beispiel, ob die Garage zusätzlich mehr als das Auto schützt.

Steht der Einstellraum für Kraftfahrzeuge direkt am Haus, oder im Freien? Nutzen Sie das Häuschen für die Überwinterung von Pflanzen? Besitzen Sie eine Werkstatt und einen Hobbyraum, ist eine wärmende Isolierung dringend notwendig.

Aufgrund dessen, dass die Fläche des Tores groß ist, entweicht an dieser Stelle viel Wärme. Wärmedämmende Variationen existieren als ISO-Paneele, die mit einer PUR-Hartschaumfüllung versehen sind. Heizen Sie Ihre Garage im Winter spart eine gute Isolation enorme Heizkosten.

 

Garagentoröffnung – elektrisch oder manuell?

Bedenken Sie bei der Wahl des Garagentores, wie Sie es für die nächsten Jahre öffnen und schließen möchten. Sie unterscheiden zwischen einer manuellen und einer elektrischen Bedienung desselben. Es ist Ihnen möglich, alle verschiedenen Garagentorvarianten, mit der Hand zu öffnen. In Abhängigkeit von der Schwere des Materials und ob Federn beim Öffnen helfen, fällt das Auf- und Zumachen unterschiedlich schwer aus. Ein großer Vorteil ist, dass es möglich ist, nahezu jedes Tor nachträglich um einen elektrischen Antrieb zu erweitern.

Ein elektrisch betriebenes Garagentor erleichtert das Öffnen des Tores enorm und verschafft Ihnen einen hohen Komfort. Sie bedienen es bequem vom Auto oder vom Haus aus mit einer Fernbedienung, einem Transponder, einem Taster oder mit Unterstützung einer App auf dem Smartphone Der Motor sorgt für doppelte Sicherheit, weil dieser die Tore verriegelt und sich gegen das Aufhebeln von außen stemmt. Der Antrieb erfolgt meist über einen Zahnriemen, Bewegungsschrauben oder mit der Hilfe einer Antriebskette.

Zusatzfunktionen und Extraausstattungen sind bei einem elektrischen Antrieb unter Umständen lebensnotwendig. Die Garagentor-Kaufberatung empfiehlt, für eine automatische Abschaltfunktion zu sorgen. Befindet sich ein Objekt unter dem elektrisch betriebenen Tor, ist es wichtig, dass es sofort blockiert. Dies verhindert schlimme Verletzungen oder Schäden am Fahrzeug oder anderen Gegenständen. Als kleines Extra ist es möglich, den Antrieb mit einer kleinen Solaranlage auszustatten. Diese erzeugt über die Photovoltaikanlage Strom, mit der sich der Akku des Garagentores auflädt.

 

Sicherheit – Garagentor im Test

Die Sicherheit am Garagentor im Test spielt bei zwei verschiedenen Aspekten eine zentrale Rolle. Der Unfallschutz und der Schutz gegen Einbrecher sind nicht zu vernachlässigen. Ein Albtraum für alle Eltern sind elektrisch betriebene Garagentore, weil sie Angst haben, das Kind beim Schließen einzuklemmen. Für diesen Zweck ordnet eine europäische Produktnorm hohen Schutz bei Garagentore für Menschen an. Hersteller setzen auf verschiedene Methoden, um die Gefahr des Einquetschens zu minimieren.

Die sicherste Technik ist die Kraftbegrenzung des Antriebs. Das Garagentor im Test erkennt selbstständig, dass beim Schließvorgang ein Hindernis unter dem Tor liegt. Um diesen Gegenstand oder menschlichen Körper nicht zu beschädigen, stoppt der Elektromotor und schaltet automatisch in den Rückwärtsgang. Andere Hersteller setzen auf spezielle Kontaktmatten oder Lichtschranken.

In der Garagentor-Kaufberatung ist nachteilig zu erwähnen, dass diese Varianten räumlich beschränkt sind. Kontaktmatten und Lichtschranken reagieren punktuell, sodass die Sensorik ein liegendes Kind unter Umständen nicht erkennt.

Ein ultimativer Schutz vor Einbrechern existiert nicht. Bringt der Dieb genügend Zeit und technisches Know-how mit, hält ihn keine Diebstahlschutzeinrichtung auf. Die meisten Einbrüche begehen Gelegenheitsdiebe, die wenig Zeit haben oder unzureichendes Werkzeug bei sich führen. Um dieser Gefahr entgegenzuwirken, prüft der TÜV gemeinsam mit dem Verband ttz alle Garagentore nach einem standardisierten Sicherheitstest.

 

Individuelles Design – lückenlos ans Haus anpassen

Orientieren Sie sich bei der Wahl des Tores an der Optik des Hauses. Das Material und das Design der Fenster, Haustür und des Garagentores bilden idealerweise eine Einheit. Diese Rahmen sind die Visitenkarte des Hauses und wirken zusammen am besten.

Die richtige Farbe, Oberfläche, das Muster, verschiedene Applikationen und kleine Fenster machen aus einem Garagentor eine Augenweide. Die Toroberfläche ist zusätzlich in unterschiedlichen Strukturen erhältlich. Hersteller bieten über robuste Holzmaserungen, seidenglatte Oberflächen und verschiedenen Folienbeschichtungen individuell gestaltete Tore.

Wer sich der klassischen Farbe Weiß eines Garagentores widersetzt, möchte mit einer bestimmten Farbkombination einen Akzent des Hauses setzen. Ein schlichtes Weiß ist beliebt, wobei immer mehr Menschen einzelne Lamellen in unterschiedlichen Farben bestellen. Diese Extrawünsche sind in der Regel nicht teurer, als eine einfache Lackierung in Weiß. Für die richtige Wahl in der Farbpalette empfiehlt der Garagentor-Ratgeber, sich ein Farbmuster im Fachhandel anzusehen.

Zusätzlich zur richtigen Farbe sorgen Applikationen oder Designelemente für eine einzigartige Erscheinung der Garage. Edelstahlelemente oder geometrische Formen bewirken ein modernes Design und sorgen für Abwechslung. Mehr Tageslicht im Einstellraum für Ihr Kraftfahrzeug bringen Lichtausschnitte, Bänder oder Fenster im Garagentor.

Die Kaufberatung empfiehlt diese Elemente, um das Tor an das Haustürdesign anzupassen. In Abhängigkeit der Bauweise der Garage, ist es notwendig, durch das Tor hineinzukommen. Für diesen Zweck besteht die Möglichkeit, eine Schlupftür zu integrieren. Für jede erdenkliche Herausforderung stellen Hersteller in diesem Bereich die passende Lösung bereit.

 
(9 Bewertungen. Durchschnitt: 4,9 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Garagentor positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Garagentor

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Garagentor sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Garagentor können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen