Sonnensegel Test und Kaufberatung

Sonnensegel

Sonnensegel Ratgeber: Der mobile Sicht- und Sonnenschutz

Wenn die Sonne durch die Wolken bricht, werden die Menschen ins Freie gelockt. Ob Parks, Freibäder, Balkone oder der heimische Garten: Kein Plätzchen ist mehr sicher vor denen, die das schöne Wetter genießen wollen. So angenehm die Sonne auch ist, ganz und gar sollten Sie sich ihr nicht aussetzen. Sollte an öffentlichen Plätzen keine Überdachung oder wenigstens ein Schirm in der Nähe sein, müssen Sie sich mit Sonnenmilch behelfen und ab und an ein schattiges Plätzchen aufsuchen.

Anders sieht es zu Hause aus. Dort können Sie sich mit ganz einfachen und dennoch sehr effektiven Methoden vor der Sonne schützen und damit einem Sonnenbrand oder Hitzschlag entgehen. Wem ein Sonnenschirm nicht hip genug ist, der greift auf ein sogenanntes Sonnensegel zurück, welches auch noch als Sichtschutz genutzt werden kann. So haben Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Dieses äußerst praktische Teil haben wir im Zuge der Sommertage genauestens unter die Lupe genommen. Es hat einige Vorteile, die Sie abwägen sollten, wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Sonnenschutz sind. Genau diese wollen wir Ihnen näher bringen und dazu noch einige weitere Infos liefern, die Sie benötigen, um sich für oder gegen ein Sonnensegel zu entscheiden. Beachten Sie hierfür auch unseren Sonnensegel Test 2016.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Sonnensegeln auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Strapazierfähigkeit
Optik
Montage
Funktionalität

DAS TESTERGEBNIS

Strapazierfähigkeit
Optik
Montage
Funktionalität

DAS TESTERGEBNIS

Strapazierfähigkeit
Optik
Montage
Funktionalität

DAS TESTERGEBNIS

Strapazierfähigkeit
Optik
Montage
Funktionalität

DAS TESTERGEBNIS

Strapazierfähigkeit
Optik
Montage
Funktionalität

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Sonnensegel Kaufberatung

Vorteile und Nachteile des Sonnensegels

Ein Sonnenschirm benötigt entweder eine Befestigung im Boden oder an Ihrem Balkongeländer oder einen Sonnenschirmständer. Letzterer braucht entsprechend viel Platz, damit er mit genügend Wasser oder Sand gefüllt werden kann, um ein Umkippen bei Wind zu verhindern. Dadurch wird dieser sehr schwer. Ein Sonnensegel können Sie in den meisten Fällen sehr flexibel an die Gegebenheiten anpassen. So reicht schon ein großer Kabelbinder, manchmal in Verbindung mit einem kleinen Haken an einer Hausfassade, einem Balkongeländer oder eine Stange, um das gute Stück zu befestigen.

Sollten Sie eine größere Fläche beschatten wollen, können Sie statt mit großen Sonnensegeln mit kleinen in verschiedenen Farben und Formen arbeiten, um eine kreative und individuelle Optik zu erreichen. Wenn Sie das Segel abnehmen, weil Sie es im Winter nicht mehr benötigen, können Sie es platzsparend zusammenlegen oder rollen und verstauen.

Vorteile

Nachteile

Flexibel und mobil einsetzbar

Nur partiellen Schutz

Platzsparende Anbringung

Einfache Modelle manchmal nicht wasserdicht

Auch als Regen-, Wind- und Sichtschutz einsetzbar

Eingeschränkter Sichtschutz bei dreieckigen Modellen

Reduziert der UV-Strahlen

 

Coole Optik

 

Leichte Anbringung ohne viel Know-How möglich

 

 

Die Sonnensegelarten und Befestigungsarten

Die wohl bekanntesten Sonnensegel sind die dreieckigen Modelle, doch auch die viereckigen sind sehr beliebt. Sie können sie sie so anbringen können, dass sich beispielsweise kein Regelwasser sammelt, wie es auf einer Markise der Fall sein könnte. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, einen schicken Sichtschutz aufzuhängen – Ihnen stehen alle Türen und Tore offen.

Ein Seilspann-Sonnensegel wird mit Drahtseilen befestigt und hat den Vorteil, dass Sie es hin und herschieben können.

Auch für Kinderwagen gibt es kleine Sonnensegel für die Innenbeschattung. Sie werden zwischen Schiebegriff und Dach angebracht. So schützen Sie Ihren Nachwuchs nicht nur vor der Sonne, sondern auch vor den meisten neugierigen Blicken.

Auch was die Befestigungsart betrifft, haben Sie viele Möglichkeiten, je nach dem, was Ihnen zur Verfügung steht. Freistehen kann das Sonnensegel, wenn Sie mit Stangen als Befestigungsgrundlage arbeiten. Ideal ist diese Variante für Sandkästen, Teiche, freien Grillplätzen oder Ihrer „Chill Out Lounge“ im Garten.

Eine andere Möglichkeit ist die Wandhalterung durch eine Öse oder einen Haken. Dafür braucht es natürlich eine feste Wand, damit es nicht bei Wind herausreißt. Sollten Sie zur Miete wohnen, informieren Sie sich darüber, ob Sie in die Wand bohren dürfen. Gleiches gilt für die Dachhalterung.

Ein Mix zwischen diesen drei Varianten wird dann gerne in Anspruch genommen, wenn das Sonnensegel nicht nur vor Regel und Sonne schützen soll, sondern auch vor neugierigen Blicken oder weil es einfach besser aussieht.

 

Die richtige Pflege

Ihr Sonnensegel ist Wind und Wetter ausgesetzt. Vögelchen drehen Ihre Runden, Abgasschmutz und Baumablagerungen können sich auf ihm sammeln. Das sieht alles andere als schön aus. Nehmen Sie also ab und an eine Seifenlauge zur Hand und wischen Sie es damit ab. Manche Modelle können Sie auch in die Waschmaschine stecken, ob das sinnvoll ist, müssen Sie für sich entscheiden, denn die Nähte halten das meist nicht aus und das Material verliert an Dichte. Sollten Sie es dennoch testen wollen, bleiben Sie unter 40 °C und verzichten Sie auf jeden Fall auf das Schleuderprogramm. Zudem sollten Sie die Imprägnierung auffrischen, wenn Sie eine solche Variante gekauft haben.

 

Kauftipps, die Sie zum Erfolg führen

Wenn Sie losziehen, und ein Sonnensegel kaufen wollen, sollten Sie folgende Kauftipps im Hinterkopf behalten:

Achtung: UV-Schutz

Für die unterschiedlichen Ansprüche gibt es verschiedene Sonnensegel, die diese abdecken. Wer besonders viel Wert auf einen hohen UV-Schutz vor den schädlichen UV-A- und UV-B-Strahlen legt, der sollte sich ein Modell mit dem höchsten UV-Schutz (bis ca. 95%) zulegen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie vollkommen geschützt sind. Ein Rest, der vor allem für Kinder schädlich sein kann, erreicht Sie dennoch, die vor allem für Kinder schädlich sind. Achten Sie also auf einen zusätzlichen Schutz durch Sonnenceme oder auch eine vertikale Barriere durch eine Häuserfront, einen Baum oder ähnliches.

Material

Polyester und Polyethylen sind luft- und wasserdurchlässig, können aber auch wasserundurchlässig sein, wenn sie entsprechend imprägniert und sehr dicht genäht wurden. Das wird nicht ewig halten, weil die Nähte zu Schwachstellen neigen. Achten Sie bei der Anbringung auf einen extra Wasserablauf, um die Nähte und den Stoff zu schonen. HDPE ist ein Schattierungsgewebe, welches vor Überhitzung und Verbrennungen schützt.

Größe

Je nachdem, welche Fläche Sie abdecken möchten und wie kreativ Sie gestalten wollen, sollten Sie auf die Größe des Segels achten. Standardgrößen sind 2 x 2 m unter 4 x 4 m.

Befestigungsmaterial

Manche Hersteller liefern nur das Segel, Sie müssen dann noch das Befestigungsmaterial besorgen. Je nach Montageart sollten Sie das Vorhandensein einer Wandöse oder einem Wandhalter prüfen, für die freistehende Variante bedarf es einer Stange und eventuell entsprechende Bodenhülsen.

Verstärkte Ecken

Da Ihr Sonnensegel Wind und Wetter ausgesetzt ist, sollte es über verstärkte Ecken verfügen, sodass das Material nicht (so schnell) reißt.

 

Empfehlenswerte Hersteller

Celinasun

Das Unternehmen begann als Wasserbettenzubehör-Spezialist und eroberte im Laufe der Jahre einige weitere Bereiche, woraus auch Celinasun entstand. Sehr geschätzt werden die Segel aufgrund des guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein kleines 3 x 3 x 3 m Modell bekommen Sie schon für unter 20 Euro.

High Peak

High Peak gehört zur Simex Outdoor International GmbH, einem Outdoor Hersteller. Die Wetterschutzplanen der Marke heißen „Tarp“, die nicht nur gerne als Sonnenschutzsegel genutzt werden, sondern auch als Sicht- und Windschutz. Erhältlich sind sie in unterschiedlichen Farben und Formen, die ab rund 23 Euro zu haben sind (z. B. das High Peak Bermuda Tarp 360).

Jarolift

Jarolift ist Teil der Schoenberger Germany Enterprises GmbH & Co. KG, welches schon seit über 130 Jahren auf dem Markt ansässig ist und sich voll und ganz auf den Sonnen- und Windschutz spezialisiert hat. Auch diese Sonnensegel gibt es in unterschiedlichen Designs. Sie zeichnen sich vor allem durch reißfeste Nähte und rostfreien Ösen aus. Preislich liegen Jarolift Sonnensegel zwischen 24 und 95 Euro.

Pina

Die Pina GmbH bietet Modelle an, die sich durch Wasserundurchlässigkeit, Hitzschutz, Flammenschutz und tolle Formen auszeichnen. Das hat seinen Preis. So kostet das Sonnensegel Pina dreieckig wasserdurchlässig in 5 x 5 x 5 m laut Hersteller 159  Euro, während das Wasserabweisende Modell mit den Maßen 600 x 600 x 600 cm 455 Euro kostet.

Peddy Shield

Die Peddy Sonnensegel in Seilspanntechnik sind bestens für Balkone, Terrassen und alle anderen Flächen geeignet, wo Sie einen Schutz benötigen. Sie sind ab einem Preis von ca. 15 Euro erhältlich.

 

Kleiner Tipp von uns: Bedienseil montieren

Fazit: Ein Sonnenschutzsegel ist eine tolle Sache

Ein Sonnensegel ist eine tolle Sache, die Ihnen unheimlich viele Möglichkeiten zur Verfügung stellt. Ob Sie sich dabei für ein Dreiecksonnensegel oder ein Vierecksonnensegel entscheiden, bleibt ebenso Ihnen überlassen wie die Art der Befestigung. Achten Sie nur stets darauf, dass es auch den einen oder anderen Windstoß übersteht, denn nur dann handelt es sich um einen wirklich sicheren Schutz, der nicht irgendwann von den Nachbarn eingesammelt und selbst benutzt wird.

Als Regenschutz eignen sie sich nur bedingt, selbst wenn eine Imprägnierung stattgefunden hat. Hierbei sollten Sie das Material regelmäßig überprüfen und gegebenenfalls austauschen. Wählen Sie die Befestigungspunkte so, dass sie nicht zu stramm, aber auch nicht zu locker sitzen.

Schauen Sie sich auch auf jeden Fall unseren ausführlichen Sonnensegel Vergleich bzw. Sonnensegel Test an und erfahren Sie mehr über die für uns besten Sonnensegel. Sie alle haben Ihre Vor- und Nachteile, die wir Ihnen erläutern.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Sonnensegel positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Sonnensegel

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Sonnensegel sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Sonnensegel können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos