Mini-Backofen-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

Mini Backofen

Der große Mini-Backofen-Ratgeber und -Test mit Kaufberatung

Mini-Backofen Test & RatgeberEin Minibackofen ist die ideale Wahl, wenn gerade wenig Platz oder kein Starkstrom zur Verfügung steht. Dann kann man mit den kleinen Backöfen fast alle Gerichte zaubern, die man mit einem großen Backofen zubereitet hätte. Mini-Backöfen können, je nach Ausstattung:

  • Aufwärmen
  • Backen
  • Grillen
  • Dampfgaren

Manche Mini-Backöfen besitzen sogar eine Mikrowellenfunktion und integrierte Kochplatten. So ersetzen sie ein weiteres Gerät und Herdplatten. Die Qualitätsunterschiede sind bei Mini-Backöfen allerdings enorm. Damit Sie zwischen leistungsschwachen und leistungsstarken Geräten unterscheiden können und über alle Möglichkeiten, die die Funktionen bieten, rundum informiert sind, haben wir für Sie diesen Mini-Backofen-Test und Ratgeber zusammengestellt.

Zuletzt aktualisiert am: 27.11.2017 Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Mini-Backöfen - Mini-Backofen Bestenliste 2017

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell TZS First Austria FA-5047 Mini Backofen Bestron AGL10 Mini Backofen TZS First Austria FA-5042-2 Mini Backofen Steba KB23 Mini Backofen DeLonghi EOB 2071 PanGourmet Mini Backofen
Wärmeentwicklung
Bedienung
Verarbeitung
Reinigung
Garraum 60 Liter 10 Liter 19 Liter 23 Liter 20 Liter
Leistung 2000 Watt 800 Watt 1380 Watt 1500 Watt 1400 Watt
Timer bis 60 Minuten bis 60 Minuten bis 60 Minuten bis 90 Minuten bis 120 Minuten
Abmessungen (LxBxH) 44 x 62 x 41,5 cm 24 x 40,6 x 27,6 cm 51 x 35 x 36 cm 47 x 37 x 28,5 cm 51,5 x 29,5 x 40 cm
Anzahl Einschubebenen 4 2 3 3 2
max. Temperatur 230 Grad 230 Grad 230 Grad 230 Grad 220 Grad
Gehäusematerial Edelstahl Hitzebeständiges Gehäuse schwarz lackiert Edelstahl Edelstahl
Gewicht 12,5 kg 3,1 kg 5,2 kg 6,8 kg 11 kg
Sichtfenster
Drehregler
Ober-/Unterhitze
Kontrolllampe
Thermostat
Besonderheit Herausnehmbares Krümelblech für eine leichte Reinigun Mit antihaftbeschichteter Ölwanne Spülmaschinen geeignet Mit Drehspießen und Antihaftbeschichtung 30 voreingestellte Programme, für eine einfache Zubereitung
Vorteile und Nachteile
  • Hat alle Funktionen, die ein großer Ofen hat
  • Besitzt eine Grillfunktion mit Grillspieß und Haken
  • Erreicht schnell die Betriebstemperatur
  • Einfache Innenreinigung
  • Grillspieß ruckelt ab und an etwas
  • robust
  • sparsam
  • platzsparend
  • sehr preisgünstig
  • geringe Kapazität
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Spülmaschinengeeignet
  • Alle nötigen Funktionen vorhanden
  • Saubere und robuste Verarbeitung
  • Zu klein für eine handelsübliche Pizza
  • Bei kurzen Timerzeiten kein Signalton
  • Sehr kurzes Stromkabel
  • Der Stopper der Tür hält nicht
  • einfache Bedienbarkeit
  • schnell Reinigung
  • flexibel einsetzbar
  • viele Zusatzfunktionen
  • bei erster Inbetriebnahme breitet sich ein unangenehmer Geruch aus
  • preisintensiver
  • einfach zu bedienen
  • leicht zu transportieren
  • günstig
  • gutes Aussehen
  • nicht gut verarbeitet
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Mini-Backofen Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über einen Mini-Backofen:

Mini-Backöfen sind ideal für Kleinküchen, Büro-Pantry, Wohnwagen und Feriendomizile

Ein Tischbackofen benötigt keinen Starkstrom wie ein normaler Backofen und verbraucht zudem auch wenig Energie

Fast jeder Mini-Backofen ist mit Ober- und Unterhitze, Umluft und Grill mit Drehspieß ausgestattet

Manche Mini-Öfen besitzen auch Dampfgarer, integrierte Mikrowellenfunktion und Herdplatten, um mehrere Küchengeräte zu ersetzen

Die Leistung reicht von 1000 bis 2500 Watt und im Fassungsvermögen variieren die Mini-Backöfen von Mini-Modellen mit 15 Litern für kleine Baguettes bis zu großen Geräten mit bis zu 60 Litern für zwei Pizzen oder große Braten

 

Wofür braucht man einen Tischbackofen?

Mini-Backofen für den TischDie Gründe, um sich einen Mini-Backofen anzuschaffen, sind vielfältig. Für kleine Studenten-, Single-Haushalte oder Büroküchen, in denen kein Platz für ein Einbau- bzw. Standgerät vorhanden ist, sind diese Minibacköfen eine tolle Alternative. Auf Tisch oder Arbeitsplatte platziert, kann so ein Kleinbackofen auch in der kleinsten Küche die tollsten Mahlzeiten zaubern – was natürlich immer von den Kochkünsten des Benutzers abhängig ist. Dabei überzeugen die in ihrer Qualität und im Funktionsumfang hochwertigeren Tischbacköfen durch enorme Leistung, viel Garraum, Features wie Zeitschaltuhr und teilweise sogar Mikrowellenfunktion. Standardmäßig sind bei den meisten Toastöfen, wie sie auch verniedlichend genannt werden, die folgenden Funktionen mit dabei:

  • Oberhitze und Unterhitze
  • Drehspieß
  • Umluft

Die Nutzung beschränkt sich nicht nur auf das Auftauen, Backen oder Überbacken wie bei einem einfachen Toastofen, sondern – je nach Ausstattung – kann auch Grillen möglich sein, Mikrowellen-Speisen Zubereiten und alles, was auch die großen Öfen können.

Da sie im Vergleich auch im Preis günstiger sind, als teure Standöfen, ist auch dies ein klares Argument für Mini-Backöfen. Ein weiterer Vorteil ist der Energiebedarf, denn anders als der Einbauherd, wird der Mini-Backofen nur mit normalem und nicht mit Starkstrom betrieben. Dieser energiesparende Strombedarf macht sich auf der Rechnung deutlich bemerkbar.

Durch diese Eigenart eignet sich der Mini-Ofen auch für Orte, an denen kein Starkstrom vorhanden ist, wie beispielsweise die Ferienhütte, das Wohnmobil oder der Campingwagen. Auch für Großfamilien ist ein Mini-Ofen eine tolle Ergänzung als Zweitgerät zum Standherd. Die kleinen Geräte wiegen in der Regel nicht mehr als maximal 25 kg, was für alle, die schon einmal einen Einbauofen geschleppt haben, ein weiterer Pluspunkt ist. 

Funktionsweise eines Minibackofens

Funktionsweise Mini-BackofenEin Minibackofen funktioniert wie ein großer Backofen. Der wärmeisolierte Innenraum wird mit Elektrizität beheizt. Hierbei gibt es mehrere Funktionsmöglichkeiten. Bei der Ober- und Unterhitze werden Decke und Boden des Mini-Ofens durch Heizspiralen erhitzt. Dementsprechend erhitzen die Heizelemente bei Oberhitze nur die Decke und bei Unterhitze nur den Boden. Bei der Grillfunktion strahlt eine an der Decke montierte Heizspirale besonders intensiv auf den Garraum, um krosse Krusten zu erzeugen. Meistens ist hier ein Drehspieß mit entsprechender Halterung dabei. Bei der Umluftfunktion sorgt ein Gebläse mit einem Ventilator im Garraum für eine gleichmäßige Verteilung der Hitze, die durch die Heizstäbe erzeugt wird, für optimale Backergebnisse. 

Einige Minibacköfen verfügen auch über eine Selbstreinigung, die man bei Backöfen „Pyrolyse“ nennt. Dabei wird das Innere durch die Heizstäbe auf bis zu 600 Grad erhitzt und jeglicher Schmutz karbonisiert. Aufgrund der begrenzten Hitzeentwicklung in Minibacköfen bis maximal 250 Grad wird diese Funktion nur bei den neueren, großen Backöfen angeboten.

Energiebedarf eines Mini-Backofens

Mini-Backöfen gibt es in Leistungsstufen von 1000 bis 2000 Watt. Eine Stunde Backen kostet mit einem regulären Backofen, bei einem angenommen Strompreis von 0,28 Euro pro Kilowattstunde, der mit etwa 3000 Watt arbeitet, etwa 0,84 Euro. Mit einem Mini-Backofen mit 1850 Watt kostet die gleiche Zeit etwa 0,52 Euro. Wobei die Miniöfen alleine dadurch noch mehr Stromkosten und Energie sparen, dass sie einen kleineren Garraum und damit auch eine kürzere Aufheizzeit haben. Normale Backöfen brauchen erheblich länger bis die Zieltemperatur erreicht wird.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Die Vorheizphase ist wesentlich kürzer als bei großen Backöfen. Legen Sie beim ersten Mal ein Backofen-Thermometer auf das Blech und stoppen Sie die Zeit, bis die Zieltemperatur erreicht ist, damit Sie nicht unnütz mehr Zeit für das Vorheizen aufwenden.

Varianten der Minibacköfen im Vergleich

Welcher Minibackofen für Sie der Richtige ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Wenn Sie ihn nur ab und an, z. B. im Urlaub oder als Zusatzgerät benötigen, reicht ein einfacher Minibackofen ohne Extras aus. Wenn Sie gerne im Büro für sich und Ihre Kollegen Pizza backen möchten – und möglichst gleich zwei gleichzeitig, um wertvolle Pausenzeit zu sparen, sollten Sie darauf achten, dass das Fassungsvermögen ausreicht und der Backofen über Umluft verfügt. Im Nachfolgenden erhalten Sie einen Überblick über die einzelnen Varianten der Minibacköfen mit ihren Vorteilen. 

Minibacköfen ohne Extras

Extras Mini-BacköfenBei den einfachsten Geräten handelt es sich in der Regel um Minibacköfen, die weder über Umluft-, Grill- oder Dampfgarfunktionen verfügen und nur mit Ober- und Unterhitze funktionieren. Wer nur ein paar Brötchen aufbacken möchte, kann hier getrost zugreifen. Viele dieser Geräte besitzen nur eine Einschubleiste, während größere Geräte mit mehr Nutzungsmöglichkeiten in der Regel zwei Einschubleisten bieten. 

Mit einer Pizza werden Sie allerdings Probleme bekommen, da das Fassungsvermögen meistens mit etwa 15 Litern nicht ausreichend ist. Um mehr als ein Hawaiitoast oder ein Brötchen zu backen, sollten es auch bei den einfachsten Varianten schon mindestens 19 Liter Fassungsvermögen im Backraum sein, wobei 21 Liter für Pizzen gebraucht werden. 

Minibacköfen mit Umluftfunktion

Ein Minibackofen mit Umluft bietet schon mehr Möglichkeiten als die einfache Variante, bei der es nur Ober- und Unterhitze gibt. Hierbei können beispielsweise zwei Bleche gleichzeitig und gleichmäßig backen, da die Luft mittels eines Ventilators gleichmäßig gewirbelt wird und überall hin gelangt. Die meisten der Geräte, die mit mindestens mit dieser Funktion angeboten werden, sind auch von ihrer Größe her als Pizzaofen geeignet, da sie über einen großen Garraum verfügen, welcher meistens über 25 Liter Volumen fasst. Hochwertige Kleinbacköfen verfügen auch über einen Drehspieß mit Grillfunktion, mit dem Grillhähnchen zum Kinderspiel werden. 

Mini-Backöfen mit einer Mikrowellenfunktion

Bei einem Mini-Backofen mit Mikrowellenfunktion handelt es sich um ein Kombigerät, das neben Ober- und Unterhitze, meistens auch der Umluft und einem Grillspieß mit Grill-Funktion, über Mikrowellentechnik verfügt. Solche Geräte sind extrem platzsparend, da man keine extra Mikrowelle braucht und die Maße meist nicht viel mehr als die einer Mikrowelle betragen. 

Mini-Öfen mit Herdplatten

Die Herdplatte bei Mini-BacköfenEs gibt Minibacköfen, die mit einer oder mehreren Kochplatten auf der Abdeckung versehen sind, und solche, bei denen die Kochplatte fest verbaut ist. So ersetzen die Mini-Backöfen den kompletten Herd. In den meisten Fällen lassen sich die Kochplatten und der Ofen autark voneinander bedienen. Auch diese Modelle sind standardmäßig mit Ober- und Unterhitze sowie Umluft und Grill nebst Grillspieß ausgestattet.

Alle anderen Geräte können mit separat erhältlichen Kochplatten ergänzt werden. Hier entfällt die Platzersparnis: Auf Minibacköfen ohne Kochplatten darf nichts auf die Abdeckung gestellt werden darf, da sich diese extrem erhitzt.

Geräte mit Grillfunktion

Modelle mit einer Grillfunktion erlauben einem sogar, ein Hähnchen, Spieße oder Braten zu grillen. Dabei wird bei einem Miniofen, der mit dieser Technik ausgestattet ist, in der Regel auch ein Spieß mit Haltern mitgeliefert, um das Grillgut einzuspannen und rotieren zu lassen. Diese Geräte verfügen auch über alle anderen Standardfunktionen wie Umluft, Ober- und Unterhitze. Der Garraum ist meistens mit einem großzügigen Volumen von oftmals mehr als 35 Litern ausgestattet. 

Wie viel Leistung bringt ein Mini-Backofen?

Generell wird die Leistung durch die mögliche maximale Wattzahl, das Fassungsvermögen und die Funktionen bestimmt. Wie auch bei regulären Standbacköfen gibt es große Unterschiede. Ab einem Fassungsvermögen von 25 Litern und einer Leistung von mindestens 1200 Watt können Sie eigentlich alles mit einem Tischbackofen zaubern, was Sie auch mit den Einbauöfen können. Das kann bei Geräten mit Grillfunktionen ein Braten sein, eine Pizza, ein leckerer Auflauf oder ein raffinierter Nachtisch.

Der richtige Standort

Es ist zwar richtig, dass die Mini-Backöfen für kleine Küchen konzipiert wurden, aber vertun Sie sich nicht mit den Maßen. Denn je nach Größe und Leistung nimmt das Gerät viel Platz auf Ihrer Arbeitsfläche oder auf Ihrem Tisch ein. Zum einen hat das Gerät meistens Standmaße von mindestens 40 x 25 cm bei den kleinsten Mini-Öfen, aber die größeren, die sich auch für Pizzen eignen, kommen gut und gerne auf 60 x 45 cm und mehr. 

Zum anderen kommen die Lüftungsschlitze, die mindestens 5, besser aber 10 cm von der nächsten Wand entfernt stehen müssen und die Abdeckung, die sich extrem aufheizt und auch nicht zu nah am nächsten Schrankboden oder Regal stehen sollte, hinzu. Um ganz sicher zu sein, rechnen Sie rundherum 5 bis 10 cm zu den Standmaßen hinzu und prüfen Sie im Vorfeld, ob Sie ausreichend Platz für den Miniofen besitzen. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Eine Steckdose sollte auch in der Nähe sein, da die Kabel meistens nicht mehr als einen Meter lang sind. Hier könnten Sie sich aber zur Not auch mit einem Verlängerungskabel helfen. 

Mögliche Minibackofen-Ausstattung

Nicht immer ist der teuerste Tischbackofen auch der Beste (lesen Sie hierzu unsere Mini-Backofen-Tests mit den Testsiegern) – aber es stimmt schon, dass die günstigsten Geräte meistens Einschränkungen in Sachen Funktionen und Umfang bedeuten. Sie werden beispielsweise unter 100 Euro keinen Minibackofen finden, der Ihnen eine Grillfunktion, Fassungsvermögen über 25 Liter und vielleicht noch Kochfelder oder eine integrierte Mikrowelle bietet, was die Nutzungsmöglichkeiten natürlich einschränkt. Die folgenden Ausstattungen und Zusatzfunktionen sind derzeit auf dem Markt erhältlich.

Blech und Grillrost

Über diese Extras verfügt jeder Mini-Backofen, in der für das Gerät passenden Breite und Tiefe. Die meisten Hersteller liefern auch einen Entnahmegriff mit, um die heißen Bleche nach dem Backen entnehmen zu können. 

Krümelblech

Geräte mit etwas besserer Ausstattung verfügen oftmals über ein Krümelblech, das am Ofenboden eingesteckt wird. Es behindert die Unterhitze nicht und fängt jeden Fettspritzer und jeden Krümel auf, der sich sonst womöglich in den Boden einbrennen würde. Da die meisten Krümelbleche leicht entnommen und in der Spülmaschine gereinigt werden können, ist dies ein tolles Extra.

Zeitschaltung

Moderne Mini-Backöfen verfügen über Timer. Die meisten reichen von 0 bis 60 Minuten. Leider kann man die meisten Geräte nur mit Zeitschaltuhr bedienen und sie nicht einfach laufen lassen. Sie schalten sich nach der maximalen Dauer selbstständig aus und müssen bei längerer Backzeit wieder manuell angestellt werden. Man muss also spätestens nach 60 Minuten wieder in Reichweite sein, um eine weitere Backzeit einzustellen. Das Ende der Backzeit und das automatische Ausschalten werden mit einem Signalton angezeigt.

Glastür

Es gibt nur noch wenige Geräte, die keine Voll- oder zumindest Teilglastür besitzen. Während der Rest des Minibackofens aus Edelstahl besteht, ist die ebenfalls in Edelstahl gefasste Tür mit einer dicken Glasplatte versehen. Der Vorteil liegt auf der Hand, da man in den Garraum des Miniofens sehen kann und so einstürzende Torten und andere Missgeschicke durch Zugluft und Temperaturschwankungen vermieden werden und die Nutzung erleichtert wird. Außerdem spart das Vermeiden des Öffnens der Tür Energie. 

Herdplatten auf dem Mini-Backofen

Bei Geräten mit integrierten Kochplatten bekommt man einen echten Herdersatz. Dabei gibt es Modelle mit einer Herdplatte oder zwei Kochplatten, wovon eine für große Töpfe und eine für kleine konstruiert wurde.

Glühbirne

Tipp: Bei den meisten Geräten wird die Leistung zwischen Garraum und Herdplatten aufgeteilt. Wenn Sie alle drei Bereiche gleichzeitig nutzen, kann alles erheblich länger dauern. Lieber nur eine Herdplatte mit dem Backofen oder beide Platten ohne Backofen betreiben.

Grillfunktion mit Drehspieß und Haken

Verfügt ein Mini-Backofen über eine Grillfunktion, sind meistens auch eine Halterung für einen Grillspieß, ein Grillspieß und entsprechende Stecker für das Grillgut mit in der Lieferung enthalten.

Minibacköfen mit einer Mikrowelle und Dampfgarung

Teurere Geräte bieten auch eine integrierte Mikrowellenfunktion und können alle Mikrowellen-Speisen in wenigen Minuten zubereiten, was so ein weiteres Küchengerät ersetzt. Das spart nicht nur Geld, sondern auch viel wertvollen Platz in der Küche. In den meisten Fällen verfügen Miniöfen, die mit einer Mikrowelle ausgestattet sind, auch über eine Dampfgarfunktion, mit der Sie Schonkost zubereiten können. 

Pizzastein

Es gibt auch Mini-Backöfen, die mit einem Pizzastein ausgestattet sind, um die eigene Steinofenpizza backen zu können. Diese Pizzaöfen sind auch für andere Steinofengerichte ideal und bleiben dazu im direkten Vergleich zum regulären Pizzaofen immer noch sehr platzsparend. 

Die richtige Reinigung des Miniofens

Reinigung des MiniofensUm an Ihrem neuen Minibackofen lange Freude zu haben, sollten Sie diesen nach jeder Benutzung gründlich reinigen. Nur wenige Geräte verfügen über eine Selbstreinigungsfunktion. Während Backblech, Rostgitter und Krümelblech meistens in die Spülmaschine dürfen, verlangt der Innenraum des Mini-Backofens mehr Mühe.

Denken Sie daran, den Mini-Backofen vor der Reinigung vom Strom zu nehmen. Verwenden Sie nur weiche Schwämme und Tücher, um den Innenraum nicht zu zerkratzen. In Rillen setzen sich gerne Fett und Schmutz ab, die dann nicht mehr so einfach zu entfernen sind. Als Reiniger reicht in der Regel warmes Wasser mit Spülmittel. Gleiches gilt für die Außenseite.

Preise und bekannte Hersteller von Mini-Backöfen

Einfache Mini-Backöfen mit 1000 Watt liegen derzeit (Stand: Dezember 2017) bei etwa 25 bis 40 Euro (z. B. von Grafner, Klarstein, Severin, Rommelsbacher oder Clatronic). Mini-Backöfen mit 1500 Watt gibt es ab 50 Euro (wie z. B. von TZS First Austria, Rommelsbacher, Severin oder Adler) und Hochleistungs-Mini-Öfen mit 2000 Watt und mehr sind ab 80 Euro zu haben (z. B. von TZS First Austria, Steba, Clatronic oder Adler). Sie können aber – je nach Ausstattung und Größe – auch bis zu 380 Euro kosten (wie bei Rommelsbacher, Springen oder DeLonghi). 

So testen wir Mini-Backöfen

Damit wir Ihnen den besten Minibackofen empfehlen können, testen wir sämtliche Geräte, die uns vorliegen, sehr genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor, wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Schließlich erstellen wir ein Fazit über die Stärken und Schwächen des Testobjekts, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen.

Unsere Minibackofen-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Minibacköfen gleicher Bauart führen wir identische Tests durch und küren schließlich:

  • Minibackofen-Vergleichssieger
  • Minibackofen-Testsieger
  • Minibackofen-Preis-Leistungs-Sieger
  • Minibackofen-Kundensieger
  • Minibackofen-Geheimtipp der Redaktion

Wir halten zudem die meisten unserer Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor. 

Wir begutachten folgende Aspekte:

  • Versanddauer und -kosten (und hinsichtlich der Verpackung: Möglichkeit des Versands als Überraschungsgeschenk)
  • Kundenservice, Preise und Garantieleistungen der Anbieter
  • Bilder und Hinweise auf der Produktverpackung
  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung und Teile
  • Maße, Gewicht und Qualität sowie etwaige Produktionsmängel
  • Montage/Anschluss
  • Leistung und Verbrauch
  • Funktionen und Handling

Mit all den Informationen aus diesem Ratgeber und aus den Mini-Backofen-Tests liegen liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten Minibacköfen vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Minibackofen-Modell, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und einen der von uns empfohlenen Minibackofen kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst. 

Darauf sollten Sie beim Tischofenkauf unbedingt achten

Beziehen Sie bei der Suche nach dem idealen Mini-Backofen für Ihre Küche die folgenden Kriterien mit ein, um einen Fehlkauf zu vermeiden:

  • Reicht Ihnen ein Backofen oder brauchen Sie eher ein Kombigerät mit Mikrowelle oder Kochplatten? Überlegen Sie vorher, welche Funktionen Sie nutzen werden.
  • Braucht der Mini-Ofen einen Grillspieß, Dampfgaren oder Umluft? Je weniger Funktionen das Gerät hat, desto günstiger wird es meistens – treffen Sie vor dem Kauf die Wahl.
  • Sie brauchen mehr Standplatz als die Grundmaße des Mini-Backofens, da Lüftungsschlitze nicht an der Wand stehen dürfen und es nach oben heiß ausstrahlt. Messen Sie den Platz in Ihrer Küche aus, der Ihnen für den Tischbackofen zur Verfügung steht – der tollste Minibackofen bringt nichts, wenn Sie nicht genug und sicheren Platz haben.
  • Das Gerät sollte aus Edelstahl-Material bestehen, mit einer dicken Glasscheibe zur Innenansicht des Garraums versehen sein und über eine interne Beleuchtung verfügen.
  • Achten Sie auf die Leistung, die mindestens 1200 Watt betragen sollte. 

Zusammenfassung: Die Wahl des richtigen Mini-Backofens

Mini-Backöfen Zusammenfassung Ratgeber

Es gibt für jeden Anspruch den richtigen Mini-Backofen. Wer nur hin und wieder etwas aufwärmen oder Brötchen backen möchte, kann unter 50 Euro gute Geräte finden, die kaum Platz beanspruchen. Je höher der Anspruch ist, desto größer wird auch der Tischofen ausfallen und, auch wenn es schon günstige Geräte mit vielen Funktionen und ausreichendem Fassungsvermögen gibt, muss man hier etwas mehr bezahlen.

Wem es um Platzersparnis geht, der wird mit einem Mini-Backofen mit Ober- und Unterhitze, Umluft, Grill mit Drehspieß, Kochplatten und Mikrowellenfunktion glücklich, da hier einige Geräte gleichzeitig eingespart werden können. Selbst den Dampfgarer können Sie sich mit einigen Miniöfen sparen, da die meisten Geräte, die eine Mikrowelle bieten, auch eine Dampfgarfunktion bieten.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber, auch einen Mini-Backofen-Test durchgeführt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Mini-Backofen-Testsieger 2017 in jedem Testbericht an und suchen Sie sich den für Ihre Bedürfnisse Besten aus. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Minibackofen!

 
(99 Bewertungen. Durchschnitt: 4,9 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Mini-Backofen positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Mini-Backofen

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Mini-Backofen sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Mini-Backofen können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos