iPod Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Apple iPod

Der iPod Test – Informative Details über die kleinen Musikspieler

Im täglichen Leben der jüngeren Generation geht nichts mehr ohne MP3 und Bluetooth. Junge Leute wollen nicht nur immer und überall erreichbar sein und sich im Internet bewegen können. Auch der Unterhaltungsfaktor spielt eine so große Rolle, dass ein tragbarer Begleiter unverzichtbar geworden ist. Heute trägt kaum noch jemand einen CD Player mit sich herum.

Auch die einst so lieb gewordenen Discmans haben die besten Zeiten hinter sich. Heute ist ein Medienabspielgerät gefragt, welches in jede Hosentasche passt. Neben dem angesagten MP3-Player liegt der iPod als weitere Variante nach wie vor im Trend. Vor einigen Jahren gab Apple den Startschuss für die kleinen Musikspieler. Seither ist viel Zeit ins Land gegangen und mehrere Generationen füllen die iPod-Historie Made by Apple. Die Liste der iPods ist schon recht beachtlich. Bisher kennt der Markt neben einigen iPod-Sonder-Modellen die Varianten

iPod bzw. „Classic“, „Mini“, „Nano“, „Shuffle“ und „Touch“.

Selbstverständlich muss sich der Verbraucher nicht nur mit dem „schnöden“ Gerät zufriedengeben. Diverses Zubehör, welches explizit auf die Apple-Versionen abgestimmt ist, erleichtert die Bedienung und erweitert die Anwendungs-möglichkeiten. Im folgenden Guide lesen Sie, wo die kleinen Multitalente 2017 stehen und die Testberichte beeinflussen.

Nicht nur mit dem iPod hat der Hersteller die Gunst der Käufer erobert. Weitere Apple-Produkte wie das iPad oder das iPhone ergänzen das Sortiment sinnvoll.

Zuletzt aktualisiert am: 04.12.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten iPods auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
Apple iPod nano 7G 16GB
 
Apple iPod Touch 5G 32GB
 
Apple iPod nano 5G 16GB
 
Apple iPod Touch 4G 16GB
 
Apple iPod Shuffle 2GB MP3 Player
Modell Apple iPod nano 7G 16GB Apple iPod Touch 5G 32GB Apple iPod nano 5G 16GB Apple iPod Touch 4G 16GB Apple iPod Shuffle 2GB
Design
Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Strapazierfähigkeit
interner Speicher 16 GB 32 GB 16 GB 16 GB 2 GB
Audioformate MP3, AAC, Protected AAC, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV MP3, AAC, Protected AAC, VBR, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV AAC, MP3, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV MP3, MP3 VBR, AAC, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV AIFF, Apple Lossless, Audible, AAC, MP3, MP3 VBR, WAV, Protected AAC
Akkulaufzeit (Audio) 30 Stunden 40 Stunden 24 Stunden 40 Stunden 15 Stunden
Wiederaufladezeit 3 Stunden 4 Stunden Keine Angaben 4 Stunden 3 Stunden
Gewicht 31 g 88 g 36,4 g 101 g 12,5 g
Anschlüsse Lightning, Kopfhörerausgang (3,5 mm Klinke) Lightning, Kopfhörerausgang (3,5 mm Klinke) USB 2.0, Dock-Anschluss, Kopfhörerausgang (3,5 mm Klinke) USB 2.0, Dock-Anschluss, Kopfhörerausgang (3,5 mm Klinke) USB 2.0, Kopfhörerausgang (3,5 mm Klinke)
Funktion Diashow, Displaybeleuchtung, Radio, RDS, Tastensperre Diashow, Integrierte Spiele, Tastensperre, Upgradefähige Firmware, Weckerbeleuchtung, Displaybeleuchtung Integrierte Spiele, Radio, RDS Displaybeleuchtung, Integrierte Spiele, Tastensperre, Upgradefähige Firmware, Autokorrektur Repeat, Shuffle, Unterbrechungsfreie Wiedergabe
Mit Display
integrierter Lautsprecher
Beschleunigungssensor
Tastensperre
Radio Funktion
Besonderheit Das 2,5" Multi-Touch Display ist fast doppelt so groß wie das des vorherigen Modells 4 Zoll Widescreendisplay mit Multi-Touch IPS Technologie Mit Schüttelfunktion, den Ipod nano schütteln und schon springt er zu irgendeinem anderen Song Der iPod touch hat zwei Kameras - eine vorne über dem Display und eine auf der Rückseite Geeignet für Sport mit Befestigungsclip
Vorteile und Nachteile
  • ID3 Tag-Unterstützung
  • einfache Bedienung
  • sehr guter Soundqualität
  • sehr gute Verarbeitung
  • LED-Blitz
  • HD Videoaufnahme
  • mit Bluetooth und WLAN
  • Fettabweisende Beschichtung
  • teuer
  • VoiceOver Funktion
  • mit Live Pause bis zu 15 Minuten im Radio zurückspulen
  • iPod erstellt eigene Playlist mit Genius Mixe
  • WLAN Funktion
  • iMovie auf dem iPod
  • mit zahlreichen Apps
  • sehr gute Verarbeitung
  • VoiceOver Taste
  • Integrierter Clip und Klickbedienung
  • einfache Handhabung und Transport
  • ohne Batteriestandanzeige
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

iPod Kaufberatung

Das Wichtigste auf einen Blick

Der iPod aus dem Hause Apple ist ein tragbarer Player und eine gelungene Alternative zu anderen Wiedergabegeräten. Nach diversen Betriebssystemen hat der heutige iPod das iOS-Betriebssystem an Bord. Damit ist er in der Lage, die gängigen Formate wie MP3 zu lesen.

Diese kleinen Player dominieren weltweit die Bestenlisten und führen die Testberichte an. Mit verschiedenen Produkten wie iPad, iPhone und iPod spricht der Hersteller eine breite Käuferschar an. Apple – Ein Name, den Sie sich merken sollten.

Für einen möglichst breit gefächerten Einsatz bietet der Markt ein umfangreiches Sortiment an Zubehör. Dieses erleichtert sowohl den Gebrauch als auch die Versorgung des Pods mit Daten oder Strom.

Was ist ein iPod?

Mit dem Begriff „iPod“ wird eine Reihe digitaler Medienabspielgeräte aus dem Hause Apple in tragbarer Ausführung beschrieben. Auch wenn der Name ein bisschen plump klingt – das Gerät ist es auf keinen Fall. Ein Beweis dafür ist die Resonanz auf die kleinen Player. Überall führt er die Bestenlisten an. Weltweit ging kein tragbarer Musicplayer so häufig über den Ladentisch wie der iPod. Die meisten Modelle dieser Serie sind für die Wiedergabe von Musik gedacht.

Hiervon gibt es Ausnahmen, die zusätzlich Videodateien abspielen können. Auch die für die Verknüpfung der Geräte untereinander notwendige Software ist vorhanden. Mit „iTunes“ bietet der Hersteller eine kostenlose Variante, die zudem für das Befüllen des Geräte-Speichers mit multimedialen Inhalten gedacht ist. Mit „iTunes“ gelangen Spiele, Musik, Videos und jede Menge persönlicher Daten wie Adressen oder Bilder auf dem iPod. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, Software anderer Hersteller zu nutzen. Für den täglichen und möglichst breitgefächerten Gebrauch ist ein iPod in der Lage, gängige Formate wie MP3 wiederzugeben.

Mit der MP3-fähigen Variante spricht Apple bereits eine breite Masse an. Nur einige Geräte der älteren Generation geraten hierbei an unüberwindliche Grenzen. Auch „Audible“ steht auf der Liste der lesbaren Formate. Da der „Konsum“ an Hörbüchern immer weiter zunimmt, dürfte dieser Aspekt insbesondere die Liebhaber dieser Art des „Lesens“ ansprechen. Auf diese Weise erreicht Apple eine weitere Käuferschicht.

Sowohl iPad als auch iPhone lassen sich nicht gänzlich vom iPod abgrenzen, da es bei einigen Features Überschneidungen gibt. Beispielsweise kann das iPhone neben der Möglichkeit des Telefonierens als vollwertiger iPod „Touch“ betrachtet werden. Analog lässt sich das auf das iPad anwenden. Dennoch bleiben iPod und Co. bei sportlichen Aktivitäten und mit einem geringeren Preis oft die bessere Wahl.

 

Der iPod im Wandel der Generationen

Vor über 15 Jahren – im Jahr 2001 – begann die Geschichte des Players aus dem Hause Apple. Finden Sie im Folgenden eine grob umrissene Aufstellung der einzelnen Vertreter:

iPod („Classic“)

Generation

Merkmale

  1. Generation (Oktober 2001)

 

- 5 GB-Festplatte

- später 10 GB

- Mac-kompatibel

- Mit Display und Scrollrad

- Kein Dock-Anschluss

 

  1. Generation (Juli 2002)

 

- 10 oder 20 GB

- Für Mac oder Windows

- flachere Form

- kein Scrollrad mehr

- „Touch Wheel“-Navigation

 

  1. Generation (April 2003)

 

- 15 oder 30 GB

- später 20 oder 40 GB

- andere Tastenanordnung

- Dock-Connector

 

  1. Generation (Juli 2004)

 

- 20 und 40 GB

- „ClickWheel“-Navigation

- Akkuladung via USB

- vereinfachte Menüführung

 

iPod Photo (Oktober 2004)

 

- Flachbildschirm

- Video-Abspielen möglich

 

  1. Generation (Oktober 2005)

 

- 30 und 60 GB

- erstmals Farbvarianten

 

  1. Generation („Classic“ – September 2007)

 

- neue Software

- 80 oder 160 GB

- weitere Farb-Varianten

- gesteigerte Akkulaufzeit

 

 

iPod „Mini“

Generation

Merkmale

  1. Generation (Juli 2004)

 

- deutlich kleiner

- nur 4 GB

- geringere Akkulaufzeit

- mehrere Farbvarianten

 

  1. Generation (Februar 2005)

 

- 6 GB

- längere Akkulaufzeit

 

 

iPod„Nano“

Generation

Merkmale

  1. Generation (September 2005)

 

- 1,2 und 4 GB

- in Schwarz und Weiß

- Flash-Speicher

- noch kleiner als der „Mini“

- Datenaufnahme via USB

- Laden via FireWire

 

  1. Generation (September 2006)

 

- 2, 4 und später auch 8 GB

- Akkulaufzeit 24 Stunden

 

  1. Generation (September 2007)

 

- größerer Bildschirm

- 4 und 8 GB

 

  1. Generation (September 2008)

 

- 4, 8 und später 16GB

- neun Farben

- Beschleunigungs- und Lagesensor

 

  1. Generation (September 2009)

 

- 8 und 16GB

- Mikrofon, Videokamera, Lautsprecher Radio,

Schrittzähler

 

  1. Generation (September 2010)

 

- verkleinerte Form

- Touchscreen

- kein Click-Wheel mehr

- Kamera und Lautsprecher entfielen

- keine Videofunktion mehr

 

  1. Generation (September 2012)

 

- neun Farben

- kabellose Verbindung zu Zubehör via Bluetooth 4.0

 

iPod „Shuffle“

Generation

Merkmale

  1. Generation (Januar 2005)

 

- Flash-Speicher statt Festplatte

- kein Display

- kann als Daten-USB verwendet werden

 

  1. Generation (September 2006)

 

- inklusive Akkuladestation

- Befestigungsclip am Gehäuse

 

  1. Generation (Mai 2009)

 

- nur via Kopfhörer-Fernbedienung steuerbar

- „Voice Over“-Funktion

 

  1. Generation (September 2010)

 

- Steuerung wieder mittels Knöpfen

- kein Display

 

iPod "Touch“

Generation

Merkmale

  1. Generation (September 2007)

 

- in Anlehnung an das iPhone konzipiert

- Multi-Touch-Dsplay

- erstmals WLAN

 

  1. Generation (September 2008)

 

- überarbeitete Version

- deutlich höhere Akkulaufzeit

 

  1. Generation (September 2009)

 

- technisch überarbeitet, äußerlich unverändert

- zusätzliche Sprachsteuerung

 

  1. Generation (September 2010)

 

- Retina-Display, WLAN

- zwei hochauflösende Kameras

- unterstützt Videotelefonie mittels Facetime

 

  1. Generation (September 2012

 

- hochwertige iSight- und eine weitere Kamera

- mobiles Apple-Betriebssystem iOS 6

 

  1. Generation (Juli 2015)

 

- technisch an die 5.Generation angeglichen

- farblich an „Nano“ und „Shuffle“ angepasst

 

Weitere Varianten und Editionswie die „U2“, „Product Red“, „Harry-Potter“ und „inoffizielle Special Editions“ ergänzen das gesamte iPod-Sortiment.

Die einzelnen Modelle gelangen nicht nacheinander auf den Markt. Einige Varianten werden parallel angeboten. Teilweise sind Typen bereits nach kurzer Zeit wieder verschwunden. So sind der „Mini“ oder der „Touch“ G4 heute nicht mehr erhältlich. Im Laufe der Zeit verschwanden ursprüngliche Elemente wie das Scollrad und die kreisförmige Anordnung der Tasten um das Scollrad.

Der mechanische Menü-Navigator musste einer berührungsempfindlichen Variante weichen und die Tasten wurden in einer Reihe angeordnet. Aber auch diese Version wurde schließlich durch „Click-Wheel“ als zentrales Steuerungselement ersetzt. Der Ladevorgang erfolgte zunächst über ein Kabel, später über den Dock-Connector und ist heute via Lightning-auf-USB-Kabel an verschiedenen Quellen möglich. Aus der anfänglichen Akkulaufzeit von 10 Stunden wurden 12, 15 und mehr Stunden. Das aktuelle Akku-Limit sind 40 Stunden Audio- oder 8 Stunden Video-Wiedergabe.

Mit Farb-Varianten wurde die Individualität der Käufer angesprochen. Aus einer anfangs eingesetzten Festplatte wurde ein Flash-Speicher mit den Vorzügen einer noch kompakteren Bauweise. Ein tragbarer Apple-Player der neueren Generation wie der „Touch“ ist mit dem „hauseigenen“, mobilen iOS-Betriebssystem ausgestattet. Die Watch-Version des Herstellers arbeitet hingegen mit WatchOS.

 

Zubehör für den iPod

Die Zubehör-Liste für das Apple-iPod beschränkt sich weitestgehend auf Kopfhörer und Lautsprecher. Benötigte Kabel liegen den Geräten beim Kauf bei und gehören zum Lieferumfang.

Dennoch können sich zu jeder Zeit ein Geräte-Defekt oder der Bedarf nach Erweiterung des eigenen Bestandes einstellen. Für diesen Fall hält der Handel Nachschub bereit.

 

Dock-Station

Jeder noch so gute Akku muss irgendwann ans Netz und mit der nötigen Energie versorgt werden. Oft geschieht das in einer Dockingstation. Einige Stationen übernehmen ausschließlich diese Funktion. Andere sind zum Abspielen von Musik geeignet.

In dieser Variante erfolgt eine über Lautsprecher verstärkte Wiedergabe der Musik. Der Vorteil ist die Aufrechterhaltung der Ladefunktion auch während der Wiedergabe. Eine gute Station kann beides. Je nachdem, was auf die Dock-Station zutrifft, variiert der Preis.

Die „Einfachen“ liegen preislich nur wenig über 10 Euro. Für die Alleskönner sind mehrere hundert Euro fällig. In der höheren Preisklasse überzeugen die Stationen nicht nur mit einer entsprechenden Ausstattung. Auch im Design sind viele Modelle unschlagbar.

Seit einigen Jahren wird der Dock-Anschluss durch einen beidseitig ansteckbaren Anschluss mit Einschränkungen bezüglich der Nutzbarkeit nicht lizensiertem Zubehörs ersetzt.

 

Kopfhörer

Wer unterwegs Musik hören möchte, kommt um einen guten Kopfhörer nicht herum. Apple legt auch in dieser Hinsicht großen Wert auf Details und Wiedererkennung. Die Ohrhörer sind ausschließlich in Weiß erhältlich. Für den unauffälligen Auftritt sind die Airpods bestens geeignet.

Sie lassen sich an die Modelle neuerer Generation anschließen. Für mehr Bewegungsfreiheit sind die Hörer kabellos. In der Ladeschale werden sie auf den Gebrauch vorbereitet. Sie bieten mehrere Stunden lang Musikgenuss. Bezügliche der Leistung stehen sie dem Gerät selbst in nichts nach. Mit zahlreichen Features unterscheiden sie sich deutlich von dem, was ein vergleichbarer Ohrhörer bisher zu leisten vermochte.

Die zugegebenermaßen recht kostenintensive Anschaffung lohnt sich für Vielverwender und Mobil-Freaks auf jeden Fall. Der Hersteller gibt als Verwendungsmöglichkeiten z.B. iPhone und iPad in verschiedenen Versionen an. Lediglich beim iPod ist die Nutzung auf das „Touch“-Modell begrenzt. „Nano“ und ältere Varianten können mit diesem Hörer nichts anfangen. Für Watch-Modelle wird das Betriebssystem „WatchOS“ vorausgesetzt.

Wer die Musik lieber laut hören möchte, findet ein umfangreiches Sortiment an Lautsprechern. Dabei handelt es sich um spezielle Varianten, mit denen der iPod in HiFi-Anlagen oder sogar in das Autoradio integriert und die darauf befindliche Musik auch ohne Ohrhörer gehört werden kann.

 

Kamera

Hierbei handelt es sich weniger um Zubehör als um ein bereits von Apple mit dem Gerät geliefertes Feature. Dennoch sollte dieses Highlight nicht unerwähnt bleiben, da das Fotografieren immer seltener mit einem herkömmlichen Fotoapparat geschieht.

Fast jeder hat heutzutage ständig ein Phone oder Ähnliches bei sich. Hersteller wie Apple sahen das als Möglichkeit, die Geräte mit nützlichen Features auszustatten. Eines davon ist die eingebaute Kamera. Deren Auflösung ist hervorragend. Mit einer eingebauten „iSight“ lassen sich ausgezeichnete Aufnahmen machen, die ohne Umwege weiterverwertet werden können.

Weiteres Zubehör wie die Schutzhülle oder die Fernbedienung für die Steuerung aus der Ferne runden das Angebot ab.

 

Welcher iPod führt die Testberichte an?

Apple hat einiges getan, um mit iPhone, iPad und iPod möglichst viele Nutzer zu erreichen. Mit diesen drei Varianten wird ein breiter Bereich erfasst – werden die Ansprüche nach einer gesteigerten Mobilität bedient. Alles in allem bietet ein Apple-iPod die wichtigsten Features für die mobile Nutzung. Spiele, Bluetooth, WLAN, Touch-Screen, Bild- sowie Videowiedergabe und dergleichen lassen keine Langeweile aufkommen.

Auch 2017 steht der iPod „Touch“ in der 6.Generation als letzte „Aktualisierung“ ganz oben auf der Wunschliste. Demnach ist diese iPod „Touch“-Variante neben dem iPhone 6 als aktuellstes Smartphone-Modell am häufigsten in Gebrauch.

Einziger Wermuts-Tropfen: beim „Touch 6G2 geht die längere Akkulaufzeit auf Kosten der Geschwindigkeit. Wer mit ein bisschen weniger Speed leben und dafür länger fernab der Steckdose bleiben kann, sollte sich dieses Apple-Modell merken.

Der „Touch 5G“ stellt ebenfalls eine echte Alternative zum iPhone dar. Lediglich mit der Kamera kann das Gerät nicht voll punkten. Neben dem „Touch“ in verschiedenen Versionen sind immer noch die anderen iPods im Rennen. Vielleicht nutzen Sie unseren Guide, um die einzelnen Produkte miteinander zu vergleichen und das für Sie passende iPod-Modell zu finden. Bedenken Sie jedoch, dass nicht mehr alle Varianten erhältlich sind.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um iPod positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: iPod

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um iPod sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema iPod können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen