Rudergerät Test und Kaufberatung

Rudergerät

Rudergerät Test: Wissenswertes zu diesem Trainingsgerät

Während Rudergeräte in den USA schon viel beliebter sind, als der Sport auf dem Wasser, und auch Sportstudis diesen Trend erkannt haben, wandern sie auch in den deutschen Privathaushalten langsam aber sicher nach oben auf der Beliebtheitsskala. Kein Wunder, denn so ein Heimtrainer bietet natürlich eine ganze Reihe Vorteile. Das Rudergerät an sich ist ideal für das Ganzkörpertraining, steigert die Kraftausdauer und die Kondition. Hinzu kommt, dass der Sport zu Hause eine Menge Flexibilität bietet, die gerade dann gelegen kommt, wenn Sie beruflich oder familiär stark eingespannt sind.

Die Auswahl der Rudergeräte ist riesig. Dabei auf Anhieb das Richtige zu finden, ist also gar nicht so einfach, denn sie unterscheiden sich nicht einfach nur im Preis, sondern auch in Ihren Systemen, Ausstattungen und der Möglichkeit, sie platzsparend unterzubringen. Je nachdem, ob Sie gerade mit dem Training beginnen oder umsteigen möchten, weil Ihr aktuelles Gerät keine Herausforderung mehr ist, benötigen Sie ein anderes Modell. Wir hoffen, dass Sie in diesem Ratgeber einen Leitfaden an die Hand bekommen, der Ihnen bei der Wahl behilflich sein wird. Schauen Sie sich hierzu auch unsere besten Rudergeräte an: Wir stellen Ihnen den Testsieger, den Preis-Leistungs-Sieger, den Kundensieger, den Verkaufssieger vor und unseren Geheimtipp vor - vielleicht ist ja ein Gerät für Sie dabei.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Rudergeräten auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Trainingsintensität
Komfort
Verarbeitung
Langlebigkeit

DAS TESTERGEBNIS

Trainingsintensität
Komfort
Verarbeitung
Langlebigkeit

DAS TESTERGEBNIS

Trainingsintensität
Komfort
Verarbeitung
Langlebigkeit

DAS TESTERGEBNIS

Trainingsintensität
Komfort
Verarbeitung
Langlebigkeit

DAS TESTERGEBNIS

Trainingsintensität
Komfort
Verarbeitung
Langlebigkeit

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Rudergerät Kaufberatung

Die Rudergerät-Typen und ihre Vor- und Nachteile

Bei den Rudergeräten wird zwischen den unterschiedlichen Zugsystemen und den Widerstandssystemen unterschieden. Sie werden auch oft als Ruder-Ergometer bezeichnet.

Seilzugsystem

Mit dem mittig angelegten Griff betätigen Sie den Seilzug, der das Widerstandssystem antreibt. Die gleichmäßigen Bewegungen sind dem des Ruderns auf Gewässern sehr ähnlich, was viele Trainierende sehr begrüßen. Es eignet sich vor allem für Einsteiger. In der Regel sind sie mit einer Magnetbremse ausgestattet, welche den Vorteil hat, dass sie verschleiß- und wartungsfrei ist.

Auslegersystem

Das Auslegersystem ist mit zwei Griffen ausgestattet, die Sie auch unabhängig voneinander benutzen können. Bei diesen Rudergeräten gibt es meist keinen Rollsitz, was die Übungen nicht so effektiv macht, dafür fördern Sie Ihre Koordinationsfähigkeit, da Sie für den harmonischen Bewegungsablauf selbst verantwortlich sind . Die besitzen oftmals ein Hydraulik-Bremssystem.

Luftwiderstand

Ihre Kraft muss dafür aufgebracht werden, gegen die Luftverwirbelungen zu arbeiten, die bei diesem System entstehen. Das Positive hierbei ist, dass sich der Zugwiderstand auf Sie einstimmt, denn umso intensiver Sie trainieren, desto stärker wird der Widerstand und besser der Muskelaufbau.

Wasserwiderstand

Hierbei werden Wasserverwirbelungen für das Training genutzt. Auch hier steigt der Widerstand mit Ihren Bemühungen. Außerdem ist es möglich, dass Sie die  Zugbewegung selbst einstellen, was gerade für Fortgeschrittenere eine gute Sache ist. Geräte, mit dieser Art Widerstand werden gerne genutzt, weil sie dem Bewegungsablauf auf dem Wasser am ähnlichsten sind.

Schwungwiderstand

Die Schwungmasse wird durch einen Magneten bewegt, der sich entweder näher oder weiter entfernt befindet. Die Abstände können Sie auf unterschiedliche Weisen einstellen. So zum Beispiel, wenn Sie es manuell mithilfe einer Handschraube tun. Auch kann sie durch einen Bordcomputer oder eine Fernsteuerung eingestellt werden. Die Induktionsbremse schafft ein Magnetfeld  innerhalb einer elektrischen Spule. Je nach Stromintensität wird dieses verändert. Der große Vorteil hierbei ist, dass das Gerät sich sehr gut auf Ihre eigenen Bedürfnisse einstellen lässt.

 

Wozu ein Rudergerät anschaffen?

Sie möchten für mehr Gesundheit sorgen, wissen aber noch nicht, welches Gerät das Richtige für Sie ist. Nun sind Sie auf die Rudergeräte aufmerksam geworden und fragen sich, wozu das gut sein soll? Wie bereits erwähnt ist es bestens für das  Ganzkörpertraining, die Kraftausdauer und die Kondition. Außerdem stärken Sie Ihre Rückenmuskulatur und können sogar Haltungsschäden verbessern.

60 Prozent der Energie wird bei dem Rudertraining mit den Beinen geschaffen, 40 Prozent mit dem Oberkörper. Vergessen werden darf auch nicht, dass das Herz-Kreislauf-Funktionen und die Lungenfunktion aktiviert werden. Hinzu kommt ein hoher Kalorienverbrauch, weswegen es sich auch bestens zum Abnehmen eignet – und das für Jung und Alt, Anfänger oder Profi.

Nachteile des Rudergeräts

Wo Licht ist, da ist auch Schatten: Wer gerne einen Film beim Trainieren schaut, wird hier wahrscheinlich darauf verzichten müssen. Zum übertönen die meisten Rudergeräte den Ton, sodass Sie den Fernseher lauter machen müssen, was dann die Nachbarn stört, zum anderen kann es dazu führen, dass sich dies (negativ) auf Ihren Ruderstil auswirkt. Gerade, wenn Sie noch nicht eingespielt sind, müssen Sie umso mehr darauf achten, denn der Rücken wird sehr belastet und es kann bei inkorrektem Training zu Verletzungen kommen.

 

Tipps für ein effektives Training

  • Mithilfe eines Spiegels können Sie Körperhaltung kontrollieren
  • Der Winkel beim Ziehen nach hinten sollten 45 Grad betragen
  • Die Beine sollten immer leicht gebeugt bleiben
  • Die Fußschlaufe sollte an der breitesten Stelle des Fußes angepasst werden
  • Stellen Sie den Widerstand nicht zu hoch ein, denn die Einheiten sollen voller Power gemacht werden können
  • Trainieren Sie regelmäßig: Anfänger sollten 3mal in der Woche für 30-45min trainieren

Der Trainingscomputer

Sicher gibt es noch Modelle, die keinen Trainingscomputer besitzen, doch sollten Sie die Wahl haben, kaufen Sie eines mit einem Trainingscomputer um die wichtigen Trainingsdaten aufzeichnen zu können. Sie sollten danach auswählen, was Sie von Ihrem Training erwarten, denn wenn es nur um ein simples Heimtraining geht, reicht auch ein einfaches Modell.

Die Mindestfunktionen, die Zeit, Ruderschläge, Distanz und Schlagzahl messen, sollten auf jeden Fall vorhanden sein. Geht das Training etwas mehr in die Tiefe, sollte eine Pulsmessung integriert und verschiedene Trainingsprogramme integriert sein. Idealer wäre allerdings ein
Brustgurt, welcher die telemetrische Herzfrequenzmessung vornimmt. Alternativ können Sie auch eine Pulsuhr nutzen.

 

Rudergerät in der Mietwohnung: Geht das?

Ein Heimtrainer ist für den einen der Himmel auf Erden, für den anderen der Horror. Wie jedes andere Fitnessgerät macht auch das Rudergerät entsprechende Geräusche, welche die Nachbarn durchaus stören kann. Für einen ersten Anhaltspunkt, um es sich mit den Nachbarn nicht zu verscherzen, sollten Sie einen Blick in Ihren Mietvertrag und auf die dort aufgeführten Ruhezeiten werfen. An diese sollten Sie sich unbedingt halten. Im Allgemeinen gelten diese je nach Gemeinde von 22 Uhr bis 7 Uhr und von 13 Uhr bis 15 Uhr.

An den Wochenenden können Sie etwas länger sein, sowie ganztägig an den ganztägig an Sonn- und Feiertagen. Es ist zwar dennoch „zulässig“, dass Geräusche in die Nachbarwohnungen dringen, jedoch müssen sich darf dieser nicht unzumutbar oder leicht zu vermeidenden sein. Das Heimtraining mit dem Rudergerät kann da herausfallen. Grundsätzlich kann Ihnen dies nicht verboten werden, aber einen Nachbarschaftsstreit oder Ärger mit der Hausverwaltung sollten Sie dennoch nicht herausfordern.

Die beste Lösung wäre, wenn Sie sich mit Ihren Nachbarn in Verbindung setzen und versuchen, Zeiten zu finden, in den sich Ihre Trainingszeiten mit den Arbeitszeiten überschneiden. Die meisten Menschen möchten ihren Feierabend genießen, können aber vielleicht damit leben, wenn Sie wissen, dass sie eine halbe Stunde mit den Rudergeräuschen aushalten müssen und sich dann entspannen können. Außerdem sollten Sie Maßnahmen treffen, um den Lärm so gering wie möglich zu halten. Legen Sie beispielsweise einen Teppich unter das Gerät und achten Sie beim Kauf auf ein möglichst leises Modell.

 

Zusammenklappbar oder nicht?

Wenn Sie Ihr Ruderergometer nicht stetig sichtbar in Ihrem zu Hause stehen haben möchten oder schlicht der Platz dazu fehlt, sollten Sie zu einem zusammenklappbaren Modell greifen. Das Christopeit Rudergerät Cambridge II (ca. 129 Euro) kommt so von einem Aufstellmaß von 173 x  44 x  53 (L/B/H) auf ein Klappmaß von 110 x  44 x  103 (L/B/H). Das Indoor Modell D (ca. 1050 Euro) des Herstellers Concept2 kann sogar in zwei Teile zerlegt werden. Der Auf- und Abbau geht spielend einfach mit nur wenigen Handgriffen.

 

Achten Sie auf Sicherheit

Wenn Sie sich ein Rudergerät zulegen möchten, sollten Sie auf jeden Fall auf ein TÜV- und/oder CE--Prüfsiegel achten. Überprüfen Sie außerdem mindestens einmal im Monat, wie es um die Seilzüge an den Rudergriffen stehe, denn wenn Scheuerstellen vorhanden sind, sollten diese sofort erneuert werden, bevor es weitergeht.

Die Laufrollen des Sitzes sollten eine ausreichende Abdeckung besitzen, denn ansonsten kann sich ihre Kleidung darin verfangen – das gilt auch für die anderen beweglichen Teile. Die Fußschlaufen und die Fußablagen sollten vermeiden, dass Sie abrutschen.

 

Rudergerät neu oder gebraucht kaufen?

Seit Flohmärkte nicht nur Outdoor stattfinden, sondern Kleinanzeigen im Internet geschaltet werden, boomt der private Gebrauchtwaren-Handel. Gerade bei höherpreisigen Modellen ist die Verlockung, ein gebrauchtes Rudergerät zu kaufen, riesig.

Hierbei ist es allerdings oft so, dass Sie keine Garantie des Herstellers erhalten und eventuelle Schäden entweder verschwiegen oder nicht bekannt sind. Zwar können Sie rechtlich dagegen vorgehen, wenn Ihnen ein kaputtes Gerät anders deklariert verkauft wird, doch erst einmal ist das Geld weg und Sie haben Stress.

 

Wie viel Budget sollte eingeplant werden?

Bei Preisen, die bei rund 130 Euro beginnen und ohne Weiteres auch weit über 1000 Euro liegen können, ist es nicht einfach, die Qualität daran auszumachen. Es kommt vielmehr darauf an, was Sie erwarten und wie die Verarbeitung ist.

Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass wirklich günstige Geräte nicht viel können und allerhöchstens für absolute Anfänger geeignet sind, die testen wollen, ob diese Art des Trainings etwas für Sie ist. Professionellere Sportler werden mit diesen nicht glücklich und gerne bereit sein, auch schon 500 Euro und mehr zu investieren, wenn dafür das Angebot stimmt.

Tipp:

Der Kauf im Internet ist in der Regel günstiger, als wenn Sie in den Fachhandel gehen. Vor allem können Sie vom Preiskampf und von Neukundenaktionen oder ähnlichem profitieren.

 

Rudergerät-Kauf: Darauf komme es an

An dieser Stelle wissen Sie schon eine Menge über Rudergeräte. Wenn Sie nun verschiedene Modelle miteinander vergleichen und ein Rudergerät kaufen möchten, können Sie die folgende Liste nutzen, um eine bessere Auswahl treffen zu können.

Lautstärke

Wie jedes andere Gerät auch, entwickelt sich eine gewisse Geräuschkulisse. Gerade, wenn Sie darauf bedacht sind, nebenbei TV zu schauen und die Nachbarn nicht zu stören, sollten Sie auf ein besonders leises Gerät zurückgreifen.

Standfestigkeit

Damit ein ruckelfreies und sicheres Training gewährleistet werden kann, sollte der Ruderergometer sicher stehen können.

 

Diese Hersteller sollten Sie sich ansehen

AsVIVA  

Wert gelegt wird auf Design und Innovation. Die Qualität der Elektrofahrräder, Kraftstationen, Vibrationsplatten und Rudergeräte hat das Unternehmen zu einem sehr liebten Anbieter gemacht. Seit 10 Jahren gibt es ihn auf dem Markt.

Zu den günstigsten Modellen gehört das AsVIVA Rudergerät Rower Cardio IX Fitness, RA9 für noch nicht einmal 80 Euro, das kostenintensivste ist das Turbine RA13 für 500 Euro. In der Mitte liegt der AsVIVA Rower Cardio XI mit 265 Euro.

Hammer

Das günstigste Hammer Rudergerät ist derzeit das Cobra für 269 Euro, während das Cobra XT für 459 Euro erhältlich ist. Hammer-Produkte gibt es seit über 100 Jahren, seit mit der Herstellung von Tennisschlägern und Skiern aus Holz begonnen wurde.

Christopeit

Der ehemalige Bundesliga-Torhüter Horst Christopeit hat das Unternehmen 1976 gegründet und hat sich seitdem immer weiterentwickelt. Aus diesem Grund zählt es zu den  führenden deutschen Herstellern in dieser Branche. Kein Wunder also, dass er sich einen Namen gemacht hat. Für ein Christopeit Rudergerät sollten Sie mindestens ab 129 Euro einplanen (Cambridge II).

Finnlo

Über 100 Jahre gibt dieses Unternehmen als Marke der Hammer Sport AG. Angeboten werden auch Crosstrainer, Laufbänder, Indoor Cycles und einiges mehr für die körperliche Fitness. Unterteilen tut sich das Unternehmen in Finnlo by Hammer für den Heimtrainings-Bereich und Maximum für den professionellen Bereich. Die Rudergeräte beginne bei rund 950 Euro für das Aquon Xtr 2.

Skandika

Innovation, Vielseitigkeit und Design sind die Ziele, die Skandika mit seinen Geräten erreichen will. Nach der Meinung der Kunden gelingt das gut. Ab 240 Euro kann Ihnen ein solches Gerät gehören.

Kettler

Kettler gehörte zu den ganz großen Marken weltweit bis im Sommer 2015 die Insolvenz angemeldet wurde. Aktuell sollten Sie mindestens 400 Euro einplanen für den Axos Rower einplanen.

Water Rower

Die Firma Water Rower hat sich auf die Herstellung von Ruderfitneßgeräten aus Holz spezialisiert. Verwendet werden unter anderem Kirschholz, Nussbaum und Esche. Das WaterRower A1 Home geht mit 999 Euro an den Start, den Abschluss bildet derzeit das S4 für runde 2500 Euro, welches allerdings aus Edelstahl besteht.

 

Fazit unserer Rudergerät Kaufberatung

Fitnessgeräte sind schon lange nichts mehr, was Sie nur in Sportstudios finden. Aufgrund der wachsenden Wichtigkeit der Freizeit und Flexibilität kaufen sich immer mehr Menschen Geräte, die Sie zu Hause verwenden können. Die Vorteile hierfür liegen klar auf der Hand. Welchen Ruder-Ergometer Sie wählen, hängt nicht nur vom Preis ab.

Vielmehr sollten Sie sich überlegen, auf welchem Level Sie sich befinden und was Sie von Ihren Übungen erwarten. Wissen Sie um diese beiden Faktoren, ist es wesentlich einfacher für Sie, ein geeignetes Gerät auszuwählen, auf dem Sie eine Menge Spaß und Erfolg haben werden. Unser Rudergeräte Test wird Ihnen sicher eine Stütze sein, um einen Überblick über die Features einiger Modelle zu erhalten.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Rudergerät positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Rudergerät

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Rudergerät sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Rudergerät können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos