Boxspringbetten Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Boxspringbett

Boxspringbetten im Test – was Sie über Boxspringbetten wissen sollten

In diesem Ratgeber finden Sie alles, was Sie zum Thema Boxspringbetten wissen sollten, unter welchen Modellen Sie wählen können, und was bei der Anschaffung eines Boxspringbetts besonders zu beachten ist.

Ein gutes Boxspringbett hat die folgenden Merkmale:

Ausrufezeichen Orange

  • Hergestellt aus Naturmaterialien
  • Sehr gute Matratze mit Punktelastizität wird mitgeliefert
  • Hochwertige Verarbeitung insgesamt

Da Matratzen im Schnitt eh alle sieben bis acht Jahre ausgetauscht werden müssen, ist vielleicht jetzt der richtige Zeitpunkt für Sie gekommen, in puncto Schlafkomfort nachzubessern. Lästiges Qietschen des Bettgestells kann ebenfalls mit Anschaffung eines Boxspringbettes mit guter Verarbeitung verabschiedet werden.

Mit den Informationen dieses Boxspringbetten-Ratgebers und den Boxspringbett-Testberichten ausgestattet, können Sie sich sicher leicht für das richtige Modell entscheiden und so in Zukunft besten Schlafkomfort genießen.

Zuletzt aktualisiert am: 24.09.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Boxspringbetten auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
Möbelfreude Boxspringbett Bea
 
SAM® Austin Design Boxspringbett
 
Betten-ABC Schwarzwald Boxspringbett
 
Lövgren Storebror Boxspringbett
 
Boxspringbett Brüssel Lift
Modell Möbelfreude Boxspringbett Bea SAM® Austin Design Boxspringbett Betten-ABC Schwarzwald Boxspringbett Lövgren Storebror Boxspringbett Boxspringbett Brüssel Lift
Design
Komfort
Verarbeitung
Aufbau
Körperunterstützung
Größe 90x200 cm bis 220x200 cm 180 x 200 cm, 200 x 200 cm 90 x 200 cm bis 220 x 220 cm 140 x 200 cm, 160 x 200 cm, 180 x 200 cm 160x200 cm oder 180x200 cm
Obermatratze Taschenfederkernmatratze mit 7 Zonen Taschenfederkern mit 7-Zonen Taschenfederkern mit 7 Zonen Taschenfederkern 5 Gang Bonellfederkern
Liegehöhe (inkl. Topper) 65 cm 52,5 cm 65 cm 62 cm (ohne Topper) 69 cm
Härtegrad H2, H3, H2/H3 H3 H 2,5 k. A. Nach Kundenwunsch
Kopfteilbreite 200 cm Abhängig von der Bettbreite Abhängig von der Breite + 2 cm 140 oder 160 cm 200 cm
Untergestell Bonell-Federkern Nosag-Unterfederung Bonnellfedern Bonellfederkern Holzgrundgestell mit Profilschaum
Farbauswahl 4 Farben Nur eine Viele verschiedene von Schwart über Beige zu Rot 3 Farben (Silber, Stone, Schwarz) Nach Kundenwunsch
Material Bettgestell 100% Polypropylen (Bezug) oder 100 % PU (Bezug) Holz Holz Holz Holz (Bezug aus Kunstleder/PU)
Garantie 2 Jahre k. A. 10 Jahre 10 Jahre k. A.
Topper
Stauraum
Topper Material Viscose mit Memoryeffekt k. A. Kaltschaum k. A. Elastischer und atmungsaktiver Komfortschaum
Waschbarer Bezug
Test möglich
k. A. k. A.
k. A.
Besonderheit Kopfteil kann verbunden werden, Topper besitzt Memoryeffekt Extra dicker Topper, LED-Beleuchtung Medicare Bezug, Klimawatte 100 Tage Probeschlafen Kopfteil wird per Handarbeit hergestellt, LED-Beleuchtung, Made in EU
Vorteile und Nachteile
  • Mehrschichtige Matratze
  • Komfortauflage
  • Hoher Liegekomfort
  • Leichter Aufbau
  • Topper neigt zum Verrutschen
  • Keine Schadstoffprüfung nach Oekotex
  • Härtegrad oft zu weich
  • Massivholzrahmen
  • LED-Lampen
  • Ideal für Menschen mit Rückenproblemen
  • Aufbau kann sich schwierig gestalten
  • Lieferverzögerungen möglich
  • Extra hoher Topper
  • Doppelunterfederung
  • Gepolstertses Kopftei
  • Topper neigt zum Verrutschen
  • 100 Tage Probeschlafen
  • 10 Jahre Garantie
  • Handarbeit
  • Hohe Qualität
  • Kein Härtegrad auswählbar
  • Sehr hart
  • Riecht etwas chemisch
  • Maßanfertigung nach Kundenwunsch möglich
  • LED-Beleuchtung
  • Made in EU
  • Wirbelsäulen Entlastung und Tiefschlaf Förderung
  • Kein Aufbauservice außerhalb Berlins
  • Keine Schadstoffprüfung nach Oekotex
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Boxspringbetten Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten zu Boxspringbetten

Ein Boxspringbett hat unter der Matratze eine Box mit Federungen; daher der Name

Das Boxspringbett kommt ursprünglich aus Deutschland

In Großbritannien, den Benelux-Staaten, in den USA und in Skandinavien ist diese Bettenform sehr gebräuchlich

Boxspringbetten versprechen hohe Schlafqualität

Die Matratze muss optimal mit der Box oder dem Untergestell zusammenpassen

Was sind Boxspringbetten?

Boxspringbetten unterscheiden sich von herkömmlichen Bettenmodellen dadurch, dass die Matratze hier nicht in einem Rahmen auf einem Lattenrost aufliegt. Vielmehr ist das Untergestell die sogenannte Box, die Beine haben kann oder aber auch direkt am Boden aufliegt. Diese Box enthält eine Anzahl von Federungen aus Metall, auch Springfedern genannt, auf welcher dann erst die Matratze aufliegt. Die Springfedern im Unterbett, englisch „boxspring“, sind es also, die diesem Bettenmodell den Namen verleihen. Wichtig ist, dass die jeweilige Matratze auch optimal mit der jeweiligen Box zusammenpasst, denn nur so ist der Schlafkomfort garantiert.

Zum Schutz der Matratze und für optimalen Schlafkomfort wird üblicherweise auch noch eine Matratzenauflage oder Obermatratze, auch Topper genannt, benötigt. Der Bezug des Toppers ist abziehbar und lässt sich waschen, daher wird für optimale Hygiene gesorgt.

Beliebt sind Boxspringbetten besonders in Hotels, da sich dieses Bettenmodell gut für die unterschiedlichsten Anforderungen unterschiedlicher Personen eignet.. Sie sind bequem, belastbar und in Kombination mit einem Topper  hygienisch.

Entwickelt wurde diese Art von Bett eigentlich in Deutschland, wurde aber vor ungefähr 100 Jahren eher in Großbritannien, den Benelux-Ländern, in den USA und Skandinavien eine beliebte Schlafstatt.

Welche Arten von Boxspringbetten gibt es?

Bei Boxspringbetten lässt sich das sogenannte amerikanische Modell – eine Box mit einer hohen Matratze – vom sogenannten europäischen oder skandinavischen Modell unterscheiden. Die amerikanische Variante hat eine höhere Matratze, weil der Topper hier im Unterschied zu den anderen Modellen bereits integriert ist.

Boxspringbetten im Vergleich

Material

Boxspringbetten werden teilweise noch von Hand aus hochwertigem Material gefertigt. Es gibt Matratzen- und Toppermodelle, bei denen Naturmaterialien wie Schafwolle, Rosshaar oder Damast verwendet werden.
Auch bei den Stoffbezügen oder dem Kopfteil findet hochwertiges Material Verwendung, was bei Billigausführungen nicht der Fall ist.
Die Boxen können aus Schichtholz, Sperrholz, Vollholz oder Spanplatten bestehen. Am haltbarsten sind die Modelle aus Massivholz und aus Schichtholz, mit Bettfüßen aus Metall. Boxen aus Spanplatten und Kunststoff sind anfälliger für Verformungen bei erhöhten Belastungen. Beim Kopfteil der Box ist auf eine gute Polsterung zu achten.

Bauformen und Größen

Das Grundmodell eines Boxspringbetts bleibt stets dasselbe: Das Untergestell oder die Box inklusive Federung, darauf die Matratze, oben drauf der Topper. Der wesentlichste Unterschied besteht in den angebotenen Größen: Im Handel befinden sich Einzelbett-Modelle, ebenso wie Betten mit den Maßen von 140 x 200 Zentimetern und 180 x 200 Zentimetern bis hin zu sogenannten King-Size-Modellen, die 200 x 220 Zentimeter groß sind. Die Doppelbett-Ausführungen sind wahlweise auch mit zwei Matratzen statt einer durchgängigen zu haben.

Box und Standfüße

Es gibt Modelle, bei denen das Boxspringbett direkt auf dem Boden aufliegt, und Modelle mit Füßen von 10 bis 20 Zentimetern Höhe. Standfüße versprechen eine bessere Luftzirkulation und folgerichtig längere Haltbarkeit der Matratze, daher sollte auf eine Bodenfreiheit von mindestens fünf Zentimetern geachtet werden.
Es gibt Boxen mit Bettkasten, bei denen das Unterteil völlig von Holz umschlossen ist. Hier wird gelüftet, indem der Bettkasten geöffnet wird – Standfüße sind also nicht notwendig.

Federung

Grundsätzlich gilt, dass ein hochqualitatives Bett eine höhere Anzahl an Federn aufweist. Die Federn sind unterschiedlich hoch und in einem bestimmten Muster angeordnet. Am häufigsten wird die sogenannte Bonellfederung verwendet, die günstig in der Herstellung ist. Diese Federn aus doppelt vergütetem Stahldraht erinnern in der Form an eine Sanduhr – in der Mitte sind sie etwas dünner als oben und unten. Bei der sogenannten Taschenfederung handelt es sich um in Stofftaschen eingepackte Stahldrahtfedern. Diese ist daher aufwändiger in der Verarbeitung und etwas teurer. Tonnentaschenfederung ist die hochwertigste von allen Federungsvarianten. Hier weisen die in Stofftaschen eingenähten Federn eine leicht bauchige Form auf, wenn sie zusammengedrückt werden.

Matratze

Nicht nur in der Box, auch in den Matratzen selbst können ebenfalls Federungen stecken. Dies können Bonellfedern – die Flächenelastizität erzeugen – oder Taschenfedern beziehungsweise Tonnentaschenfedern sein. Letztere stehen für Punktelastizität, was bedeutet, dass die Matratze hauptsächlich an Stellen nachgibt, auf denen hoher Druck lastet. Nur so wird beim Liegen die Wirbelsäule unterstützt. Anders die Flächenelastizität, wo bei Druck auch ein umliegender Bereiche der Matratze, also eine ganze Fläche, nachgibt. Eine gute Matratze sollte daher eher einen Taschenfederkern und mindestens 200 Federn pro Quadratmeter aufweisen. Es gibt auch Schaumstoff- und Latexkernmatratzen, die sich gut den Körperformen anpassen. Diese sogenannten Kaltschaummatratzen sollten einen Raumgewichtwert (RG) von mindestens 40 aufweisen, was einer hohen Punktelastizität entspricht.

Härtegrad

Den Matratzenmodellen entsprechend, gibt es bei vielen Boxspringbetten unterschiedliche Härtegrade, die auf bestimmte Gewichtsklassen ausgerichtet sind. Wie bei Matratzen sind jedoch diese Kategorien nicht vereinheitlicht oder genormt, es müssen bei jedem Modell vor dem Erwerb also die Empfehlungen und Härtegrade genau überprüft werden. Einige Modelle weisen keine Härtegrade auf, sondern können sich allen Gewichtsklassen zwischen 50 bis 110 Kilogramm anpassen.

Topper

Ein sogenannter Topper ist eine dünne Matratze, die auf der eigentlichen Matratze aufliegt. Das dient nicht nur zum Schutz der Matratze, sondern erhöht auch den Schlafkomfort. Topper gibt es in unterschiedlichen Materialien und Ausführungen, deren Größen an die handelsüblichen Matratzengrößen angepasst sind. Für Doppelbetten mit zwei Matratzen sind auch Topper als durchgängige Matratzenauflage zu haben. Die häufigsten Topper-Varianten werden aus Schaumstoff (Kaltschaum, Viscoschaum) oder Latex hergestellt. Visco-Schaum reagiert auf Körperwärme und passt sich daher gut an. Kaltschaum ist atmungsaktiver und besser geeignet, Schweiß zu absorbieren.

Der Bezug eines Toppers sollte abnehmbar und bei mindestens 40 Grad Celsius waschbar sein. Diese Bezüge sollten alle zwei Monate gewaschen werden.

Kopfteil und Bezugsstoffe

Sowohl Kopfteil des Bettes als auch dessen Bezugsstoffe sollten hochwertige Verarbeitung aufweisen. Beim Kopfteil sollte darauf geachtet werden, dass dieses nicht zu sehr wackelt und maximal zwei Zentimeter nachgibt, wenn sich eine durchschnittlich gebaute Person anlehnt. Beim Stoff ist wichtig, dass er robust ist und einen hohen Scheuertourenwert aufweist.

Welches nützliche Zubehör gibt es?

Der Kopfteil und dessen Polsterung sollte variabel, also auswechselbar oder verstellbar sein, um den Kopfteil je nach Bedarf höher oder niedriger anbringen zu können. Auch sollte die Matratze auswechselbar sein.
Weiteres Zubehör können Kleinmöbel wie Nachtschränke, Tischchen, bunte Überdecken oder Kissen sein, um das Bett tagsüber abdecken und dekorieren zu können.

Reinigung und Pflege

Ein Boxspringbett benötigt nicht viel Pflege. Ist der Topper auswechselbar und dessen Bezug in der Waschmaschine waschbar, wird so die Matratze geschützt und geschont und das Bett kann stets sauber und hygienisch gehalten werden. Die Polsterung des Kopfteils sollte, sofern nicht abnehm- und waschbar, regelmäßig abgesaugt werden. Eventuelle Flecken lassen sich mit einem feuchten Tuch entfernen.

Preise und bekannte Hersteller

Bei Boxspringbetten gibt es Preisunterschiede, die von der Größe des Betts und dessen Verarbeitung abhängen. Es gilt die Faustregel, dass eine höhere Preisklasse auch bessere Qualität verspricht. Wir haben eine kurze Preis- und Herstellerübersicht (Stand Juli 2017) für Sie zusammengestellt:

Ausrufezeichen Orange

Um es vorweg zu nehmen, für ein gutes Bett muss man schon an die 1000 Euro ausgeben, egal, ob es sich um ein kleines Ein-Personen-Modell (z. B. von den Herstellern Helena, Piano, Phönix) oder um Doppelbetten handelt.

Bei letzteren gibt es mehr Auswahl und auch schon gute Betten zwischen 700 und 900 Euro und knapp darüber (z. B. von den Herstellern Bea, B-famous, Wellness, Schwarzwald, Luciano, Sydney, Welcon).

Die potenziellen Testsieger aus Massivholz und weiteren Naturmaterialien kosten allerdings mindestens doppelt so viel. Hier sollte man auf die Beschaffenheit der Matratze und die Eignung für diverse Schlafpositionen achten. Wer gewillt ist, mindestens 1700 Euro auszugeben, kann schon ein hochqualitatives Bett mit Luxus-Tonnentaschen-Federkernmatratzen, atmungsaktivem Kaltschaum-Topper und dergleichen erwarten (z. B. von Bruno, Mexiana, MaxComfort und NaturGut).

Wenn es um höchsten Luxus geht, muss man mit Ausgaben von mindestens 2500 bis 5500 Euro rechnen (z. B. bei den Herstellern MaxComfort, Harolds, Nixon, Cats Collection, Schlichter, Crown, Lavantino und Breckle).

Ein Tipp:

Es lohnt sich auf saisonale Sonderangebote oder Schlussverkäufe zu warten, da gute Betten dann bis zu einem Drittel billiger zu haben sind.


Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

Checkliste

  • Material und Verarbeitung
  • Härtegrade und Gewichtskategorien
  • Federung Bodenfreiheit
  • Punktelastizität der Matratze Polsterung des Kopfteils
  • Bevorzugte Schlafposition
  • Weitere individuelle Bedürfnisse
  • Waschbarkeit der Topper-Bezüge
  • Garantie von 8 bis 10 Jahren

Zusammengefasst

Bei der Anschaffung eines Boxspringbetts sollte man nicht am falschen Ende sparen und lieber etwas mehr für ein hochqualitatives Modell von einem namhaften Hersteller ausgeben. Ein Qualitäts-Boxspringbett wird Ihnen sicher lange dienlich sein. Beachten Sie Atmungsaktivität und Hochwertigkeit der Konstruktion und der verwendeten Materialien, Härtegrade und Gewichtskategorien sowie weitere zu Ihren Bedürfnissen passende Eigenschaften von Box, Federn, Matratze, Topper etc.. Verzichten Sie außerdem nicht auf eine angemessene Herstellergarantie.

Um Ihnen die Entscheidung für den Erwerb eines guten Boxspringbetts noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber auch einen Boxspringbetten-Test durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Boxspringbetten-Testsieger-2017 in den umfassenden Testberichten an, die wir für die besten Betten erstellt haben, und suchen Sie sich das für Sie optimale Bett aus.

 
(2 Bewertungen. Durchschnitt: 4,5 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Boxspringbetten positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Boxspringbetten

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Boxspringbetten sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Boxspringbetten können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen