Hundebrille Test und Kaufberatung

Hundebrille

Hundebrillen im Ratgeber: Schutz des Sehvermögens

Als verantwortungsvoller Hundebesitzer haben Sie die Gesundheit Ihres Vierbeiners selbstverständlich voll im Blick. Das gilt auch für seine Augen, die ebenso empfindlich wie die des Dosenöffners, also Ihnen, sind.

Hundebrillen sind hierzulande noch nicht allzu weit verbreitet. Man sieht sie sehr selten und wenn, dann sorgen sie im ersten Moment wohl eher für Belustigung. Wenn der erheiterte Zeitgenosse erfährt, dass es sich hier nicht unbedingt um ein sinnloses Mode-Accessoire für den Hund von Welt handelt, ändert sich dessen Sichtweise schnell. Die Hundebrillen haben durchaus ihre Berechtigung auf der Hundeschnauze.

Es gibt zwar auch Brillen für Rantanplan, Bello und Hasso, die nur einen ästhetischen Zweck verfolgen, aber über dessen Sinnhaftigkeit möchten wir uns kein Urteil erlauben, da Geschmäcker bekanntlich verschieden sind – und sofern es die Wauzis nicht stört oder die Augen schädigt, ist sowieso alles paletti.

Weil sie für einige Rassen ziemlich wichtig sind und es noch nicht so viel zu diesem Thema zu lesen gibt, haben wir uns einmal mit diesem Thema beschäftigt und können Ihnen daher nicht nur unseren praktischen Hundebrillen Ratgeber an die Seite geben, sondern auch fünf Modelle, die wir in ihren Kategorien zum jeweiligen Testsieger erklärt haben.

Einst als „nutzlose Erfindung“ verschrien merken heute immer mehr Hundebesitzer, wie nützlich die Hundebrillen eigentlich sind.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Hundebrillen auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Robustheit
Sichtqualität
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Robustheit
Sichtqualität
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Robustheit
Sichtqualität
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Robustheit
Sichtqualität
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Robustheit
Sichtqualität
Design

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Hundebrille Kaufberatung

Braucht Rantanplan wirklich eine Brille?

Die Augen von Menschen und Hunden sind in etwa gleich aufgebaut. Das bedeutet, dass Sie an ähnlichen Krankheiten leiden können – vor allem, wenn Sonne, Wind und Fremdkörper auf sie einwirken. So wie wir Menschen unsere Augen schützen, sollten wir es auch bei den Hundeaugen tun. Gerade dann, wenn es sich um ältere Semester handelt oder die Gene so gepolt sind, dass es leicht zu Augenkrankheiten kommen kann. Manche Hunderassen sind hierfür leider prädestiniert.

Ein anderer Grund für das Tragen kann der Einsatz einer medikamentösen Therapie sein, wie es beispielsweise bei einer Staroperation oder einer chronische Entzündung nötig wäre. Aber auch dann, wenn Sie gerne mit Ihnen Auto fahren und Bello, Hasso oder Rantanplan Ihren Kopf aus dem Fenster halten. Ein Nutzer von Doggles Sonnenbrillen hatte ein Tier mit einer Krankheit, durch die keine Tränenflüssigkeit produziert werden konnte. Die Brille schützte vor der Austrocknung und selbst die US-Army hat sie benutzt.

 

UV-Strahlung und ihre Wirkung

Wenn die Sonne scheint, trifft die UV-Strahlung der Sonne zuerst auf die Hornhaut und die Bindehaut, also Cornea (eingedeutscht Kornea) und Konjunktiva. Damit sich die Hornhaut davor schützen kann, beginnt sie, sich zu trüben, wodurch Sie schlechter sehen können.

Die Bindehaut verträgt die Sonneneinstrahlung auch noch recht gut, aber nicht, wenn sie über einen längeren Zeitraum auf das Auge scheint. Der natürliche Reparaturmechanismus wird empfindlich gestört und bleibende Schäden sind die Folgen, sodass beispielsweise der beiden Häute miteinander verwachsen.

Wenn nun also dadurch ein Teil der UV-Strahlung gefiltert wurde, können die UVB-Strahlen zu irreparablen Schäden der Linse führen. Dieser Prozess ist bei Hunden und Menschen gleich. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, einen Risikofaktor für die Augen zu entmachten.

 

Rantanplan an seine Augengläser gewöhnen

Manche Tiere sind etwas, sagen wir mal, zickiger als andere und stellen sich daher mehr an, wenn Sie an etwas Neues gewöhnt werden sollen. Ein guter Weg, Ihren Hund an seine Brille zu gewöhnen ist, wenn Sie mit ihm raus in die Sonne gehen und Sie sie ihm dann aufsetzen. Dadurch, dass nun ein angenehmeres Licht für ihn entsteht, wird er das komische Stück Plastik auf seiner Nase mit einer positiven Assoziation in Verbindung bringen.

Eine andere Alternative ist es, wenn Sie die Gläser herausnehmen und erst einmal mit dem Tragen des Gestells beginnen. Üben Sie auf keinen Fall Druck aus, denn das wird Ihnen Ihr Vierbeiner nicht verzeihen und mit Ablehnung reagieren. Lassen Sie sich Zeit und achten Sie genau auf die Reaktionen. Unser Tipp: Leckerlies haben schon immer geholfen!

 

Empfehlenswerte Hersteller

Doggles

Doggles, von Roni Di Lullo erfunden und gegründet, hat sich voll und ganz die Produktion von Hunde-Sonnenbrillen spezialisiert, bietet aber auch allerhand anderer Hunde- und auch Katzenprodukte an. Sogar die US-Army hat 2004 ihre Hunde mit Brillen ausgestattet, um deren Augen vor den Sandstürmen zu schützen. Die Modelle bestehen aus Polycarbonat und elastischen Bändern, damit sie ideal an den Hundekopf angepasst werden können. Für eine Doggles Brille sollten Sie ein Budget von 20 bis 25 Euro einplanen.

Dogoptics

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es auch bei dieser Marke ausschließlich um das eine Produkt. Sonnen- und Schutzbrillen für den Hund von heute gibt es in Designs, die sich für „Biker“, „Cabriofahrer“, aber auch für den Urlaub in „Ibiza“ eignen. Preislich liegen die Modelle zwischen  18 und 25 Euro.

Focuspet

Focuspet hat sich nicht nur auf Hunde spezialisiert, sondern mehr auf die gesamte Haustierhaltung, sodass auch Wasserflaschen für Hamster und andere Nager, Geflügeltränken, Aquarienpflanzen, Tragetaschen und Activity-Spielsachen für allerhand andere Tiere angeboten werden. Die FOCUSPET UV Sonnenbrille „Goggles“ ist für unter 10 Euro zu haben.

Namsan

Namsan hat ein gutes Angebot verschiedener Modelle in unterschiedlichen Formen und richtig feschen Farben wie Blau, Rot und Gelb, aber auch dem klassischen Weiß, Grau und Schwarz. Die Hundebrillenmodelle bewegen sich in der Preisklasse von 10 bis 15 Euro.

Optik Weis

Optik Weis gibt es seit 1981 und wurde in Buseck gegründet. Nach und nach wurden immer mehr Filialen in Deutschland eröffnet, sodass sich die Firma zu einer großen Kette entwickeln konnte. Das Erfolgsrezept liegt vor allem in der großen Auswahl für jede Gelegenheit – auch für Ihren Vierbeiner, die zwischen 30 und 60 Euro kosten.

 

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Der (Online-)Handel bietet mittlerweile eine große, aber dennoch überschaubare Auswahl. Unter ihnen gibt es Brillenmodelle, die mehr oder weniger für Hasso geeignet sind. Über die Kaufkriterien sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken machen, vor allem dann, wenn Sie online bestellen.

Anpassbarkeit

Ideal ist es, wenn Sie den Tragegurt verstellen können oder er aus einem elastischen Material besteht, sodass sich Bello ohne Einschränkungen bewegen kann.

Belüftung

Praktisch sind seitliche Belüftungsschlitze, sodass gutes Sehen auch dann möglich ist, wenn Sie z. B. In Schneegegenden unterwegs sind, wo es zum Beschlagen der Augengläser kommen kann.

Größe

Ein Chihuahua ist in einem anderen Format geboren worden als eine Deutsche Dogge. Es leuchtet also ein, dass nicht jede Brille zu jedem Hund passt. In der Regel werden Sie Brillen von XS bis XL finden. Achten Sie auf die genauen Herstellerangaben und messen Sie bei Unsicherheiten nach.

Material

Bewährt hat sich Polycarbonat für den Rahmen und die Gläser. Es ist bruchsicher, und wenn es doch einmal kaputt geht, splittert es nicht.

UV-Schutz

Die Gläser sollten unbedingt über einen 100% UVA-, UVB- und UVC-Schutz verfügen, damit die Augen vor sämtlichen schädlichen Strahlen geschützt sind.

Sollte sie trotz aller Überlegungen dennoch nicht passen, können Sie sie auch noch zurückschicken.

 

Augenerkrankungen vermeiden: Sie sind in der Pflicht

Auch wenn die Augen für nahezu jedes Tier bedeutend zur Orientierung sind, so ist die Nase das wichtigste Organ für den Hund. Danach kommt der Gehörsinn. Da die Augen den menschlichen so ähnlich sind, sollten Sie auf keinen Fall unterschätzen, wie wichtig eine Hundebrille ist.

Denn die Erkrankungen, die aus der UV-Strahlung, Staub und Fahrtwind entstehen können, sind nicht nur verhältnismäßig teuer beim Tierarzt zu behandeln, sie führen auch zu Unwohlsein und Schmerzen bei Ihrem geliebten Vierbeiner. Tun Sie also alles Nötige, um ihm das zu ersparen. Außerdem sieht Ihr Hund auch noch um einiges cooler aus.

Das sollte zwar kein Hauptargument sein, aber wird für den einen oder anderen von Ihnen sicher der letzte Schubser sein, der zum Kauf animiert. Nachteile hat sie auf jeden Fall keine.

 

Ein cooles (nicht ganz ernstgemeintes) Video von Hunden mit Brille

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

50 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Hundebrille positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

50%
50%

Kommentare und Fragen zu: Hundebrille

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Hundebrille sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Hundebrille können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos