Solarleuchten Test und Kaufberatung

Solarleuchten

Der Solarleuchten Test mit den wichtigsten Details über diese Solarleuchten

Solarleuchten Ratgeber

Sie sind die Antwort auf laue Abende im Garten und dunkle Wege und Ecken im Außenbereich. Solarleuchten sind praktisch, umweltfreundlich und oftmals ein Schmuckstück.

In diesem Ratgeber erfahren Sie alles, was es über ein Solarlicht zu wissen gibt, um Ihnen anschließend die Wahl für die, für Ihre Bedürfnisse ideale, solarbetriebene Gartenlampe zu erleichtern.

Die wichtigsten Qualitätsmerkmale einer guten Solarleuchte sind:

  • Ein leistungsstarker Akku
  • Robuste und wasserdichte Verarbeitung
  • Die Farbtemperatur des Lichts

Um einen guten Vergleich der Qualitäts- und Preisunterschiede bei Solarleuchten durchführen zu können, ist es wichtig zu wissen, wofür Sie die Leuchte wirklich brauchen. Brauchen Sie stimmungsvolle Beleuchtung beim Picknick? Pool- oder Teichbeleuchtung? Ausreichende Helligkeit im Garten und an Ihrer Auffahrt? Einen Bewegungsmelder für die Hausnummerbeleuchtung? Sie sehen – Solarleuchte ist nicht gleich Solarleuchte. Aus diesem Grund haben wir auch, zusätzlich zu diesem Ratgeber, im Anschluss verschiedene Solarleuchten für Sie getestet.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Solarleuchten auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Optik
Verarbeitung
Strapazierfähigkeit
Handhabung & Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Optik
Verarbeitung
Strapazierfähigkeit
Handhabung & Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Optik
Verarbeitung
Strapazierfähigkeit
Handhabung & Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Optik
Verarbeitung
Strapazierfähigkeit
Handhabung & Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Optik
Verarbeitung
Strapazierfähigkeit
Handhabung & Komfort

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Solarleuchten Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über die Solarleuchte

Solarleuchten sind die umweltfreundlichste Art der Lichterzeugung

Kabellos sind Solarlichter Outdoor überall einsetzbar

Zum Aufladen sollten die Lampen in praller Sonne stehen

Hochwertige Solarleuchten besitzen einen austauschbaren Lithium-Ionen-Akku

Es gibt Solarleuchten allen erdenklichen Formen und Farben

Die Solarleuchte

In Gebäuden werden nach wie vor elektrische Beleuchtungen verwendet, da ein Zugang zum Netz nur in wenigen Ausnahmefällen fehlt und es dort nicht genug Sonneneinstrahlung gibt. Im Außenbereich sind Solarlampen allerdings nicht mehr wegzudenken.

Ihre Vorteile überwiegen bei Weitem:

  • Sie brauchen keinen Stromanschluss und keine Kabel
  • Sie können überall eingesetzt werden
  • Mit ihnen werden stimmungsvolle Akzente gesetzt
  • Wind und Wetter können ihnen nichts anhaben
  • Es ist die umweltbewussteste Beleuchtungsart
  • Sie bedürfen (außer bei Wandbeleuchtung) keiner Montage
  • Sie sparen viel Geld

Dem gegenüber stehen eigentlich nur zwei Nachteile:

  • Keine Sonne, kein Strom und somit kein Licht
  • Die Akkus halten nicht ewig und müssen nach einer Zeit ausgetauscht werden 

Der Akku ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal, dass bei den Solarleuchten, zusammen mit der Verarbeitung, die Spreu vom Weizen trennt. Da er ständig unter Hochdruck arbeitet, weil er täglich geladen und entladen wird, ist die Lebensdauer begrenzt. Qualitativ hochwertige Akkus sind Lithium-Ionen-Akkus und halten in der Regel bis zu fünf Jahre lang. Achten Sie darauf, dass der Akkus austauschbar ist. Bei billigen Modellen ist das meist nicht möglich, wodurch der Umweltschutzaspekt wegfällt, da immer wieder neue Leuchten gekauft werden müssen. Vermeiden Sie zu lange Leerzeiten, wie im Winter, indem Sie den Akku alle zwei Monate einmal vollladen (am besten mit einem Ladegerät) und wieder entladen. Hierfür können die Akkus bei guten Solarleuchten entnommen werden. Das birgt auch einen enormen Vorteil, wenn Sie eine Veranstaltung wie eine Gartenparty planen und die Sonne nicht mitspielt. Einfach aufgeladen sorgt ein Akku für bis zu 12 Stunden Licht.

Die LEDs haben eine Leuchtdauer von bis zu 100.000 Stunden. Achten Sie, wie schon beim Akku darauf, dass Sie die LEDs austauschen können, wenn Ihre Lebensdauer ausgeschöpft ist. Es gibt Solarlampen mit den verschiedensten Lichtfarben und Leuchtleistungen. Auch der Farbvielfalt sind kaum Grenzen gesetzt.

Das Gehäuse ist meistens aus Kunststoff und entweder verschraubt oder verklebt. Es ist besonders wichtig, dass Sie darauf achten, dass nirgends Spalten, Lücken oder Löcher vorhanden sind, in die Feuchtigkeit eindringen kann. Bei vielen Solarlampen ist die Solarzelle in der Lampe integriert, es gibt aber auch solche, bei denen die Solareinheit getrennt angebracht werden kann.

Was die Formen und Bauweisen angeht, werden die folgenden Solarleuchtenarten unterschieden:

Solarkugeln, Solar-Standlampen bzw. Sockelleuchten

Die Kugeln sehen auf dem Rasen oder auf Stufen platziert einfach nur schön aus. Es gibt sie in allen möglichen Größen und Farben. Standlampen werden mit Heringen im Boden verankert und haben meistens eine längliche Form, können aber auch wie Gartenzwerge oder andere Figuren aussehen. Sockelleuchten werden meistens auf Stufen oder dicken Wänden und Vorsprüngen gesetzt und sehen oft wie kleine Laternen aus.

Solarsteck- bzw. Erdspieß-Leuchten

Ob im Blumenbeet, am Wegesrand oder als Beleuchtung neben der Grillstation – Erdspieß-Solarleuchten sind überall einsetzbar, wo man sie problemlos in den Boden rammen kann. Das Design ist meistens dem einer kleinen Straßenlaterne nachempfunden.

Solarfackeln

Solarfackeln stellen eine besondere Form der Erdspieß-, Stand- oder Sockelleuchten dar und verzaubern ihre Umgebung durch ein flackerndes Licht, das dem einer Flamme nachempfunden ist. 

Hausbeleuchtung als fest montierte Wandversion oder Hängeleuchte

Die fest montierte Wandversion ist eher funktionell geprägt und wird zur Ausleuchtung von dunklen Ecken, Einfahrten, der Hausnummer oder der Tür, um das Schlüsselloch zu finden, benutzt. Ihre Form ist meistens sehr schlicht und die Solarzelle kann getrennt von der Lampe angebracht werden. Bei diesen Modellen ist ein Bewegungsmelder heute Usus. Hängeleuchten sind neben Lichtspendern auch Dekorationselemente, die es in Formen und Farben für jeden Geschmack gibt.

Unterwasserstrahler für Pool und Teich

Bei dieser Unterwasserbeleuchtung ist das Solarmodul über ein Kabel mit der Leuchte verbunden und absolut wasserdicht.

Solarschwimmleuchten

Solarleuchten, die auf dem Wasser schwimmen, handelt es sich um kleine Leuchten, die ihre Solareinheit im Inneren bergen.

So funktionieren Solarleuchten

Die nötige Energie für den Akku wird in den Solarzellen erzeugt. Die einzige Voraussetzung hierfür ist Sonnenschein. Die Technik ist so simpel wie genial:

  • Im Inneren sitzt ein leistungsstarker Akku
  • Außen sitzen Solarzellen

Die Solarzellen wandeln die Sonnenenergie, mit Hilfe eines, auf einer Platine befindlichen Schaltkreises, in Strom um, welcher im Akku gespeichert wird. Hierbei kommen mit Silizium beschichtete Kontakte zum Einsatz. Es gibt mono- und polykristalline Solarzellen sowie Dünnschichtzellen. Bei Solarleuchten werden in der Regel monokristalline Zellen eingesetzt, da diese lichtempfindlicher sind. In der oberen Schicht der Solarzellen besteht eine positive Ladung und in der unteren Schicht eine negative Ladung. Dazwischen befinden sich die Elektronen, die sich in Richtung Pluspol bewegen, sobald Sonnenstrahlen sie erreichen. Der Akku versorgt wiederum die LEDs mit Energie. In der Regel kann eine vollständig geladene Solarleuchte bis zu acht Stunden leuchten. 

Egal, in welcher Form Ihnen diese Leuchtmittel begegne, der Aufbau bzw. die Funktionsweise ist immer gleich und immer öko. Das Gehäuse, also die äußere Hülle, kann allerdings alle möglichen Größen, Formen und Farben haben. Auch die verwendeten LEDs und Akkus unterscheiden sich zum Teil stark voneinander. 

Einsatzbereiche für Solarlichter

Durch die mobile Bauart und das robuste und wasserdichte Gehäuse können Solarlampen überall im Outdoorbereich eingesetzt werden. Typische Beispiele für Einsatzmöglichkeiten sind:

  • Stimmungslichter im Garten
  • Wegebeleuchtung
  • Beleuchtung von Hausnummer und Eingang
  • Als Lichtquelle für Pool und Gartenteich
  • Terrassenlicht

Bewegungsmelder und Dämmerungssensor

Viele Solarleuchten sind mit Extras wie einem Bewegungsmelder oder Dämmerungssensor ausgestattet.

Der Bewegungsmelder hat einen Sensor, der von Speichern zu Leuchten umschaltet, sobald er eine Bewegung wahrnimmt. Die Sensorik ist auf einen bestimmten, von der Leistung des Sensors abhängigen, Radius beschränkt. Bei diesen Solarleuchten ist der richtige Standort wichtig. Wenn der Sensor zu nah an höheren Pflanzen oder Büschen steht, kann schon eine leichte Bewegung der Blätter durch den Wind, den Sensor aktivieren.

Der Dämmerungssensor, reagiert, wie der Name schon nahelegt, auf eine Veränderung der Lichtverhältnisse und schaltet die Solarleuchte erst an, wenn ein vorher bestimmter Lichtwert unterschritten wird. Sobald es wieder heller wird, schaltet er sich wieder auf Sonnenstrahlspeichermodus um.

Lichtfarbe und Helligkeit

Die Farbtemperatur wird in Kelvin (Einheitenzeichen: K) gemessen und zeigt an, welche Lichtfarbe Ihre LED-Lampe ausstrahlt. Es gibt auch bunte LEDs, um schöne, wenn auch nicht so helle Lichtakzente zu setzen.

  • Bei einem Wert unter 3300 Kelvin spricht man von warmweißen Leuchten
  • Bei mehr als 3300 bis 5300 Kelvin handelte es sich um Neutralweiß oder kühles Weiß
  • Bei mehr als 5300 Kelvin bekommt man ein Tageslichtweiß

Solarleuchten-Pflege

Damit die Solarzellen Ihrer Lampe richtig funktionieren und sich bei Sonneneinstrahlung ausreichend aufladen können, müssen sie immer sauber sein. Neben dem regelmäßigen Entfernen von Schmutz sollten Sie auch darauf achten, dass kein Wasser in die Lampe gelangt oder sich auf ihr als Pfütze absetzt. Es könnten sich so Algen bilden oder die Elektrik geschädigt werden. Die Solarleuchten sind zwar wind- und wetterfest, aber bei Minusgraden kann die Elektronik Schaden nehmen, weswegen Sie ihnen ein Plätzchen zum Überwintern einräumen sollten.

So pflegen und reinigen Sie Ihre Solarleuchte:

  • Benutzen Sie ein feuchtes Mikrofasertuch – kratzende Schwämme sorgen für Mikrorisse in denen sich Schmutz, Bakterien & Co wohl fühlen
  • Verzichten Sie auf chemische Reiniger
  • Laden Sie den Akku alle zwei Monate einmal (wenn möglich mit einem Ladegerät) vollständig auf, um dessen Lebensdauer zu verlängern

Montage von Solarleuchten

Bei der Montage bzw. dem Aufbau von Solarleuchten ist die richtige Ausrichtung des Solarmoduls das A & O.

Diese Dinge gibt es dabei zu beachten:

  • Für möglichst viel Sonnenlicht, sollte das Solarmodul genau nach Süden ausgerichtet sein – benutzen Sie dafür am besten einen Kompass
  • Modelle mit einem Bewegungsmelder sind anfällig für Fehlalarme, wenn sie zu dicht an Büschen und Pflanzen positioniert werden, da diese bei Wind den Sensor aktivieren
  • Wenn Ihre Solarleuchte mit einem Dämmerungssensor ausgestattet ist, sollte sich keine Lichtquelle wie Straßenlaternen oder Hausnummerbeleuchtung in der Nähe befinden

Solarleuchten-Preisklassen

Hier ist ein kleiner Überblick für Sie, wie viel welche Solarleuchten derzeit (Stand Juni 2017) kosten und welche bekannten Hersteller es gibt.

Solarstandlampen bzw. Sockelleuchten

Standlampen oder Sockelleuchten für die feste Installation (ohne Erdspieß) mit Solarenergieversorgung liegen preislich zwischen 25 und 280 Euro (z. B. von Luxform, Steinel oder LEDs-C4)

Solarfackeln

Diese Stimmungsbeleuchtung ist meistens im günstigen 2er-, 3er- oder 4er-Set für 20 bis 50 Euro erhältlich (z. B. von Arnusa, Cinoton oder Insatech). Einzeln liegen die Fackeln zwischen 6 und 90 Euro (z. B. von Urban Design, Simonbrico oder Watt & Home).

Solarsteck- bzw. Erdspieß-Leuchten

Diese praktische Form der Solarlichter kostet derzeit zwischen etwa 5 und 80 Euro (z. B. von Di-Gard, Frostfire oder Docooler). Häufig gibt es diese Solarleuchten im günstigen Set. 

Solarleuchten mit Bewegungsmelder

Diese praktische Variante gibt es in der einfachen Laternen- oder Hauswandausführung schon ab 4 bis 15 Euro (z. B. von Generic, Heitronic oder TecTake). In einer edlen Standleuchtenausführung kosten diese Solarlampen zwischen 30 und 200 Euro (z. B. von Lunartexc, Steinel oder Xintop).

Solarleuchten mit Dämmerungssensor

Diese Art der Solarleuchte gibt es in Form eines kleinen Grablichts oder in Steinoptik bereits ab 5 bis 15 Euro (z. B. von Royal Gardineer, Pearl oder Jemidi). In allen erdenklichen Farben, Größen und Formen gibt es die Leuchten zwischen und 250 Euro (z. B. von Arnusa, Gacoli oder Eva Solo). 

Hausbeleuchtung

Bei Solarleuchten für die Hauswand liegt die momentane Preisspanne bei 5 bis 150 Euro – je nach Marke, Extras und Helligkeit (z. B. von OSY, HomJo oder Lunartec). 

Unterwasserstrahler für Pool und Teich

Die wasserdichten Solarleuchten, die im heimischen Pool oder im Gartenteich für Licht sorgen, kosten derzeit zwischen 20 und 95 Euro (z. B. von Solmore, Hedc oder MLSH).

Solarschwimmleuchten, die auf dem Wasser treiben kosten gerade um die 7 bis 10 Euro als No-Name-Schwimmer und zwischen 15 und 55 Euro von Markenherstellern (z. B. von Mauk, Velda oder Luxform).

Wenn Sie für die Gartenbeleuchtung gleich mehrere dieser ökologischen Strahler benötigen und dennoch beim Kauf sparen möchten, sollten Sie sich nicht dazu verleiten lassen, auf Billigprodukte auszuweichen. Das Wort „Sparen“ bekommt spätestens dann, wenn ein Teil nach dem anderen bereits nach kurzer Zeit seinen Dienst quittiert, und Sie wiederum für Beleuchtungsnachschub sorgen müssen, einen faden Beigeschmack. Halten Sie lieber nach einem Set Ausschau. So stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Gartenbeleuchtung einheitlich aussieht, sofern Ihnen das wichtig ist.

Ein 6er-Solarleuchten-Set mit wasserdichten Erdspieß-Leuchten von namhaften Herstellern kostet beispielsweise derzeit zwischen 20 und 200 Euro (z. B. von oneConcept, Grundig oder Duracell)

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Achten Sie auf einen hochwertigen Lithium-Ionen-Akku der austauschbar ist
  • LEDs sind aufgrund der starken Leuchtkraft, Lebensdauer und geringem Energiebedarf allen anderen Leuchtmitteln zu bevorzugen
  • Im Set sind Solarleuchten meistens günstiger und Ihre Außenbereiche bleiben einheitlich
  • Die Verarbeitung muss sauber und robust sein sowie keinerlei Löcher oder Spalten aufweisen 

Zusammengefasst

Welche Solarleuchte für Sie die passende ist, richtet sich ganz nach Ihrem Geschmack und dem Zweck, für den Sie sie einsetzen möchten. Wenn Sie alle wichtigen Punkte, auf die wir in diesem Solarleuchtenratgeber eingegangen sind, beherzigen, haben Sie eine kostensparende und absolut umweltfreundliche Beleuchtung, die Ihnen sehr lange Freude bereiten wird. 

Um Ihnen die Entscheidung innerhalb des umfangreichen Angebots an Solarleuchten zu erleichtern, haben wir neben den Informationen zu Solarleuchten in diesem Ratgeber, auch einen Solarleuchten-Test durchgeführt und die besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Solarleuchte-Testsieger 2017 in jedem der Testberichte an und suchen Sie sich die Solarleucht aus, das für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Solarleuchten positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Solarleuchten

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Solarleuchten sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Solarleuchten können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos