Massageball Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Massageball

Massageball-Ratgeber auf experten-beraten.de

Sie haben Verspannungen und keine Zeit sich vom Masseur Ihres Vertrauens davon befreien zu lassen? Eine Faszienrolle ist in Ihrem Fall die Axt im Wald und viel zu groß und breit um sie mitzunehmen? Dann sind Massagebälle, auch Faszienbälle genannt, genau das Richtige für Sie. Mit der punktuellen Massage, die durch die kleinen Einzel- und Doppelbälle möglich ist, können Sie kleine verspannte und schmerzende Areale selbst massieren. Es gibt die Bälle in verschiedenen Durchmessern, Oberflächen, aus verschiedenen Materialien und in allen erdenklichen Farben.

Damit Sie keinen Fehlkauf tätigen, haben wir Ihnen in diesem Ratgeber alle wichtigen Fakten über Massagebälle zusammengefasst, um Ihnen die Wahl für den optimalen Massageball oder Set zu ermöglichen. Im anschließenden Massageball-Test können Sie sich einen Überblick über einzelne von uns für gut befundene Massagebälle machen.

Zuletzt aktualisiert am: 03.12.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Massagebällen auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Massageball Set Deep Relax von Sportastisch MyoBalls Massageball Massageball-Set Well Being von Sportastisch Togu Blackroll Massageball Massageball Set BlackCat von DoYourSports
Verarbeitung
Belastbarkeit
Komfort
Design
Anwendung stressabbauenden, muskeltrainierenden, schmerzreduzierenden und myofazialen Anwendungen möglich Muskelverspannungen am Rücken und ganzen Körper optimales Training von Rücken, Wirbelsäule, Arm und Schultern Stabilisationsübungen, Balanceübungen Stabilisationsübungen, Balanceübungen
Durchmesser 7 cm 6,5 cm 7cm 12 cm 8,5 cm und 5,5 cm
Gewicht Doppelrolle 330 g und Einzel 143 g 282 g ca. 118g 50 g 410 g im Set
Farbe schwarz, orang schwarz, grün, gelb orange und schwarz schwarz schwarz
Material Kautschukmischung Keine Angaben Kautschukmischung EPP Schaumstoff-Oberfläche
robust
wärmeformstabil
Besonderheit Mit einem extra DuoBall Mit 3 Härtestufen inklusive 1 eBook zum Faszientraining leicht zu reinigen, hautfreundlich und geruchlos Hervorragende Verarbeitung
Vorteile und Nachteile
  • Punktgenaue Massage möglich
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Die Bälle sind klein und leicht
  • Mittlere Härte für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Wegen der glatten Oberfläche rutschen die Bälle oft weg
  • Schnelle und einfache Anwendung durch beiliegendes Schaubild, auch unterwegs
  • Angenehme Oberfläche, dadurch kein Verrutschen der Bälle
  • Weniger Schmerzen wegen verspannter Muskeln
  • bei großer Empfindlichkeit Bälle gegebenenfalls zu hart
  • Material riecht etwas unangenehm
  • Punktgenaue Massage möglich
  • Set beinhaltet einen Einzel- und einen Doppel-Igelball
  • Die Bälle sind klein und leicht
  • Mittlere Härte für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Beide Bälle riechen nach Gummi
  • Der glatte Einzelball rutscht leicht weg
  • leichte Handhabung
  • unterschiedliche Härtegrade
  • gezielte Behandlung möglich
  • für alle Körperregionen geeignet
  • sehr schmerzintensiv, wenn harter Ball verwendet wird
  • Rücksendung nur in Originalverpackung und auf eigene Kosten
  • Punktgenaue Massage möglich
  • Set beinhaltet alles, was man braucht
  • Alle Teile sind klein und sehr leicht
  • Wegen schwierigerer Anwendung nichts für Anfänger
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Massageball Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Massagebälle:

Es gibt Massagebälle einzeln oder als Set mit Doppelrollen und Mini-Rollen

Sie ermöglichen eine gezielte Selbstmassage verspannter Areale

Auch Physiotherapeuten nutzen die kleinen Bälle als therapeutisches Mittel

Je kleiner der Massageball ist, desto punktgenau ist die Massage möglich

Sie können bei Verspannungen im Rücken, Gesäß, Nacken, Füßen, Armen und Beinen eingesetzt werden

Der Massageball

In der Regel wird der Massageball als Ergänzung zur Faszienrolle eingesetzt. Der kleine Ball hat einen Durchmesser von 4 bis 12 cm und besteht entweder aus einem harten Gummimaterial oder aus Styropor. Es gibt die Massagebälle in den Härtegraden "weich", "mittel" und "hart". Sie können Massagebälle entweder in Form eines Einzelmassageballs, als Doppelball oder als Set kaufen.

In manchen Sets sind auch Mini-Faszienrollen enthalten. Bälle mit einer unebenen Struktur sind einfacher in der Handhabung, da sie nicht so leicht wegrutschen, wie glatte Bälle. Mit Druck und Körpergewicht können Sie die Intensität der Massage regeln.

 

Einsatzmöglichkeiten

Mit dem Ball können Sie schmerzende und verspannte Körperregionen gezielt punktuell bearbeiten, um diese einfach weg zu massieren. Dabei können Sie die Beine, Arme, Fußunterseiten, das Gesäß, den unteren Rücken, den oberen Rücken wie auch Schultern und Nacken ohne fremde Hilfe massieren.

Auch bei Cellulitis ist solch ein Massageball eine gute Möglichkeit die Durchblutung anzuregen. Massagebälle mit Noppen eignen sich bei diesem Einsatz am besten. Sie können zusätzlich zu einer Reflexzonenmassage eingesetzt werden und intensivieren die Massage.

Der Duoball ist besonders bei Beschwerden an der Wirbelsäule empfehlenswert, da man mit zu viel Druck hier mehr schaden kann, als Erleichterung zu bekommen. Er funktioniert ganz ähnlich wie ein Massageroller beim Faszientraining. Die beiden Bälle ersetzen die Massagerolle und massieren die Faszien, ohne dabei wie die Rolle auf die Wirbelsäule zu drücken. Die Aussparung ermöglicht so, dass nur die Faszien daneben bearbeitet werden.

 

Arten der Massagebälle

Damit Sie die Suche nach dem richtigen Massageball stark eingrenzen können, haben wir Ihnen hier alle Fakten zu den einzelnen Massageballarten aufgelistet.

 

Massageballart

Beschreibung

Einzelball mit strukturierter Oberfläche oder glatter Oberfläche

Der kleine, harte Ball rollt nicht weg, rutscht nicht und bleibt so dort, wo Sie ihn platzieren. Das ist besonders im Stehen ein großer Vorteil. Bälle mit glatter Oberfläche fühlen sich in der Hand besser an, sind aber rutschiger und können leicht wegrollen

Doppelball mit strukturierter oder glatter Oberfläche

Zwei gleichgroße Bälle sind hier mit einem Steg oder Ring verbunden und haben in der Mitte eine Aussparung, die besonders die Wirbelsäule bei der Selbstmassage schont. Sie ähneln in der Funktion einer Massagerolle für die Faszien. In der Version mit strukturierter Oberfläche bleibt der Ball auch im Stehen bei der Massage dort, wo er hin soll. Bei glatter Oberfläche sind, wie bei dem glatten Einzelball, Optik und Haptik schöner. Er rutscht aber leichter weg

Igelball-Massagebälle mit Noppen

Ein Igelball ist ein Massageball mit glatter Oberfläche und „Stacheln“. Diese sind unterschiedlich hohe und spitze Noppen. Die stacheligen Bälle sind flexibel, elastisch und haben einen besonders guten Grip. Die Massage mit Igelbällen ist noch intensiver als mit normalen Massagebällen und ermöglicht zusätzlich eine Reflexzonenmassage der Hände und Füße

 

 

Materialien und deren Eigenschaften

Es gibt Massagebälle in verschiedenen Materialien, aber Styropor und Gummi sind die geläufigsten.

Styropor

Massagebälle aus Styropor sind wenig nachgiebig und meistens sehr hart und extrem leicht. Bei Übungen im Liegen auf dem Ball kann dies ein Nachteil sein, da man schon sehr aufpassen muss, dass man nicht mit zu viel Druck massiert. Ein großer Vorteil von Massagebällen aus Styropor ist die unebene Oberfläche, die diese in den meisten Fällen besitzen. Durch diese Struktur rutscht und rollt der Ball nicht weg.

Kunststoff

Bei einem Massageball aus Hartgummi oder PVC (Polyvinylchlorid) kommt es ganz auf den Härtegrad an. Weiche und mittelharte Bälle sind gut für Anfänger geeignet, da sie mehr nachgeben und so den Druck nicht zu stark werden lassen.

Harte Bälle sind nur für Fortgeschrittene Benutzer mit wirklich starken Verspannungen optimal. Leider haben die meisten Gummibälle eine glatte Oberfläche und rutschen so leicht weg. Ihr Gewicht ist höher als bei Styroporbällen, aber aufgrund der geringen Größe immer noch handtaschenleicht. Diese Art Bälle besitzt oftmals einen starken Eigengeruch.

 

Massageball-Preisklassen

Hier ist ein kleiner Überblick für Sie, wie viel welche Massageballarten derzeit (Stand Februar 2017) kosten und welche bekannten Hersteller es gibt. Diese Bälle gibt es so gut wie nicht einzeln zu kaufen, die Sets sind aber sehr günstig. Einige beinhalten verschieden große Bälle, ein bis zwei Doppelbälle und oftmals auch eine kleine Faszienrolle.

Massageball-Sets mit glatter Oberfläche

Preisspanne: 3 bis 90 Euro
Einige bekannte Hersteller: Kettler, Sportastisch, LBS

Massageball-Sets mit strukturierter Oberfläche

Preisspanne: 2 (Einzelball) bis 230 Euro
Einige bekannte Hersteller: Lalang, DoYourFitness, Blackroll

Massageball-Sets mit Noppen

Preisspanne: 1 bis 130 Euro
Einige bekannte Hersteller: Cando, DoYour Fitness, Sportastisch

 

Übungen mit dem Massageball

Mit den Massagebällen kann man je nach Modell viele Übungen zur Selbstmassage durchführen. Natürlich kann man auch mithilfe einer zweiten Person damit massiert werden, aber der eigentliche Sinn ist es ja, unabhängig von anderen Menschen, Verspannungen zu lösen.

Übungen mit dem Igelball

Fußmassage – Der Ball wird unter die nackte Fußsohle gelegt und dann mit mal mehr, mal weniger Druck abgerollt. Hierbei werden die Reflexzonen stimuliert.

Handmassage – Nehmen Sie den Ball in die Hand und drücken Sie ihn mit unterschiedlich starkem Druck um die Handreflexzonen zu massieren.

Waden- und Oberschenkelrückseiten-Massage – Der Noppenball wird im Sitzen unter die Wade oder unter den Oberschenkel gelegt und nun vor und zurückgerollt.

Oberschenkel-Seitenmassage bei Cellulitis – Bei dieser Übung legen Sie den Igelball auf die betroffenen Stellen und rollen ihn mit der Hand mit Druck darüber. Durch die stark angeregte Durchblutung wird das Erscheinungsbild der Haut glatter (kein lang anhaltender Effekt, aber kurzzeitig sehr effektiv).

Übungen mit dem Massageball

Sie platzieren den Ball auf der schmerzenden, verspannten Region und lehnen sich entweder an der Wand dagegen oder legen sich auf den Rücken bzw. setzen sich hin – je nach Region. Nun rollen Sie den Ball entweder auf und ab, seitlich oder am besten in kreisenden Bewegungen und variieren den Druck so, dass es nicht zu sehr schmerzt. Achten Sie darauf die Wirbelsäule und den Schmerzpunkt selbst auszusparen und nur direkt daneben zu massieren.

Massage-Doppelball-Übungen

Doubleballs funktionieren wie eine Faszienrolle, sparen aber in der Mitte ein Stück aus und entlasten bei der Selbstmassage die Wirbelsäule. Mit mehr oder weniger Druck regulieren Sie die Intensität.

 

Alternativen zum Massageball

Finger weg von Golfbällen! Diese sind für eine gute Massage zu klein und zu hart. Wenn Sie kein Geld für Massagebälle ausgeben wollen, können Sie auch auf einen Tennisball zurückgreifen. Zwei davon in einer Socke vernäht oder mit Ducttape zusammengeklebt, ergeben eine Art Doppelball. Tennisbälle eignen sich allerdings nur für leichte Verspannungen, da sie zu sehr nachgeben.

 

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Wählen Sie den richtigen Härtegrad: weich und mittel für Anfänger, bzw. leichte Verspannungen, und hart für Fortgeschrittene oder starke und tief sitzende Verspannungen
  • Je kleiner der Ball ist, desto intensiver und punktueller aber auch schmerzhafter ist die Massage
  • Bei Massagebällen aus Kunststoff sollten Sie darauf achten, ob gefährliche Weichmacher verwendet wurden. Achten Sie auf Prüfsiegel und den Eigengeruch der Bälle. Wenn er sehr stark ist, sollten Sie sich lieber für einen anderen Ball entscheiden
  • Bälle mit Noppen und strukturierter Oberfläche sind bei einer Massage im Stehen am einfachsten in der Handhabung, da sie nicht wegrutschen
  • Einige Hersteller bringen Ihr Logo erhaben auf den Bällen an – das stört beim Training. In die Bälle eingelassene oder aufgedruckte Logos sind wesentlich angenehmer

 

Zusammengefasst

Egal ob Sie einen Massageball oder einen Doppelball wählen, zur Selbstmassage von kleinen Arealen sind die kleinen Bälle ein großer Bonus. Wenn Sie an Verspannungen leiden, sollten Sie einen dieser Massagebälle immer in der Tasche haben. Zwar sehen Sie bei einigen Übungen aus, wie ein Bär, der sich am Baumstamm schubbert, aber die Wirkung ist enorm.

Um Ihnen die Entscheidung innerhalb der Massageballarten zu erleichtern, haben wir neben den Informationen zu Massagebällen in diesem Ratgeber, auch einen Massagebälle-Test durchgeführt und die besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Massageball-Testsieger 2017 in jedem der Testberichte an und suchen Sie sich den Ball oder das Set aus, das für Ihre Bedürfnisse am geeignetsten ist.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Massageball positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Massageball

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Massageball sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Massageball können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen