Campingstuhl Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Campingstuhl

Campingstuhl-Test: Wissenswertes über die mobile Sitzgelegenheit

Eines der wichtigsten Dinge, die beim Campen auf keinen Fall fehlen dürfen, ist der beliebte Campingstuhl. Mehr als auf dem Campingplatz finden Sie den Stuhl bei Trekkingtouren, auf verschiedenen Festivals und beim Angeln.

Bei längeren Wanderungen und Ausflügen nehmen Abenteurer den mobilen und federleichten Campingstuhl mit auf den Weg. Eine angenehme und sichere Sitzgelegenheit verbessert den Komfort im Außenbereich.

Der Campingstuhl-Test beweist, dass er sich als Reisebegleiter bestens eignet, weil er unter optimalen Voraussetzungen in den Rucksack passt.

Dieser Campingstuhl-Ratgeber zeigt Ihnen, worauf Sie beim Kauf sollten, um einen zuverlässigen Sitzplatz erhalten.

Zuletzt aktualisiert am: 22.09.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Campingstühlen auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
Catamarca Arm Chair XL Campingstuhl
 
Stuhl 4
 
Grand Canyon Minima Campingstuhl
 
Anaterra Campingstuhl
 
Nexos Campingstuhl
Modell Catamarca Arm Chair XL Campingstuhl Helinox Chair One Campingstuhl Grand Canyon Minima Campingstuhl Anaterra Campingstuhl Nexos Campingstuhl
Aufbau & Abbau
Optik
Sitzkomfort
Verarbeitung
Gewicht 4,1 kg 850 g 2,7 kg 2,8 kg 2,6 kg
max. Belastbarkeit 150 kg 145 kg 100 kg 110 kg 120 kg
Packmaß 23 x 20 x 96 cm 35 x 10 x 12 cm 75 x 18 cm 96 x 13 cm 11 x 12 x 84 cm
Abmessungen (BxHxT) 90 x 96 x 62 cm 65 x 52 x 50 cm 41 x 49 x 73 cm 96 x 51 x 88 cm 85 x 85 x 50 cm
Gestellmaterial Stahl Aluminium Stahl Stahl Stahl
Farbe schwarz grau orange grau dunkelblau
Bezugsmaterial Polyester Polyester Polyester Polyester Polyester
Sitzhöhe 35 cm 35 cm 45 cm 37 cm 40 cm
faltbar
mit Transportbeutel
mit Getränkehalter
mit Armlehne
Besonderheit Mit extra breiter Sitzfläche, mit hoher Rückenlehne und zwei Armlehnen Mesh-Einsätze auf der Sitzfläche und am Rücken Große Fußteller bieten eine hohe Standfestigkeit und verhindern dabei, dass der Stuhl einsinkt Der Campingstuhl besteht aus einem strapazierfähigen, wetterfestem Material und ist somit sehr robust Bezug aus reißfestem Polyestergewebe
Vorteile und Nachteile
  • extra breite Sitzfläche
  • stabil und leicht
  • gepolsterte Rückenlehne
  • einfacher und sekundenschneller Auf- und Abbau
  • sehr leicht
  • einfach zu reinigender Sitz
  • Atmungsaktives Mesh
  • pflegeleicht
  • witterungsbeständiges
  • langlebig
  • Polyester lässt sich mit feuchtem Tuch abwischen
  • Schutzkappen an den Füßen
  • mit hoher Lehne
  • wetterfest
  • lackiertes Stahlrohr-Gestell
  • schnell aufgebaut
  • platzsparend faltbar
  • nicht sehr langlebig
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Campingstuhl Kaufberatung

Wichtigste Fakten rund um Campingstühle

Kauf, ob der gewünschte Stuhl das eigene Körpergewicht aushält. In der Regel halten Campingstühle einer Belastung von 120 Kilogramm ohne Mühe stand.

Achten Sie auf die richtigen Materialien. Aluminium und Carbon sind leicht und stabil, wohingegen Eisenstangen das Gewicht im Campingstuhl-Test deutlich erhöhen. Wählen Sie den Stoff der Sitzfläche nach der Abwaschbarkeit aus. Materialien wie Nylon und Polyester sind wetterbeständig und leicht zu reinigen. Naturstoffe wie Baumwolle weichen im Regen auf und sind schwerer zu säubern.

Für den Transport ist es wichtig, im Vorhinein zu wissen, auf welche Art Sie verreisen. Ein Kofferraum oder eine Dachbox bietet mehr Platz als ein Rucksack auf dem Rücken. Für diesen Zweck bieten Faltstühle oft eine passende Tasche mit Tragegurten an. Klappstühle sind einklappbar, flach und sperrig, was für den Transport in einem Fahrzeug ausreicht. Für die Wanderung mit einem Rucksack empfiehlt der Campingstuhl-Ratgeber ein geringes Eigengewicht und ein minimales Packmaß.

Für spezielle Einsatzgebiete stellen Hersteller zahlreiche Varianten des Campingstuhls zur Verfügung. Für den Strand eignet sich der niedrigere Strandstuhl, wobei der bequeme Anglerstuhl ausreichenden Sitzkomfort für mehrere Stunden bietet. Ein Dreibeinhocker ist klein und kompakt, sodass Sie in jedem Zelt eine geeignete Sitzmöglichkeit besitzen. Für Kinder hält der Markt kleinere Campingstühle bereit, wobei ein Sitzkissen seinen Zweck im selben Maß erfüllt.

Für den Auf- und Abbau benötigen Sie keine Vorkenntnisse. Beachten Sie, dass die Stabilität und Standfestigkeit stark vom jeweiligen Untergrund abhängt. Auf unebenen Boden steht der Stuhl schief und sinkt mit der Zeit ein, sodass die Sitzhöhe nicht zur restlichen Campingeinrichtung passt.

Der Campingstuhl und seine Eigenschaften


Unter dem Begriff des Campingstuhles verstehen Outdoor-Fans eine einfache Sitzmöglichkeit. Der Stuhl überzeugt durch ein wetterbeständiges Material, das eine Reinigung und Flecken zu entfernen leicht macht. In der Campingstuhl-Kaufberatung finden sich unterschiedliche Varianten des Campingstuhles. In diese Kategorie fallen Klappstuhl, Hocker, Sessel, Liege- und Faltstuhl. Im Allgemeinen verfügen sie alle über ähnliche Eigenschaften, weshalb Outdoor-Begeisterte den Einsatz dieser Möbel schätzen.

Die Beliebtheit ist schnell erklärt: Eine Sitzgelegenheit im Freien, am Strand oder auf der Wiese ist gemütlich und schont den Rücken. Nach einem längeren Marsch oder einer anstrengenden Trekkingtour ist eine wohltuende Pause auf einem Campingstuhl purer Luxus.

 

Vor- und Nachteile im Überblick

Die Vorteile in der Campingstuhl-Kaufberatung überwiegen die Nachteile. Der Name ist Programm, sodass sich der Campingstuhl als eine robuste und bequeme Sitzgelegenheit erweist. Die verwendeten Materialien sind in der Regel wetterfest und leicht zu reinigen. Um sich für das Camping und auf Wanderungen zu eignen, ist es notwendig, dass alle Gepäckstücke leicht und kompakt sind.

Der Campingstuhl ermöglicht ein müheloses Transportieren, das durch das Zusammenklappen möglich ist. Um ein Campingmöbelstück auf oder abzubauen, brauchen Sie laut Campingstuhl-Ratgeber keine Vorkenntnisse. In Abhängigkeit der Qualität sind bestimmte Modelle weniger stark belastbar. Oft hängt die Standfestigkeit und Stabilität des Stuhles mit dem Untergrund zusammen. Auf schlammigen Boden versinken die Füße und Sie sitzen schief.

 

Leichter Transport und wenig Platzbedarf

Ziemlich jeder Campingstuhl besitzt die Eigenschaft, mit Hilfe einer bestimmten Technik das Packmaß zu verkleinern und den Transport zu erleichtern. Für die Reise mit einem Auto oder Wohnmobil bietet sich der Klappcampingstuhl ideal an. Sie sind für gewöhnlich sperriger, wobei diese eingeklappt eine flache Form annehmen. Der Klappstuhl passt ohne Mühe in den Dachkoffer oder den Kofferraum des Fahrzeuges.

Der Campingfaltstuhl hingegen verfügt über die Fähigkeit, sich zu falten. In dieser Form passt er in eine Transporttasche, die Sie oft im Lieferumfang finden. Das Packmaß verkleinert sich auf die Größe eines kleinen Zeltes, jedoch erweist sich der Faltstuhl als schwer. Aus diesem Grund taugen beide Varianten nicht für den mobilen Gebrauch auf dem Rücken eines Sportlers. Das Gewicht beider Stühle ist zu hoch und sie sind zu sperrig, um in einem Rucksack Platz zu finden.

Zwei der wichtigsten Kaufkriterien laut des Campingstuhl-Ratgebers für Trekkingbegeisterte und Wanderfans sind ein federleichtes Gewicht und ein geringer Platzbedarf. Für diesen Zweck existieren Modelle, die sich auf ein Minimum verkleinern. Achten Sie auf die Schwere und wählen das Material für die Stangen sorgfältig aus. Aluminium und Carbon sind leichter als Eisen, sodass das Gewicht drei Kilogramm nicht übersteigt. Bestimmte Varianten sind im Campingstuhl-Test derart klein, dass Sie diese in jeden Rucksack oder Handgepäckstück hineinbringen.

 

Qualität bei den Materialien

Die Campingstuhl-Kaufberatung empfiehlt Ihnen, auf die einzelnen Materialien der Sitzmöglichkeit zu achten. Idealerweise besteht die Sitzfläche aus einem leicht abwaschbaren Material, da diese am schnellsten verschmutzt. Für diesen Zweck eignen sich Materialien wie Polyester, Nylon oder PVC. Diese Kunstfasern oder Kunststoffe machen den Campingstuhl leicht und sauber. Sie halten allen Witterungen problemlos stand und sind in der Regel bis zu einem bestimmten Maß reißfest.

Besteht das Obermaterial hingegen aus einem Naturstoff wie Baumwolle, eignen sich diese Stühle besser als Gartenmöbel. Der Unterschied liegt darin, dass sich der Baumwollstoff im Campingstuhl-Test mit Wasser vollsaugt. Dies verhindert ein leichtes Reinigen der Oberfläche und gibt Flecken die Chance, langfristig ein Zuhause zu finden.

Wie oben erwähnt, ist es wichtig, zusätzlich auf die Materialien der Stangen zu achten. Aluminiumstangen sind laut Campingstuhl-Ratgeber leichter und in einer Vierkantform gefertigt. Dies verleiht dem Klappstuhl eine hohe Stabilität und Robustheit gegen Verbiegungen. Eine Stufe besser erweist sich Carbon. Die spezielle Struktur des Materials ist in der Praxis kaum defektanfällig und überzeugt durch seine federleichte Art.

 

Kaufkriterium Belastbarkeit

Ein wichtiges Kriterium in der Campingstuhl-Kaufberatung ist die Belastbarkeit. Besonders für Menschen, die ein paar Kilos mehr mit sich bringen, oder über eine überdurchschnittliche Körpergröße verfügen, ist der Blick auf die Belastbarkeit des Campingstuhles notwendig. In der Regel eignen sich die Klappstühle eher für schmale Hüften. Aufgrund der speziellen Konstruktion und der Beschaffenheit der Materialien ist die Sitzfläche begrenzt.

Wer mehr Komfort und Platz bevorzugt, ist laut Campingstuhl-Ratgeber mit einem Falt- oder Klappsessel besser bedient. Diese verfügen über eine größere Sitzfläche und halten höheren Körpergewichten beim Sitzen stand. Diese Eigenschaft verdankt der Sessel einer besseren Aufteilung des Gewichtes auf mehrere Füße. Für einen höheren Preis erhalten Sie Stühle, die mit Carbonstangen ausgestattet sind. Diese sorgen für mehr Stabilität und sind leichter als Aluminium.

Ein gewöhnlicher Campingstuhl im Test aus Aluminium hält einer maximalen Belastung von 100 Kilogramm stand. Für schwere Camper stehen spezielle Modelle zur Verfügung, die ein Gewicht von 150 Kilogramm aushalten. Die Campingstuhl-Kaufberatung empfiehlt die Herstellerangaben nicht auszureizen. Oft reißen bei starker Belastung die Nähte der Sitzfläche, da sie die Schwachstelle darstellen.

Der Campingstuhl-Test zeigt, dass das Stehen oder Springen auf dem Klappstuhl zu vermeiden ist. Für Paare oder gute Freunde, sowie schwere Menschen existieren Faltstühle mit einer doppelten Sitzfläche. Ein XXL-Campingstuhl gleicht einem kleinen Sofa und bietet ausreichend Platz für ein kuschliges Beisammensein vor dem Lagerfeuer.

 

Die Typen der beim Campen üblichen Sitzgelegenheiten

Für verschiedene Einsatzgebiete existieren unterschiedliche Varianten des Campingstuhls. Im Test finden sich vier Kategorien, die sich unter dem Begriff des Campingstuhls vereinigen. Eine beliebte Sitzgelegenheit ist der Camping-Faltstuhl. Er verhält sich ähnlich wie der Klappstuhl, unterscheidet sich allerdings in der Art, wie Sie diesen für den Transport vorbereiten. Wie der Name verrät, falten Sie diese Variante in der Mitte zusammen. Für das Camping eignen sich Modelle, die Sie als Regiestuhl erkennen.

Der Klassiker laut der Campingstuhl-Kaufberatung ist der Klappstuhl. Die einfach gehaltene Variante klappt sich für den Transport zusammen, sodass die Sitzfläche auf der Lehne aufliegt. Zusätzlich versehen die Hersteller die Sitzfläche des Klappstuhls mit einem stärkeren und steiferen Obermaterial. Dies verbessert den Sitzkomfort ähnlich wie bei einem Feldbett oder einem richtigen Stuhl. Der ideale Einsatzzweck des Klappstuhls ist nach dem Campingstuhl-Ratgeber der Platz an einem Klapptisch. Sie besitzen die gleiche Höhe, sodass dem Essen beim Campen nichts im Wege steht.

Der dreibeinige Campinghocker unterscheidet sich von den übrigen Typen, da er über eine andere Anordnung der Füße verfügt. Dreibeinhocker sind leicht zu transportieren und in der Regel kompakter als seine Geschwister. Oft besitzen Camping- und Outdoorbegeisterte zusätzlich zum Angel-, Klapp- oder Faltstuhl einen Campinghocker, der den Komfort eines Untersetzers von geringer Größe ergänzt. Kleinere Dinge im Sitzen zu erledigen, wie das Kochen oder das Sitzen im Zelt, ist mit dem Dreibeinstuhl im Campingstuhl-Test gemütlich und ausreichend.

Nachteilig in der Campingstuhl-Kaufberatung ist zu erwähnen, dass der Hocker nicht mit einer hohen Stabilität glänzt und abhängig vom Untergrund ist. Sie besitzen eine geringe Belastbarkeit und keine Lehne, um sich richtig zu entspannen. Aus diesem Grund nehmen viele Camper den Hocker als Ersatz- oder Zweitcampingstuhl mit ins Freie.

 

Campingstuhl im Einsatz

Der Anglerstuhl ist eine bekannte Variante des Campingstuhls. Hobby- und Profiangler bedienen sich mit Vorliebe eines Anglerstuhls, um am nächsten See oder Gewässer, der Lieblingsbeschäftigung nachzugehen. Im Detail handelt es sich bei diesem Modell um einen faltbaren Campingsessel, der über vier Füße verfügt. Aufgrund seiner Bauweise, wie eine größere Sitzfläche, erweist sich der Anglerstuhl als komfortabel und bequem. Die Rückenlehne passt sich der Breite der Sitzfläche an und besteht aus einem elastischen Material. Für zusätzlichen Entspannungsfaktor sorgt ein integrierter Getränkehalter in der Armlehne, der besonders bei Festivals zum Einsatz kommt.

Für mehr Komfort beim Entspannen sorgen sogenannte Relaxsessel, die zusätzlich zum gewöhnlichen Campingstuhl mit allerhand Ausstattung versehen sind. Sie verfügen über ergonomisch geformte bis doppelt gepolsterte Arm-, und Rückenlehnen und punkten zudem mit einer Nackenstütze. In Abhängigkeit der Sitzhöhe existieren Modelle, die eine Ablage für die Beine bereithalten. Diese Variante bietet den höchsten Entspannungsfaktor. Beim Transport erwies er sich im Campingstuhl-Test als umständlich.

Beim Kauf eines Strand-Campingstuhls empfiehlt der Campingstuhl-Kaufberatung, auf eine entsprechende Höhe zu achten. Die Beine sind oft kürzer als normal, was ein gemütliches Ausstrecken der Beine ermöglicht. Zusätzlich ist diese Variante ideal um den Sand zwischen den Zehen zu spüren. Beachten Sie, dass die Höhe eines Strandstuhls nicht zum Campingtisch passt.

 

Bedienung und Aufstellen des Stuhls

In Abhängigkeit der verschiedenen Materialien und der jeweiligen Varianten des Campingstuhls, ist die Handhabung eine Herausforderung. Beim Auseinanderfalten eines Faltstuhls ist bei den ersten Anwendungen ein bestimmter Krafteinsatz gefragt.

Für diesen Zweck empfiehlt der Campingstuhl-Ratgeber, das gekaufte Modell zu Hause auszuprobieren. Achten Sie vor dem Kauf auf die Leichtigkeit mit der Sie die Arm- und Rückenlehnen verstellen. Bei Campingstühlen mit verstellbaren Lehnen ist oft der Fall, dass viel Nachdruck notwendig ist, um einen entsprechenden Komfort zu erreichen.

 

Campingsofa für zwei Personen

Den Vorstellungen und Anwendungen des Campingstuhls sind kaum Grenzen gesetzt. Aus diesem Grund finden Sie bei Bedarf eine Campingcouch oder Sofa, das genügend Platz für zwei Personen schafft. Ein kuschliger Abend vor dem Lagerfeuer ohne lästige Barrieren versüßt die gemeinsame Zeit.

Achten Sie bei diesen Modellen unbedingt auf die maximale Belastbarkeit. Trotz größerer Sitzfläche beträgt das größtmöglich, auszuhaltende Gewicht im Campingstuhl-Test oft nicht viel mehr als bei einem normalen Campingstuhl.

 

Campingstuhl für Kinder

Viele Familien ziehen gemeinsam in den Campingurlaub. Damit die Kleinen eine passende Sitzgelegenheit finden, bieten manche Hersteller spezielle Kinder-Campingstühle an. Sie sind in der Regel in der Sitzhöhe niedriger und verfügen über eine merkbar kürzere Lehne.

Der Campingstuhl-Ratgeber empfiehlt Ihnen, auf eine Einklappsicherung zu achten. Ein Feststellhebel ist speziell bei Kindern zu empfehlen, damit sie sich nicht unabsichtlich einklemmen. Die erhöhte Sicherheit sorgt für ein erfolgreiches Erlebnis mit hohem Sitzkomfort.

Für Eltern, die beabsichtigen, vom Kauf eines kleinen Stuhles Abstand zu nehmen, da dieser in ein paar Jahren ungenützt im Keller verschwindet, hält der Campingstuhl-Ratgeber einige Tipps bereit. Aufgrund der geringeren Größe erweisen sich Campinghocker zusätzlich als Sitzmöglichkeit für Kinder.

Um Ihrem Sprössling einen komfortablen Campingstuhl zu bieten, nehmen Sie ein Sitzkissen oder Ähnliches und erhöhen die Sitzfläche eines gewöhnlichen Modells. Das Kind erfreut sich an einer weichen Sitzunterlage und benützt diesen in ein paar Jahren nach dem Wachstum noch immer.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Campingstuhl positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Campingstuhl

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Campingstuhl sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Campingstuhl können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen